Anzeige

Alles zum Thema Nadia Rouhani

Beiträge zum Thema Nadia Rouhani

Politik

Denkmalbeirat bleibt nicht öffentlich: BVV-Mehrheit will im Geheimen tagen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Welches Gebäude besitzt Denkmalwert, welches nicht? Ein Expertengremium gibt der BVV dazu regelmäßig Beschlussempfehlungen. Aber man debattiert weiter hinter verschlossenen Türen – ein Antrag, dies zu ändern, fand keine Mehrheit. Wenn es eine Entscheidung gibt, dann wird die Öffentlichkeit davon erfahren. Aber die Entscheidungsfindung, sie ist eine Angelegenheit für nicht öffentliche Sitzungen. So war es im Denkmalbeirat immer schon seit seiner Gründung im Jahre...

  • Charlottenburg
  • 28.05.16
  • 100× gelesen
Politik
Erbitterter Kampf um eine frühere Tennisanlage: An der Cicerostraße könnten 70 Wohnungen entstehen – doch Anwohner wehren sich.

Woga-Komplex: Missbilligung von Baustadtrat Schulte abgewendet

Wilmersdorf. Neuer Gipfel eines Dauerkonflikts: Die Bezirksverordnete Nadia Rouhani stellte einen Missbilligungsantrag gegen Baustadtrat Marc Schulte (SPD), weil er bei einem Projekt zur Nachverdichtung der Woga-Siedlung Informationen zurückgehalten haben soll – und scheiterte. Es ging um brachliegende Tennisplätze, um möglichen Wohnungsbau auf dieser Innenhof-Fläche, aber vor allem um die Rolle, die ein Stadtrat für Stadtentwicklung einnehmen muss als Mittler zwischen den Investoren, den...

  • Charlottenburg
  • 01.04.16
  • 292× gelesen
Bauen
Noch denkmalwürdig oder nicht? Seit 2007 liegen die Tennisplätze im Woga-Komplex zwischen Albrecht-Achilles-Straße, Cicerostraße und Paulsborner Straße brach – und das sieht man.

Streit um Tennisplatz-Bebauung spitzt sich zu

Wilmersdorf. Darf die verwilderte Tennisanlage im Hof einer Wohnsiedlung hinter der „Schaubühne“ bebaut werden? Anwohner verneinen dies vehement und drohen mit Klagen. Zugleich eskaliert bei diesem Thema ein Konflikt, der schon seit Monaten schwelt. Wie früh muss ein Bezirksamt informieren? Was darf es über vertrauliche Investorengespräche verraten? Wie weit darf es dem Geldgeber entgegenkommen? Im Streit um die nachträgliche Erweiterung eines der bedeutendsten Bauzeugnisse der frühen...

  • Wilmersdorf
  • 08.03.16
  • 373× gelesen
Anzeige
Politik
Alles vergebens? Die Kleingärtner drohen trotz eines gewonnenen Bürgerentscheids mit leeren Händen dazustehen.

Ist eine Hälfte der Kleingartenkolonie Oeynhausen noch zu retten?

Schmargendorf. Baurecht für 700 Wohnungen – und keine Handhabe, den neuen Eigentümer Groth zu stoppen: Für die Laubenpieper der Kolonie Oeynhausen ist der Krisenfall eingetreten. Kann man durch die Rückkehr zum Kompromissvorschlag von 2013 die komplette Räumung der Fläche verhindern? Alles oder nichts – so hieß im Ringen um Berlins älteste Kleingartenkolonie lange Zeit der Grundsatz. Das gesamte Areal mit rund 300 Parzellen wollten Betroffene und Bezirkspolitiker als Grünfläche sichern....

  • Schmargendorf
  • 01.12.15
  • 470× gelesen
  • 1
Bauen
Immobilie als Miniatur: „Bauwert“ setzt auf kleinere Wohnungen im gehobenen Preissegment.

Hier kommt das „High West“: „Bauwert“ stellt Wohnprojekt skeptischen Nachbarn vor

Halensee. 170 Eigentumswohnungen in drei Gebäudeteilen – und ein Penthouse im 17. Stock: Die Firma „Bauwert“ verwandelt ein 60er-Jahre-Relikt zum „High West“. Ob die Garagenplätze genügen? Wie sich das soziale Gefüge verändert? Anwohner reagieren mit Skepsis. In ihrer Nachbarschaft ist etwas im Gange. Und mit welchem Ziel Bauarbeiter sich am alten Büroturm in der Heilbronner Straße 9-10 derzeit zu schaffen machen, ließ die Anwohner nun der Investor aus erster Hand wissen. Bis Ende Januar, so...

  • Halensee
  • 24.11.15
  • 793× gelesen
  • 1
Politik
Möglicherweise stehen die Gärtner nach einem energischen Verteidigungskampf bald mit leeren Händen da.

Schulte: Baugenehmigung nicht zu verhindern: Kleingartenkolonie Oeynhausen steht vor dem Aus

Schmargendorf. Der Ernstfall, über den Politiker und Laubenpieper jahrelang gestritten hatten, ist nun eingetreten. Investor Lorac hat nach einem Gerichtsurteil den Antrag zur Bebauung des Grundstücks der Kolonie Oeynhausen eingereicht. Und Stadtrat Schulte sieht keine Chance, ihn zu verweigern. Wenn kalter Herbstregen auf den Parzellen niedergeht und eigenhändig angebaute Gewächse verwelken, sind das nur zweitrangige Gründe für die gedrückte Stimmung. Der Kolonie Oeynhausen droht trotz...

