Initiative

Beiträge zum Thema Initiative

Politik
Hier ging Heimstaden leer aus: Das Haus Friedelstraße 27 liegt nur wenige Meter vom Landwehrkanal entfernt.

Handeln geboten
Neuköllner Bezirksverordnete wollen gegenüber Heimstaden Vorkaufsrecht nutzen

Das skandinavische Immobilienunternehmen Heimstaden hat in Berlin rund 4000 Wohnungen erworben. Die Bezirksverordneten haben bei ihrer jüngsten Sitzung die öffentliche Hand aufgefordert, dem 830-Millionen-Euro-Deal nicht zuzuschauen, sondern ihr Vorkaufsrecht zu nutzen. Mit 22 Ja- und 13 Nein-Stimmen verabschiedeten die Verordneten eine Entschließung, das ist eine Art ausdrücklicher Willensbekundung. Darin heißt es: „Die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln unterstützt die Forderung der...

  • Neukölln
  • 12.11.20
  • 93× gelesen
Soziales

Initiative gegen Heimstaden

Neukölln. Das skandinavische Unternehmen Heimstaden hat in den vergangenen Monaten mindestens 130 Berliner Häuser mit knapp 4000 Wohnungen gekauft – darunter auch Immobilien in Neukölln. Jetzt haben betroffene Mieter die Initiative „Stopp Heimstaden“ gegründet. Ihre zentrale Forderung ist, dass die Bezirke ihr Vorkaufsrecht für die Häuser ausüben, die in Milieuschutzgebieten liegen. Um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen, gab es am 3. November eine Kundgebung vor dem Gemeinschaftshaus...

  • Neukölln
  • 05.11.20
  • 175× gelesen
Politik
Bisher dürfen Jugendliche in Berlin nur die Bezirksverordnetenversammlungen mitwählen.

Die wählen lassen, die Corona-Kosten tragen
Geht's auf, Berlin? Landesjugendring fordert für 2021 ein Wahlalter ab 16 Jahren

52 Jugendorganisationen fordern bundesweit, dass Menschen ab 16 Jahren die Möglichkeit haben sollten zu wählen – und zwar bereits 2021. Der Berliner Landesjugendring unterstützt den Vorstoß mit der Kampagne „Auf geht’s Berlin: #wahlaltersenken“. Nicht nur der Bundestag, sondern auch das Berliner Parlament wird nächstes Jahr gewählt. Gemeinsam mit sieben anderen Landesjugendringen haben die Berliner einen Antrag in die Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendrings eingebracht, der die...

  • Mitte
  • 04.11.20
  • 90× gelesen
  • 1
Soziales

„Integration trotz Corona“ - Wer soll den Höhne-Preis 2020 gewinnen?

Reinickendorf. „Integration trotz Corona“, unter diesem Motto steht die diesjährige Verleihung des Andreas-Höhne-Integrationspreises. Er will herausragendes Engagement auszeichnen, das Menschen in Zeiten der Pandemie leisten, um sich für gleichberechtigte Teilhabe von Zuwanderern und Geflüchteten einzusetzen. Für den Preis benannt werden können Personen, Organisationen, Verbände, Vereine, private Initiativen oder Unternehmen. Das entsprechende Bewerbungsblatt gibt es unter...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.11.20
  • 47× gelesen
Politik

Initiative gegründet
Mieter am Wildenbruchplatz hoffen auf Vorkauf

Die Bewohner des Hauses Wildenbruchplatz 3 haben die Initiative „Wilde 3“ gegründet, um sich gegen den Verkauf ihrer insgesamt 30 Wohnungen zu wehren. Anfang Oktober hatten sie erfahren, dass der Investor Heimstaden ihr Haus erworben hat – angeblich als Teil eines 830 Millionen Euro schweren Pakets, das über 130 Berliner Immobilien umfasst. Nun hoffen die Mieter, dass der Bezirk von seinem Vorkaufsrecht im Milieuschutzgebiet Gebrauch macht. Das kann Stadtentwicklungsstadtrat Jochen...

