Kriminalität

Beiträge zum Thema Kriminalität

Blaulicht

Drogen und Gewalt in Parks

Tiergarten. Nicht allein der bundesweit bekanntgewordene Görlitzer Park ist ein gefährlicher Ort in Berlin. Das hat die Anfrage des Berliner Abgeordneten Marcel Luthe (FDP) ergeben. Wenn es um Straftaten wie Diebstahl, Drogenhandel und Gewalttaten geht, steht der Park am Gleisdreieck gleich an zweiter Stelle der Polizeistatistik. Die Straftaten haben dort um mehr als das Dreifache zugenommen. Im Kleinen Tiergarten ist die Zahl der Straftaten gegenüber dem Vorjahr fast gleichgeblieben. Der...

  • Tiergarten
  • 07.12.19
  • 57× gelesen
Blaulicht

Überfall auf Taxifahrer

Neukölln. Ein 64-jähriger Taxifahrer wurde am 3. November überfallen. Nach seinen Angaben stiegen gegen 19.40 Uhr zwei junge Männer am Taxistand auf dem Kottbusser Damm bei ihm ein. Auf dem Weg zum Ziel forderten sie den Fahrer auf, in die Bornsdorfer Straße einzubiegen und anzuhalten. Der hinter ihm sitzende Täter soll ihn dann plötzlich gewürgt und Geld verlangt haben, der zweite bedrohte ihn mit einem Messer. Die Täter nutzten das anschließende Gerangel, um mit den Tageseinnahmen in Richtung...

  • Neukölln
  • 07.11.19
  • 32× gelesen
Politik

Kein Generalverdacht
Flashmob wendet sich gegen "willkürliche Razzien" in Shisha-Bars

Einige Neuköllnerinnen und Neuköllner haben sich zur Initiative „Kein Generalverdacht“ zusammengeschlossen. Am 12. November wollen sie mit einem Flashmob auf ihr Anliegen aufmerksam machen: Sie halten die regelmäßigen Razzien, beispielsweise in Shisha-Bars, für Schikane und Willkür. Anlass ist die Vorführung der ZDF-Doku „Wem gehört Neukölln?“ im Heimathafen, die sich unter anderem mit Clankriminalität beschäftigt. Die Initiative bezeichnet die Produktion als „Werbefilmchen“ für...

  • Neukölln
  • 02.11.19
  • 238× gelesen
Blaulicht
Monika Herrmann, Michael Müller und Andreas Geisel lauschen den Ausführungen der Polizei.

Kotti als Vorbild für den Görli
Mehr Polizei in den Kriminalitätshochburgen zugesagt

Friedrichshain-Kreuzberg war am 22. Oktober das Ziel eines ganztägigen Vor-Ort-Termins des Senats. Ein Programmpunkt: der Besuch des Polizeiabschnitts 53 an der Friedrichstraße. Thema war die Kriminalität im Bezirk, festgemacht an den Brennpunkten Warschauer Brücke, Görlitzer Park und Kottbusser Tor. Am Kotti habe sich die Lage spürbar verbessert, erklärte Polizeidirektor Sascha Eisengräber. Erreicht worden sei das durch konsequentes Vorgehen seiner Beamten, aber auch im Zusammenspiel mit...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 23.10.19
  • 162× gelesen
  •  1
  •  1
Kultur
Die Spreewaldschule machte 2018 Schlagzeilen: Gewalt, Drogenhandel, Kriminalität, Obdachlose, Wachschutz.
2 Bilder

Nicht ich habe die Kinder im Stich gelassen, sondern die Politik
Doris Unzeitig, ehemalige Leiterin der Spreewaldschule, rechnet ab

Belästigungen von Schülern und Lehrern durch schulfremde Personen, Drogenhandel, Obdachlose auf dem Schulgelände, Clankriminalität, alltägliche Gewalt, Streit um einen Wachschutz und ein Mittagessen für alle Kinder: 2018 stand die Spreewald-Grundschule im Schöneberger Norden im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Jetzt hat die damalige Schulleiterin Doris Unzeitig ein Buch veröffentlicht. „Eine Lehrerin sieht rot“ ist ein schockierender Tatsachenbericht – und eine Abrechnung mit Verwaltung...