  • Schmargendorf
  • 26.10.15
  • 496× gelesen
  • 1
Anzeige
Bauen
Schadhaftes Denkmal: Die markante Tankstelle sollte eigentlich als Schmankerl für ein Bauprojekt dienen – jetzt droht augenscheinlich der Zusammenbruch.

Historische Tankstelle bröckelt: Bauprojekt an den Holtzendorff-Garagen fraglich

Halensee. Sie könnte zu einer der markantesten Straßenecke am Bahnhof Charlottenburg werden – doch statt des versprochenen Wohnungsbauprojekts beobachten Passanten auf dem Grundstück der Holtzendorff-Garagen nur einen Verfall der Tankstelle. Wer verhindert den Zusammenbruch? Da passt etwas nicht zusammen. So dämmert es nicht erst seit gestern manchem Anwohner der Heilbronner Straße, wenn er das Ankündigungsschild eines Bauprojekts mit der dahinter liegenden Wirklichkeit vergleicht. Denn dort...

  • Halensee
  • 19.10.15
  • 582× gelesen
  • 3
Politik
Die Wiese des Preußenparks kennt manch einer nur noch als Theke für thailändische Spezialitäten. Foto: Thomas Schubert

Gehört Fernost-Kost zum Preußenpark? Illegale Verköstigung spaltet die Gemüter

Wilmersdorf. Ist es ein Großstadtphänomen, das es auszuhalten gilt? Oder sollte man der illegalen Asia-Gastronomie auf der Wiese im Preußenpark den Garaus machen? Die CDU befürwortet letzteres – und hört prompt den Vorwurf, sie sei nicht metropolentauglich. Auf den Picknickdecken stapeln sich Kühltaschen, unter den Sonnenschirmen schmoren auch schon die Speisen. Und wer nett fragt, darf für 5 Euro teilhaben am Geschmacksereignis, das wohl wirklich einmal als Privatvergnügen der Thai-Community...

  • Wilmersdorf
  • 30.06.15
  • 1101× gelesen
Politik

Prejawa leitet Integration

Charlottenburg-Wilmersdorf. Nach dem Ausscheiden von Nadia Rouhani aus der Grünen-Fraktion liegt der Vorsitz des Integrationsausschusses der BVV nun in den Händen ihres ehemaligen Fraktionskollegen Roland Prejawa. Bei der Abstimmung errang er eine große Mehrheit und steht nun in einer doppelten Verantwortung, leitet er doch weiterhin den Ausschuss für Wirtschaft, Ordnung und Verkehr. In Sachen Integration will er beim Umgang mit Flüchtlingen Akzente setzen und hier vor allem Projekte anstoßen,...

  • Charlottenburg
  • 26.06.15
  • 70× gelesen
Kultur
Nach zwei Jahren am Ziel: Der Historiker Michael Roeder musste warten, während andere über seine Gedenktafel entscheiden.

Ende der Geheimniskrämerei: Gedenktafelkommission tagt jetzt öffentlich

Charlottenburg-Wilmersdorf. Welche Persönlichkeiten sollen Ehrung erfahren? Was für Argumente aus welchem politischen Lager geben den Ausschlag? Bislang debattierte die Gedenktafelkommission dazu hinter verschlossenen Türen. Doch nun erhält der Bürger Einlass. Fast zwei Jahre zogen ins Land – von dem Moment, als Michael Roeder den Antrag stellte, bis zum Tag der Einweihung. Seinem Wunsch nach einer Gedenktafel für den von SS-Soldaten erhängten jungen Deserteur an der Uhlandstraße war...

  • Charlottenburg
  • 26.06.15
  • 142× gelesen
Politik
Fraktionslos, aber immer noch grün: die Bezirksverordnete Nadia Rouhani.

Grünen-Fraktion trennt sich von Nadia Rouhani

Charlottenburg-Wilmersdorf. Für die Kolonie Oeynhausen stritt sie noch härter als die Piraten, hob bei Abstimmungen ihre Hand nach eigenem Ermessen. Nun sitzt Grünen-Politikerin Nadia Rouhani als Fraktionslose in der BVV.Wohl kein anderes Mitglied des Bezirksparlaments vermag so zu polarisieren. Kein anderes begibt sich so entschlossen in unbequeme Positionen und spricht so ausgiebig mit Bürgern, die als Querulanten belächelt werden. Doch mit dieser Art ist Nadia Rouhani so lange angeeckt, dass...

  • Charlottenburg
  • 11.05.15
  • 454× gelesen
Soziales
Geborgenheit und Privatsphäre: Die ehemalige Klinik in der Eschenallee hinterlässt einen gepflegten und wohnlichen Eindruck.
5 Bilder

Asylbewerberheim startet unter der Trägerschaft von Prisod

Westend. Die Psychiatrie als Obhut: Erst begaben sich Anwohner auf Begehung. Dann veranlasste ein im letzten Moment benannter Betreiber den Einzug einer ersten Flüchtlingsgruppe. Und der befürchtet Ärger in der Eschenallee blieb aus.Es war ein geräuschloser Akt. Und manche Nachbarn in der Eschenallee dürften nur durch die brennenden Lichter in der ehemaligen Charité-Psychiatrie bemerkt haben, dass hier seit Montag rund 80 Menschen leben. Im Namen des Lageso übernimmt die Firma "Prisod...

  • Westend
  • 02.03.15
  • 820× gelesen