Naherholungsgebiet

Beiträge zum Thema Naherholungsgebiet

Umwelt
Ein Gefühl von Weite kann jeder genießen, der auf dem Feld spazieren geht, Rad fährt, Sport treibt oder sich dort einfach mit Freunden niederlässt.

Wie geht's weiter mit dem Freiraum?
Feldforum lädt zu Infos und Rundgängen ein

Wer die Entwicklungen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof verfolgen möchte, sollte das neunte Feldforum nicht verpassen. Es findet statt am Donnerstag, 20. August. Dieses Mal geht es um die Planungen im Bereich Tempelhofer Damm. Hier sind unter anderem Urban-Gardening-Flächen, ein Sandspielplatz und Blühstreifen vorgesehen. Auch der Hundeauslaufplatz soll verbessert werden. Treff ist um 15 Uhr auf dem Feld, ganz in der Nähe des Haupteingangs Tempelhofer Damm. Dort wird ein Zelt...

  • Tempelhof
  • 09.08.20
  • 55× gelesen
Wirtschaft
Die beiden Geschäftsführer der Trebow GmbH, Sebastian Heil (links) und Tony Ettelt, haben große Pläne für das Gasthaus Zenner.
6 Bilder

Mit großen Plänen in die Zukunft
Biergarten am Gasthaus Zenner soll im Sommer 2021 öffnen

Mitten in der Corona-Krise ein solches Projekt zu übernehmen, nötigt auch Bürgermeister Oliver Igel (SPD) großen Respekt ab. Die Vertragsunterzeichnung für das traditionsreiche Gasthaus Zenner im Treptower Park, die am 29. Juli im Rathaus Köpenick stattfand, bezeichnet er als „freudiges Ereignis“. Nach der Insolvenz des vorherigen Nutzers wurde das Lokal seit Dezember nicht bewirtschaftet. Nun übernimmt die Trebow GmbH (benannt nach dem früheren Namen Alt-Treptows), die extra für die...

  • Alt-Treptow
  • 30.07.20
  • 2.041× gelesen
Umwelt

Montags die Hasenheide aufräumen

Neukölln. Erst kürzlich hat die Initiative „wirBerlin“ Exemplare eines neuen Park-Knigges mit Regeln für mehr Sauberkeit in der Hasenheide verteilt. Jetzt setzt die Neuköllnerin Carola Muysers noch einen drauf: Sie hat die Aktion „Clean up Hasenheide“ gestartet. Montags um 10 Uhr sammelt sie den Müll vom Wochenende ein, Mitmacher sind willkommen. Treffpunkt ist immer am Minigolfplatz, Hasenheide 81. uma

  • Neukölln
  • 25.07.20
  • 20× gelesen
Sport
So leer wird es im Südpark in  den kommenden Wochen nicht mehr aussehen.

Anlage kann ab 18. Juli genutzt werden
Südpark endlich offen

Die Freizeit- und Sportanlage Südpark ist wieder für Besucher geöffnet. Ab 18. Juli, täglich zwischen 10 und 19 Uhr. Wegen der bisher geschlossenen Anlage hatte es zuletzt einige Diskussionen gegeben. CDU und die Wählerinitiative soziales Spandau (WisS) kritisierten, dass sie selbst zur Ferienzeit nicht zur Verfügung stehe. Unverständnis darüber gab es auch aus der Bevölkerung, wie einige Mitteilungen an das Spandauer Volksblatt zeigten. Es werde an einem Konzept für die Wiedereröffnung in...

  • Wilhelmstadt
  • 14.07.20
  • 797× gelesen
  • 1
Kultur
Der Wasserspielplatz ist einer Felsenlandschaft nachempfunden und soll noch attraktiver für Kinder werden.
2 Bilder

Expertenteam entwickelt Konzept
Neue Ideen für den Britzer Garten

Im April 1985 eröffnete die Bundesgartenschau, vier Jahre später ging daraus der Britzer Garten hervor – bis heute eine der schönsten Erholungsflächen in der Stadt. Einzelne Bereiche sollen sich nun jedoch verändern. Ein Planungsteam will bis Ende des Jahres ein Entwicklungskonzept vorlegen. Landschaftsarchitekten, Stadt- und Verkehrsplaner, Architekten und Tourismusexperten wollen den Rahmen für eine Modernisierung des Parks abstecken. Ziel sei es, „den sich wandelnden Bedürfnissen der...

