Alles zum Thema Mietschulden

Beiträge zum Thema Mietschulden

Politik

Keine Meldungen zu Mietschulden

Tempelhof-Schöneberg. Die Städtischen Wohnungsbaugesellschaften sollten nach Wunsch der Linksfraktion in der BVV keine Mietschulden ihrer Mieter bei der Schufa melden. „Eine Mietschulden-Meldung bei der Schufa hat zur Konsequenz, dass die Betroffenen auch bei Begleichen ihrer Schulden keine Wohnung, sowohl auf dem sogenannten freien Markt als auch bei den städtischen Wohnungsbaugesellschaften, finden“, heißt es in einem Antrag der Partei. „Damit betroffene Menschen keine dauerhafte Ausgrenzung...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 14.05.19
  • 58× gelesen
Soziales
Claudia Stern (3.v.l.) und ihr Team beraten und begleiten Menschen in schlimmen Situationen.

Ein Problem kommt selten allein
Kündigung, Mietschulden, Wohnungsverlust: An der Sonnenallee wird Menschen geholfen

BeSoWo steht für „Besondere Soziale Wohnhilfe“, und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gerade von der Aronsstraße an die Sonnenallee 311 gezogen. In den frisch renovierten Räumen beraten und begleiten sie Menschen, die Mietschulden drücken, die ihre Wohnung verloren haben oder in anderen Schwierigkeiten stecken. Zu verdanken ist der Ortswechsel der Tatsache, dass der Evangelische Kirchenkreis Neukölln die Gebäude auf dem Grundstück übernommen hat, wo sich auch eine Kita, eine...

  • Neukölln
  • 01.12.18
  • 71× gelesen
Leute
Bei unserem Besuch am 7. September klagten Carola und Achim Meuser über den Schimmelbefall, der sie seit 2016 belastet. Nun ziehen sie in eine neue Wohnung außerhalb Berlins.

Happy End für die Meusers
Paar kann endlich verschimmelte Wohnung verlassen

Vor zwei Wochen berichteten wir über Carola und Achim Meuser. Monatelang versuchte das Paar, aus seiner verschimmelten Wohnung in der Bernauer Straße herauszukommen. Eine fehlende Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verhinderte jedoch mehrfach den Einzug in eine neue Bleibe. Nun gibt es ein Happy End. Wenige Tage nach unserem Besuch bei den Meusers fanden diese eine Wohnung etwas außerhalb von Berlin im Landkreis Teltow-Fläming. Das fehlende Dokument, das die beiden aufgrund eines laufenden...

  • Lichtenrade
  • 02.10.18
  • 85× gelesen
Bauen
Carola und Achim Meuser vor der offenen Fassade in der Bernauer Straße. Das linke Fenster gehört zu ihrer Küche, wo sich der Schimmel ausgebreitet hat.
2 Bilder

Gefangen in der eigenen Wohnung: Ehepaar streitet wegen Schimmel mit Vermieterin

In der Haut von Carola und Achim Meuser möchte niemand stecken. Das Paar leidet seit fast zwei Jahren an Schimmel in der Wohnung. Sie wollen daher schon seit Langem umziehen. Dafür fehlt ihnen jedoch ein wichtiges Dokument ihrer Vermieterin, das diese nicht ausstellen will. So hat sich ein kräftezehrender Rechtsstreit zwischen beiden Parteien entwickelt. Als die Meusers im Juli 2016 in ihre Parterre-Wohnung in der Bernauer Straße einzogen, ahnten sie noch nicht, dass damit ein Albtraum für...

  • Lichtenrade
  • 19.09.18
  • 192× gelesen
Soziales
Marco Schulze (l.) und sein Kollege Stephane Aspe beraten und unterstützen Menschen in Notlagen.
2 Bilder

"Der erste Schritt ist immer der schwerste": Neue Miet- und Wohnungslosenhilfe

Neukölln. Es gibt eine neue Anlaufstelle für alle, deren Wohnung in Gefahr oder schon verloren ist. An der Karl-Marx-Straße 20 helfen Marco Schulze und seine Kollegen in diesen Notlagen weiter. „Der erste Schritt ist immer der schwerste. Danach wird es leichter. Versprochen“ – so steht es in den Faltblättern, und so möchte der Sozialpädagoge Marco Schulze Mut machen, einfach vorbeizukommen und sich kostenlos beraten zu lassen. Die Türen stehen montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr offen. „Ich...

