Mauergedenkstätte

Beiträge zum Thema Mauergedenkstätte

Bildung
Die Kapelle der Versöhnung im ehemaligen Todesstreifen ist auch Besuchermagnet der Mauergedenkstätte.
3 Bilder

Grenzgeschichte als Publikumsmagnet
Erneuter Besucherrekord in der Mauergedenkstätte

Rund 1,2 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr die Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße besucht. Dies ist ein neuer Besucherrekord, wie die Stiftung Berliner Mauer mitteilt. 2019 kamen acht Prozent mehr Besucher im Vergleich zum Vorjahr (2018: 1 120 000). Die Stiftung führte im vergangenen Jahr 68 Veranstaltungen mit insgesamt mehr als 8000 Gästen durch. Anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls fanden allein in der Woche vom 4. bis zum 10. November 16...

  • Mitte
  • 08.01.20
  • 66× gelesen
Kultur
Pfarrer Thomas Jeutner bei der Enthüllung des restaurierten Altarkreuzes vor der Schrippenkirche in der Ackerstraße 137. Benita und Jonas Burgert, Frau und Sohn des 2009 verstorbenen Künstlers Hans Joachim Burgert, freuen sich über die Wiederaufstellung.
4 Bilder

Die Rückkehr des Kreuzes
Nach einer Odyssee wurde das Altarkreuz der alten Schrippenkirche wieder aufgestellt

Das originale Altarkreuz der alten Schrippenkirche steht jetzt in einem beleuchteten Glaskasten vor dem Eingang der heutigen Schrippenkirche in der Ackerstraße 137. Es ist ein einzigartiges Kunstwerk, das der Bildhauer Hans Joachim Burgert 1963 für den Andachtssaal der restaurierten Kapelle der Schrippenkirche geschaffen hat. In dem Altarkreuz sind auf der Vorderseite biblische Szenen in bunten Emaillekacheln dargestellt. Auf der Rückseite hat der Künstler die entsprechenden Bibelstellen aus...

  • Gesundbrunnen
  • 25.11.19
  • 141× gelesen
Bildung
Unterwelten-Chef Dietmar Arnold leuchtet in den originalen Fluchttunnel, den man jetzt per Besuchertunnel besichtigen kann.
7 Bilder

Bedrückender Einblick
Berliner Unterwelten zeigen erstmals originalen Fluchttunnel an der Bernauer Straße

Der Verein Berliner Unterwelten hat nach jahrelanger Planung einen originalen Fluchttunnel unter der Bernauer Straße „angegraben“. Ab 10. November können Besucher über einen extra gebauten Besuchertunnel zur Erdröhre kommen und einen Blick in das bedrückende Bauwerk werfen. Sie haben ihr Leben riskiert, monatelang geschuftet und alles auf eine Karte gesetzt: die Fluchthelfer und Tunnelbauer, die sich unter den schwer bewachten Grenzanlagen des Mauerregimes gegraben haben, um ihre Familien...

  • Mitte
  • 03.11.19
  • 750× gelesen
Kultur

„Werktätige mit Faltbeutel“

Mitte. In der Kapelle der Versöhnung, Bernauer Straße 4, wird bis 4. Oktober die Ausstellung „Werktätige mit Faltbeutel“ des Grafikers Martin Hoffmann gezeigt. Er hat im 30. Jahr des Gedenkens an die Friedliche Revolution einen Zyklus von Bild-Collagen aus der DDR der 80er-Jahren gemacht. Die Fotos deutscher Alltage aus den letzten zehn Jahren der DDR eröffnen einen visuellen Zugang zum damaligen Leben mit der Mauer. Die Ausstellung wird gefördert von der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal und der...

  • Mitte
  • 08.09.19
  • 14× gelesen
Bauen
Lehmbauer Arnaud Evrard bessert die Stampflehmwände aus.
9 Bilder

Retusche für die Lehmkapelle
Nach fast 20 Jahren wurde Kirchenraum der Kapelle der Versöhnung erstmals ausgebessert

Die Kapelle der Versöhnung im früheren Todesstreifen wurde 1999 auf den Fundamenten der gesprengten Versöhnungskirche errichtet. Das Oval aus Stampflehm des Lehmbaukünstlers Martin Rauch aus Österreich ist der erste konstruktive Stampflehmbau in Berlin. Nun musste er ausgebessert werden. Martin Rauch war nicht selbst da, um die Arbeiten an dem markanten Gotteshaus auszuführen. Der Lehmbaumeister aus Vorarlberg im Westen Österreichs kann sich vor Aufträgen kaum retten. Lehm als Baustoff ist...

