Nachverdichtung

Beiträge zum Thema Nachverdichtung

Bauen
Anwohner Karl-Heinz Janz blickt von seinem Balkon direkt auf den Parkplatz, wo die neuen Wohnungen gebaut werden sollen.
2 Bilder

Sorge um Enge, Verschattung und Lärm
Anwohner gegen Neubauprojekt – In der Salvador-Allende-Straße sind Wohnungen geplant

Der erste Spatenstich ist noch weit entfernt und das Projekt noch nicht einmal endgültig genehmigt. Widerstand hat sich jedoch schon jetzt formiert. In der Salvador-Allende-Straße plant die Wohnungsbaugenossenschaft „Amtsfeld“ eG insgesamt 77 neue Wohnungen. 2021 sollen die Bauarbeiten beginnen. Angedacht sind zwei längliche Bauten in einer lockeren Bauweise mit offenen, transparenten Treppenhäusern, gläsernen Fahrstühlen und geschwungenen Fassaden. Zwischen ihnen bleibt Platz für eine...

  • Köpenick
  • 19.09.20
  • 1.797× gelesen
Bauen

Wohnungsbau im Plus
Charlottenburg-Wilmersdorf genehmigt Wohnungen

750 Baugenehmigungen sollte der Bezirk nach Planungen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ab 2018 jährlich erbringen. Schon im ersten Jahr hat der Bezirk mit 1429 Wohnungen fast die doppelte Zahl umgesetzt und auch 2019 mit 1107 Wohnungen das Soll deutlich überschritten. Der positive Trend setzt sich trotz der Corona-Epidemie auch 2020 fort: In den Monaten Januar bis März wurden bereits 495 Wohnungen genehmigt. "Die Zahlen beweisen erneut, dass die Senatsverwaltung für...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 10.06.20
  • 179× gelesen
Bauen
Ist hier noch Platz zum Bauen? Den Anwohnern gefällt die Vorstellung nicht.

Von Carsharing bis Urban Gardening
Bei der Bebauung am Mühlenberg soll die Gewobag Mehrwert für den Kiez schaffen

Bis 2014 war die Wohnsiedlung Am Mühlenberg hinter dem Schöneberger Rathaus eine „durchgrünte offene Siedlung“. Dann setzte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher dort mit einem Architektenwettbewerb eine städtebauliche Entwicklung in Gang. Die Eigentümerin der Wohnanlage, die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, plante den Neubau von 250 Wohnungen. Es hagelte Proteste von Anwohnern. Bezirksverordnete wurden aktiv. Jetzt kam ein neuer Vorstoß vom Stadtentwicklungsausschuss. Der...

  • Schöneberg
  • 06.06.20
  • 338× gelesen
Bauen
Wer baut, soll auch zur Infrastruktur beitragen. Das ist einer der Ansätze des Neuköllner Modells.

Mehr Pflichten für Investoren
Neukölln schafft neue Rahmenbedinungen für sozialverträglichen Wohnungsbau

Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann (Grüne) geht neue Wege: Mit seinem „Neuköllner Modell“ will er ab sofort mehr Bauherren als bisher in die soziale Pflicht zu nehmen. Investoren, die „nachverdichten“, also zum Beispiel auf Hinterhöfen bauen oder Lücken schließen, mussten bisher keine Gegenleistungen erbringen. Weder hatten sie 30 Prozent der Wohnungen preisgebunden zur Verfügung zu stellen noch sich an Grundschul- und Kitaplätzen zu beteiligen. Gemäß des gesamtstädtischen...

  • Neukölln
  • 10.03.20
  • 352× gelesen
Politik
Auf dem grünen Sofa: Wiebke Werner vom Berliner Mieterverein, Stadtplanungsstadtrat Jochen Biedermann und Katrin Schmidberger, Sprecherin für Wohnen und Mieten.

