Karl-Marx-Allee

Beiträge zum Thema Karl-Marx-Allee

Kultur

Weltkulturerbe Karl-Marx-Allee
Berlin bewirbt sich erneut

2014 scheiterte der Versuch. Nun bewirbt sich Berlin mit der Karl-Marx-Allee erneut ums Weltkulturerbe. Auch das Hansaviertel soll auf die Ruhmesliste der Unesco. Zwei Berliner Beispiele der architektonischen Nachkriegsmoderne sollen Weltkulturerbe werden. Es sind die Karl-Marx-Allee im Ostteil der Stadt und das Hansaviertel im Westteil. Das teilte der Senat mit, der sich kürzlich mit den seit Jahren diskutierten Plänen befasste, sich mit beiden Städtebaubeispielen für die sogenannte...

  • Mitte
  • 23.07.21
  • 57× gelesen
  • 1
Bauen

Radweg verbreitert

Friedrichshain. Die Arbeiten am Radweg stadtauswärts auf der Karl-Marx-Allee sind zwischen Straße der Pariser Kommune und Frankfurter Tor beendet. Die Strecke wurde vor Kurzem freigegeben. Der Radweg wurde auf einem Kilometer Länge auf zweieinhalb Meter verbreitert. Die Kosten liegen bei 250.000 Euro. Der Radweg stadteinwärts wurde im gleichen Straßenabschnitt bereits im Vorjahr verbreitert. Folgen soll die Strecke bis zum Strausberger Platz. Die Bauplanungsunterlage wird laut Bezirksamt gerade...

  • Friedrichshain
  • 28.04.21
  • 30× gelesen
Kultur

Sehen und Hören
Radiotour durch Karl-Marx-Allee

Das Projekt "Kunst im Stadtraum an der Karl-Marx-Allee" begleitet den "II. Bauabschnitt" der Karl-Marx-Allee zwischen Proskauer Straße und Strausberger Platz. Zeigen und Zuhören spielen dabei eine besondere Rolle. Unter dem Motto "Hören und Spazieren" sind nun drei einstündige Beiträge der Radiokünstlerin Niki Matita entstanden. Bei ihrem dritten Spaziergang trifft Matita auf drei Künstler, deren Installationen in Kürze auf der Karl-Marx-Allee zu sehen sind. So eröffnet Sven Kalden als selbst...

  • Mitte
  • 18.04.21
  • 29× gelesen
Bauen
Der Gendarmenmarkt und angrenzende Bauten sind jetzt ein Denkmal. Das marode Mosaikpflaster soll ab 2022 saniert werden.
4 Bilder

Verjüngungskur für einen DDR-Klassiker
Der gerade unter Denkmalschutz gestellte Gendarmenmarkt soll ab 2022 saniert werden

Ein Jahr, bevor nach ewigen Querelen und Verschiebungen die Sanierung von Berlins schönstem Platz starten soll, hat das Landesdenkmalamt die Plattenbauten und den in der DDR neu gestalteten Platz unter Denkmalschutz gestellt. Während im ganzen Land die Innenstädte mit ihren Altbaubeständen verfielen, wurde in der Hauptstadt der DDR geklotzt und nicht gekleckert. In Berlin wollten die SED-Oberen zeigen, wie modern und leistungsfähig die sozialistische Gesellschaft ist. „Der Gendarmenmarkt ist...

  • Mitte
  • 18.02.21
  • 481× gelesen
  • 2
Bauen
Stadtrat Ephraim Gothe und Stadtplanerin Kristina Laduch beim Rundgang durch die Pavillon-Ausstellung im Kino International.
6 Bilder

Sechs neue Pavillons für die Karl-Marx-Allee
Ausstellung und "Marktplatz der Nutzungen" im Kino International

Sechs neue Pavillons soll die Karl-Marx-Allee bekommen. Wie die einmal aussehen und genutzt werden sollen, zeigt eine Ausstellung im Kino International. Mit ihrer monumentalen Bebauung war die Karl-Marx-Allee die Vorzeigestraße Ost-Berlins. Modern eingerichtete Wohnpaläste mit klassizistischen Fassaden und frei stehende Scheibenhochhäuser prägen den Boulevard zwischen Frankfurter Tor und Strausberger Platz. Die architektonisch auffälligsten Gebäude aber konzentrieren sich rund um den U-Bahnhof...