  • Britz
  • 17.05.20
  • 220× gelesen
Bauen

"Forellenhof Roter" am nördlichen Rieselfeldabfanggraben wird zurückgebaut

Wilhelmstadt. Das Bezirksamt lässt den alten „Forellenhof Roter“ zurückbauen und die Brachfläche entsiegeln. Somit können die Spandauer den Forellenhof alsbald zur Naherholung nutzen. Das teilte das Bezirksamt jetzt mit. Der „Forellenhof Roter“ liegt am nördlichen Rand der Böschung des Nördlichen Rieselfeldabfanggraben (NRA) westlich der Wilhelmstraße. Ursprünglich wurde er gewerblich für die Fischzucht genutzt, später als Blumenhandel. Die Pachtfläche nebst Gebäuden und Teichanlagen am...

  • Wilhelmstadt
  • 10.05.20
  • 152× gelesen
Umwelt
An der Rummelsburger Bucht gilt in Abschnitten ein Liege- und Festmache-Verbot. Darauf weisen jetzt auch Schilder hin.
3 Bilder

Bezirksamt reagiert
Schilder am Ufer des Rummelsburger Sees machen Liegeverbot jetzt sichtbar

An der Zillepromenade in der Rummelsburger Bucht weisen jetzt Schilder auf das gültige Festmache- und Liegeverbot für Wasserfahrzeuge hin. Hintergrund der Verordnung waren laut Bezirksamt Lichtenberg die anhaltenden Klagen von Anwohnern. Zahlreiche Beschwerden beim Bezirksamt und bei der Wasserschutzpolizei hätten zur Entscheidung geführt, das Anlegeverbot beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin (WSA) zu beantragen, so Lichtenbergs Umweltstadtrat Martin Schaefer (CDU). Anwohner wie...

  • Rummelsburg
  • 09.05.20
  • 136× gelesen
  • 1
Bauen

„Bau-Verhinderungs-Geschichten“ - Teil 2: Der Ernst-Thälmann-Park

Bebauung Ernst-Thälmann-Park In dieser „Bau-Verhinderungs-Geschichte" geht es heute um die nicht eindeutig geklärte Frage, was wichtiger ist: Die Sicherung einer Fläche für einen weiteren Schulneubau oder die Möglichkeit 600 Wohnungen, davon auch Sozialwohnungen auf einer der letzten Freiflächen in Pankow zu errichten. Bis heute gibt es nach einer acht Jahre andauernden Hängepartie zwischen Bezirk, der Bezirksverordnetenversammlung Pankow, einer Bürgerinitiative und dem Investor immer...

  • Pankow
  • 06.04.20
  • 431× gelesen
Umwelt

Duftende Blumen und seltene Gäste

Britz. Die Natur erwacht wieder zu neuem Leben. Im Britzer Garten können Familien am Sonnabend, 7. März, erforschen, welche Krokusse am besten duften oder welche Hyazinthen die meisten Blüten haben. Kathrin Scheurich erwartet Groß und Klein um 14 Uhr am Freilandlabor. Erwachsene zahlen drei, Kinder zwei Euro. Am Sonntag, 8. März, besteht die Chance, dass bei günstigem Wetter verschiedene Entenarten an den Gewässern zu beobachten sind, zum Beispiel Krick-, Schnatter- und Löffelente. Wer mit auf...

  • Britz
  • 04.03.20
  • 39× gelesen
Umwelt

Öffentlicher Pflanztermin
91 Bäume für das Tempelhofer Feld / Arbeiten an der Oderstraße

Auf dem Tempelhofer Feld gibt es jede Menge Platz, aber wenig Schatten. Um mittelfristig Abhilfe zu schaffen, hat in diesen Tagen eine Pflanzaktion begonnen. Das teilt landeseigene Gesellschaft Grün Berlin mit, die das ehemalige Flughafenareal verwaltet. Genau 91 Bäume sollen bis Anfang April nahe der Oderstraße in die Erde gebracht werden. Gut die Hälfte sind Eichen oder Ahorne, der Rest verteilt sich auf Kirsch-, Pflaumen- und Birnbäume verschiedener Sorten. Denn neben Schattenorten sollen...

