Helmut Engel

Beiträge zum Thema Helmut Engel

Leute
Helmut Engel (1935-2019).

Trauer um Helmut Engel
Der frühere Landeskonservator ist verstorben

Professor Helmut Engel ist tot. Der frühere Landeskonservator und Wahlrahnsdorfer starb am 19. September. Helmut Engel stammte aus Niedersachsen. Er hatte in Göttingen Kunstgeschichte studiert und promoviert. Nach ersten Tätigkeiten als Denkmalpfleger im Regierungsbezirk Hildesheim wechselte er 1972 als Landeskonservator ins damalige West-Berlin. Bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 wirkte er 28 Jahre lang als Berlins oberster Denkmalpfleger. Nach dem Untergang der DDR zog Engel mit...

  • Rahnsdorf
  • 24.09.19
  • 224× gelesen
  •  1
Bildung

Zur Geschichte der Müggelberge

Rahnsdorf. Die Müggelberge sind für viele ein mystischer Ort. Sagen berichten von Riesen und Geheimnissen des Teufelssees. Der Künstler Carl Blechen (1798-1840) zeichnete einst sogar ein Germanenlager in den Müggelbergen. Der Kunsthistoriker und frühere Landeskonservator Helmut Engel hält am 8. September einen Vortrag „Die Müggelberge – nicht nur Wald, sondern Geschichtsort“. Beginn ist um 15 Uhr in der Waldkapelle Hessenwinkel, Waldstraße 50. Der Eintritt ist frei. RD

  • Rahnsdorf
  • 02.09.19
  • 38× gelesen
Kultur
Nach der Enthüllung der Gedenktafel: Bolle-Laudator Helmut Engel, Abgeordnetenhaus-Präsident Ralf Wieland, Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff und KPM-Alleingesellschafter Jörg Woltmann.
3 Bilder

Hier kommt Bimmel-Bolle: Berliner Gedenktafel für den Gründerzeit-Unternehmer

Moabit. Er prägte das Berliner Wirtschaftsleben der Kaiserzeit. Jedes Kind kannte die Bolle-Wagen. Zu Ehren des Meiereibesitzers Carl Bolle wurde jetzt zum 105. Todestag eine Gedenktafel am Spreebogen enthüllt. Die Tafel ist an der alten und inzwischen sanierten Meierei an der Straße Alt-Moabit 98/99 angebracht. Ralf Wieland (SPD), Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, betonte in seiner Ansprache, dass der gebürtige Havelländer Carl Bolle zweifellos zur Berliner Wirtschaftsgeschichte...

  • Moabit
  • 07.10.15
  • 530× gelesen
Bildung
Karl-Heinz Bannasch mit dem Tagebuch eines Spandauers, der die Kriegserlebnisse für seinen Sohn aufschrieb. Aufgeschlagen ist die Seite vom 1. Mai, dem Datum der Übergabe der Zitadelle.

Erinnerungen an das Kriegsende 1945: Heimatkundler suchen weiter nach Zeitzeugen

Spandau. Der Aufruf der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau zum Thema „Kriegsende in Spandau“ am 17. Juni 2015 war erfolgreich: 20 Zeitzeugen meldeten sich bei den Heimatkundlern. „Die Menschen, die sich bei uns gemeldet haben, kommen aus allen Bereichen“, sagte der Erste Vorsitzende der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch am 1. Juli auf Nachfrage des Spandauer Volksblatts. Sowohl Soldaten als auch Zivilisten, darunter auch Anwohner der Zitadelle, meldeten sich, die das...

  • Haselhorst
  • 02.07.15
  • 183× gelesen
Kultur

Erinnerung an das Kriegsende

Rahnsdorf. Die Evangelische Kirchengemeinde Rahnsdorf und der Bezirk laden gemeinsam zu einer Erinnerung an das Kriegsende vor 70 Jahren ein. Sie findet am 21. April um 19 Uhr in der Dorfkirche Rahnsdorf an der Dorfstraße statt. Helmut Engel, früherer Landeskonservator, hält den Hauptvortrag "Nun war endlich alles vorbei" über das Kriegsende im Berliner Südosten. Der Historiker Kurt Wernicke referiert zu "Jugend und Kriegsende". Das Schlusswort hält der letzte Ministerpräsident der DDR, Lothar...

  • Rahnsdorf
  • 09.04.15
  • 50× gelesen
Bauen

Denkmalrat im Internet

Treptow-Köpenick. Auf den Internetseiten des Bezirksamts ist jetzt eine Rubrik zum Bezirksdenkmalrat eingerichtet worden. Das Gremium, dem unter anderem der frühere Landeskonservator Helmut Engel angehört, berät das Bezirksamt in Sachen Denkmalschutz und ist Ansprechpartner für Bürger und Eigentümer von Baudenkmalen. Im Internet sind auch die Protokolle der Sitzungen und die aktuellen Termine des öffentlich tagenden Bezirksdenkmalrats zu finden: http://asurl.de/12hm. Ralf Drescher /...

  • Köpenick
  • 26.03.15
  • 162× gelesen
Bauen
Bürgermeister Oliver Igel bei seiner Rede vor dem restaurierten Altarraum der Kapelle.

Mit Bürgerspenden wurde der erste Bauabschnitt beendet

Rahnsdorf. Seit mehreren Jahren erstrahlt die Rahnsdorfer Friedhofskapelle schon im neuen Glanz - allerdings nur von außen. Seit rund einem Jahr wird nun auch im Innern renoviert. Der erste Bauabschnitt ist jetzt fertig gestellt.Besonders stolz ist Jutta Benedix-Ulrich. Die von ihr ins Leben gerufene Bürgerinitiative Friedhofskapelle hat nämlich bereits 25 000 Euro an Spenden eingesammelt, 2000 Euro trug allein der Heimatverein Köpenick mit seiner Tombola beim Fischer- und Fährmannsfest...

  • Rahnsdorf
  • 09.01.15
  • 58× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.