  • Mitte
  • 19.10.20
  • 577× gelesen
Verkehr

Karl-Marx-Allee gesperrt

Mitte/Friedrichshain. Die Karl-Marx-Allee wurde zwischen Otto-Braun-Straße und Strausberger Platz grundhaft erneuert, nun wird die Fahrbahndecke aufgetragen. Dafür wird der Abschnitt wechselseitig für den Autoverkehr voll gesperrt. In Fahrtrichtung Strausberger Platz erfolgt die Sperrung von Montag, 7. September, bis Sonntag, 13. September, in Gegenrichtung von Montag, 21. September, bis voraussichtlich Sonntag, 27. September. Die Umleitung führt über die Otto-Braun-Straße, Mollstraße und...

  • Mitte
  • 04.09.20
  • 631× gelesen
Bildung

Zeitreise per Spielautomaten

Friedrichshain. 20 inzwischen historische und restaurierte Spielautomaten-Exemplare zeigt das Computerspielemuseum in den kommenden Wochen in einer Sonderausstellung. Sie stehen für eine Zeitreise durch das digitale Gaming. Angefangen vom Weltraumabenteuer "Asteroids" von 1979 bis zum Doppelsitz Rennautomaten "Sega Rally" (1994). Ebenfalls vertreten ist der PolyPlay von 1985, der einzige Videospielautomat der DDR. Zu sehen ist die Ausstellung in der Karl-Marx-Allee 93a. Geöffnet täglich von 10...

  • Friedrichshain
  • 27.06.20
  • 65× gelesen
Politik
Gedenken am Rosengarten, 17. Juni 2020.

Spezielle Geschichtsstunde
Die Bezirksverordnetenversammlung, der 17. Juni und das "Neue Deutschland"

Zumindest an Jahrestagen fällt das Entkommen aus der Geschichte schwer. Erst recht, wenn so ein Tag, wenn auch wahrscheinlich ungewollt, noch aufgeladen wird. Am 17. Juni 1953 erhoben sich zunächst die Arbeiter, dann breite Volksmassen in der DDR gegen das SED-Regime. Der Aufstand konnte nur mit Hilfe sowjetischer Truppen niedergeschlagen werden. Mindestens 34 Menschen starben, mehr als 10 000 wurden verhaftet. In der alten Bundesrepublik war der 17. Juni bis 1990 ein Feiertag. Heute verläuft...

  • Friedrichshain
  • 18.06.20
  • 243× gelesen
Politik

Gedenken an den 17. Juni

Friedrichshain. Anlässlich des 67. Jahrestages des Volksaufstandes in der DDR laden Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt für Mittwoch, 17. Juni, zu einem stillen Gedenken an die Ereignisse von 1953 ein. Es findet ab 17 Uhr am Gedenkstein am Rosengarten, Karl-Marx-Allee 103-105, statt. tf

  • Friedrichshain
  • 16.06.20
  • 26× gelesen
Kultur

In die digitale Küche

Friedrichshain. Dem Stellenwert des Essens in der Gaming-Geschichte widmet sich das Computerspielemuseum, Karl-Marx-Allee 93a, in einer aktuellen Sonderausstellung. Zu sehen, sprich mindestens haltbar, noch bis 27. September. In „Die digitale Küche – Mit Essen spielt man (nicht)“ geht es an zehn Stationen um verschiedene Facetten der Beziehung zwischen Videospiel und Verköstigung. Lebensmittel, die bei Geschicklichkeitsprüfungen eine Rolle spielen, Management-Simulationen für den Ausbau eines...

