Industrie

Beiträge zum Thema Industrie

Kultur

Industrie zu Fuß erkunden

Moabit. Der B-Laden lädt wieder zum Spaziergang ein. Am 26. Januar geht es ins Industriegebiet "Moabit-West". Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Bushaltestelle "Reuchlinstraße" vor Siemens an der Huttenstraße 16. uk

  • Moabit
  • 18.01.22
  • 15× gelesen
Jobs und Karriere
Holzmechaniker bei der Arbeit.
4 Bilder

BERUFSAUSBILDUNG
Top-Jobs mit Perspektive: Arbeiten in der Holzpackmittelindustrie

Auch in der Holzpackmittelbranche gilt die Ausbildung als wichtiger Baustein zur Nachwuchsgewinnung und Sicherung des Unternehmens. Gerade der nachwachsende Rohstoff Holz bietet besonders viele interessante Jobs – mit einer attraktiven Bezahlung und langfristigen Perspektiven. Der Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) stellt optimale Zukunftschancen innerhalb der Branchen vor: „Wer als junger Mensch schon heute etwas für den Klimaschutz und die langfristige...

  • Mitte
  • 28.12.21
  • 42× gelesen
Wirtschaft
Mit den Bebauungsplänen soll es auch mehr Planungssicherheit und eine geordnetere Entwicklung auf dem Gelände des Dong-Xuan-Centers geben.
2 Bilder

Fünf Bebauungspläne kommen
Bezirksamt will geordnete Entwicklung für Gewerbegebiet an der Herzbergstraße

Im Gewerbegebiet entlang der Herzbergstraße soll es endlich Planungssicherheit und geordnete Verhältnisse geben. Das Bezirksamt fasste für das gesamte Gebiet insgesamt fünf Aufstellungsbeschlüsse für Bebauungspläne. Darin wird festgeschrieben, was an Nutzungen künftig möglich und was nicht gestattet ist. In den zurückliegenden drei Jahrzehnten hat sich eine bunte Mischung von Gewerbe- und Handelsunternehmen in diesem Bereich angesiedelt. Aber auch Künstler mit ihren Ateliers, Galerien und...

  • Lichtenberg
  • 22.08.21
  • 333× gelesen
Wirtschaft

Industrie am Eichborndamm

Wittenau. Ein Spaziergang am Mittwoch, 25. August, beschäftigt sich mit der Geschichte des Eichborndamms, vor allem als Industriestandort. Er findet von 18 bis 20 Uhr statt. Treffpunkt ist am S-Bahnhof Eichborndamm. Die Teilnahme ist kostenfrei, aber nur nach Anmeldung möglich: museum@reinickendorf.berlin.de oder Telefon: 902 94 64 60. tf

  • Wittenau
  • 16.08.21
  • 11× gelesen
Wirtschaft
Vier Gebäude sind auf der Sonneninsel geplant. Das zweite von rechts zeigt die umgebaute „Griessmühle“ samt Restaurant und Terrasse.
4 Bilder

Projekt "Sonneninsel" geht an den Start
Unternehmen investieren in Büros und Gewerbe am Südring / Fertigstellung 2023 geplant

Eine Viertelmilliarde Euro wollen die Berliner Klingsöhr-Gruppe und die Kölner Dereco GmbH in den kommenden drei Jahren am Neuköllner Schifffahrtskanal investieren. Zwei Projekte sind in Planung: ein 45 Meter hoher Neubau an der Neuköllnischen Allee 9 und ein Komplex auf der „Sonneninsel“ gegenüber dem Estrel-Hotel. Auf dem kleineren Grundstück an der Neuköllnischen Allee hatte bisher der Fenster- und Türenhersteller Isogon seinen Sitz. „Die Firma will sich vergrößern und zieht ins Umland“, so...