  • Schöneberg
  • 20.10.19
  • 612× gelesen
Kultur
Die Schriftstellerin Connie Roters hat Journalistik, Publizistik und Soziologie studiert und in vielen Berufen gearbeitet. Mehr als zehn Jahre lang kümmerte sie sich um verhaltensauffällige Jugendliche.

Flüchtlingskinder werden zu Opfern
Connie Roters erzählt in ihrem Krimi von Missbrauch und Mord

„Es ist kein einfaches Buch“, sagt Connie Roters über ihren vierten Krimi, der gerade erschienen ist. „Das tote Kind im Wind“ handelt von Pädophilie, Missbrauch und Mord. Gewidmet ist es dem vierjährigen Mohamed, der 2015 vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales von einem deutschen Mann entführt und wenig später erdrosselt aufgefunden wurde. Die Geschichte der Neuköllner Autorin beginnt in Büsum. Auf einem Spielplatz sitzt ein sechsjähriger syrischer Flüchtlingsjunge, festgebunden auf...

  • Neukölln
  • 13.10.19
  • 185× gelesen
Politik
Wie sicher oder gefährlich ist ein Besuch im Görlitzer Park?

Der Görli und kein Ende
Resolution fordert Rücktritt des Parkrats

Die Szenerie war nicht anders, als bei ähnlichen Veranstaltungen. Teams, meist zusammengesetzt aus dunkelhäutigen Männern, traten bei einem Fußballturnier gegeneinander an. Aber dieses Kicker-Kräftemessen hatte im Vorfeld für einigen Aufruhr gesorgt. Es fand am 14. September im Görlitzer Park statt. Zur Teilnahme eingeladen waren Menschen, die sich häufig dort aufhalten. Was zumindest die Vermutung zuließ: Auch Dealer waren vertreten. Das führte unter anderem zum Vorwurf, die...

  • Kreuzberg
  • 19.09.19
  • 298× gelesen
  •  1
Blaulicht

Cannabis und 27 Gramm Kokain
Polizeikontrollen in Bars und Läden in Neukölln

Polizei, Zoll, Ordnungs- und Finanzamt haben am 6. September Kontrollen in Neukölln gemacht. Ziel war es, kriminellen Strukturen auf die Spur zu kommen. Ab 11 Uhr überprüften Beamte sechs Geschäfte, unter anderem einen Supermarkt, ein Großhandelsgeschäft und ein Restaurant an der Emser Straße. Es gab gewerberechtliche Verstöße zu bemängeln. In zwei Fällen wird wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit ermittelt. Gleichzeitig kontrollierten Mitarbeiter des Verkehrsdienstes an...

  • Neukölln
  • 13.09.19
  • 110× gelesen
Politik

Diskussion mit Bart Somers
Wie ein Belgier die Kriminalität bekämpft

Bart Somers, Bürgermeister von Mechelen in Belgien, kommt nach Spandau und stellt seine Rezepte gegen Kriminalität vor.  Mit seinem Buch „Zusammen leben. Meine Rezepte gegen Kriminalität und Terror“ hat der liberale Bürgermeister von Mechelen, Bart Somers, europaweit für einigen Wirbel gesorgt. Für seine Politik der harten Hand musste der Belgier einige Kritik einstecken. Somers Credo lautet: Wer sich an die Regeln hält, genießt auch alle Rechte. Inwiefern die Berliner Politik aus den...

  • Spandau
  • 18.08.19
  • 125× gelesen
  •  1
Blaulicht
Manchmal bietet der Görlitzer Park fast das Bild einer Idylle. Aber das täuscht.

