Anzeige

Alles zum Thema Kunstautomat

Beiträge zum Thema Kunstautomat

Kultur
Nicht Getränke oder Süßigkeiten, sondern Kunst kommt aus diesem Automaten im Jüdischen Museum.

Kunstautomat ging in die nächste Runde

Kreuzberg. Der Kunstautomat im Jüdischen Museum an der Lindenstraße startete inzwischen in seine fünfte Saison. Seit 2013 gibt es dort dieses Gerät. In seinen Fächern befinden sich kleine Kunstwerke. Ein Fach lässt sich beim Einwerfen von sechs Euro öffnen. Was sich dahinter verbirgt, ist dem Zufall überlassen. Denn alle Kunstwerke sind eingepackt und damit von außen nicht sichtbar. In der aktuellen Runde ist der Kunstautomat ausschließlich mit Arbeiten von acht Frauen bestückt. Sieben von...

  • Kreuzberg
  • 15.07.17
  • 54× gelesen
Kultur

Neue Kunst im Automaten

Kreuzberg. Der Kunstautomat im Jüdischen Museum, Lindestraße 9-14, wird am 1. April mit neuen Werken bestückt. Jedes eingepackte Exponat aus einem der 60 Fächer kann für sechs Euro gezogen werden. Es ist außerdem mit weiteren Informationen zu dem jeweiligen Künstler versehen. Auf Bildtafeln neben dem Automaten bekommt der Käufer einen Eindruck von den Arbeiten. Welches Unikat er dann ersteht, entscheidet aber der Zufall. Das besondere Kunstangebot gibt es seit August 2013. tf

  • Kreuzberg
  • 24.03.16
  • 7× gelesen
Kultur

Neue Kunst aus dem Automaten

Kreuzberg. Seit Anfang April ist der Kunstautomat im Jüdischen Museum, Lindenstraße 9-14, wieder mit neuen Werken gefüllt. In seinen 60 Fächern befinden sich Arbeiten von sieben in Berlin lebenden jüdischen Künstlern. Was er dort zieht, weiß der Käufer vorher nicht. Beim Eingeben von vier Euro öffnet sich ein von ihm ausgewähltes Fach mit der Kunst-Überraschung. Dazu gibt es Informationen über den Künstler. Die Teilnehmer haben jeweils ein oder zwei Serien ihrer Werke in einer Auflage zwischen...

  • Kreuzberg
  • 09.04.15
  • 18× gelesen
Anzeige
Kultur
Lina Khesina wirbt vor dem Kunstautomaten im Jüdischen Museum für ihre Freundschaftsknöpfe
2 Bilder

Werke jüdische Künstler erzählen von ihrem Leben

Kreuzberg. Seit dem 23. August 2013 steht in der Dauerausstellung des Jüdischen Museums ein Kunstautomat. Für vier Euro sind dort Objekte von jüdischen Künstlern aus aller Welt zu kaufen, die aktuell in Berlin leben. Vergangenen Mittwoch wurde mit 1400 neuen Objekten die zweite Runde gestartet.Auf die Idee Objekte in einem Automaten erwerben zu können kamen 1980 erstmals die beiden Künstler Karl von Monschau und Willy Gallinowski. Nunmehr ein Jahr steht ein solches Exemplar auch in Berlin....

  • Kreuzberg
  • 09.09.14
  • 69× gelesen