Liebesinsel

Beiträge zum Thema Liebesinsel

Umwelt
Die Ufer der beiden Inseln sollen renaturiert werden. Sie sind das Zuhause einer Biberfamilie, hier ihr Bau.

Refugien für Biber und Co. erhalten
Ufer der Liebesinsel und der Insel Kratzbruch werden renaturiert

Die Liebesinsel und die Insel Kratzbruch, die beiden Eilande unweit der Nordostspitze der Stralauer Halbinsel, haben ein Problem: Der Wellenschlag nagt an ihren Ufern. Jetzt kümmert sich das Bezirksamt darum. Die beiden Inseln sind ein Naturschutzgebiet, Menschen dürfen sich dort normalerweise nicht aufhalten. Nur einmal im Jahr schaut der Nabu, ob alles in Ordnung ist. Dabei wurde entdeckt, dass durch den Wellenschlag die Ufer der Inseln zunehmend abgetragen werden. Nun sollen sie...

  • Friedrichshain
  • 23.08.20
  • 36× gelesen
Umwelt

Auf der Liebesinsel ist es schön...

So dichtete einst Paul Lincke für " Frau Luna". Die Liebesinsel befindet sich in der Spree vor der Spitze von Stralau. Betreten werden darf sie nicht mehr, strenger Naturschutz. Fotografieren ist natürlich erlaubt.

  • Friedrichshain
  • 04.05.20
  • 48× gelesen
Umwelt
Natur pur auf dem Kratzbruch.
10 Bilder

Zuhause für Biber, Fischotter und Co
Eine Exkursion zum Kratzbruch und zur Liebesinsel, die für Besucher gesperrt sind

Die Anreise erfolgt mit einem Boot der Wasserschutzpolizei. An Bord sind Umweltstadträtin Clara Herrmann (Bündnis 90/Grüne), Mitarbeiterinnen ihres Amtes und Vertreter des Naturschutzbundes Nabu. Das Ziel der kurzen Spreefahrt ist zunächst der Kratzbruch, später die Liebesinsel, zwei Eilande unweit der Nordostspitze der Stralauer Halbinsel. Sie sind Naturschutzgebiet und normalerweise für Menschen gesperrt. Nur die Nabu-Mitglieder haben Zugang. In der Regel ein Mal im Jahr für eine...

  • Friedrichshain
  • 07.03.20
  • 198× gelesen
  • 1
  • 1
Blaulicht
Am Freibeuter war es zuletzt nicht idyllisch.

Streit am Freibeuter eskalierte
Großeinsatz in der Rummelsburger Bucht

Die Beschreibung im Polizeibericht las sich streckenweise wie das Drehbuch für einen schlechten Film. Aber es war alles Realität. Am späten Abend des 12. Februar ist am Bootssteg des besetzten Schiffs „Freibeuter“ ein 45-jähriger Mann von einem nach eigenen Angaben flüchtig Bekannten mit einer Schusswaffe bedroht worden. Der Verdächtige verließ danach den Anleger. Die Freibeuter-Besetzer riefen nach diesem Vorfall die Polizei. Während die alarmierten Beamten vor Ort den Sachverhalt...

  • Friedrichshain
  • 14.02.19
  • 506× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.