  • Neukölln
  • 09.07.20
  • 2.691× gelesen
Kultur

Dampflokfreunde bekommen Geld

Niederschöneweide. Der Verein Dampflokfreunde Berlin erhält für die Sanierung der Gebäude des Bahnbetriebswerks Schöneweide das dritte Jahr in Folge 70 000 Euro aus dem Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“. Darüber freut sich nicht nur der Verein, sondern auch der Bundestagsabgeordnete Gregor Gysi (Die Linke). „Das Bahnbetriebswerk Schöneweide, dieses einzigartige Objekt der Eisenbahn- und Industriegeschichte Berlins, wird durch die ehrenamtlich tätigen Mitglieder des...

  • Niederschöneweide
  • 05.07.20
  • 215× gelesen
Wirtschaft
Das „Capitol“ am Auguste-Viktoria-Platz, heutiger Breitscheidplatz (1931).
4 Bilder

100 Jahre Groß-Berlin
Die Lichter der Großstadt: Berlin auf dem Weg zur elektrifizierten Metropole

Die Entwicklung Berlins zur modernen Metropole ist untrennbar mit der Entwicklung des städtischen Stromnetzes und der öffentlichen Beleuchtung verbunden. Allem voran stand die Erfindung der Glühlampe. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Berlin durch die Ansiedlung der Elektroindustrie zum innovativen Zentrum der europäischen Elektrizitätswirtschaft. Emil Rathenau (1838-1915), Gründer der Allgemeinen Elektricitäts-Gesellschaft AEG, erkannte auf der Internationalen Elektrizitätsausstellung 1881 in...

  • Mitte
  • 17.12.19
  • 880× gelesen
Politik
Durch bewusste Kaufentscheidungen kann jeder dazu beitragen,  Menschheitsprobleme zu lösen.
2 Bilder

NachhaltICH: Müssen wir mehr fürs Essen zahlen?
Warum jeder es sich leisten kann, umweltfreundlich einzukaufen

Tausende Bauern demonstrierten im November gegen eine Politik, die auf immer mehr ökologische Auflagen setzt. Als langjährige Vegetarierin ist meine Haltung klar: Die Agrarindustrie muss sich drastisch verändern, freiwillig oder nicht, denn so wie sie ist, leiden Tiere und die Erde unter der Nahrungsmittelerzeugung. Meinungsfronten aufzumachen hilft aber wohl kaum dabei, Lösungen für das eigentliche Problem zu finden: Wir haben uns daran gewöhnt, dass jederzeit alles verfügbar ist und das auch...

  • Schöneberg
  • 12.12.19
  • 511× gelesen
  • 10
  • 4
Wirtschaft
Der Marlboro-Mann sagt ade zum Süden Berlins.

Kahlschlag an der Neuköllnischen Allee
Neukölln verliert 950 Arbeitsplätze – Philipp-Morris-Werk wird geschlossen

Für die Belegschaft war es ein Schock: Philip Morris International entlässt zum Jahresende am Produktionsstandort in Neukölln 950 der 1050 Beschäftigten. Das teilte der Tabakkonzern seinen Mitarbeitern kürzlich mit. Hintergrund soll der rückläufige Zigarettenkonsum sein. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und auch Neuköllns Bezirksbürgermeister Martin Hikel reagierten prompt mit massiver Kritik an dem Vorhaben und versprachen den Beschäftigten, sich dafür einzusetzen, dass die...

  • Neukölln
  • 29.05.19
  • 735× gelesen
Wirtschaft

Lichtenberger Produkte gesucht

Rummelsburg. Für eine neue Ausstellung sucht das Museum Lichtenberg Produkte, die zwischen 1890 und 1990 in Lichtenberg hergestellt wurden: vom Eierschneider bis zum Hundekuchen, von Industriekohle über Kleidung bis zur Fahrzeugbremse – gerne originalverpackt. Das Museum in der Türrschmidtstraße möchte in seiner künftigen Dauerausstellung den Industriestandort würdigen. Interessiert sind die Macher auch an der Geschichte hinter den Objekten: Seit wann sind sie im Besitz? Wofür wurde das Objekt...