  • Neukölln
  • 18.08.17
  • 1.112× gelesen
Soziales

Ein Riesenproblem: Mietschulden - Neue Sprechstunde für Neuköllner, die Hilfe brauchen

Neukölln. Die Zahl der Neuköllner, die ihre Miete nicht mehr zahlen können, steigt – und damit nehmen auch die Räumungsklagen zu. Nun gibt es im Nachbarschaftstreff Mahlower Straße 27 eine neue Sprechstunde für Menschen, die von Wohnungsverlust bedroht sind. Nicht alle, aber viele von ihnen beziehen Hartz IV. Deshalb ist die die Zahl der Mietschuldenübernahme-Anträge aussagekräftig, die beim Neuköllner Jobcenter gestellt wurden und werden. 2016 waren es 782, bis Anfang Mai dieses Jahres schon...

  • Neukölln
  • 25.05.17
  • 251× gelesen
Soziales
Bei Mietschulden hilft diese Broschüre.

Hilfe bei Mietschulden und Räumungsklage: Broschüre jetzt im Bezirk erhältlich

Spandau. Die Broschüre „Mietschulden und drohende Wohnungslosigkeit“ liegt seit Kurzem druckfrisch vor. Erstellt hat sie die Landesarmutskonferenz Berlin. Geschrieben in einfacher Sprache ist sie für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten mit Ämtern, Vorgängen oder ganz einfach mit der deutschen Sprache haben. Die Broschüre listet Hilfen und wichtigen Informationen zu den Themen Mietschulden, Kündigung und Räumungsklage auf. In Spandau wurden die grünen Broschüren als erstes verteilt....

  • Spandau
  • 04.04.17
  • 174× gelesen
  •  1
Soziales
Die Leiterin der LAK-Geschäftsstelle Kirstin Wulf präsentiert die neue Broschüre.

Wenn die Wohnung gekündigt wird: Neue Broschüre gibt Betroffenen und Beratern Tipps

Prenzlauer Berg. In Berlin gibt es immer mehr Menschen, die aus ihrer Wohnung rausmüssen. Manche von ihnen zahlten ihre Miete über Monate nicht, andere hielten sich nicht an Vereinbarungen, die im Mietvertrag getroffen wurden. Um Wohnungslosigkeit vorzubeugen, hat die Landesarmutskonferenz (LAK) Berlin eine Informationsbroschüre zu Themen wie Mietschulden, Kündigung, Räumungsklage und Räumungsurteil herausgegeben. In diesem 20-seitigen Heft erfahren Betroffene und Berater, was man tun kann, um...

  • Pankow
  • 15.02.17
  • 142× gelesen
Politik
Seit dem 27. Oktober ist Jochen Biedermann (B’90/Grüne) Stadtrat. Seit 2009 engagiert sich der gebürtige Freiburger, Jahrgang 1979, als Bezirksverordneter. Von 2011 bis 2016 saß er dem Stadtentwicklungsausschuss vor. Er lebt seit 2002 im Bezirk und hat Politikwissenschaft studiert.

Stadtrat Jochen Biedermann über Mietsteigerungen, Milieuschutz und Fehlbelegung

Neukölln. In Neukölln steigen die Mieten, besonders im Norden. Kann das Bezirksamt verhindern, dass noch mehr Alteingesessene den Kiez verlassen und in preisgünstigere Gegenden ziehen müssen? Darüber sprach Berliner-Woche-Reporterin Susanne Schilp mit Jochen Biedermann, Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste. In Nord-Neukölln gibt es seit wenigen Monaten fünf Milieuschutzgebiete, in denen das Bezirksamt Luxusmodernisierungen und Umwandlungen in Eigentumswohnungen...

  • Neukölln
  • 16.11.16
  • 620× gelesen
  •  2
Soziales

Rentnerin droht Obdachlosigkeit

Dahlem. Rentnerin Inge G. teilte sich in den zurückliegenden Jahren mit ihrer Tochter eine Wohnung in Dahlem. Dann erhielt ihre Tochter ein Jobangebot in einer anderen Stadt und zog weg. Inge G. wohnt seitdem allein in der Wohnung. Allerdings reicht ihre Rente nicht, um die Miete und alle weiteren Ausgaben zu decken. Aus diesem Grund beantragte sie Grundsicherung beim Amt für Soziales Steglitz-Zehlendorf. Ihr war klar, dass die Antragsbearbeitung einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Als...

