Alles zum Thema Heinrich Feldtmann

Beiträge zum Thema Heinrich Feldtmann

Leute
Nach Heinrich Feldtmann ist eine Straße in der Nähe des Rathauses Weißsensee benannt.

Der Fusionierer
Heinrich Feldtmann trieb die Vereinigung von Alt- und Neu-Weißensee voran

Unweit des ehemaligen Rathauses Weißensee befindet sich die Feldtmannstraße. Benannt ist sie nach Heinrich Feldtmann (1838-1905). Was heute nur wenige wissen: Der Namensgeber war einer der engagiertesten Politiker Weißensees. Und er wollte sogar erreichen, dass aus dieser einst vorstädtischen Gemeinde eine eigenständige Stadt wird. Feldtmann war Landwirt. Er kam 1874 nach Weißensee, um die Verwaltung des Rittergutes zu übernehmen. Das Gutsgelände wurde parzelliert und Feldtmann war Direktor...

  • Weißensee
  • 20.06.18
  • 46× gelesen
Kultur
So sah das erste Rathaus von Weißensee im Jahre 1905 aus.
4 Bilder

Das vergessene Rathaus
An der Albertinenstraße sollte einst die Weißenseer Stadtverwaltung ihren Sitz haben

Wenn heute vom ehemaligen Rathaus Weißensee die Rede ist, denken viele zu allererst an das große Klinkergebäude in der Berliner Allee 252-260. Kaum jemand weiß noch, dass Weißensee einst ein Rathaus an der Albertinenstraße hatte. Das wurde im Jahre 1903, also vor 115 Jahren eröffnet. Weißensee war seinerzeit noch eine Gemeinde vor den Toren Berlins. Ab 1880 tagte die Gemeindevertretung um den Gemeindevorstand Heinrich Feldtmann erst im Gesellschaftshaus an der Parkstraße, später im...

  • Weißensee
  • 05.06.18
  • 312× gelesen
Bauen
Das Postamt wurde 1915 bezogen. In ihm gab es ursprünglich auch eine Telefonvermittlung.
2 Bilder

Damit Briefe schneller ankommen: 1915 eröffnete das Postamt an der Charlottenburger Straße

Das Postamt an der Ecke Charlottenburger und Tassostraße ist eines der imposantesten Bauwerke Weißensees. Eingeweiht wurde es am 10. Oktober 1915. Bis heute werden in diesem Haus Postdienstleistungen angeboten. Postzustellungen gab es in Weißensee aber schon lange vorher. So fanden sich in Akten des früheren Ritterguts Weißensee zum Beispiel vergilbte Umschläge, die an die Gutsherren von Schenkendorff und Pistorius adressiert waren. Ausgeliefert wurden Postsendungen früher von Landreitern....

  • Weißensee
  • 28.02.18
  • 219× gelesen
Kultur
Die Warenverteilungsstelle in den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts. Hier gab es Petroleum, Karbid und anderes Material für den Garten.
3 Bilder

Museum Lichtenberg zeigt Ausstellung über die Kleingartenanlage Feldtmannsburg

Alt-Hohenschönhausen. Mit Blumen, Obstbäumen, Kräuter- und Gemüsebeeten bieten sie dem gestressten Großstädter Rückzug, Erholung und Einsatzgelegenheit für den grünen Daumen: Was wäre Berlin ohne seine Kleingärten? Die Anlage Feldtmannsburg feiert in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag. Über 80 000 Quadratmeter erstreckt sich die Kleingartenanlage Feldtmannsburg entlang der Feldtmannstraße. Dabei kreuzt sie die Bezirksgrenze, ein Teil der Parzellen liegt in Weißensee. Selbst der Name des...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 04.06.17
  • 78× gelesen