  • Mitte
  • 06.09.19
  • 294× gelesen
  •  1
Kultur

Eine unmögliche Reise

Mitte. Im Gedenken an das 30. Jubiläum der Friedlichen Revolution spielen Studenten der Fritz-Kirchhoff-Schauspielschule in der Kapelle der Versöhnung im ehemaligen Mauerstreifen an der Bernauer Straße 4 das Stück „Von der langen Reise auf einer heute überhaupt nicht mehr weiten Strecke“. Zum Inhalt: Eine Mutter und ihre Kinder erinnern sich an eine Reise, von der man in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht wusste, ob sie stattfindet, wann sie stattfindet, wie lange sie...

  • Mitte
  • 04.09.19
  • 35× gelesen
Kultur
Jörg Hildebrandt war Uhrenwart und hat die Zeiger aus Protest gegen die Räumung 1961 auf fünf vor Zwölf gestellt. Jetzt hat er die rekonstruierte "Uhr der Versöhnung" im Foyer der Diakonie mit Diakonie-Präsident Ulrich Lilie wieder angestellt.
5 Bilder

Jetzt tickt sie wieder:
Nach 58 Jahren läuft die originale Turmuhr der gesprengten Versöhnungskirche weiter

30 Jahre nach dem Fall der Mauer schlägt seit dem 28. August die Turmuhr der 1985 gesprengten Versöhnungskirche wieder. In einer einzigartigen Spendenaktion hat die Versöhnungsgemeinde das originale Uhrwerk  als "Uhr der Versöhnung" restauriert. Noch bevor die DDR-Vopos Jörg Hildebrandt am Vormittag des 26. Oktober 1961 vom Kirchturm zerren konnten, hatte der „aufmüpfige Pfarrerssohn“, wie es damals im Polizeibericht hieß, die riesigen Zeiger als Zeichen des Protestes auf fünf vor Zwölf...

  • Mitte
  • 29.08.19
  • 342× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Touris machen jetzt auch Parks sauber.

Touristen schrubben Parks
Die Bezirke Mitte und Pankow starten gemeinsames Projekt

von Dirk Jericho Touristen und Anwohner sollen bei gemeinsamen Putzaktionen ins Gespräch kommen und sich für eine saubere Stadt engagieren. Touristen kommen und gehen – was bleibt, ist der Dreck, den sie hinterlassen. Anwohner sind oft nicht gut zu sprechen auf die Horden, die laut durch die Straßen und Parks ziehen und Müll in die Botanik werfen. Die Wirtschaftsförderung des Bezirksamtes Pankow hat jetzt eine bahnbrechende Idee, wie man die Touris für nachhaltigen Tourismus...

  • Mitte
  • 15.08.19
  • 186× gelesen
Umwelt
Bereits zum 14. Mal wurde das Roggenfeld rund um die Kapelle der Versöhnung von Mitarbeitern der Humboldt-Universität abgeerntet.
7 Bilder

Für Brot und Bienen
Roggenernte im früheren Todesstreifen

Die Getreideernte auf dem Minifeld rund um die Kapelle der Versöhnung inmitten der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße ist in jedem Sommer ein Highlight für Touristen. Die Körner vom Kirchenacker werden zu Friedensbrot verbacken. Erstmals wird das Stroh auch für die ökologische Bienenzucht verwendet. Noch während Heiko Störmer von der Humboldt-Universität mit seinem Cabrio-Mähdrescher auf der einen Seite der Versöhnungskapelle seine Bahnen zieht, mähen Mitarbeiter der...

  • Mitte
  • 26.07.19
  • 242× gelesen
Leute

Mauerstiftung trauert um Monika Flacke

Mitte. Die Stiftung Berliner Mauer trauert um die Museumsexpertin Monika Flacke (1953- 2019). Dazu teilen Stiftungsdirektor Axel Klausmeier und Klaus-Dietmar Henke, Vorsitzender des Beirates der Stiftung Berliner Mauer, in einem gemeinschaftlichen Statement mit: „Mit großer Betroffenheit hat die Stiftung Berliner Mauer die Nachricht vom Tod von Frau Professor Dr. Monika Flacke aufgenommen. Monika Flacke gehörte dem Beirat der Stiftung Berliner Mauer seit ihrer Gründung im Jahr 2009 bis 2016 an....

