Anzeige

Alles zum Thema Johannes Martin

Beiträge zum Thema Johannes Martin

Verkehr
Bezirk und Senat suchen nach Lösungen, um die Hönower Straße staufrei zu kriegen.

Auf der falschen Spur
Entlastung der Hönower Straße: CDU-Verkehrsstadtrat wegen Alleingang in der Kritik

Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU) hat mit dem Vorstoß zur Lösung der Verkehrsprobleme im Ortsteilzentrum von Mahlsdorf viel Kritik geerntet. Sowohl Partner in der Nachbargemeinde Hoppegarten als auch im Bezirk sind verärgert. Martin stellte auf einer Anwohnerversammlung des CDU-Kreisvorsitzenden  Mario Czaja am 24. Mai die Ergebnisse einer von seinem Amt beauftragten Studie zur Entlastung der Hönower Straße vor. Darin schlägt das Planungsbüro „Stadtraum“ den Ausbau einer Straße im...

  • Mahlsdorf
  • 07.06.18
  • 327× gelesen
Verkehr
Auf der Märkischen Allee staut sich regelmäßig der Verkehr vor der Ortseinfahrt nach Ahrensfelde.

Umkehr bei der Ortsumfahrung: BVV uneins über Fortgang des Planfeststellungsverfahren

Die Planungen für die Ortsumfahrung Ahrensfelde gehen seit Jahren nicht voran. Die Linke im Bezirk will die Verantwortlichen zu einer Entscheidung zwingen und verlangt den Abbruch und die Neuaufnahme des Planverfahrens. Die Linke begründet ihre Forderung damit, dass die zuständigen Stellen im Bund sowie in den Ländern Berlin und Brandenburg sich in grundlegenden Fragen der Finanzierung nicht einigen können. „Da ist es besser, zurück auf Null zu gehen und alle möglichen Varianten nochmals zu...

  • Marzahn
  • 15.02.18
  • 191× gelesen
Verkehr
Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU).

Rapsweg bleibt gesperrt – nur anders: Interview mit Stadtrat Johannes Martin (CDU)

Die Schließung des Rapsweges zum Blumberger Damm zu Jahresbeginn hat eine lebhafte Diskussion unter unseren Lesern ausgelöst. Fragen und Anregungen erreichten die Redaktion. Berliner Woche-Reporter Harald Ritter hat dazu mit Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU) gesprochen. Herr Martin, warum haben Sie entschieden, den Rapsweg ab Gerstenweg zum Blumberger Damm zu schließen? Johannes Martin: Anlass war, dass die Straßen im Getreideviertel immer mehr als Umfahrung für die B1/B5 genutzt...

  • Biesdorf
  • 13.02.18
  • 441× gelesen
  • 3
Anzeige
Verkehr
Über den Rapsweg kann der Blumberger Damm nicht mehr erreicht werden. Die Weiterfahrt ist ab Gerstenweg verboten.
2 Bilder

Verkehrsberuhigung im Getreideviertel
Bezirk kappt Zufahrt zum Blumberger Damm über Rapsweg

Der Bezirk hat den Rapsweg als Durchfahrtstraße in Richtung Blumberger Damm gekappt. Ab Höhe Gerstenweg ist die Weiterfahrt verboten. Ein Ärgernis für viele Autofahrer, die seit einigen Wochen weite Umwege fahren müssen. Manche beachten die Schilder einfach nicht. Der Rapsweg war eine wichtige Verbindungsstraße von der Oberfeldstraße zum Blumberger Damm. Seit Dezember steht er als Durchfahrtstraße in Richtung der Hauptverkehrsstraße nicht mehr zur Verfügung. Der Blumberger Damm ist nur noch...

  • Biesdorf
  • 10.01.18
  • 972× gelesen
  • 4
Verkehr

BVV und Verein drängen auf Lösung der Verkehrsprobleme im Ortsteilzentrum von Mahlsdorf

Seit Jahren gibt es Verkehrsprobleme im Ortsteilzentrum von Mahlsdorf. Genauso lange hat sich kaum etwas bewegt. Inzwischen steht das Bezirksamt von mehreren Seiten unter Druck. Die Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) fordert die Einberufung eines Runden Tisches mit der Senatsverwaltung für Verkehr. Er soll die Probleme mit allen Betroffenen diskutieren. Als Grundlage sollen die Ergebnisse der Arbeit der Akteursrunde Mahlsdorf dienen. Die Annahme dieses Antrages wird...

  • Marzahn
  • 05.01.18
  • 175× gelesen
Verkehr
Der Durchgang vom Spatenweg zum Blumberger Damm soll durch eine Sperre sicherer werden.

