Kindl-Zentrum

Beiträge zum Thema Kindl-Zentrum

Wirtschaft
Das Schloss Britz wird 2020 ein Schwerpunkt bei der Weiterentwicklung des Tourismuskonzeptes in Neukölln.
2 Bilder

Mehr Geld für touristische Projekte aus dem Kiez
City-Tax-Förderung für Neukölln steigt auf 100 000 Euro

Der Tourismus in Berlin wächst. Damit steigen auch die Einnahmen aus der „City Tax“, eine Steuer, die Besucher für jede private Übernachtung zahlen müssen. Ab 2020 bekommen die Bezirke nun mehr von diesem Kuchen ab. Und der ist beachtlich: Rund 51 Millionen Euro an City Tax hat Berlin 2018 eingenommen – Tendenz steigend. Bislang bekamen die Bezirke aus diesem Topf für ihre touristischen Konzepte und Vorhaben 40 000 Euro pro Jahr vom Land zugewiesen. Ab 2020 sind es jährlich 100 000 Euro pro...

  • Neukölln
  • 12.01.20
  • 334× gelesen
Kultur
In oft überzeichneten Kurzfilmen hinterfragt der Künstler Bjørn Melhus Motive und Strategien der Massenmedien.

Gespräch mit Medienkünstler Bjørn Melhus
Roboter beseelt den sozial abgestumpften Mensch

Der norwegische Künstler Bjørn Melhus befasst sich in seinen Filmen und Videoinstallationen seit Jahren mit Phänomenen der Medienwirklichkeit. „Sugar“, seine neueste Arbeit, zeigt einen mitfühlenden Roboter, der gegen den Narzissmus des Menschen ankämpft. Dieses 20-minütige Video ist noch bis zum 16. Februar im Zentrum für zeitgenössische Kunst „Kindl“ zu sehen, in Melhus aktueller Ausstellung „Free Update“.  Am Donnerstag, 16. Januar, ist er vor Ort Gast im Künstlergespräch im...

  • Neukölln
  • 10.01.20
  • 58× gelesen
Kultur

Kindl-Zentrum hat neue Direktorin

Neukölln. Kathrin Becker wird neue Künstlerische Direktorin des Kindl-Zentrums für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3. Zurzeit ist sie Geschäftsführerin des Neuen Berliner Kunstvereins, dessen Video-Forum sie seit 2001 leitet. Sie freue sich darauf, das Profil des Kunsthauses weiterzuentwickeln und gesellschaftsbezogene Fragen stärker im Programm zu verankern, sagt Becker. Sie wird am 1. Februar ihre Tätigkeit aufnehmen und Andreas Fiedler ablösen, der seinen unbefristeten Vertrag auf eigenen...

  • Neukölln
  • 12.11.19
  • 26× gelesen
Kultur

Kindl-Zentrum sucht Leitung

Neukölln. Knapp acht Jahre lang hat Andreas Fiedler das Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst, Am Sudhaus 3, geleitet. Im kommenden Frühjahr verlässt er das Haus auf eigenen Wunsch, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Eines der von ihm entwickelten Markenzeichen ist die Ausstellungsreihe, bei der im 20 Meter hohen Kesselhaus nur eine einzige künstlerische Arbeit im Jahr gezeigt wird. Die Eigentümer des Kunsthauses, Salome Grisard und Burkhard Varnholt, zeigten sich erfreut darüber, dass Andreas...

  • Neukölln
  • 13.10.19
  • 85× gelesen
Kultur

Täuschende Blicke

Neukölln. Im Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst ist noch bis zum 10. Mai 2020 die Fotoinstallation „Panorama“ mit acht raumhohen Fotobahnen von Bettina Pousttchi ausgestellt. Mit diesen Fotografien bewegt sich die Künstlerin erneut in den Dimensionen von Architektur. Sie zeigen Blicke durch die riesigen Fensterfronten des Kesselhauses, in leicht verschobener Perspektive. Das Zentrum befindet sich Am Sudhaus 3. Geöffnet ist mittwochs bis sonntags von 12 bis 18 Uhr. Mehr Infos:...