"Wichtiger Spielraum für Entwicklungen"
Grüne begrüßen Mietendeckel, fordern jedoch weitere Regelungen für den Wohnungsmarkt

In Neukölln hat sich in den vergangenen Jahren bei Neuvermietungen die Höhe der Mietzinses verdoppelt. Da ist auch den Grünen die Atempause, die der Mietendeckel schafft, mehr als willkommen. Aber in ihren Augen reicht er nicht, um die Probleme auf dem Wohnungsmarkt langfristig zu lösen. Kürzlich lud die Partei zu einer Informationsveranstaltung in ihr Büro an der Braunschweiger Straße ein. Unter den Gästen war auch Stadtplanungsstadtrat Jochen Biedermann (Grüne). Er sagte, er sei gespannt...

  • Neukölln
  • 18.02.20
  • 331× gelesen
  • 1
Bauen
Wenn es nach den Bewohnern und der Linken geht, soll der Mühlenberg so frei und luftig bleiben.

Nicht um jeden Preis
Linke wollen Planungen für Bebauung am Mühlenberg aussetzen

Hinter dem Rathaus Schöneberg, am Mühlenberg, will die landeseigene Gewobag bis zu 150 neue Mietwohnungen schaffen. Eine Bürgerintiative wehrt sich seit rund neun Monaten gegen diese Nachverdichtung. Die Linke hat das Thema auf die Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung setzen lassen. Die Verordneten Christine Scherzinger und Elisabeth Wissel fordern, das Bebauungsplanverfahren für den Mühlenberg auszusetzen, bis "zielführende Alternativen" vorlägen, so die beiden...

  • Schöneberg
  • 06.12.19
  • 298× gelesen
Bauen

Alles zurück auf Anfang
Bürgerbeteiligung zur Nachverdichtung im Pankower Zentrum neu gestartet

Der Bürgerbeteiligungsprozess für die Nachverdichtung im Wohnquartier an der Kavalier-, Ossietzky-, Wolfshagener Straße und Am Schlosspark wird neu gestartet. Das beschlossen die Verordneten nach einem Antrag von Anwohnern der Bürgerinitiative Grüner Kiez. Diese Nachverdichtung wird von der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau geplant. Das landeseigene Unternehmen möchte in zwei Innenhöfen 155 bis 175 Wohnungen bauen. Über das Wie wurde in den vergangenen zwei Jahre mit dem Stadtplanungsamt lang...

  • Pankow
  • 19.09.19
  • 275× gelesen
Wirtschaft

Wirtschaftsausschuss diskutiert Vision am 1. August
Ansiedlung von Unternehmen auf dem Ikea-Parkplatz?

Mit Filialen in Innenstädten hat Ikea einst in Deutschland begonnen. Jetzt will der schwedische Möbelriese zu seinen Anfängen zurückkehren. Das bringt den Bezirk auf Ideen. Zu Jahresbeginn hatte Ikea wissen lassen, dass seine Fachmarktzentren nicht mehr auf der grünen Wiese stehen, sondern mit guten Anschlüssen des öffentlichen Nahverkehrs an Innenstadtlagen angebunden werden sollen. Diese Änderung der Unternehmensstrategie bei den Schweden hat in der Bezirkspolitik Überlegungen...

  • Schöneberg
  • 12.07.19
  • 130× gelesen
Bauen
Mit Plakaten, T-Shirts und einem eigenen Antrag sorgten die Mitglieder der Bürgerinitiative „Grüner Kiez Pankow“ für Aufmerksamkeit auf der jüngsten BVV-Sitzung.
6 Bilder

Unser Kiez soll grün bleiben
Bürgerinitiative fordert Neustart der Planungen für das Gesobau-Bauvorhaben im Pankower Zentrum

Der Planungsprozess für das Nachverdichtungsprojekt der Gesobau im Pankower Zentrum soll noch einmal neu gestartet werden. Anwohnern soll diesmal eine echte Mitwirkung an den Planungen für die Bebauung der beiden Wohnhöfe ermöglicht werden. Diesen Antrag stellten die Anwohner Julia Dimitroff, Ilse Feltz und Jörg Weber über den Verordneten Matthias Zarbock (Die Linke) auf der jüngsten Sitzung der BVV. Hinter den drei Anwohnern steht die neu gegründete Bürgerinitiative „Grüner Kiez Pankow“....