Wie viele Dealer verträgt ein "Park für alle"?
Der Görli, seine Probleme und unterschiedliche Lösungsansätze

Im Görlitzer Park hätten gewalttätige Übergriffe in den ersten fünf Monaten dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum 2018 um 50 Prozent zugenommen, berichtete vor Kurzem das ARD-Magazin "Kontraste". Bei Raub seien knapp ein Drittel mehr Straftaten registriert worden. Der Görlitzer Park ist einer der bekanntesten Hotspots für Kriminalität und Gewalt im Bezirk. Die Delikte hängen, das ist eine Binsenweisheit, stark mit dem Drogenhandel zusammen. Auf Revierkämpfe in diesem Milieu verwies...

  • Kreuzberg
  • 06.08.19
  • 345× gelesen
  •  1
Soziales
Klaus Betz (re.), Vorsitzender des Kiezbündnisses Klausenerplatz, und Kiezhistoriker Harald Marpe freuen sich auf das Fest anlässlich des 20. Geburtstages ihres Vereins.
2 Bilder

Beispielhaftes Engagement
20 Jahre Kiezbündnis: Klausenerplatz-Quartier hat sich gemausert

Das Kiezbündnis Klausenerplatz wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Hinter dem Geburtstag steht eine wahrhaft erfolgreiche Vereinsgeschichte. Die Gründung im Jahr 1999 ging auf ein allgemeines Unbehagen der Bewohner und der Gewerbetreibenden des Wohngebiets zwischen Spandauer Damm und Kaiserdamm, Sophie-Charlotten-Straße und Schloßstraße zurück. Spielhallen und Wettbüros schossen wie Pilze aus der Erde, der Kiez war verwahrlost, Sperrmüll türmte sich am Straßenrand, es gab eine offene...

  • Charlottenburg
  • 22.07.19
  • 248× gelesen
Blaulicht

Zahl der Delikte in Freibädern gestiegen
Am meisten passiert am Columbiadamm

Wie sieht es mit Straftaten in den Schwimmbädern aus? Das wollte der FDP-Abgeordnete Marcel Luthe kürzlich wissen. Aus der Antwort des Senats geht hervor: Am meisten passiert am Columbiadamm. Während in vielen Berliner Sommerbädern die Zahl der angezeigten Delikte einstellig ist, waren es im Columbiabad im vergangenen Jahr 130, fast doppelt so viele wie 2017. Am deutlichsten stieg die Zahl der Körperverletzungen – von 5 auf 14. Einfacher Diebstahl kam 36 Mal vor, sonstige Straftaten 67 Mal....

  • Neukölln
  • 10.07.19
  • 61× gelesen
Politik

Projektförderung beantragen
Berlin will in den Kiezen das Engagement gegen Gewalt und Kriminalität stärken

Berlin fördert im kommenden Jahr Gewalt- und Kriminalitätsprävention im Kiez. Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt hat das Ziel, gemeinsam mit den Verantwortlichen der Bezirke frühzeitig auf gesellschaftliche Konflikte zu reagieren. Deshalb sollen Maßnahmen und Projekte zur kiezorientierten Gewalt- und Kriminalitätsprävention gefördert werden. Zu fördern sind zum Beispiel Antigewalt-Angebote für 14- bis 21-Jährige im öffentlichen Raum sowie Suchtpräventionsprojekte für Kinder und...

  • Pankow
  • 06.07.19
  • 81× gelesen
Blaulicht

Sehr unsicher in Neukölln: der Reuterkiez
Wo die meisten Räder geklaut werden

Genau 1652 gestohlene Fahrräder sind im vergangenen Jahr in Neukölln registriert worden. Das geht aus einer Antwort auf die Anfrage des Grünen-Abgeordneten Stefan Taschner hervor. Am häufigsten sind die Diebe im Reuterkiez unterwegs. Dass die Dunkelziffer wesentlich höher liegt, gilt als sicher. Denn bei einer Aufklärungsquote von gerade einmal vier Prozent halten es viele Bestohlene für sinnlos, die Tat bei der Polizei anzuzeigen. Dennoch zeigen die Zahlen, wo die Schwerpunkte des...

