Anzeige

Alles zum Thema Mahnwache

Beiträge zum Thema Mahnwache

Politik
Veranstalter und Unterstützer stehen gemeinsam gegen Rassismus zusammen.

Spandauer setzen ein Zeichen
Kundgebung gegen Rassismus im Alltag

Kundgebung gegen Rassismus und Hass: Mehrere hundert Spandauer haben ein Zeichen für mehr Toleranz gesetzt und eine Erklärung unterzeichnet. Rund 500 Menschen haben am 22. Juni vor dem Rathaus Spandau gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt demonstriert. Zu der Kundgebung unter dem Motto "Spandau hält zusammen" hatten die Islamische Gemeinde Spandau und der Evangelische Kirchenkreis Spandau aufgerufen. Hintergrund ist der Alltagsrassismus, der auch in Spandau zunimmt. Ende März war...

  • Spandau
  • 28.06.18
  • 171× gelesen
Politik

Das Licht geht erst mal nicht aus : Ledvance produziert bis 2020 / 80 Mitarbeiter müssen gehen

Nach der frohen Kunde über die Rettung des Dynamowerks ist jetzt auch für das Ledvance-Werk (Osram) eine Lösung in Sicht. Einen Wermutstropfen gibt es aber.  Über Monate hatten Beschäftigte und Betriebsrat diskutiert, Mahnwachen organisiert, verhandelt, eigene Wirtschaftskonzepte entwickelt und letztlich die Geschäftsführung davon überzeugt, den Standort von Ledvance in Siemensstadt doch nicht zu schließen. Die Berliner Lampenfabrik soll mit rund 120 Mitarbeitern erst mal weiterbestehen....

  • Siemensstadt
  • 16.05.18
  • 381× gelesen
Verkehr
Ein weiteres Kreuz für eine Unfalltote.
2 Bilder

Mahnwache für getötete Fußgängerin in Kreuzberg

Am 20. Februar versammelten sich rund 50 Menschen zu einer Mahnwache am Kottbusser Tor. Dort war einen Tag zuvor eine 63 Jahre alte Fußgängerin von einem Sattelzug überfahren und getötet worden. Bei der Mahnwache, zu der der Verein Changing Cities aufgerufen hatte, ging es um das Gedenken an ein weiteres Opfer im Straßenverkehr. Gleichzeitig aber auch um Forderungen, wie solche Unfälle in Zukunft vermieden werden können. Die Frau wurde von dem Laster an der Einmündung der Kottbusser- in...

  • Kreuzberg
  • 26.02.18
  • 111× gelesen
Anzeige
Verkehr

Nach Unfalltod einer Radfahrerin fordern Verbände rasche Schutzmaßnahmen

Wo die Radfahrerin von einem abbiegenden Lastwagen überrollt wurde, an der Ecke Haupt- und Kolonnenstraße sind Blumen niedergelegt. Kerzen brennen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC hat ein Geisterrad aufgestellt. Das 52-jährige Unfallopfer ist die erste getötete Radfahrerin in diesem Jahr. Der Trägerverein des Volksentscheids Fahrrad, Changing Cities, hatte am Tag nach dem Unfall gemeinsam mit dem Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg zu einer Mahnwache am Ort des...

  • Schöneberg
  • 31.01.18
  • 269× gelesen
Verkehr
Mahnwache für einen toten Radfahrer. Auf der Fahrbahn der Goerzallee machen Fahrradfahrer auf die unsicheren Radschutzstreifen aufmerksam, die zur Todesfalle werden können.
3 Bilder

Mehr Sicherheit für Radfahrer : Mahnwache und stilles Gedenken für getöteten Radfahrer

Lichterfelde. Am Freitag, 25. August, ist in Lichterfelde der fünfte Radfahrer in diesem Jahr getötet worden. Der Volksentscheid Fahrrad und der Verein Changing Cities hatten gemeinsam zu einer Mahnwache an der Unfallstelle Goerzallee aufgerufen. An die hundert Menschen zeigten ihr Mitgefühl mit den Angehörigen und gedachten dem Opfer. Der Unfall ereignete sich auf der Goerzallee, Höhe Lichterfelder Weg. Ein Radfahrer, der auf dem Radschutzstreifen fuhr, wurde von einer aufgehenden Autotür...

  • Lichterfelde
  • 31.08.17
  • 87× gelesen
Politik

Appell gegen Abschiebung

Spandau. Die Unterstützer der monatlichen Spandauer Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander gegen Rassismus, Antisemitismus und Islam-Feindlichkeit schließen sich dem Appell an, den der Verein „Asyl in der Kirche Berlin“ an den Senat von Berlin gegen Abschiebungen nach Afghanistan gerichtet hat. Sie sehen in Abschiebungen in Kriegsgebiete eine Verletzung der Genfer Flüchtlingskonvention sowie der Menschenrechtscharta. Sie verweisen auf den Paragraphen 60a des Aufenthaltsgesetzes,...

  • Spandau
  • 13.03.17
  • 24× gelesen
Anzeige
Politik

Mahnwache gegen Rassismus

Köpenick. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz lädt zu einer antirassistischen Mahnwache am 17. März 18 Uhr in der Glienicker Straße ein. Es geht darum, im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus Solidarität mit Geflüchteten zu zeigen. Seit Eröffnung der Notunterkunft in der Glienicker Straße finden dort wöchentlich donnerstags rassistische Mahnwachen statt, die sich gegen Geflüchtete und Asylsuchende richten und so Angst bei den Bewohnern der Unterkunft schüren. Aus diesem Grund...