  • Pankow
  • 23.05.19
  • 635× gelesen
  • 1
Bauen
Ungewöhnlich die Fassade mit den "Längsbalkonen". Der Neubau der Howoge in der Paul-Zobel-Straße 10/10A.
2 Bilder

Fachjury lobt Doppelhochhaus der Howoge
Bauherrenpreis in Lichtenberg vergeben

Nach langer Pause hat das Bezirksamt in diesem Jahr wieder den Bauherrenpreis verliehen – als Anerkennung für lobenswerte Bauprojekte in Lichtenberg. Neun Preisträger gab es diesmal, die Lichtenberger konnten auch dabei mitreden. In sechs Kategorien war der Wettbewerb ausgeschrieben worden, wobei es jeweils einen Fach- und einen Publikumspreis zu gewinnen gab. Über letzteren konnten die Einwohner des Bezirks bis Ende März per Online-Voting entscheiden (wir berichteten). Ergebnis: Drei der...

  • Fennpfuhl
  • 14.05.19
  • 490× gelesen
Politik

Bebauung der Cornelsenwiese?

Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Rathaus, Otto-Suhr-Allee 100, findet am Donnerstag, 16. Mai, die nächste öffentliche Bezirksverordnetenversammlung statt. Ganz oben auf der Agenda steht die Abstimmung darüber, ob die Wiese entlang des Franz-Cornelsen-Weges mit einem Wohnblock bebaut werden kann. Beginn der Versammlung ist um 17 Uhr. maz

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 12.05.19
  • 46× gelesen
Bauen
Mit diesem Plakat im Wohnquartier machen die Mieter deutlich, was sie von der geplanten Nachverdichtung halten.
7 Bilder

Nachverdichtung nicht erwünscht
Partizipationsveranstaltung der Gesobau läuft aus dem Ruder

Das geplante Partizipationsverfahren der Gesobau für ihr Nachverdichtungsprojekt im Bereich Kavalierstraße/ Ossietzkystraße/ Am Schlosspark lief aus dem Ruder. Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft hat vom Senat den Auftrag, in Größenordnungen Wohnungen neu zu bauen. Vor allem bezahlbarer Wohnraum wird dringend gebraucht. Aber wo soll neuer Wohnraum entstehen? Landeseigene Flächen sind rar. Und dort wo es sie gibt, dauert es noch Jahre, ehe mit dem Bauen begonnen werden kann....

  • Pankow
  • 30.04.19
  • 717× gelesen
Bauen

Cornelsen-Wiese in Gefahr
Ausschuss empfiehlt der BVV, die Wohnungsbaupläne abzusegnen

Hier ein Investor, der bezahlbaren Wohnraum errichten will, dort das 18 000-Stimmen starke Bürgerbegehren zum Erhalt von Grünflächen: Die Verordneten des Bezirks sind wankelmütig geworden, ob die Cornelsen-Wiese bebaut werden soll oder nicht. Seit Jahren möchte Becker & Kries zwischen Sodener, Wiesbadener und Dillenburger Straße nachverdichten. 100 Wohnungen sollen entstehen, ein Drittel davon im sozialen Wohnungsbau. Mit in den Planungen des Investors enthalten und Stein des Anstoßes:...

  • Wilmersdorf
  • 26.04.19
  • 285× gelesen
Bauen
Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) bei der Eröffnung der Ausstellung.
4 Bilder

Möglichst viele mitnehmen
Das Beteiligungsverfahren für Friedrichshain-West und was es bringen soll

Natürlich sei das Ergebnis entscheidend, sagt Gisela Wendrock. Aber es gebe jetzt viele Möglichkeiten, den Weg dorthin mitzugestalten. Und damit eine ganz andere Basis als in der Vergangenheit. Die Anwohnerin aus der Krautstraße gehörte zu den führenden Vertreterinnen des Protests gegen die ursprünglichen Nachverdichtungspläne der Wohnungsbaugesellschaft WBM in Friedrichshain-West. Deren vorgesehenen mehr als 30, später nur noch etwa halb so viele sogenannte Punkthochhäuser, verteilt im...