  • Neukölln
  • 27.10.20
  • 120× gelesen
  • 1
Politik

Schlappe für Heimstaden
Bezirksamt übt Vorkaufsrecht für die Friedelstraße 27 aus

Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg haben am 13. Oktober ihr Vorkaufsrecht für drei Häuser ausgeübt. Sie gehören zu einem Paket mit 16 Berliner Immobilien, die der schwedische Konzert Heimstaden erwerben wollte. In Neukölln geht das Mietshaus an der Friedelstraße 27 nun in kommunalen Besitz über. Heimstaden hätte das mit dem Unterzeichnen einer Abwendungserklärung verhindern können. Darin verpflichtet sich ein Käufer, nicht gegen die sozialen Regeln in einem Milieuschutzgebiet zu...

  • Neukölln
  • 26.10.20
  • 205× gelesen
Politik

Untersuchung rechter Anschläge
Warum die Ermittlungen in Neukölln stocken, klärt jetzt eine Kommission

Warum die Ermittlungen zur rechten Anschlagsserie in Neukölln so zäh laufen, soll eine Untersuchungskommission klären. Ihre zwei Mitglieder stehen nun fest: Uta Leichsenring und Dr. Herbert Diemer. Beide hatten bereits viel mit Rechtsextremismus zu tun. Leichsenring war unter anderem Polizeipräsidentin in Eberswalde und wirkte in der Amadeu Antonio Stiftung sowie beim Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt mit. Für ihren Einsatz für eine demokratische und offene...

  • Neukölln
  • 12.10.20
  • 66× gelesen
Umwelt
Mit einer Vereinbarung ist jetzt klar, wie genau die Urban Gardener auf dem Friedhof walten können.

Streitigkeiten beigelegt
Bezirksamt und Prinzessinnengärten schließen Vereinbarung

Das Bezirksamt und die Prinzessinnengärten haben kürzlich eine „Grundlagenvereinbarung“ abgeschlossen. Damit könnte ein seit Monaten währender Streit beendet sein. Hintergrund: Die gemeinnützige Gesellschaft Prinzessinnengärten – Nomadisch Grün hat seit 2018 einen Gemeinschaftsgarten auf dem Friedhof St. Jacobi II an der Hermannstraße aufgebaut. Doch in den Augen von Bernward Eberenz, CDU-Stadtrat für Umwelt und Natur, verstieß der Verein gegen Naturschutzauflagen. So forderte er den...

  • Neukölln
  • 10.10.20
  • 64× gelesen
Wirtschaft

Die Zeit drängt: Bar "Hafen" gründet Initiative

In Schöneberg gibt es jetzt eine Initiative zur Rettung der Berliner Bars und Clubszene. Gründer sind die Betreiber des "Hafen" im Regenbogenkiez. Der Initiative haben sich derzeit 54 Bars angeschlossen. Ziel ist der Aufbau einer Interessengemeinschaft. Sie soll die durch die Coronakrise in Bedrängnis geratenen Unternehmen vertreten. Bisher hat der Senat keine Angaben dazu gemacht, wie und wann das Berliner Nachtleben wieder hochgefahren werden kann. Je länger die Einschränkungen...

  • Schöneberg
  • 10.06.20
  • 145× gelesen
Verkehr
Die Brünnhildestraße soll am 4. Juli den Kindern gehören.

Erste temporäre Spielstraße im Bezirk
Initiative "Lokale Verkehrswende" will Erprobung in Brünnhildestraße

Im August 2019 präsentierte die grüne Fraktion in der BVV ihre Idee: temporäre Spielstraßen. Nach längeren Debatten wurde der Antrag im Februar beschlossen. Voraussichtlich am 4. Juli kommt es in Friedenau zur Erprobung der ersten Pop-up-Spielstraße im Bezirk. Das Bezirksamt sei offen für temporäre Spielstraßen, so Christiane Heiß (Grüne). Gleichzeitig stellt die Verkehrsstadträtin jedoch klar: Nicht der Bezirk sei es, der Spielstraßen betreibe. Das müsse von Anwohnern, Initiativen oder...