  • Mitte
  • 31.10.16
  • 151× gelesen
Politik
Vorerst gescheitert: Anwalt Reiner Geulen, Theaterdirektor Martin Woelffer (v.l.) und seine Unterstützer konnten den Richter nicht überzeugen – jedenfalls in erster Instanz.
3 Bilder

Räumungsklage: Ku'damm-Bühnen verlieren vor Gericht – kämpfen aber weiter

Charlottenburg. Unbeirrt trotz schmerzlichem Urteil: Martin Woelffer und seine beiden Theater im Ku'damm-Karree sollen laut Urteil des Landgerichts sofort ausziehen. Doch das Verfahren gegen den Eigentümer geht in die nächsthöhere Instanz. Eigentlich hieße es jetzt Kisten packen. Denn nach dem Erfolg der Räumungsklage von Mars PropCo 1, der Eigentümerfirma des Ku'damm Karrees, müsste im Theater und in der Komödie am Kurfürstendamm sofort das Licht erlöschen. Dass der Doppelbetrieb von...

  • Wilmersdorf
  • 24.10.16
  • 311× gelesen
Soziales
Gesobau-Prokurist Lars Holborn, Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz und Robert Veltmann von der Gebewo verlängern ihre Kooperation.
2 Bilder

Gesobau, Bezirksamt und Gebewo kooperieren, damit niemand seine Wohnung verliert

Pankow. Im Kampf gegen die Wohnungslosigkeit kooperiert das Bezirksamt auch in den nächsten fünf Jahren mit der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau sowie der Gebewo Soziale Dienste gGmbH. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), Gesobau-Prokurist Lars Holborn sowie Robert Veltmann, Geschäftsführer des freien Trägers Gebewo. Wenn jemand seine Miete nicht mehr zahlt, gibt es in der Regel eine Mahnung vom Vermieter. Häufen sich Mietschulden und...

  • Pankow
  • 05.01.16
  • 288× gelesen
  •  1
Politik
Willkommen in der Wärme: Die City Station empfängt auch in diesem Winter frierende Übernachtungsgäste.

Zahl der Obdachlosen in der City steigt

Charlottenburg-Wilmersdorf. Armut auf dem Bürgersteig: Wer aus eigener Anschauung annahm, dass immer mehr Obdachlose die Straßen des Bezirks bevölkern, bekommt nun die Bestätigung. Laut Stadtrat Carsten Engelmann (CDU) erreichen die Zahlen einen rekordverdächtigen Wert. Müde Gestalten am Wegesrand, vorgehaltene Pappbecher mit der Bitte um eine kleine Spende, Schlaflager unter Brücken – Anblicke, die zum Stadtleben gehört. Aber in der westlichen City offenbar weit mehr als in anderen Gegenden...

  • Charlottenburg
  • 23.12.15
  • 342× gelesen
Soziales

Weniger Anträge bei Mietschulden

Spandau. Im Sozialamt ist die Zahl der Anträge auf die Übernahme von Mietschulden leicht gesunken. So hatte das Amt 2014 insgesamt 46 Anträge auf dem Tisch, von denen neun abgelehnt wurden. Im Vorjahr waren es noch 55 Anträge und 14 Ablehnungen. Das teilte Sozialstadtrat Frank Bewig (CDU) kürzlich den Bezirksverordneten mit. Ob ein Antrag genehmigt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In Ausnahmefällen kann das Sozialamt Mietschulden eines Hilfeempfängers übernehmen, um Wohnungslosigkeit...

  • Spandau
  • 26.01.15
  • 52× gelesen
Politik

Finanzstadtrat Stephan Komoß (SPD) will Außenstände effektiver eintreiben

Marzahn-Hellersdorf. Bürgermeister und Finanzstadtrat Stefan Komoß (SPD) baut eine neue Abteilung in seiner Verwaltung auf. Sie soll sich zentral um das Eintreiben von Außenständen des Bezirksamtes kümmern.Die bezirkliche Verwaltung von Marzahn-Hellersdorf hat derzeit knapp 20 000 Rechnungen im Wert von elf Millionen Euro offen. Dabei handelt es sich um Mietschulden von Firmen bis hin zum ausstehenden Unterhalt für Kinder, das vom Bezirksamt vorgestreckt wurde. Bisher treiben die einzelnen...

  • Marzahn
  • 25.09.14
  • 65× gelesen