  • Rummelsburg
  • 15.04.19
  • 61× gelesen
Kultur
Gebäude der ehemaligen Waffen- und Munitionsfabrik an der Kaiserin-Augusta-Allee.
2 Bilder

Waffen- und Munitionsfabrik
Wie eine einfache Arbeiterin die Revolution beförderte

Ein Jahrhundert nach den umwälzenden Geschehnissen wirft Berlin einen Blick zurück auf die Revolution von 1918/1919. Genauer gesagt sind es Blicke auf 100 Orte, die in der soeben erschienen Publikation „Es lebe das Neue! Berlin in der Revolution 1918/19“ aus dem Hause des Kultursenators Klaus Lederer (Linke) versammelt sind. Ein bedeutender Schauplatz historischer Umwälzungen befindet sich in Moabit. „Steh auf, Arthur, heute ist Revolution“, soll Cläre Casper, eine „einfache Arbeiterin“...

  • Moabit
  • 20.02.19
  • 326× gelesen
Wirtschaft
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller und Bürgermeisterin Angelika Schöttler beim Rundgang durch das Gillette-Werk.
7 Bilder

Im Reich der scharfen Klingen
Regierender Bürgermeister Michael Müller besucht Gillette-Werk

Am Eingang wird der Besucher von einem mit Rasierschaum eingeschmierten Buddy-Bären begrüßt. Daneben prangt der Spruch „Wir machen Sieger. Berlin, Hauptstadt der Klinge“ an der Wand. Damit ist klar, worum es im Gillette-Werk an der Oberlandstraße geht. Das zum Konzern „Procter & Gamble“ gehörende Unternehmen aus Boston (USA) fertigt dort nach eigener Aussage die „schärfsten Rasierklingen der Welt“. Weil diesen Monat das neueste Produkt auf den Markt kommt, hat Gillette den Regierenden...

  • Tempelhof
  • 07.02.19
  • 497× gelesen
Wirtschaft

Abschied vom einen großen Investor
Gewerbegebiet Buchholz-Nord soll kleineren Betrieben angeboten werden

Der Gewerbestandort „Buchholz Nord“ an der Schönerlinder Straße ist eine der größten Vorhalteflächen für Gewerbe im Land Berlin. Als man in der Stadt noch davon ausging, dass sich große Industriebetriebe wieder in Berlin ansiedeln werden, ließ der Senat sogenannte strategische Vorhalteflächen im Flächennutzungsplan (FNP) des Landes festschreiben. Diese Flächen sollten nicht mit Wohnungen bebaut werden, sondern ausschließlich gewerblichen Großinvestoren angeboten werden. Potentester Interessent...

  • Französisch Buchholz
  • 13.11.18
  • 651× gelesen
Wirtschaft

Besuch bei den Megawatt-Giganten
Rundgang durch die Turbinenfabrik

Ein seltener Fall in der Industriegeschichte ist die Turbinenfabrik in Moabit. Noch immer wird in der Huttenstraße das produziert, wofür die Halle errichtet worden ist. Das Unternehmensnetzwerk Moabit lädt zu einer Besichtigung der Produktionsstätte ein. Technikbegeisterte können demnächst mehr darüber erfahren, wie die Gasturbinen im Siemens-Werk hergestellt werden und wie trotz eindrucksvoller Größe die einzelnen Bauteile im Mikromillimeterbereich zusammengefügt werden. Der Rundgang wird mit...

  • Moabit
  • 08.11.18
  • 450× gelesen
Kultur
Vom Filmdreh über Kunstinstallation bis Restaurant ist im Umspannwerk Wittenau alles möglich.
4 Bilder

Kunst ist produzierendes Gewerbe
Das Umspannwerk Wittenau wird zum Kreativstandort

In der Breitenbachstraße 32 steht das Umspannwerk Wittenau, ein Koloss aus roten Klinkersteinen, erbaut 1925–1929. In Betrieb ist das Werk nicht mehr. 2015 haben es Henry Howe und seine Partner von Vattenfall gekauft. Sie entwickeln das Areal zum Kulturstandort „für Künstler, die aus der Innenstadt verdrängt werden“. Momentan gäbe es mehrere Interessenten für das fast 100 Jahre alte, denkmalgeschützte Industriegelände, sagt Howe. Da wäre etwa das Fraunhofer Institut, das sich vorstellen kann,...