  • Friedrichshain
  • 13.06.20
  • 70× gelesen
Kultur
1967, Blick auf das Kino International an der Karl-Marx-Allee. Dahinter das Hotel Berolina, das 1996 abgerissen wurde. An dessen Stelle wurde das Rathaus Mitte gebaut.

Kunst für die sozialistische Mustersiedlung
Bezirk will 2021 temporäre Kunstwerke „im Stadtraum Karl-Marx-Allee“ aufstellen

Das Kulturamt hat einen Wettbewerb „Kunst im Stadtraum Karl-Marx-Allee“ ausgeschrieben. Bis 5. Juli können sich Künstler dafür bewerben. Das Wohnviertel beidseitig der Karl-Marx-Allee zwischen Strausberger Platz und Alexanderplatz wurde in den 1960er-Jahren als sozialistische Mustersiedlung der DDR errichtet. Dort war es grün, gab es moderne Wohnungen wie in einem Park, Kino, Gaststätten, Jugendklub und zwei Kinderplanschen. Die Siedlung wurde von einer der breitesten Straßen Europas...

  • Mitte
  • 13.06.20
  • 338× gelesen
  • 1
Verkehr
Die Anwohner Ingrid und Ulrich Fahrich sind gegen die Begrünung des Mittelstreifens.
3 Bilder

„Grünstreifen ist völlig irrsinnig“
Denkmalexperte fordert Anwohner zum Widerstand gegen Begrünung der Karl-Marx-Allee auf

Wenige Tage nach dem sogenannten Bürgerdialog im Kino International Anfang Februar hatte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) mitgeteilt, dass der Mittelstreifen auf der Karl-Marx-Allee (KMA) entgegen ursprünglicher Planungen begrünt wird. Dagegen regt sich immer mehr Widerstand. Für Militärfans sind die Videos auf Youtube von den NVA-Paraden auf der Karl-Marx-Allee (KMA) eine Augenweide. Mit Stahlhelm und Standarten, Panzern und Raketen ziehen Offiziersschüler exakt im Takt der Trommler im...

  • Mitte
  • 16.04.20
  • 935× gelesen
  • 1
  • 1
Verkehr
So soll die Karl-Marx-Allee im Spätsommer aussehen.

Karl-Marx-Allee wird grün
Mittelstreifen wird Grünfläche und bekommt drei Platzbereiche

Im Streit um den Wegfall von 160 Parkplätzen auf dem zehn Meter breiten Mittelstreifen wurde jetzt die neue Gestaltung für die Karl-Marx-Allee beschlossen. „Wir stimmen nicht ab, letztlich entscheiden wir“, hatte die Grünen-Verkehrssenatorin Regine Günther bereits auf dem „Bürgerdialog“ in Kino International im Februar den Leuten gesagt. Und so wird der Mittelstreifen entgegen der ursprünglichen Planungen begrünt, alle 160 Parkplätze entfallen. Darauf haben sich jetzt die Senatsverwaltung für...

  • Mitte
  • 11.03.20
  • 789× gelesen
  • 9
Bildung

Friedrichshain-West erkunden

Friedrichshain. Ab sofort bietet die Kontaktstelle PflegeEngagement zwei Mal wöchentlich geführte Spaziergänge durch Friedrichshain-West an. Sie starten jeden Dienstag im Nachbarschaftstreff "Wir im Kiez", Koppenstraße 62, und am Sonntag am Café Sibylle, Karl-Marx-Allee 72. Beginn ist jeweils um 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird aber um Anmeldung gebeten, ¿70 71 68 69, E-Mail: kpe@volkssolidaritaet.de. Das Programm wird den Wünschen de Teilnehmerinnen und Teilnehmer angepasst....

  • Friedrichshain
  • 07.03.20
  • 50× gelesen
Bauen

BVV will attraktive Pavillons an der Karl-Marx-Allee

Die sechs geplanten Pavillons an der Karl-Marx-Allee sollen „grundsätzlich öffentliche zugängliche Nutzungen wie zum Beispiel Einzelhandel, Gastronomie und Kultur gewährleisten und zur Erhöhung der Attraktivität der Karl-Marx-Allee beitragen“, heißt es in einem einstimmig von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossenen Antrag. Bei der zukünftigen Nutzung soll die „überörtliche Bedeutung der Karl-Marx-Allee“ berücksichtigt werden. Soll heißen, es sollen nicht nur die Interessen der...