  • Neukölln
  • 26.06.19
  • 78× gelesen
Soziales

Gefühl und Realität
Wie steht es mit der Sicherheit? Umfrage in Neuköllner Kiezen hat begonnen

In diesen Tagen haben 5000 Neuköllner Haushalte Briefe mit Fragebögen erhalten. Sie sind Teil einer Studie über die Themen Sicherheit und Zusammenleben. Bürgermeister Martin Hikel (SPD) hofft, dass sich viele beteiligen. Wie sicher fühlen sich die Bewohner in ihren Kiezen? Was hat sich in den vergangenen Jahren verändert, was soll sich verbessern? Darauf möchten die Fragesteller Antworten haben. Das Projekt trägt den etwas sperrigen Namen „Sicherheitsanalysen und -vernetzung für...

  • Neukölln
  • 24.06.19
  • 180× gelesen
Blaulicht

Apotheke überfallen

Lichtenberg. Mit einem Messer bewaffnet überfiel ein Unbekannter am Nachmittag des 11. Juni eine Apotheke in Lichtenberg. Nach Polizeiangaben betrat der Mann gegen 15.40 Uhr das Geschäft in der Möllendorffstraße, bedrohte die 38-jährige Mitarbeiterin mit dem Messer und forderte von ihr, sie möge Geld herausgeben. Seine Beute ließ er sich in eine Tüte packen und flüchtete damit aus der Apotheke in Richtung Kielblockstraße. Ein 26-jähriger Bauarbeiter, den die Ladeninhaberin um Hilfe gebeten...

  • Lichtenberg
  • 21.06.19
  • 108× gelesen
Kultur
Kraftvoll: ein getanzter Kampf.

Unbehaglich real
„Drachenherz“ in der Neuköllner Oper

Die Neuköllner Oper legt den Finger in die Wunde: „Drachenherz“ heißt das Stück, das nach den Ereignissen von Chemnitz Volkes Seele nachspürt – aus der Perspektive einer Jugendclique. Roh, gnadenlos und temporeich inszenieren Mathias Noack, Peter Lund und Neva Howard eine Geschichte um aktuelle Diskurse: Migration, Rassismus und die Hoffnungslosigkeit einer jungen Generation, in der irgendwie jeder ein bisschen verloren hat – im Nirgendwo, wo sie abwandern und „nur die Dummen bleiben“. Was...

  • Schöneberg
  • 17.06.19
  • 218× gelesen
Blaulicht
Burkard Dregger (l.) ist unterwegs mit Bürgern.
2 Bilder

„Reinickendorf-Ost ist nicht der Görlitzer Park"
Rundgang mit Burkard Dregger / Polizei bestätigt: Kriminalität geht zurück

Die Sicherheit in Reinickendorf-Ost war Thema eines Kiezrundganges des CDU-Abgeordneten Burkard Dregger am 31. Mai. Der Rundgang führt von Dreggers Bürgerbüro an der Emmentaler Straße über die Residenzstraße nach Norden Richtung Lindauer Allee, doch die erste gute Nachricht kommt aus dem südlichen Bereich der „Resi“: In der angrenzenden Markstraße wird es im kommenden Jahr definitiv einen Trödelmarkt weniger geben, zur Beendigung eines weiteren Marktes führt Dregger noch Gespräche. Der...

  • Reinickendorf
  • 12.06.19
  • 336× gelesen
  •  1
Leute
Carsten Stahl erreicht auf seinen Veranstaltungen in Schulen alle: Mobbing-Opfer, Täter und Mitläufer.
3 Bilder

Der Anti-Mobbing-Trainer aus Neukölln
Carsten Stahl ist in Deutschland die lauteste Stimme gegen Gewalt unter Schülern

Seit Jahren zieht Carsten Stahl voller Energie als Anti-Mobbing-Coach von Schule zu Schule. Dann erzählt er auch von Neukölln, wo er aufwuchs. Und diese Geschichten haben es in sich. Wenn Carsten Stahl laut, direkt und auch einfühlsam in einer Turnhalle vor Hunderten von Schülern über Mobbing redet, wie gerade in einem Berufskolleg in Charlottenburg, erzählt er immer auch seine eigene Lebensgeschichte. Und die ist gespickt mit Erfahrungen voller Scham, Fehltritte und schmerzhafter...