  • Friedenau
  • 05.06.20
  • 185× gelesen
Wirtschaft

Ladestationen und Carsharing geplant
Netzwerk Großbeerenstraße startet Initiative zur Elektromobilität

Das Netzwerk Großbeerenstraße mit rund 300 Unternehmen aus verschiedenen Branchen will die Elektromobilität am Standort massiv voranbringen. Der „Arbeitskreis KlimaPositiv“, der aus Unternehmern der Energiebranche besteht, startet eine Initiative. Bei den Treffen des Arbeitskreises kommen Nutzer und potenzielle Betreiber von Ladeinfrastrukturen zusammen. Sie wollen für das Industrie- und Gewerbegebiet gemeinsam Wege finden, um einen weiteren Innovations-Hotspot der E-Mobilität in Berlin zu...

  • Mariendorf
  • 02.06.20
  • 182× gelesen
Soziales
Mitglieder der Initiative wie Manuela Joachim, Rainer Gasler und Martina Gruner (von links) treffen sich regelmäßig am geschlossenen Blockhaus.
3 Bilder

Fragen zum Blockhaus
Initiative führt sich durch Bezirksamt schlecht informiert

Für das Blockhaus an der Wittenberger Straße ist eine Lösung in Sicht. Wie die Sanierung verläuft und was bis dahin geschieht, darüber lässt das Bezirksamt die Nutzer aber weitgehend im Unklaren. Das Blockhaus im Clara-Zetkin-Parks ist ein wichtiger Treffpunkt im Kiez. Nebenan ist ein vielgenutzter Kinderspielplatz. Das Blockhaus ist die Basis einer Initiative, die den Kindern zusätzliche Angebote macht, etwa Spiele. Dort wird beispielsweise auch Kaffee gekocht, um die Väter und Mütter zu...

  • Marzahn
  • 22.05.20
  • 618× gelesen
Kultur
Der Tiger stammt vom Künstler Quis. Auch er nimmt an der Aktion teil.

Kunst rettet Kiez
Gewerbetreibende und Künstler helfen einander

Nach und nach werden Corona-Maßnahmen gelockert. Geschäfte dürfen wieder öffnen, auch Museen und Galerien. Aber wie ein prüfender Blick in kleine Läden im Schöneberger Kiez verrät, ist die Shopping-Laune noch nicht so recht wieder ausgebrochen. Und Kunstschaffende, die der Lockdown besonders trifft, mögen sich fragen, ob Kunst in diesen Zeiten überhaupt interessiert. Hier treten Sören Thieme, Jan Bollwerk und Hendrik auf der Heidt auf den Plan. Die drei haben die Initiative „Kunst...

  • Schöneberg
  • 18.05.20
  • 286× gelesen
Politik

Offenes Neukölln geht online
Anmeldung für Festival gegen Rassismus bis 23. Mai

Es steht fest: Das Festival „Offenes Neukölln“ findet vom 5. bis 7. Juni statt. Die Macher haben entschieden, auch in diesem schwierigen Jahr ein Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz zu setzen – und online zu gehen. Es gibt zwei Formate: Livestreams und Videochats. Seit Anfang Mai steht ein angepasstes Formular auf https://www.offenes-neukoelln.de/anmeldung. Bis einschließlich Sonnabend, 23. Mai, können sich alle anmelden, die mitmachen wollen. Erst einmal hatten die Organisatoren vom...