  • Mitte
  • 26.02.20
  • 485× gelesen
  • 1
Blaulicht

Falsche Polizisten geschnappt
Warnung vor Trickbetrügern

Wer einen Anruf von angeblichen Polizisten erhält, mit der Aufforderung, Geld und Wertgegenstände abzugeben, sollte darauf keinesfalls eingehen, sondern echte Einsatzkräfte alarmieren. Darauf verweist die Polizei noch einmal im Zusammenhang mit einem versuchten Trickbetrug am 23. Februar. Bei einer 78-Jährigen Anwohnerin der Karl-Marx-Allee hatte sich an diesem Tag ein "Polizist" per Telefon gemeldet und von ihr verlangt, ihre Habe in einem Beutel im Hausflur abzustellen. Die Frau wurde aber...

  • Friedrichshain
  • 24.02.20
  • 48× gelesen
Wirtschaft

Die Vergnügungsindustrie hat es schwer in Berlin
Spaßbremsen am Werk

Thilo-Harry Wollenschlaeger spricht von "politischer Ignoranz". Der Schausteller beklagt, dass nun zum zweiten Mal hintereinander das von ihm ausgerichtete Deutsch-Amerikanische Volksfest ausfällt. Grund: Es findet sich kein Platz für die Traditionsveranstaltung. Der Senat habe alle Hilferufe ignoriert, sagt Wollenschlaeger. Er bewertet dieses Agieren als symptomatisch für den Umgang der Politik nicht nur mit den Schaustellern, sondern mit dem gesamten unabhängigen Kulturbetrieb. Ein Vorwurf,...

  • 24.02.20
  • 239× gelesen
  • 1
  • 1
Kultur

Entlang der Magistrale
Die Stadtführung am 22. Februar 2020 führt zum Petersburger Platz

Bei meinem 182. monatlichen Stadtspaziergang lade ich Sie zum Petersburger Platz ein. Am Platz an der Petersburger Straße blieb die Pfingstkirche aus der späten Kaiserzeit das prächtigste Gebäude. An ihrer Fassade züngelt ein stilisiertes rotes Flammenfeld empor, hergestellt aus gebrannten Klinkern. Die „Flamboyant-Gotik“ mittelalterlicher Endzeit lässt grüßen, ein Hauch französischer Westen im Berliner Osten. Auch hier gibt es bis heute die alten Vorderhäuser, Seitenflügel und Quergebäude,...

  • Charlottenburg
  • 19.02.20
  • 90× gelesen
Verkehr
Voller Kinosaal beim Bürgerdialog zur Karl-Marx-Allee.
4 Bilder

DDR-Paradestrecke wird grüne Vorzeigemeile
Über den Mittelstreifen auf der Karl-Marx-Allee wird nicht abgestimmt

Großes Kino für eine Straßensanierung. Rund 500 Anwohner waren zum „Bürgerdialog“ ins Kino International gekommen. Grünen-Verkehrssenatorin Regine Günther stellte die umstrittenen Umplanungen für den zehn Meter breiten Mittelstreifen zur Grünfläche vor. Die Karl-Marx-Allee wird zwischen Strausberger Platz und Alex grüner. Dass die 160 Parkplätze auf dem Mittelstreifen trotz bisher anders lautender Planungen komplett entfallen, steht fest. Die Kulturverwaltung und die Senatorin für Umwelt,...

  • Mitte
  • 12.02.20
  • 399× gelesen
  • 1
Wirtschaft
Bier verbindet. Beim Festival auf der Karl-Marx-Allee konnte jedes Jahr Gebrautes aus aller Welt probiert werden. Das geht jetzt nicht mehr.