  • Köpenick
  • 10.03.16
  • 10× gelesen
Politik

Mahnwache für Burak B. – Mord immer noch nicht aufgeklärt

Britz. Die "Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak B." hat für Sonnabend, 5. September, von 11 bis 13 Uhr zu einer Mahnwache aufgerufen. Mehr als drei Jahre ist es her, dass Todesschüsse auf Burak B. in der Nähe des Krankenhauses Neukölln an der Ecke Möwen- und Goldhähnchenweg fielen. Bis heute ist der Mord nicht aufgeklärt. Die Initiatoren möchten mit der Mahnwache daran erinnern, dass am 5. April 2012 ein Mann wortlos in eine Gruppe von fünf Jugendlichen geschossen hatte. Zwei...

  • Britz
  • 25.08.15
  • 141× gelesen
Soziales

Zeichen setzen gegen Gewalt

Spandau. Zur einstündigen Mahnwache gegen Intoleranz, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus lädt der Evangelische Kirchenkreis Spandau am 4. Juli um 11 Uhr auf den Markt in der Altstadt ein. Die Teilnehmer treffen sich zuvor um 10 Uhr in der St. Nikolai-Kirche auf dem Reformationsplatz zu einer Andacht. Ud

  • Haselhorst
  • 25.06.15
  • 26× gelesen
Politik

Mahnwache gegen Intoleranz

Spandau. Traditionell findet an jedem ersten Sonnabend im Monat auf dem Spandauer Markt eine Mahnwache der Evangelischen Kirche gegen "Intoleranz, Gewalt, Rassismus und Antisemitismus" statt. Am 7. März, 11 bis 12 Uhr ist der nächste Termin. Dieses Mal aber rufen auch die Katholische Kirche in Spandau, der Islam-Rat für die Bundesrepublik Deutschland, eine Gruppe Koptischer Christen, die Spandauer Gruppe von amnesty international und der Runde Tisch für Demokratie und Toleranz zur Teilnahme...

  • Haselhorst
  • 27.02.15
  • 27× gelesen
Politik

Koordinierungsstelle Stolpersteine weiterhin umbesetzt

Tempelhof-Schöneberg. Vor Beginn der Februar-Sitzung der Bezirksverordneten hat die Stolpersteininitiative Stierstraße wieder eine Mahnwache abgehalten.Es ist ihre sechste gewesen. Eigentlich dachten die engagierten Bürger mit Sprecherin Sigrun Marks, die friedliche Demonstration vor dem Schöneberger Rathaus sei nicht länger notwendig. Denn am 15. Oktober vergangenen Jahres hatte die BVV eine halbe Stelle für die Weiterführung der zum Jahresende auslaufenden Koordinierungssstelle...

  • Schöneberg
  • 16.02.15
  • 158× gelesen
Bauen
Zorn am Bauzaun: Die Initiative Henriettenplatz bekämpft Wohnungsbauvorhaben entlang der Seesener Straße.

Bürgerinitiative Henriettenplatz setzt Mahnwachen fort

Halensee. Sie nennen es "Neu-Prora". Und gegen das Wohnungsbauprojekt an der Seesener Straße gehen Anwohner nach wie vor an jedem ersten Sonnabend im Monat auf die Straße. Nun drängt der Bezirk den Bauherren zu einer Informationsveranstaltung. Und zu mehr Rücksicht auf die Nachbarn.Wut am Bau - und keine Beruhigung in Sicht. Entlang der Seesener Straße behindert eine ganze Baustellenlandschaft seit Wochen den Verkehr und raubt Nachbarn Parkplätze, vor allem aber die Nerven. "Die Situation ist...

  • Halensee
  • 09.02.15
  • 563× gelesen
  • 2
Politik

Wieder Mahnwache

Schöneberg. Die Stolperstein-Initiative Stierstraße hält wieder eine Mahnwache ab. Anlass ist die immer noch nicht wiederbesetzte Koordinierungsstelle für die Stolpersteinverlegung im Bezirk. Die sechste Mahnwache wird am 18. Februar 16 Uhr vor dem Rathaus Schöneberg gehalten. Um 17 Uhr beginnt dort die Februarsitzung der Bezirksverordneten. Karen Noetzel / KEN

  • Schöneberg
  • 09.02.15
  • 20× gelesen
Sonstiges

EU-Förderung für Koordinierungsstelle läuft zum Jahresende aus

Schöneberg. Mit einer Mahnwache vor dem Rathaus hat die Stolpersteininitiative Stierstraße für den Erhalt der Koordinierungsstelle für Stolpersteine im Archiv Schöneberg protestiert.Die droht in ihrer bisherigen Form wegzufallen. Koordinatorin ist seit 2007 Hannelore Emmerich. "Ein Vollzeit-Job", wie die Kunsthistorikerin und Germanistin sagt. Ihre Tätigkeit finanziert seit Juli 2010 der Europäische Sozialfonds für Deutschland (ESF) im Rahmen des Modellprojekts "Bürgerarbeit". Das Projekt,...

  • Schöneberg
  • 26.05.14
  • 39× gelesen