  • Neukölln
  • 04.03.20
  • 130× gelesen
Bauen

„Bau-Verhinderungs-Geschichten“ - Teil 1: Die Westkreuzbrache

Die Westkreuzbrache – ein 30.000 qm großes Gelände im Besitz der Deutschen Bahn rückte erstmals 2016 in den Fokus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der kommunalen, politischen Akteure, als Investor Christian Gérome, Geschäftsführer der Allgemeinen Immobilienbörse, öffentlich Interesse am Standort bekundet, um dort Wohnungen zu errichten. Sowohl die Senatsverwaltung, als auch die rot-rot-grüne Mehrheit in der Charlottenburger BVV streben zu diesem Zeitpunkt an, das Gelände als...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 24.02.20
  • 349× gelesen
  • 5
Umwelt
Im Sommer weiden Wasserbüffel auf dieser großen Fläche und schaffen Lebensraum für viele Tiere.
5 Bilder

Spinonagetunnel und Wasserbüffel
Vor zehn Jahren wurde der Landschaftspark Rudow-Altglienicke eröffnet – Ein Spaziergang

Das Rauschen der Autobahn ist stets zu hören, dennoch ist ein Spaziergang im Landschaftspark Rudow-Altglienicke entspannend. Die offene Wiesenlandschaft vermittelt dem Besucher ein Gefühl von Weite, viele Radler und Skater nutzen den asphaltierten Hauptweg für eine unbeschwerte Fahrt. Schon kurz nach der Wende begann die Planung für die Stadtautobahn A 113 vom Dreieck Neukölln nach Schönefeld. Doch sollte so kurz nach Mauerfall schon wieder eine Barriere den Süden Neuköllns und Treptows...

  • Rudow
  • 01.11.19
  • 611× gelesen
Bauen

Finale Planung vorgestellt
Grünanlage am Betriebsbahnhof Rummelsburg wird neu gestaltet

Nach mehreren Beteiligungsrunden der Anwohner wurden am 16. September die Pläne für die Neugestaltung der Grünanlage am Betriebsbahnhof Rummelsburg vorgestellt. Bereits 2014 wurde vom Lichtenberger Umwelt- und Naturschutzamt ein Konzept in Auftrag gegeben, mit dem die Wege innerhalb der Grünanlage neu geordnet und der Bahnhofsvorplatz umgestaltet werden kann. Die Wünsche der Anwohner vor Ort wurden in Beteiligungsverfahren berücksichtigt und ein finaler Plan für einen attraktiven...

  • Rummelsburg
  • 02.10.19
  • 442× gelesen
Umwelt
Mit seiner Mini-Insel ist der Obersee ein idyllisches Fleckchen. Baden ist im Wasser aber nicht zu empfehlen.
4 Bilder

Sauberes Gewässer
Wie steht’s um den Obersee? Zusätzliche Anlage soll Seewasserfilter entlasten

Seit knapp vier Jahren ist der Seewasserfilter am Obersee in Alt-Hohenschönhausen in Betrieb. Wie die Anlage funktioniert, was sie schafft und bewirkt, verfolgt das Bezirksamt seitdem mit einem Monitoring. Ein aktuelles Zwischenfazit fällt zwar nicht schlecht aus, ganz zufrieden sind die Fachleute aber noch nicht. Der Obersee ist kein natürliches Gewässer – er entstand erst Ende des 19. Jahrhunderts aus einer Senke, in der die Lindenwerder Lake und der Erftpfuhl zu versanden drohten. Um für...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 02.06.19
  • 877× gelesen
Umwelt
Der Fennpfuhl-Park eignet sich bestens für ein Picknick. Grillen ist dort aber nicht erlaubt.
6 Bilder

Ärgernis illegales Grillen
SPD Fennpfuhl setzt sich für Aufsicht im Park ein

Die sonnigen Ostertage haben bei vielen Berlinern die Vorfreude auf den Sommer geweckt – manche blicken der schönen Jahreszeit aber auch mit gemischten Gefühlen entgegen. Anwohner von Parks etwa, die dann von grillenden Massen heimgesucht werden. Die SPD Fennpfuhl ist dafür, dem Ärgernis mit einer Parkbetreuung zu begegnen. Um den See spazieren, auf Bänken ausruhen, mit dem Nachwuchs spielen, joggen, die Großstadtoase genießen: Für all das und mehr eignet sich der Fennpfuhlpark im dicht...