  • Wittenau
  • 10.10.18
  • 774× gelesen
Wirtschaft

Bürgermeisterin trifft sich mit Industrie und Wirtschaft

Schöneberg. Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und die bezirkliche Wirtschaftsförderung haben sich am 9. Oktober mit Vertretern von Unternehmen und Institutionen zum zweiten Industrie- und Wirtschaftstreff in diesem Jahr im Restaurant des KaDeWe getroffen. Das einleitende Referat zum Thema „Bürokratieabbau, E-Government, Digitalisierung der Berliner Verwaltung“ hielt Innensenator Andreas Geisel (SPD). KEN

  • Schöneberg
  • 10.10.18
  • 50× gelesen
Bildung

Zucker zwischen Fluch und Segen

Kreuzberg. Unter dem Titel "Alles Zucker! Nahrung, Werkstoff, Energie" widmet sich ein Buch der Stiftung Deutsches Technikmuseums diesem besonderen Stoff. Während Zucker als Teil der Lebensmittelkette immer mehr in der Kritik steht, wird er in der Medizin, Industrie oder als Ersatz für andere Energieträger immer wichtiger. Das von Volker Koesling und René Spierling herausgegebene Werk widmet sich der Geschichte und den verschiedenen Facetten des Zuckers. Es ergänzt außerdem die seit 2015...

  • Friedrichshain
  • 05.11.17
  • 57× gelesen
Wirtschaft

Zahl der Firmen bleibt konstant

Pankow. Die Anzahl der Gewerbebetriebe im Bezirk blieb in den vergangenen Jahren relativ konstant. Das teilt das Bezirksamt auf Anfrage mit. Waren es zum Stichtag 31. Dezember 2012 insgesamt 42 392 Gewerbebetriebe, so sind es aktuell 42 792. In den Jahren dazwischen gab es immer wieder leichte Schwankungen. Gemeldet sind aktuell 264 Industrie-, 6355 Handwerks- und 9633 Handelsbetriebe. Alle anderen gaben „Sonstiges“ als Zuordnung an. Daten zur Größe der Betriebe, zur Anzahl der Beschäftigten,...

  • Pankow
  • 25.10.17
  • 33× gelesen
Kultur
Kulturstadtrat Gerhard Hanke mit Kunstamtsleiterin Andrea Theissen vor Hamm-Fotos aus der Siemensstadt.
2 Bilder

Ein Fotograf als Archäologe: Manfred Hamm auf Industrie-Suche

Spandau. Noch bis zum 12. November ist im Gotischen Haus eine Ausstellung mit Fotografien von Manfred Hamm zu sehen, der sich auf Architektur- und Industrieaufnahmen konzentriert hat. Der 1944 geborene Manfred Hamm versteht sich als Ethnologe und Archäologe. Als er sich in den 1980er Jahren daran machte, Fabrik- und Verkehrsanlagen im damaligen West-Berlin zu fotografieren, waren diese oft schon verlassen und ohne Funktion. Heute wirkt auch seine Technik antiquiert, aber den Gegenständen umso...

  • Spandau
  • 16.09.17
  • 471× gelesen
Wirtschaft
Der Infopavillon an der Bitterfelder Straße ist bislang das einzige Gebäude, das auf dem Gelände des CleanTech Businessparks errichtet wurde.

