Leibniz-Institut

Beiträge zum Thema Leibniz-Institut

Umwelt
Panda-Dame Meng Meng wird gehegt und gepflegt, denn sie ist in freudiger Erwartung.

"Es ist ein großes Geschenk"
Panda Meng Meng ist trächtig

Mit ein paar Apfelstückchen, Keksen und Honigwasser konnten die Tierpfleger des Berliner Zoos Pandabärin Meng Meng kürzlich dazu bewegen, sich für den Ultraschall für ein paar Minuten auf den Rücken zu legen. Nach erfolglosen Versuchen eine Woche zuvor konnte Thomas Hildebrandt, Spezialist für Reproduktionsmanagement des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), die rund 92 kg schwere Panda-Dame untersuchen. Dabei konnte – knapp 20 Wochen nach Meng Mengs und Jiao Qings erstem...

  • Tiergarten
  • 29.08.19
  • 93× gelesen
Umwelt
Ein Fuchs, durch eine Spezialkamera aufgenommen. Solche Bilder suchen die Forscher über das tierische Wildleben in der Großstadt.
2 Bilder

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung sucht Bürgerwissenschaftler
Waschbär und Marder nachspüren

Die Tiere scheinen Menschen zwar nicht mehr so zu scheuen, wie es in ihrer Natur liegt – wie genau sich Fuchs, Waschbär, Wildschwein und Co als Stadtbewohner schlagen, dank welcher Strategien sie hier überleben, ist dennoch kaum bekannt. Das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung sucht Berliner, die helfen wollen, Erkenntnisse zu sammeln. Von Waschbären durchwühlte Abfalltonnen, Fuchsfährten im Vorgarten, durchgenagte Kabel im Motorraum, die auf den Besuch eines Marders schließen...

  • Lichtenberg
  • 24.08.19
  • 304× gelesen
Kultur
Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung hat erstaunliche Ergebnisse zum Tod des kleinen Eisbären Fritz veröffentlicht.
4 Bilder

Befund gibt weiter Rätsel auf
Forscher finden neuartiges Virus im Gewebe des toten Eisbären Fritz

Groß war die Trauer – nicht nur im Tierpark –, als der kleine Eisbär Fritz im April 2017 ganz plötzlich starb. Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung hat inzwischen herausgefunden, dass der Bärenjunge mit einem völlig neuartigen Virus infiziert war. Allerdings war das sogenannte Mastadenovirus, das die Forscher im Körper des Tieres fanden, nicht dessen Todesursache. Das hat das Leibniz-Institut jetzt mitgeteilt. Das Team um Alex Greenwood und Anisha Dayaram sowie die Kollegen...

  • Friedrichsfelde
  • 19.09.18
  • 339× gelesen
Soziales

Forschen gegen Angsträume: Das Leibniz-Institut nimmt Moabit unter die Lupe

Das Leibniz-Institut für raumbezogene Sozialforschung (IRS) hat Moabit als eines von drei Berliner Gebieten für ein Forschungsprojekt ausgewählt. Es geht um die Vermeidung von Angsträumen bei der Planung von Neubauten. Moabit sei geeignet, weil es aufgrund seiner Mischung aus Wohnen und Gewerbe mit Quartieren in anderen deutschen Städten gut zu vergleichen sei. „Die Ergebnisse können daher übertragen werden“, erläutert Mandy Töppel vom Projektteam am Leibniz-Institut. Neben Moabit wurden...

  • Moabit
  • 09.07.18
  • 203× gelesen
Bildung

Lebenslang lernen: Seniorenuniversität geht in die nächste Runde

Eine Lehrstunde in moderner Archäologie, eine Reise durch Raum und Zeit, Wissenswertes übers Sozialwesen und die Stadtgestaltung: Thematisch vielfältig sind die Vorlesungen der Lichtenberger Seniorenuniversität, die jetzt wieder startet. Alle Lichtenberger Hochschulen sind diesmal mit von der Partie. Zum neunten Mal veranstaltet das Bezirksamt in Kooperation mit den akademischen Lehrstätten die Seniorenuniversität, die sich besonders aber keineswegs nur an ältere Menschen richtet. „Wir...