  • Fennpfuhl
  • 24.04.19
  • 280× gelesen
Umwelt
Blick über einen der Seen auf den höchsten Berg Berlins. Die Deponie wird renaturiert und soll Teil eines Naherholungsgebiets werden.
4 Bilder

Zu viele Attraktionen?
Planer konkretisieren ihre Visionen für die bisherige Deponie Arkenberge

Vor drei Jahren wurden die ersten Ideen für die frühere Deponie Arkenberge den Pankower Verordneten erstmals vorgestellt. Dort könnte ein 80 Hektar großes Nacherholungsgebiet geschaffen werden. Diese Pläne verfolgt der bisherige Betreiber der Deponie, der Unternehmer Philipp Heim. Inzwischen ist das frühere Grobkonzept weiterentwickelt worden. Und so gibt es bereits konkrete Ideen für das, was auf dem Deponiehügel und drumherum entstehen könnte. Dieses überarbeitete Konzept stellten die...

  • Blankenfelde
  • 20.04.19
  • 2.650× gelesen
Verkehr
Der zugewucherte Streifen zwischen Uferweg und Straße wird in diesen Tagen gerodet.

"Ein ganz neuer Park am Wasser"
Bauarbeiten am Weigandufer gehen in die nächste Runde / Uferweg am Kanal wird umgestaltet

Die Arbeiten am Weigandufer gehen in die nächste Phase. Wenn im Herbst 2020 alles fertig ist, soll sich der Weg entlang des Neuköllner Schifffahrtskanals wesentlich attraktiver präsentieren – vor allem für Fußgänger. Eine Fahrradstraße ist das Weigandufer bereits, ausgenommen ist nur das letzte Stück ab Treptower Brücke. Das heißt, die Motorisierten haben sich den Radlern anzupassen, nicht umgekehrt. Weitere Neuerungen für Wagenlenker stehen im Frühjahr an: Der Abschnitt zwischen...

  • Neukölln
  • 23.02.19
  • 566× gelesen
Umwelt
Der Park am Nordbahnhof mit Original-Postenweg und Grenzmauer ist nicht viel mehr als ein riesiger Hundeauslaufplatz.
2 Bilder

Nur Park-Kosmetik im Grenzstreifen
Im Mai wird der Park am Nordbahnhof zehn Jahre alt / Bezirk plant Sanierung für 500 000 Euro

Vor zehn Jahren wurde die einstige Grenzschneise entlang der Gartenstraße zum „Park am Nordbahnhof“. Die Grünanlage ist mittlerweile ziemlich heruntergekommen. Der Bezirk will 500 000 Euro in die Sanierung investieren. Viel verändern kann er nicht. Dass hier früher Niemandsland war, in dem Grenzsoldaten mit Kalaschnikows patrouillierten, kann man sich heute kaum noch vorstellen. Jogger und Hundebesitzer sind im Park unterwegs; direkt daneben ist Partystimmung auf der großen...

  • Mitte
  • 20.02.19
  • 979× gelesen
  • 1
  • 1
Umwelt
Selbst bei niedrigen Temperaturen sind Menschen in der Grünanlage unterwegs.
3 Bilder

Bänke sind Mangelware
Reuterpark: Bezirksverordnete fordern Ersatz für abgebaute Sitzgelegenheiten

Kaum kommt die Sonne raus, füllt sich der kleine Park auf dem Reuterplatz mit Menschen. Doch die Sitzbänke werden immer weniger. Die Bezirksverordneten wollen, dass schnell neue aufgestellt werden. „Der Platz ist der zentrale Treffpunkt und Naherholungsplatz für Menschen jeder Altersstufe. Die fehlenden Bänke werden schmerzlich vermisst“, sagt Ursula Küning (Grüne). Sie hat den Antrag auf Ersatz der nach und nach abgebauten Sitzgelegenheiten gestellt, der auf breite Zustimmung stieß. Der...