  • Mitte
  • 18.06.19
  • 251× gelesen
Bauen
Noch blühen Wildwiesen auf den Brachen zwischen Bernauer Straße und dem ehemaligen Postenweg der Grenzer, der als Teil der Mauergedenkstätte nicht bebaut werden darf.
2 Bilder

Wohnungen im Todesstreifen
WBF kauft letzte Mauergrundstücke an der Bernauer Straße

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) verkauft zwei noch freie Baufelder an der Bernauer Straße 26 sowie 33, 34, 35 und der Ruppiner Straße 40 an die Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshain (WBF). Die Grundstücke liegen auf dem ehemaligen Mauerstreifen zwischen Brunnenstraße und Ruppiner Straße. Dort, an der Bernauer Straße, wurden einst für den Mauerbau alle Häuser abgerissen. Auf diesem Abschnitt im einstigen Todesstreifen stehen bereits zwei Neubauten. Die Wohnungsbaugesellschaft...

  • Mitte
  • 14.06.19
  • 637× gelesen
Soziales
Die Freude bei den Bewohnern und Mitarbeitern über den neuen Bus der Schrippenkirche war groß.

Aktion Mensch spendet benötigten Kleinbus für Behinderten-Wohnheim
Shuttle für die Schrippenkirche

Ausflüge in die Umgebung oder nach Lobetal, wo der Träger der Wohnstätte Schrippenkirche sitzt – das können die Bewohner jetzt machen. Mit Spendengeldern der Aktion Mensch konnte die Einrichtung endlich einen Bus anschaffen. Sie waren begeistert, als der weiße Kleinbus vor dem Café Grenzfall neben der Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße vorfuhr: Die derzeit 48 Bewohner der Wohnstätte Schrippenkirche in der Ackerstraße 136-137. Die Schrippenkirche, wie das Behinderten-Wohnheim heißt,...

  • Gesundbrunnen
  • 25.01.19
  • 79× gelesen
Bildung

Virtuelle Grenzen
Interaktives Spiel zur Teilung Koreas und Deutschlands in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Das Goethe-Institut Korea präsentiert ein interaktives Spiel zur Teilung Koreas und Deutschlands in der Gedenkstätte Berliner Mauer. Mit dem digitalen und interaktiven Spiel „Mauerspechte – Von der DMZ zur Berliner Mauer“ macht das Goethe-Institut Korea mit seinem Partner Nolgong das Thema Grenze interaktiv erlebbar. Am 17. Januar wird das Spiel erstmals im Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße 119 präsentiert. Ab dem 18. Januar ist das Spiel bis Anfang...

  • Mitte
  • 20.12.18
  • 42× gelesen
Soziales
Der spanische Architekt Diego Peña Jurado hat die Laube entworfen.
3 Bilder

Gurken im Grenzgebiet
Richtfest für Laube im Gemeinschaftsgarten hinter der Kapelle der Versöhnung

Der neue Nachbarschaftsgarten hinter der Kapelle der Versöhnung im einstigen Todesstreifen nimmt immer mehr Gestalt an. Jetzt konnten die Gärtner Richtfest für ihre neue Gartenlaube feiern. „Und fertig ist die Laube!“ Mit diesem Slogan haben die Hobbygärtner des Gemeinschaftsgartens „Niemandsland“ aus Ost und West im Sommer für ihren neuen Begegnungsraum Spenden gesammelt. Der Schuppen soll Lagerraum für die Gartengeräte sein und auch als Treffpunkt für das Gartenteam genutzt werden. Doch...