  • Friedrichshain
  • 11.04.19
  • 480× gelesen
Bauen

Nachbarn entscheiden mit
Gesobau geht bei einem Bauvorhaben neue Wege der Bürgerbeteiligung

Die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau plant eine Nachverdichtung ihres Wohnungsbestandes im Bereich der Kavalier-, Ossietzkystraße und Am Schlosspark. Klar ist, dass dort zwischen 155 bis 175 Wohnungen entstehen. Doch welches Aussehen die Baukörper haben werden, das sollen die Nachbarn mit entscheiden. Denn das städtische Wohnungsunternehmen versucht dort etwas Ungewöhnliches. Es lädt am 28. März die vom Neubauvorhaben betroffenen Mieter zu einem Partizipationsverfahren ein. „Dazu wird im...

  • Pankow
  • 24.03.19
  • 911× gelesen
  • 2
Politik

CDU gegen Nachverdichtung
Grüne Innenhöfe erhalten

In ihrem Zehn-Punkte-Plan für mehr Lebensqualität in der Großsiedlung hat die CDU Lichtenberg jetzt das Thema Innenhof-Verdichtung aufgegriffen. Die Union spricht sich gegen Pläne aus, die Höfe zwischen den Plattenbauten weiter zu bebauen. Sie fordert das Bezirksamt auf, stattdessen auf eine Bebauung der großen Potentialflächen entlang der Magistralen zu setzen. „Die Innenhöfe in der Großsiedlung Hohenschönhausen müssen grün bleiben“, sagt der CDU-Kreisvorsitzende Martin Pätzold. „Wir...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 02.03.19
  • 181× gelesen
Bauen
Die Gewobag will die Freiflächen zubauen.

"Vorgehen nicht zu beanstanden"
Bezirk wehrt sich gegen Vorwürfe der Mühlenberg-Initiative

In der Siedlung am Mühlenberg hinter dem Rathaus Schöneberg will der Bezirk bis zu 150 neue Wohnungen schaffen. Die Senioreneinrichtung soll in den Neubau integriert werden. Eignerin des Areals ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft Gewobag. Bürger, die sich in der Mühlenberg-Initiative zusammengeschlossen haben, sind gegen diese „Nachverdichtung“. Ihr Hauptargument: Wertvolle innerstädtische Grünfläche geht verloren; vielleicht aber auch ganz banal: Bitte keine Verschattung meines...

  • Schöneberg
  • 21.02.19
  • 312× gelesen
Bauen

Nachverdichtung in Friedrichshain-West
"Wir wollen, dass Wohnungen gebaut werden"

Friedrichshain-West soll beispielhaft für Bauvorhaben und Stadtentwicklung in anderen Gebieten des Bezirks sein. Zumindest in der Theorie. Denn bisher existiert die Konzeptplanung für den Bereich vor allem auf dem Papier sowie in Form von Gesprächen mit verschiedenen Akteuren. Ab Februar soll es aber konkret werden. Geplant ist unter anderem eine öffentliche Versammlung. In Friedrichshain-West entlud sich vor gut drei Jahren der Ärger wegen der geplanten Nachverdichtung der...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 14.01.19
  • 558× gelesen
Bauen

Initiative hakt nach

Schöneberg. Die Mühlenberg-Initiative, ein Zusammenschluss von Mietern, der sich gegen eine weitere Bebauung der Gewobag-Wohnanlage am Mühlenberg wendet, wittert offenbar Interessenskonflikte beim Planungsbüro, das mit der Vorbereitung und Durchführung des Bebauungsplanverfahrens beauftragt wurde. In einer Bürgeranfrage-Stunde der BVV wollte der Sprecher der Initiative, Jörg Simon, von Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) wissen, wer die Freie Planungsgruppe Berlin bezahlt. In seiner Antwort sagte...

  • Schöneberg
  • 19.12.18
  • 68× gelesen
Politik
Bürgermeister Michael Grunst will, dass in Lichtenberg vernünftige Vorhaben auch möglich sind.