Durchgang ist keine Durchfahrt: Straßenamt lässt Gitter zum Schutz anbringen

Der Durchgang vom Spatenweg zum Blumberger Damm wird häufig von Radfahrern und sogar Mopeds genutzt. Anwohner ärgern sich und sehen die Gefahren. Dirk und Carola Dietrich haben sich deshalb schon mehrfach an das Ordnungsamt gewandt. Nach der ersten Beschwerde im Sommer vergangenen Jahres kamen sogar zwei Ordnungsamtsmitarbeiter. Bei der zweimaligen Kontrolle stellten diese fest, dass kaum ein Radfahrer trotz der angebrachten Sperre in Gestalt eines Geländers beim Passieren des Durchgangs...

  • Biesdorf
  • 25.12.17
  • 121× gelesen
Anzeige
Verkehr

Bürgerinitiative lehnt geplanten Ausbau der Lemkestraße ab

Das Bezirksamt will die Lemkestraße ab 2019 ausbauen. Dagegen regt sich Widerstand. Anwohner haben eine Bürgerinitiative gegründet. „Wir befürchten, dass die Lemkestraße zur Lösung für den Durchgangsverkehr im Siedlungsgebiet und Teil der Umfahrung des Ortsteilzentrums Mahlsdorf wird“, sagt Marco Hoffmann, Sprecher der Bürgerinitiative (BI). Der Ausbau würde nicht nur zulasten des alten Baumbestandes an der Straße gehen, sondern auch der Anwohner. Die Parkflächen in der Straße würden...

  • Mahlsdorf
  • 14.12.17
  • 417× gelesen
Soziales

Sorge um den Cecilienplatz

Hellersdorf. Anwohner des Cecilienplatzes klagen über die Vermüllung des Platzes an den Wochenenden. Die Stadt und Land Wohnbauten GmbH und das Bezirksamt wollen das Problem jetzt gemeinsam angehen. Besonders nach den Nächten an Wochenenden ist der Cecilienplatz regelrecht vermüllt. „Auf und unter den Bänken liegen Essensreste, Verpackungen und leere Dosen oder Flaschen“, ärgert sich eine Anwohnerin. Auch Nachbarn seien wegen der wiederholten Verwahrlosung des Platzes an Wochenenden empört....

  • Hellersdorf
  • 27.10.17
  • 161× gelesen
Verkehr
Die Seilbahn gehört nicht nur zu den größten Attraktionen der internationalen Gartenausstellung. Sie ist inzwischen auch eine Attraktion des Bezirks.

Was wird mit der Seilbahn?

Marzahn-Hellersdorf. Die Seilbahn zum Kienberg wird nach dem Ende der IGA nicht in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) integriert. Mit dieser Aussage aus dem Senat stellt sich die Frage nach der Zukunft der Anlage. Diese Frage stellte sich den Verantwortlichen allerdings von Beginn an. Die Leitner Ropeways aus Südtirol, Erbauer und Betreiber, stellt weltweit Seilbahnen her. Einige von diesen dienen auch als Ersatz für Bahnen und Busse in Großstädten wie Mexiko-City. Leitner hat seit...

  • Marzahn
  • 25.08.17
  • 1648× gelesen
Verkehr
Die Hönower Straße ist besonders am S-Bahnhof Mahlsdorf ein Flaschenhals für den Verkehr. Setzt der Senat seine Pläne um, wird daraus ein Nadelöhr.

Flaschenhals oder Nadelöhr: Senat und Marzahn-Hellersdorf ringen um Straßenbahnlösung

Mahlsdorf. Bei der Lösung der Verkehrsprobleme im Ortsteilzentrum von Mahlsdorf eskalierte der Streit zwischen Senat und Bezirk während der zurückliegenden Woche. Streitpunkt ist hauptsächlich der Ausbau der Straßenbahn in der Hönower Straße. Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner (B’90/Grüne) teilte dem Bezirk im Mai mit, dass er das Planungsverfahren für den zweigleisigen Ausbau der Straßenbahn in der Hönower Straße vorbereite. Zudem will die Senatsverkehrsverwaltung auch die...

  • Mahlsdorf
  • 30.06.17
  • 2713× gelesen
Verkehr
Ein Bauzaun versperrt den Fußgängern an den Einfamilienhäusern den Weg von der Schragenfeldstraße zur Allee der Kosmonauten.
2 Bilder

Anwohner kämpfen um Fußweg zur Allee der Kosmonauten

Marzahn. Die Menschen im Wohngebiet an der Schragenfeldstraße sind sauer. Seit Anfang Mai versperrt ein Bauzaun den Fußweg zur Allee der Kosmonauten und das benachbarte Wohngebiet. „Wir waren an den Durchgang gewöhnt. Es gab ihn seit den 1970er-Jahren“, erzählt Stefanie Jeschke. Die Marzahnerin ist hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Über den Fußweg erreichten die Anwohner jahrzehntelang auf kürzestem Weg die Straßenbahnhaltestelle an der Allee der Kosmonauten und das Wohngebiet auf...

  • Marzahn
  • 02.06.17
  • 252× gelesen
Wirtschaft
Martin Stoeckel ist froh, dass er den Mahlsdorfer Wochenmarkt erst einmal weiter betreiben darf.