  • Neukölln
  • 08.10.19
  • 38× gelesen
Wirtschaft

Neuer Betreiber im Kindl-Café

Neukölln. Neuer Betreiber, neuer Name: Maik Schierloh hat das Café im alten Sudhaus des „Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst“ übernommen und es „Café Babette“ getauft. Nikoletta Bousdoukou, die hier zuvor das „König Otto“ geleitet hat, zieht auf eigenen Wunsch mit ihrer kochenden Tante Poppi ins Café im Jüdischen Museum um. Maik Schierloh war bisher Chef der bekannten „Bar Babette“ an der Karl-Marx-Allee in Mitte. Doch dort wurde sein Vertrag nicht verlängert. Das Café, Am Sudhaus 3, ist...

  • Neukölln
  • 20.10.18
  • 752× gelesen
Kultur
Der Eingang zum Maschinenhaus mit drei großen  Ausstellungsetagen liegt auf der Ostseite des Gebäudes. Eine Außentreppe verbindet die beiden oberen Etagen.
6 Bilder

Eng mit dem Kiez verbunden: Ausstellungsräume im Maschinenhaus auf dem Kindl-Gelände sind fertiggestellt

Neukölln. Zwei Jahre später als geplant eröffnete das Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst. Auf drei sanierten Ausstellungsetagen im Maschinenhaus des ehemaligen Brauereigebäudes werden seit 22. Oktober zwei Ausstellungen gezeigt. Während auf dem Hof vor dem neuen Eingang an der Ostfassade des ehemaligen Brauerei-Gebäudes am Sudhaus 3 alles noch wie eine riesige, unfertige Baustelle wirkt, hat sich im Inneren eine Menge getan. Das ehemalige Maschinenhaus bietet auf drei Etagen große...

  • Neukölln
  • 28.10.16
  • 201× gelesen
Bauen

Neues von der Baustelle Karl-Marx-Straße

Neukölln. Auf der Karl-Marx-Straße geht es voran: Ein kleines Stück im laufenden Bauabschnitt ist seit vergangener Woche wieder in zwei Richtungen befahrbar – nämlich die Strecke zwischen Jonas- und Thomasstraße. Nördlich des Karl-Marx-Platzes bleibt die Einbahnstraßenregelung bestehen. Auch die Arbeiten an der Isarstraße und der neuen Kindl-Treppe sind in vollem Gang. Bis Ende Oktober sollen die Wege vom Kindl-Gelände und der Isarstraße zur Treppe fertig sein. Nach ihrer künstlerischen...

  • Neukölln
  • 09.10.15
  • 115× gelesen
Kultur
Andreas Fiedler an der Treppe des Sudhauses, zu deren Füßen die Theke des Café König Otto errichtet werden soll.
3 Bilder

Trotz Bauarbeiten hat das Kindl-Zentrum geöffnet

Neukölln. Seit Frühjahr 2012 werden schrittweise die Gebäude der früheren Kindl-Brauerei für die zeitgenössische Kunst nutzbar gemacht. Mit einer Installation eröffnete im September 2014 das Kesselhaus. Zum Frühjahr 2016 sollen jetzt das Sudhaus mit Café und das Maschinenhaus für Ausstellungen fertig sein.Schon kurz nach dem Erwerb des Kindl-Areals 2011 durch das deutsch-schweizerische Ehepaar Burkhard Varnhold und Salome Grisard kam wieder Leben in die denkmalgeschützten Gebäude an der...

  • Neukölln
  • 29.05.15
  • 511× gelesen
Kultur

Eine Reise quer durch Europa

Neukölln. Im Kesselhaus des Kindl-Zentrum für zeitgenössische Kunst wird am 28. April um 20 Uhr der Film "Signers Koffer - Unterwegs mit Roman Signer" aufgeführt. Der Filmemacher Peter Liechti folgte dem Schweizer Künstler quer durch Europa, von den Schweizer Alpen nach Ostpolen, von Stromboli nach Island. Signers fein abgestimmte, trügerisch einfache "Zeitskulpturen" stellen existenzielle Fragen ohne jegliches Pathos. Der Film aus dem Jahr 1996 wird in der Schweizer Originalfassung mit...

  • Neukölln
  • 20.04.15
  • 22× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.