  • Neukölln
  • 17.02.19
  • 158× gelesen
Umwelt
Der Teich ist nur durch Zäune zu betrachten.
4 Bilder

Pünktlich zum Sommer
Ruhig, idyllisch - und gesperrt: Steganlage am Rixdorfer Teich wird erneuert

Vor zweieinhalb Jahren wurde der erste von zwei Holzstegen am Rixdorfer Teich in der Hasenheide gesperrt. Inzwischen sind beide verschwunden, die gesamte Anlage darf nicht betreten werden. Das soll sich im Frühjahr endlich ändern. Das 1991 künstlich geschaffene Biotop mit seinem Schilfgürtel bietet Tieren einen Lebensraum. Es liegt im ruhigeren Teil des Volksparks, gegenüber der Moschee am Columbiadamm. In der Vergangenheit luden Bänke auf den Stegen zum Verweilen mit Wasserblick ein – ein...

  • Neukölln
  • 26.01.19
  • 375× gelesen
Umwelt
Die Trasse der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahn verläuft zwischen alten Bäumen.

Grüne Großsiedlung im Süden
Die Geschichte des Rudower Wäldchens

Die Gropiusstadt ist grüner, als der Ortsfremde denkt. Mitten in der Großsiedlung gibt sogar ein Landschaftsschutzgebiet: das Rudower Wäldchen oder auch Vogelwäldchen. Nur wenige Meter von den Hochhäusern entfernt sind viele Spaziergänger, Jogger und Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern unterwegs. Im Frühjahr grünen hier Baumarten wie Birken, Eichen, Linden, Kastanien, Pappeln, Ulmen und Vogelkirschen. Die Wurzeln der grünen Oase reichen weit zurück: Im Jahr 1872 beauftrage Kaiser Wilhelm...

  • Gropiusstadt
  • 06.01.19
  • 418× gelesen
Umwelt
Die Arkaden und die Freitreppe im Ruhwaldpark gehörten einst zu einem Kavalierhaus des Schlosses, das früher dahinter stand und 1952 abgerissen wurde.
6 Bilder

Kleinod mit bewegter Geschichte
Ruhwaldpark wird in Schuss gebracht, ist aber schon jetzt einen Spaziergang wert

Ständige Erreichbarkeit, der Trend geht zum Drittjob, jede Menge Menschen um einen herum. Das Leben in Berlin ist schön, aber auch anstrengend. Naherholungsgebiete gibt es durchaus genügend, aber nicht alle befinden sich auf dem Schirm gestresster Charlottenburger oder Wilmersdorfer. Ein echter Geheimtipp ist der Ruhwaldpark. Wer einmal Abgeschiedenheit und Ruhe sucht, ist hier an der richtigen Adresse. Mehr als 10 Hektar misst der gesamte Park, kleine Wege führen kreuz und quer durch den...

  • Westend
  • 23.12.18
  • 577× gelesen
Umwelt
Der Hochhauskiez ist nicht weit. Aber von Wartenberg aus führen viele - inzwischen benannte - Wege in die Natur, vorbei an grasenden Rindern.
2 Bilder

Tümpelweg, Schälingsweg, Falkenberger Fußsteig
Wege in drei Lichtenberger Landschaftsgebieten wurden benannt

Bereits im Jahr 2015 hatte der Bezirk beschlossen, dass die Wege in der Malchower Aue, in der Wartenberger und Falkenberger Feldmark nicht länger unbenannt bleiben sollen. Nun ist auch das letzte grün-weiße Namensschild in Malchow aufgestellt worden. Lichtenberger, die pure Natur genießen wollen, müssen gar nicht kilometerweit reisen. Wenige Minuten mit dem Auto, wahlweise ein paar Stationen mit S-Bahn, Bus und Tram genügen, um nach Malchow, Wartenberg oder auch Falkenberg zu gelangen. Von...

  • Malchow
  • 14.12.18
  • 134× gelesen
Bauen

Bahn verkauft Westkreuzbrache
Naherholungsgebiet in Gefahr – Kaufsumme lässt auf Wohnbebauung schließen

Das vom Bezirk geplante Naherholungsgebiet im Gleisdelta am Westkreuz ist in Gefahr. Wie Grünen-Baustadtrat Oliver Schruoffeneger bei der BVV sagte, habe der Eigentümer Deutsche Bahn Netz einen Kaufvertrag mit einem Investor über das Gelände geschlossen. „Und zwar über eine Kaufpreissumme, die man weder für eine Verkehrsfläche, geschweige denn für ein Grünfläche bezahlen würde.“ Dass der Investor offenbar tief in die Tasche greifen würde, lässt auf die Intention einer Wohnbebauung...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 22.11.18
  • 203× gelesen
  • 5
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.