  • Mitte
  • 13.12.18
  • 125× gelesen
Bauen
Pfarrer Thomas Jeutner mit einem Kettenrad vom Aufzug. Jörg Hildebrandt war Uhrenwart und hat die Zeiger aus Protest gegen die Räumung 1961 auf fünf vor zwölf gestellt.
9 Bilder

Die Zeit läuft weiter
Originale Turmuhr der gesprengten Versöhnungskirche wird restauriert

Die Versöhnungsgemeinde hat die Spendenaktion „Gönn Dir eine Minute“ gestartet. Das Uhrwerk der gesprengten Versöhnungskirche steht seit 57 Jahren still. Zum 125. Gründungsjubiläum der alten Versöhnungskirche am 28. August 2019 soll die Uhr wieder laufen. DDR-Vopos holten am 26. Oktober 1961 den „aufmüpfigen Pfarrerssohn vom Turm“, wie es im Polizeibericht von damals heißt. Gemeint ist Jörg Hildebrandt, der während der Räumungsaktion noch schnell auf den Kirchturm kletterte und die riesigen...

  • Mitte
  • 20.11.18
  • 704× gelesen
Leute

Jürgen Litfin ist tot
Mauerstiftung trauert um Gründer der Gedenkstätte Günter Litfin

Der Gründer der Gedenkstätte Günter Litfin im früheren Wachturm am Kieler Eck ist am 19. Oktober verstorben. Das teilt die Stiftung Berliner Mauer mit. Jürgen Litfin ist der Bruder des ersten Maueropfers Günter Litfin, der am 24. August 1961 beim Fluchtversuch durch den Humboldthafen am heutigen Hauptbahnhof von Ost-Berliner Transportpolizisten erschossen wurde. In Erinnerung an seinen Bruder hat Jürgen Litfin, geboren 1940, sich nach dem Mauerfall für den Erhalt der ehemaligen...

  • Mitte
  • 08.11.18
  • 367× gelesen
Kultur

Fluchthelfer schreibt Mauerroman
Lesung in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Burkhart Veigel war von 1961 bis 1970 einer der erfolgreichsten Fluchthelfer in Berlin, hat Hunderten Menschen in den Westen gebracht. Jetzt hat der Träger des Bundesverdienstkreuzes mit der Schriftstellerin Roswitha Quadflieg den Roman „Frei“ geschrieben. Bei einer Lesung mit Podiumsgespräch wollen die beiden das Buch am 30. August um 19 Uhr im Besucherzentrum der Mauergedenkstätte, Bernauer Straße 119, vorstellen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Roman erzählt...

  • Gesundbrunnen
  • 27.08.18
  • 68× gelesen
Politik
Die Heimatkundler Karl-Heinz Bannasch und Armin Brenker arrangieren einen Kranz auf der Gedenkstätte, begleitet von der Bezirksverordnetenvorsteherin Gaby Schiller und Bürgermeister Helmut Kleebank.
3 Bilder

Versöhnende Erinnerung an Mauer
Gedenkstunde für Mauertote kürzer als bisher

Das Gedenken an den Mauerbau büßt in Spandau die Beteiligung prominenter Gastredner ein. Im Jahre 2010 hatten Bezirksamt und Heimatkundliche Vereinigung an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze in Höhe der Bergstraße an der Heerstraße eine Gedenkstätte für die neun dokumentierten Todesfälle an der Mauer im Bereich Spandau vorgestellt. Im Zusammenhang mit der gemeinsam finanzierten Einrichtung wurde vereinbart, wie die jährliche Gedenkstunde zu gestalten sei. Danach sprechen der jeweilige...

  • Staaken
  • 18.08.18
  • 165× gelesen
Soziales
Macht immer wieder Spaß: Mauerstiftungsdirektor Axel Klausmeier, Friedensbrot-Vorsitzender Adalbert Kienle und Landwirtschaftsprofessor Frank Ellmer (von links) helfen bei der Roggenernte.
4 Bilder

Krähen statt Körner
Die Roggenernte auf dem Kirchenacker war schlecht, aber darum geht es nicht

Bereits zum 13. Mal wurde beidseitig der Kapelle der Versöhnung inmitten der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße ein Roggenfeld gesät und geerntet. Die Ernte in diesem Jahr ist eher bescheiden. Aber darum geht es bei dem symbolträchtigen Projekt auch nicht. Eine überraschende Show für Touristen, ein immer wieder gern übernommener Arbeitseinsatz für Mauerstiftungsdirektor Axel Klausmeier und eine gute Gelegenheit für mittlerweile pensionierte Ackerbaudozenten wie Wilfried Hübner, ein...