Turbulenzen um Mahlsdorfer Wochenmarkt

Mahlsdorf. Der Wochenmarkt Mahlsdorf an der Roedernstraße/Ecke Hultschiner Damm schien Ende April vor dem Aus. Beschwerden einer Anwohnerin und Probleme beim Wechsel des Marktbetreibers sorgten für Turbulenzen. Marktbetreiber Martin Stoeckel glaubte am Donnerstag, 27. April, gegen 16 Uhr nicht mehr an eine Fortführung des Wochenmarktes. Seine Händler hatten früher als sonst ihre Stände geschlossen und waren abgefahren, Stoeckel räumte nur noch die Sperren zur Seite. „Ich weiß nicht, ob wir am...

  • Mahlsdorf
  • 04.05.17
  • 594× gelesen
Soziales
Diese Schuhpaare hingen an einer Straßenlaterne an der Köpenicker Straße in Biesdorf. Das Phänomen ist wahrscheinlich kein alter Brauch, mit Sicherheit aber eine Ordnungswidrigkeit, die ein Bußgeld von bis zu 35 Euro nach sich zieht.

Nach Graffiti nun Shoefiti? Schuhpaare an Masten am Fußgängerüberweg rufen zweigeteilte Reaktionen hervor

Biesdorf. Hängende Schuhe an Straßenlampen sind seit einiger Zeit in der Innenstadt zu sehen. Auch in Marzahn-Hellersdorf greift das Phönomen inzwischen um sich. Aktuelles Beispiel sind Schuhe an einem Peitschenmast an einem Fußgängerüberweg in der Köpenicker Straße. Der Mast befindet sich kurz vor der Kreuzung Hadubrandstraße. Die Schuhe – überwiegend Turn- oder Laufschuhe – wurden an Schnürbändern am Mast befestigt, der die Beleuchtung des Fußweges trägt. Die Reaktionen von Anwohnern und...

  • Biesdorf
  • 25.03.17
  • 1113× gelesen
Verkehr
Im Gebiet Altlandsberger Platz (blau) ist das Parken ohne Ausnahmegenehmigung maximal zwei Stunden erlaubt. In die sieben zeitweiligen Sperrzonen für den Durchgangsverkehr (rot) dürfen während der IGA nur Anwohner, deren Besucher und Lieferanten einfahren.

Bezirksamt schützt Anwohner vor IGA-Parkplatzsuchern

Marzahn-Hellersdorf. Das Bezirksamt will die Suche nach Parkplätzen in den Anwohnerstraßen rund um das IGA-Gelände unterbinden. Es richtet daher sogenannte Verbotszonen zur Internationalen Gartenschau von April bis Oktober ein. Sieben solcher Verbotszonen sind vorgesehen. Sie erstrecken sich jeweils etwa auf Höhe des IGA-Geländes am Blumberger Damm, an der Eisenacher, Gothaer Straße, der Hellersdorfer Straße und der Cecilienstraße. Verbotsschilder sollen Autofahrer stoppen, in die betreffenden...

  • Marzahn
  • 02.03.17
  • 2355× gelesen
  • 2
Verkehr
René Schröder gehört zu den Anwohnern, die Maßnahmen gegen Raser und den zunehmenden Durchgangsverkehr in der Heinrich-Grüber-Straße fordern.

Anwohner wollen Raser in Heinrich-Grüber-Straße stoppen

Kaulsdorf. Viele ehemals ruhige Straßen im Siedlungsgebiet werden zunehmend zur Rennstrecke für den Durchgangsverkehr. Anwohner wehren sich und verlangen Lösungen von der Politik. Schon im zurückliegenden Wahlkampf spielte das Verkehrsthema eine Rolle und jetzt wieder im Bürgerhaushalt 2018/2019. Von den rund 20 Vorschlägen fordern fast die Hälfte eine Verkehrsberuhigung – und die meisten beziehen sich auf Straßen in den Siedlungsgebieten. Ein Beispiel ist die Heinrich-Grüber-Straße. Sie...

  • Kaulsdorf
  • 20.01.17
  • 137× gelesen
Verkehr
In der Köpenicker Straße gilt nachts Tempo 30. Geschwindigkeitskontrollen ergaben laut Polizei keine "auffälligen" Ergebnisse.

Kontrollen in der Köpenicker Straße: Politiker kritisieren die Polizei

Biesdorf. Der Bezirk ist mit dem Versuch gescheitert, nachts auf der Köpenicker Straße mehr Geschwindigkeitskontrollen und mehr Kontrollen der Tonnage von Lkw zu erreichen. Dies lässt sich aus einem Schreiben der Polizeidirektion 6 schlussfolgern.Laut diesem Papier wurden im ersten Halbjahr 2014 drei nächtliche Geschwindigkeitskontrollen in der Köpenicker Straße über insgesamt vier Stunden durchgeführt. Von 22 bis 6 Uhr gilt ein Tempolimit von 30 km/h. Elf Autofahrer fuhren zu schnell....

  • Biesdorf
  • 05.03.15
  • 158× gelesen