  • Lichtenberg
  • 29.03.18
  • 523× gelesen
Wirtschaft
Endoskopie bei der Menschenaffen-Dame Djasinga.

Humane Hilfe: Endoskopie bei Orang-Utan-Dame Djasinga

Ein Orang-Utan auf dem Behandlungstisch – das ist kein Alltag für Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Hartmann aus dem Sana Klinikum Lichtenberg. Der Gastroenterologe führte am 11. Dezember mit einem Team des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) sowie den Tierärzten des Zoo Berlins erfolgreich eine Endoskopie bei der Menschenaffen-Dame Djasinga durch. Vor rund einem Jahr erlitt die 14-jährige Djasinga eine bei Orang-Utans häufig auftretende Kehlsackentzündung, die glücklicherweise...

  • Charlottenburg
  • 20.12.17
  • 531× gelesen
Bildung

Buch zur IGB-Geschichte

Friedrichshagen. Das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) hat anlässlich seines 25-jährigen Bestehens ein Buch über die Geschichte der Gewässerforschung am Standort Müggelsee veröffentlicht. Das Buch zeigt, wie aus der Biologischen und Fischerei-Versuchsstation im späten 19. Jahrhundert nach der Gründung des heutigen Institus im Jahr 1992 einer der renommiertesten Standorte der Gewässerforschung in Deutschland wurde. Die Vorgängereinrichtung wurde einst 1893 am...

  • Friedrichshagen
  • 06.12.17
  • 55× gelesen
WirtschaftAnzeige

5,85 Prozent Zinsen pro Jahr

Die ProTerra Biofood GmbH aus Berlin-Steglitz betreibt in Marokko eine Bio-Fischfarm unter Nutzung aller verfügbaren natürlichen Ressourcen, um Speisefisch zu besonders günstigen Preis in bester Qualität und bei artgerechter Haltung zu züchten. Die Aufzucht erfolgt auf einem 2012 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung preisgekrönten Verfahren. Ausgangssituation Jährlich werden gut 80 Millionen Tonnen Fisch und Meerestiere aus den Ozeanen geholt. Laut Umweltorganisation WWF...

  • Steglitz
  • 15.02.17
  • 326× gelesen
Kultur
Auch die Zauneidechse steht auf der Speisekarte von allesfressenden Waschbären.
2 Bilder

EU will Waschbären „beseitigen“: Forschungsprojekt im Naturschutzpark Marienfelde

Marienfelde. Eine neue EU-Verordnung stuft Waschbären als „eine invasive gebietsfremde Art von unionsweiter Bedeutung“ ein, die „beseitigt“ werden muss. Zumindest soll die weitere Ausbreitung der als Allesfresser bekannten Raubtiere verhindert werden. Um mehr über die Lebensgewohnheiten, insbesondere die Nahrungsaufnahme, von Waschbären (Procyon lotor) zu erfahren, startet das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung dieser Tage eine einjährige wissenschaftliche Untersuchung der im...

  • Marienfelde
  • 09.09.16
  • 86× gelesen
Wirtschaft

Neues Farmsystem in der Malzfabrik

Schöneberg. Europas größte innerstädtische Farm, in der unter einem Dach Fisch gezüchtet und Gemüse angebaut wird, steht vor der Fertigstellung. Die Einweihung auf dem Gelände der Malzfabrik ist für das Frühjahr 2015 geplant.Auf einer Fläche von 1800 Quadratmetern plant ein Berliner Start-up-Unternehmen, jedes Jahr rund 25 Tonnen Fisch und 35 Tonnen Gemüse zu produzieren. Die Ware soll im Direktvertrieb tagesfrisch an private Verbraucher und Gastronomen verkauft werden. Baubeginn der...

  • Schöneberg
  • 16.12.14
  • 97× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.