„Wir wuppen Großprojekte“
Neujahrsinterview mit Bürgermeister Michael Grunst

Der Jahreswechsel gilt traditionell als Zeit für Rück- und Ausblicke. Berliner-Woche-Reporterin Berit Müller traf den Lichtenberger Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) zu einem Gespräch über Bemerkenswertes im vergangenen und Wichtiges im neuen Jahr. Wenn Sie aufs Jahr 2018 zurückblicken, fällt Ihnen spontan ein Erlebnis ein, das Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist? Mir fallen zwei Ereignisse ein, ein schönes und ein sehr schmerzhaftes. Im November habe ich der ältesten...

  • Lichtenberg
  • 18.12.18
  • 108× gelesen
Bauen
Unterschriftensammlung und Protestplakate: Eine Mühlenberg-Initiative kämpft gegen die weitere Bebauung des Areals hinter dem Rathaus Schöneberg.

Bebauung unter Protest
Nachverdichtung am Rathaus Schöneberg – Initiative erreicht Kompromiss

Locker gruppiert stehen die Wohnhochhäuser am Mühlenberg hinter dem Rathaus Schöneberg. Aus den Fenstern kann der Blick ins Grüne schweifen. Aber nicht mehr allzu lange. Der Eigentümer des Immobilienensembles, die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, will das Grundstück „verdichten“, das heißt, darauf drei weitere Hochhäuser errichten. Unter Mühlenberg-Bewohnern regt sich der Unmut. Jörg F. Simon vom Koordinierungsrat einer Mühlenberg-Initiative, die sich gegen die Baumaßnahme...

  • Schöneberg
  • 12.12.18
  • 465× gelesen
Bauen
"Weil uns dieser Hof gehört". die vorgesehene Nachverdichtungsfläche.

Berechtigte Sorgen oder Besitzstandswahrung?
Nachverdichtung an der Landsberger Allee erhitzt die Gemüter

Am Ende stand die Forderung nach einem "Neustart". So formuliert von Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) vor allem an die Adresse der WBM. Gleichzeitig wurde der Einwohnerantrag gegen die geplante Nachverdichtung an der Landsberger Allee 62-72 mehrheitlich beschlossen. Dessen Protagonisten, Anwohner der Landsberger Allee 62-72, waren aber auch nach diesem Verlauf in der Sitzung des Stadtplanungsausschusses nicht uneingeschränkt zufrieden. Denn mehrfach wurde ebenfalls betont, dass...

  • Friedrichshain
  • 06.12.18
  • 441× gelesen
  • 1
Soziales

Betongold ist attraktiv
Bürgerintiative „Wem gehört Moabit“ informiert über Nachverdichtungen im Kiez

Die Bürgerinitiative „Wem gehört Moabit“ hat ein dauerhaft brisantes Thema im Kiez beleuchtet: die Nachverdichtung der bestehenden Wohnbebauung zumeist mit Eigentumswohnungen, steigende Kauf- und Mietpreise und die Angst der angestammten Bevölkerung vor Verdrängung aus dem Kiez. Im Stadtteilplenum am 20. November im Stadtschloss-Treff stellte die Initiative unter dem Titel „Noch Platz im Hinterhof? Nachverdichtung und ihre Auswirkungen“ einschlägige Neubauprojekte vor. Möglich ist das, weil...

  • Moabit
  • 23.11.18
  • 253× gelesen
Bauen
Die Simulation der Nachverdichtung: Nichts erinnert mehr an die Kfz-Werkstatt, in der noch im Herbst 2017 Autos repariert wurden.
4 Bilder

Modernes Wohnen in alter Struktur
Baulücke an der Wilhelmsaue wird geschlossen

Die Projektentwickler von "Diamona & Harnisch" ziehen bis zum Spätsommer 2020 ein Wohnbauprojekt namens "Wilhelmsaue" durch. Sieben Geschosse, 59 Eigentumswohnungen, Investitionsvolumen 23,5 Millionen Euro – so lauten die Eckdaten. Auf dem Grundstück der Wilhelmsaue wurden bis zum Herbst 2017 noch Autos repariert, im Frühjahr 2018 stellte "Diamona & Harnisch" die stillgelegte Werkstatt dem Street-Art-Künstler-Kollektiv Wandelism für eine temporäre Galerie zur Verfügung. Nun wird die...

  • Wilmersdorf
  • 17.11.18
  • 250× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.