Herkunft

Beiträge zum Thema Herkunft

Kultur
Atzpodienstraße und Fanningerstraße kennen auch viele Nicht-Lichtenberger – vor allem, weil das Gelände des Sana Klinikums angrenzt, das früher Oskar-Ziethen-Krankenhaus hieß.
2 Bilder

Der Gutsbesitzer Atzpodien
Warum eine Straße nach ihm benannt wurde

In Zeiten, als sich Taxifahrer noch ohne Navigationsgerät zurechtfinden mussten, kannten selbst die ahnungslosesten Kollegen diese Lichtenberger Straße, wenn auch die Aussprache variierte: die Atzpodienstraße, die damals zum Oskar-Ziethen-Krankenhaus führt, heute besser als Sana Klinikum bekannt. Woher kommt der ungewöhnliche Name? Hermann Theodor Waldemar Atzpodien (1834 bis 1910) wurde eine nicht alltägliche Ehre zuteil: Nach dem Zimmermeister und Kommunalpolitiker benannte die Gemeinde...

  • Lichtenberg
  • 23.09.18
  • 1.869× gelesen
  • 1
Kultur
Berühmter Drehort: Die Uthmannstraße mit Blick Richtung Karl-Marx-Straße.

Was verbindet Oskar Mazerath und Gottlieb Rose mit der Uthmannstraße?

Hier sieht es mehr nach Danzig aus als in Danzig selbst: Das fand Regisseur Volker Schlöndorff, als er die Uthmannstraße entdeckte. Also drehte er hier einen Teil von „Die Blechtrommel“, einem der berühmtesten deutschen Spielfilme. Die schmale, baumlose und kopfsteingepflasterte Straße mit ihren damals noch unsanierten Häusern verwandelte sich 1978 in den Danziger Labesweg. Hier erblickte die Hauptfigur Oskar Mazerath das Licht der Welt, hier betrieb sein Vater einen Kolonialwarenladen. Der...

  • Neukölln
  • 18.11.17
  • 385× gelesen
Kultur

Vorstellung im Zimmertheater

Buch. Zu einer Veranstaltung im Zimmertheater "Das schräge Brett" lädt die Schauspielerin und Sängerin Evelyn Heidenreich am 27. März um 20 Uhr ein. Sie präsentiert "Herkunft" von Botho Strauss. Das Bucher Zimmertheater befindet sich im Haus der Familie Heidenreich am Viereckweg 2. Weitere Infos und Kartenreservierung unter 949 44 00 und E-Mail evelyn-heidenreich@t-online.de. Bernd Wähner / BW

  • Buch
  • 18.03.15
  • 97× gelesen
Tipps und Service
Das ist ein Alaska-Seelachs. Seit Januar 2012 muss er im Handel auch mit seinem lateinischen Namen Theragra chalcogramma gekennzeichnet werden.

Ware nun auch mit lateinischen Namen

Wer beim Fischkauf wissen will, wo der Fang herstammt, kann sich künftig an der Theke genauer informieren.Seit Januar 2012ist eine neue EU-Verordnung in Kraft, wonach die Ware zusätzlich zur deutschen Bezeichnung mit ihrem lateinischen Namen gekennzeichnet werden muss. Diese Namen geben manchmal Hinweise zur Herkunft.Statt einfach Kabeljau steht dann zum Beispiel zusätzlich Gadus morhua (Atlantischer Kabeljau) oder Gadus macrocephalus (Pazifischer Kabeljau) neben dem deutschen Namen, erläutert...

  • Mitte
  • 19.11.12
  • 55× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.