Aus für die Biermeile
Traditionsveranstaltung findet bereits in diesem Jahr nicht mehr statt

Das Internationale Berliner Bierfestival, sprich Biermeile, an der Karl-Marx-Allee gehörte seit ihrem Start im Jahr 1997 zu den größten Freiluftevents nicht nur im Bezirk. Das ist jetzt Vergangenheit. Bereits im kommenden Sommer wird es die Veranstaltung nicht mehr geben. Das kündigte der Förderverein Biermeile auf seiner Website an. Begründet wird das Aus vor allem mit den von Jahr zu Jahr gestiegenen Kosten und Auflagen etwa für Sanitäranlagen und Absperrungen, weiteren Vorgaben wegen der...

  • Friedrichshain
  • 05.02.20
  • 1.462× gelesen
  • 1
Bauen

Weiterer Block für die Gewobag

Friedrichshain. Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag übernimmt auch den Block F-Nord an der Karl-Marx-Allee mit 151 Wohnungen. Bereits im vergangenen Jahr waren die Blöcke C-Süd, C-Nord und D-Nord in ihren Besitz übergegangen. Wie mehrfach berichtet, sollten sie ursprünglich an die „Deutsche Wohnen“ verkauft werden. Dagegen gab es massiven Protest der Mieter, die am Ende zu einem Ankauf mit Hilfe von Landesmitteln führten. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Finanzen soll die...

  • Friedrichshain
  • 05.02.20
  • 130× gelesen
Blaulicht

Fremdenfeind mit Messer

Friedrichshain. Wegen des Verdachts der Körperverletzung und Bedrohung mit fremdenfeindlichem Hintergrund ermittelt der Staatsschutz gegen einen 57 Jahre alten Mann. Er soll am Abend des 1. Februar auf der Karl-Marx-Allee zunächst einer Frau gegen den Oberarm gestoßen und vor ihr ausgespuckt haben. Die 24-Jährige, die dort mit ihrem Kind unterwegs war, alarmierte daraufhin die Polizei und ihren Lebensgefährten und folgte dem mutmaßlichen Angreifer aus sicherer Entfernung. Als ihr Partner kurz...

  • Friedrichshain
  • 05.02.20
  • 61× gelesen
Kultur
Das Gelände des Anhalter Bahnhofs. Jürgen Grothe machte dieses Bild am 15. November 1959.
14 Bilder

Signale auf Stopp am Anhalter Bahnhof
Bezirksansichten einst und jetzt

Dort, wo sich heute die "Topographie des Terrors" befindet, gab es einst ein Autodrom. Und an der Stelle des Spreewaldbades stand früher ein Bahnhofsgebäude. Nur zwei Beispiele inzwischen ganz anderer Ansichten, die jetzt in einem Bildband betrachtet werden können. "Berlin – Fotografien aus Ost und West" heißt das Werk. Die Aufnahmen stammen von Jürgen Grothe. Grothe, Jahrgang 1936, wurde 1980 Leiter des Bildarchivs des Landes Berlin. Außerdem veröffentlichte er zahlreiche Bücher und Artikel...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 19.01.20
  • 1.237× gelesen
  • 2
  • 1
Bauen
Die restaurierten Fassaden des Kino International erstrahlen wieder in hellem Weiß.
7 Bilder

Denkmalstiftung liebt DDR-Kultkino
Kino International bekommt zum dritten Mal Fördergelder für die Sanierung

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) finanziert auch in diesem Jahr Sanierungsarbeiten an Berlins schönstem Kino. Das International an der Karl-Marx-Allee gilt für die Stiftung als „Nationales Zentrum der DDR-Jugendkultur“. Erst im Sommer hat die Yorck Kinogruppe, zu der das legendäre DDR-Premierenkino seit 1992 gehört, die Front des schwebenden Filmpalastes sanieren lassen. Der große Schriftzug KINO INTERNATIONAL leuchtet wieder golden. Er wurde gesäubert und im gelblichen Originalton...

  • Mitte
  • 18.01.20
  • 668× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.