  • Neukölln
  • 09.06.19
  • 2.940× gelesen
Sonstiges

Fülle an angezeigten schweren Delikten erneut gesunken
Angst vor Kriminalität besonders hoch – Deliktzahlen sinken

Die aktuell vorgestellte Kriminalitätsstatistik offenbart, dass die Fülle an angezeigten schweren Delikten erneut gesunken ist. Auf der anderen Seite fühlen sich viele Menschen jedoch eher gefährdet und bedroht. Auch in Berlin gehen die gefühlte, persönliche Sicherheit und die statistische Sicherheit deutlich auseinander. Aber woran liegt das? Ein Grund ist sicherlich die Einfachheit, mit der jeder heute über jegliches Delikt informiert wird, auf der anderen Seite hilft aber auch die Politik...

  • Bezirk Mitte
  • 15.04.19
  • 35× gelesen
Blaulicht

Weniger Langfinger
Zahlen zur Kriminalität am S-Bahnhof Neukölln

Die Zahl der Straftaten im und am Bahnhof Neukölln hat abgenommen. Das geht aus einer Antwort von Ingmar Stresse, Staatssekretär der Senatsverkehrsverwaltung hervor. Fragesteller war der Abgeordnete Niklas Schrader (Linke). Er wollte unter anderem wissen, welche und wie viele Delikte in den vergangenen sieben Jahren registriert worden sind. Waren es 2011 insgesamt 75 Taten, wurde 2016 mit 209 Delikten ein Negativrekord erreicht. Im vergangenen Jahr waren es 117. Besonders stark rückläufig...

  • Neukölln
  • 19.03.19
  • 109× gelesen
Blaulicht

Flüchtiger Fahrer festgenommen

Düsseldorfer Polizisten haben am 21. Januar einen 22-Jährigen festgenommen. Er steht im Verdacht, einen Monat zuvor in Neukölln einen Polizisten mit einem Mercedes erfasst und verletzt zu haben. Er soll an der Ecke Hermannplatz und Kottbusser Damm in zweiter Reihe geparkt und so den Verkehr behindert haben. Als ihn zwei Polizisten überprüfen wollten, gab der Verdächtige Gas und fuhr dabei einen von ihnen an. Der Verletzte, der einige Prellungen davontrug, gab noch einen Schuss auf die Reifen...

  • Neukölln
  • 24.01.19
  • 17× gelesen
Blaulicht
Ein Bild der Zerstörung: Die Dienstfahrzeuge waren nicht mehr zu retten.
2 Bilder

Neun verbrannte Fahrzeuge
Schwerer Anschlag auf das Ordnungsamt Neukölln

Der Fuhrpark des Ordnungsamts ist zerstört: Am Sonntag, 20. Januar, gegen 22 Uhr zündeten Unbekannte die neun Fahrzeuge auf dem Gelände an der Juliusstraße an. Der Schaden wird auf 200 000 bis 250 000 Euro geschätzt. Ein Anwohner hatte einen lauten Knall gehört und danach mehrere brennende Autos auf dem Gelände entdeckt. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit über 40 Leuten an, löschte die Flammen und konnte ein Übergreifen auf das Gebäude verhindern. Die sieben Pkw, der Lieferwagen und das auf...

  • Neukölln
  • 24.01.19
  • 179× gelesen
Politik

Bürgerdialog zu Flüchtlingsunterkunften
Paracelsus-MUF ist in der Planung

Der Bürgerdialog zu neuen Unterkünften für Geflüchtete am 26. November bestätigte nur die bisher schon bekannten Informationen: Der Bezirk bekommt das Ankunftszentrum, für eine Modulare Unterkunft am Paracelsusbad geht jetzt die Planung ins Detail. Das Podium im Fontane-Haus war prominent besetzt. Der für Integration zuständige Stadtrat und stellvertretende Bürgermeister, Uwe Brockhausen (SPD), hatte Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Die Linke) eingeladen. Und diese stellte unter Protest...

  • Reinickendorf
  • 28.11.18
  • 174× gelesen
  •  1
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.