  • Neukölln
  • 07.05.20
  • 78× gelesen
Wirtschaft
3 Bilder

Nachbarschaftshilfe für Shops und Gastronomie gestartet
LongLiveTheBlock.org will mit Gutscheinen lokale Geschäfte retten

Die Non-Profit-Initiative LongLiveTheBlock.org ist gestartet: Shops, Gastronomen, Betriebe des Handwerks und der Kultur melden sich mit einem kostenlosen Kurzprofil an. Kunden können direkt bei ihnen Gutscheine kaufen und später einlösen. Auch direkte Spenden sind möglich. Die Unternehmen erhalten ihr Geld unverzüglich, um die notwendige sofortige Liquidität sicher zu stellen. In Rekordzeit hat die Initiatorin von LongLiveTheBlock.org, die Berliner Werbeagentur antoni_, das Projekt...

  • Charlottenburg
  • 01.04.20
  • 354× gelesen
Soziales

Kiezkneipe & Co. retten

Berlin. Über https://helfen.berlin können Berliner dabei helfen, ihre Lieblings-Ausgehorte zu retten, indem sie jetzt schon Gutscheine für Essen, Getränke und Besuche kaufen, einlösbar nach der Krise. So bleiben die Wirte erst einmal flüssig. Durch die vorsorglichen Schließungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind Gastronomie, Clubs, und Kulturorte momentan existenziell bedroht. JoM

  • Schöneberg
  • 21.03.20
  • 77× gelesen
Soziales

Wo jetzt Nachbarschaftshilfe vermittelt wird

In der Corona-Krise heißt soziale Verantwortung, dass viele Menschen es vermeiden, unter Leute zu gehen. Doch nicht jeder kann etwa Einkäufe und Kinderbetreuung problemlos umorganisieren. Einige Ideen, um andere in Not zu unterstützen oder selbst Hilfe zu finden. https://www.coronaport.net funktioniert nach dem Prinzip "biete/suche". Unkompliziert ist es dort möglich, Hilfsangebote oder Bedarfe zu veröffentlichen. Beim Vernetzungsportal https://nebenan.de kann man sich registrieren und...

  • Schöneberg
  • 20.03.20
  • 1.244× gelesen
  • 3
Politik

Freiwilligenbörse diesmal virtuell

Berlin. Eigentlich wäre es wieder Zeit für die Berliner Freiwilligenbörse. Bedingt durch das sich verbreitende Coronavirus wird in diesem Jahr aber nur "virtuell und digital" eingeladen. Vom 18. April bis zum 16. Mai gibt es unter dem Motto „Lern.Ort.Engagement“ wieder 100 Angebote für Engagement, vielfältige Informationen und Praxiseinblicke zu entdecken, und zwar über die Website der Veranstaltung unter http://berliner-freiwilligenboerse.de. Der aktuelle Engagementkatalog und weitere...

  • Mitte
  • 14.03.20
  • 151× gelesen
Leute
Sie möchten unabhängig, sachgerecht und neutral aufklären: die angehenden Ärztinnen Andrea Willeke (links) und Vanessa Muth.

Aufklärung tut not
Organspende: Medizinstudenten informieren

Peter hat einen Fahrradunfall. Er erleidet eine Hirnblutung. Zwei unabhängige Fachärzte untersuchen den Verunglückten mehrfach. Ihre Diagnose: Peter ist hirntot. Falls Peter einer Organspende zugestimmt hat, könnte jetzt mehreren schwerkranken Menschen geholfen werden. Peter gibt es nicht und auch keinen schweren Fahrradunfall mit Hirnblutung. Es ist ein Fallbeispiel. Andrea Willeke führt es gerne an, wenn sie mit Schülern ab sechzehn über das vieldiskutierte Thema Organspende spricht. Die...