  • Mitte
  • 11.07.18
  • 448× gelesen
Kultur
Versteckte Kirchen in Bukarest.
3 Bilder

Kirchen auf Rädern
Ausstellung „Mobile Churches“ in der Kapelle der Versöhnung

In der Versöhnungskapelle auf dem Gelände der Gedenkstätte Berliner Mauer ist bis zum 19. August die Ausstellung „Mobile Churches“ mit Fotografien von Anton Roland Laub zu sehen. Der in Bukarest geborene Fotograf hat sich viel mit dem diktatorischen Regime Nicolae Ceausescus beschäftigt. In der Ausstellung „Mobile Churches“ verbindet er aktuelle Fotos mit Archivmaterial und erzählt „eine wenig bekannte, doch faszinierende politische Stadtgeschichte“, wie es heißt. In den 1980er-Jahren...

  • Mitte
  • 15.06.18
  • 355× gelesen
Bildung
Viele Schulklassen besuchen die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße.

Mehr als 1,2 Millionen besuchten die Mauer-Dauerausstellung

Die Stiftung Berliner Mauer zieht Bilanz. Das Besucherinteresse an der Open-Air-Ausstellung und im Dokumentationszentrum entlang der Bernauer Straße ist groß, auch wenn die Jahresgesamtzahlen der Stiftung zwei Prozent unter dem Vorjahr liegen. Rund 967 000 Menschen haben 2017 die historischen Gedenkorte der Stiftung Berliner Mauer besucht: die Gedenkstätte Berliner Mauer, die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde sowie die Ende August hinzugekommene Gedenkstätte Günter Litfin. In...

  • Mitte
  • 04.01.18
  • 64× gelesen
Politik

Grenzwald jetzt Mauerdenkmal: Ben Wagins Parlament der Bäume wurde unter Schutz gestellt

Mitte. Die originalen Mauerreste inmitten des Regierungsviertels am Schiffbauerdamm neben dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus stehen jetzt unter Denkmalschutz. Nach jahrelangen Bemühungen hat das Landesdenkmalamt das Parlament der Bäume und das Mauer-Mahnmal des Deutschen Bundestages als Teil des Denkmalbereichs Berliner Mauer unter Schutz gestellt. Das teilte die Kulturverwaltung mit. „Es ist gut, dass dieser Ort nun unter Denkmalschutz steht“, sagt Kultursenator Klaus Lederer (Linke). „In...

  • Mitte
  • 09.11.17
  • 285× gelesen
Kultur
Kirchenmusikerin Annette Diening freut sich über die neue Orgel. Kirchenmusikdirektor Michael Bernecker hat das einzigartige Instrument musikalisch konzipiert.
2 Bilder

Für die Kapelle der Versöhnung wurde eine ganz spezielle Orgel gebaut

Mitte. Diese Orgel gibt es nicht noch mal. Im früheren Grenzstreifen erklingen jetzt Orgeltöne, die jeweils einem Land der ehemaligen Alliierten zugeordnet wurden. England klingt sehr satt, warm und voll. Ein schwebender, heller, sphärischer Klang durchflutet die Kapelle, wenn Kirchenmusikerin Annette Diening das Register „Vox coelestis“ spielt, das für die USA steht. Frankreich ist hochtönig und klingt wie eine Oboe. Und wenn die Russland-Pfeifen ertönen, klingt es so, als ob Diening auf...

  • Mitte
  • 30.09.17
  • 572× gelesen
Bauen
Teile der nachgezeichneten Mauer sind abgesperrt.
2 Bilder

Hunde wühlen im Grenzstreifen

Mitte. In der Open-Air-Ausstellung in der Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße sind merkwürdige Löcher in der Wiese. Damit niemand dort reinfällt, hat die Gartenbaufirma die Gefahrenstellen abgesperrt. Die Löcher haben vermutlich Hunde gewühlt, wie Günter Schlusche, Planungs- und Bauchef der Stiftung Berliner Mauer, sagt. Auch einige Abschnitte der Stahlpfosten, die die Grenzmauer nachzeichnen, sind mit Absperrband beklebt. Grund dafür ist, dass dahinter Rasen nachgesät wurde. Die Besucher...

  • Mitte
  • 20.07.17
  • 45× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.