CleanTech Businesspark erweist sich bisher als Ladenhüter

Marzahn. Zwei Jahre ist es her, dass der CleanTech Businesspark eröffnet wurde. Doch bis heute hat sich kein einziges Unternehmen auf dem neuen Industriegelände angesiedelt. Der Industriepark hat eine Größe von rund 90 Hektar und wird von der Bitterfelder, Wolfener und Hohenschönhauser Straße sowie der Straße Am Nordring begrenzt. Er ist der größte Industriepark Berlins und mit seiner Ausrichtung auf umweltfreundliche Technologien auf die Zukunft angelegt. Bisher steht auf dem riesigen Gelände...

  • Marzahn
  • 11.09.17
  • 877× gelesen
Wirtschaft
Handel und Gewerbe haben Höhen, aber auch Tiefen erlebt. Derzeit kann man Spandau ohne Zweifel als Boomtown bezeichnen.
17 Bilder

Spandau kommt groß raus! Ein besonderer Bezirk mit vielen Facetten

Es ist schon etwas sonderbar mit dem Bezirk Spandau von Berlin. Andere Berliner und manch Einheimischer beschreiben die Havelstadt oft so, als wenn es sich um ein idyllisches Städtchen mit ein paar Tausend Einwohnern handelt. Und wenn man auf dem Spandauer Markt in der Altstadt die Geschäftsleute, die Angestellten und die Ärzte beobachtet, wie sie sich und ihre Kunden oft noch per Handschlag oder gar mit Vornamen begrüßen, dann könnte man wirklich den Eindruck gewinnen, dass hier ein wenig die...

  • Haselhorst
  • 06.06.17
  • 1.783× gelesen
  • 2
Kultur

Neue Broschüre zur Berliner Industriekultur benennt auch den Flughafen Tempelhof

Tempelhof. Berlin ist auf der „Europäischen Route der Industriekultur“ nicht länger ein „weißer Fleck“, freut sich Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. Den füllt nun eine Broschüre mit zunächst zwölf Industriebeispielen. Auch der ehemalige Flughafen Tempelhof gehört dazu. Die vom Berliner Zentrum Industriekultur in Kooperation mit dem Technikmuseum vorgestellten Industriestandorte sollen exemplarisch für die Technik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Stadt stehen. Vor allem aber sind diese...

  • Tempelhof
  • 14.11.16
  • 88× gelesen
Kultur
Lichtblick: Talente der privaten Schauspielschule proben nach dem Aus in Charlottenburg nun dort, wo einst Zigaretten vom Band liefen.
3 Bilder

Drama in den Reemtsma-Hallen: Filmschauspielschule zieht in die Zigarettenfabrik

Schmargendorf. Neustart am Industrie-Standort: Als ein Verbleib der Filmschauspielschule Berlin an ihrem Stammsitz unmöglich war, fand sie im früheren Reemtsma-Werk ein neues Quartier, an dem man eines nie mehr fürchten muss: Mangel an Platz. Es war einmal eine riesige leere Schachtel. Und eine kreative Truppe auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Dass die Filmschauspielschule Berlin ins brachliegende Reemtsma-Zigarettenwerk an der Mecklenburgischen Straße zog, gehört zu den besten...

  • Wilmersdorf
  • 05.11.16
  • 437× gelesen
Bauen
Eine riesige, leere Schachtel: Das Reemtsma-Werk an der Mecklenburgischen Straße ist im Bezirk so etwas wie das ICC des Südens.
5 Bilder

Platz für 1500 Wohnungen: Führung durch stillgelegte Reemtsma-Fabrik zeigt Potenzial

Schmargendorf. Zwischen Kleingärten und Autobahn liegt eine Großimmobilie im Dornröschenschlaf. Nun ließen sich CDU-Politiker und Bürger durch die Hallen der früheren Zigarettenfabrik führen. Und entdeckten Entwicklungsfläche in riesigen Dimensionen. Im Grund ist es nicht mehr als eine große, leere Hülle. Und der Mann, der sie binnen fünf bis zehn Jahren mit Leben füllen willen, heißt Stephan Allner. Er führt die Geschäfte der Firma „Wohnkompanie“ und spricht sehr offen über ein Projekt, das...

  • Wilmersdorf
  • 21.06.16
  • 1.232× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.