  • Wedding
  • 22.02.20
  • 522× gelesen
Kultur
Cindy Wewerka, hier mit dem Künstler und Initiator des Stolperstein-Projekts Gunter Demnig, hat in ihrem Stadtteil Biesdorf zum Ehepaar Hotze recherchiert.
3 Bilder

Ehrenamtlich gegen das Vergessen
Berliner Stolperstein-Initiativen erinnern an die Verfolgten des Nazi-Regimes

Der Berliner Stadtplan auf der Internetseite des Projekts ist übersät mit Tausenden kleinen ockerfarbenen Quadraten. Sie bezeichnen jene Orte, an denen Stolpersteine an die Schicksale von Verfolgten des Nationalsozialismus erinnern. Hinter jeder dieser Geschichten stehen weitere – nämlich die derjenigen, die neugierig wurden, die nachgeforscht, Informationen gesammelt, Angehörige gesucht und schließlich die Verlegung der Steine beantragt haben. Eine dieser Geschichten ist die von Cindy...

  • Prenzlauer Berg
  • 21.02.20
  • 387× gelesen
Bauen

Wir wollen den Abriss unbedingt!
Autobahnbrücke Breitenbachplatz: Der CDU-Ortsverband Dahlem will mit Anfrage Druck machen

Die Autobahnbrücke über den Breitenbachplatz muss weg – darin sind sich die Bezirksverordnetenversammlungen Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf einig. Jetzt hat sich der CDU-Ortsverband Dahlem der Forderung angeschlossen. Der Verkehrsausschuss des Abgeordnetenhauses hatte im Mai vergangenen Jahres den Senat aufgefordert, eine Machbarkeitsstudie zum „Abriss, weitgehenden Rückbau und Umbau“ der Brücke vorzulegen. Jetzt zeigt sich der Ortsverband unzufrieden damit, dass diese...

  • Dahlem
  • 06.01.20
  • 160× gelesen
Politik

Elf neue Stolpersteine

Prenzlauer Berg. Mit über 70 000 verlegten Stolpersteinen in über 20 Ländern Europas ist dank des Engagements des Künstlers Gunter Demnig inzwischen eines der größten Mahnmale der Welt entstanden. Die Stolpersteine erinnern an Menschen, die in der NS-Zeit verschleppt und ermordet wurden. Sie sind in das Pflaster vor Wohnhäusern eingelassen, sodass Passanten auf sie aufmerksam werden, quasi über sie „stolpern“. Bislang sind 426 Stolpersteine in Prenzlauer Berg verlegt worden. Im Dezember kamen...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.01.20
  • 62× gelesen
Wirtschaft
Britta Lüdeke, André Schaarschmidt und Nele Thoma von der Initiative „Wilhelm gibt keine Ruh“ organisieren den Wilhelmsmarkt mit.

Die Kiezbewohner kommen ins Gespräch
Wilhelmsmarkt auf der Hauptstraße

Zum „Wilhelmsmarkt – Ein Kiez im Dialog“ lädt die Initiative „Wilhelm gibt keine Ruh“ am 30. November von 10 bis 16 Uhr auf die Hauptstraße ein. Mit seinem Projekt zur Belebung des Kiezes schaffte es die Initiative in die nächste Rundes des Mittendrin Berlin!-Wettbewerbs. Ausgelobt wird der Mittendrin Berlin!-Wettbewerb seit einigen Jahren gemeinsam von der IHK Berlin und dem Senat in Kooperation mit weiteren Partnern. Zu diesen gehört auch die Berliner Woche. Aufgabe der...

  • Wilhelmsruh
  • 23.11.19
  • 404× gelesen
Politik

Unterschriften für Schlachtensee

Steglitz-Zehlendorf. Die Ortsteilinitiative Schlachtensee hat die notwendigen 1000 Unterschriften für einen Einwohnerantrag in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) fast zusammen. Sie möchte, dass die Ortslage Schlachtensee ein eigener offizieller Ortsteil wird. Dafür sammelt sie seit dem Sommer die Unterschriften. 1000 gültige Unterschriften müssen zusammenkommen, um einen Einwohnerantrag stellen zu können. „Wir werden an Ständen weiter Unterschriften sammeln, um die 1000er-Marke zu...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 22.11.19
  • 86× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.