Nutzungsrecht

Beiträge zum Thema Nutzungsrecht

Soziales

Nutzungsrecht für Grabstätten und Familiengräber läuft zum Jahresende ab

Reinickendorf. Das Nutzungsrecht an bis zum 31. Dezember 2000 erworbenen Grabstätten, beziehungsweise bis zum 31. Dezember 1960 erworbenen Familiengräbern läuft zum Jahresende ab. Das gilt für alle landeseigenen Friedhöfe im Bezirk. Bei den Ruhestätten, auf die das zutrifft wird darum gebeten, bis Dezember alle Grabausstattungsgegenstände zu entfernen. Das aber erst nach vorheriger Anmeldung im Büro des betreffenden Friedhofs, beziehungsweise der Friedhofsverwaltung. Weitere Hinweise gibt es...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.07.20
  • 22× gelesen
Leute
Friedrich Weiß (vorne sitzend) und seine Kollegen auf einem Benzin-Elektro-Löschfahrzeug im Jahr 1912.
5 Bilder

Ein Leben für die Feuerwehr
Brandinspektor Friedrich Weiß liegt auf dem Heilig-Kreuz-Kirchhof begraben

Pickelhaube, Säbel und stolz einen gezwirbelten Schnauzbart tragend schaut Friedrich Weiß in die Kamera. Schwarz-Weiß-Aufnahmen zeigen den Tempelhofer Brandinspektor Anfang des 20. Jahrhunderts umgeben von seinen Kameraden. Begraben liegt er in Mariendorf auf dem Heilig-Kreuz-Kirchhof. Michael Strempel ist der Urenkel von Friedrich Weiß. Sein Großonkel hat dessen Memoiren sowie zahlreiche Fotos gesichtet und daraus ein Buch gemacht. Für die Nachfahren sind drei Exemplare gedruckt worden....

  • Mariendorf
  • 30.05.20
  • 182× gelesen
  • 2
Bauen
Die Geschäftsleute in der Chausseestraße fürchten um ihre Kunden, wenn der Parkplatz nicht mehr wie bisher für alle zur Verfügung steht.
2 Bilder

Anwohner im Dorfkern wollen Status Quo erhalten
Heftiger Streit um Stadionparkplatz des FV Wannsee

Im idyllischen Stolpe, dem Dorfkern Wannsees, erhitzt seit Wochen ein Streit die Gemüter. Es geht um die Nutzung des Parkplatzes am Stadion Wannsee an der Chausseestraße. Der Parkplatz gehört seit rund 40 Jahren zum Stadion und steht damit ausschließlich den Mitgliedern der Fußball-Vereinigung (FV) Wannsee zur Verfügung. Eigentlich. In der Realität sieht es anders aus. Besucher der Mutter Fourage und der benachbarten Einzelhändler – es gibt unter anderem eine Apotheke, einen Friseur, einen...

  • Wannsee
  • 28.06.19
  • 425× gelesen
  • 1
Kultur

Grabnutzung endet 2019

Reinickendorf. Das Bezirksamt weist darauf hin, dass das Nutzungsrecht an bis zum 31. Dezember 1999 erworbenen Grabstätten oder bis zum 31. Dezember 1959 erworbenen Familiengrabstätten auf den neun landeseigenen Friedhöfen zum 31. Dezember abläuft. Die Nutzungsberechtigten der einzuebnenden Grabstätten werden gebeten, nach vorheriger Anmeldung im Büro des betreffenden Friedhofes oder in der Friedhofsverwaltung, die Grabausstattungsgegenstände (Grabmal, Pflanzen und Ähnliches) bis zum 31....

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.06.19
  • 66× gelesen
Kultur

Nutzungsrecht an Gräbern endet

Reinickendorf. Das Nutzungsrecht an bis zum 30. Juni 1999 erworbenen Grabstätten beziehungsweise bis zum 30. Juni 1959 erworbenen Familiengrabstätten läuft auf den neun landeseigenen Friedhöfen des Bezirks zum 30. Juni ab. Die Nutzungsberechtigten der einzuebnenden Grabstätten werden gebeten, nach vorheriger Anmeldung im Büro des betreffenden Friedhofes oder in der Friedhofsverwaltung, die Grabausstattungsgegenstände wie Grabmal oder Pflanzen bis zum 30. Juni zu entfernen. Die Einebnung der...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 23.01.19
  • 11× gelesen
Kultur

Nutzungsrecht an Gräbern endet

Reinickendorf. Das Nutzungsrecht an bis zum 31. Dezember 1998 erworbenen Grabstätten sowie bis zum 31. Dezember 1958 erworbenen Familiengrabstätten läuft auf den neun landeseigenen Friedhöfen im Bezirk zum 31. Dezember ab. Die Nutzungsberechtigten der einzuebnenden Grabstätten werden gebeten, nach vorheriger Anmeldung im Büro des betreffenden Friedhofes oder in der Friedhofsverwaltung die Grabausstattungsgegenstände wie Grabmal oder Pflanzen bis zum 31. Dezember zu entfernen. Die Einebnung der...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 24.08.18
  • 420× gelesen
Politik

Ruhezeiten enden: Gräber von vor 1997 werden eingeebnet

Tempelhof-Schöneberg. Am 31. Dezember laufen wieder viele Ruhezeiten auf den Friedhöfen im Bezirks ab. Im Februar 2018 sollen die betroffenen Gräber eingeebnet werden. Die „ewige Ruhe“ endet laut Paragraf 11 Friedhofsgesetz nach 20 Jahren. Auf dieser Grundlage teilt die Friedhofsverwaltung des Bezirksamts – zuständig für die sechs landeseigenen Friedhöfe am Priesterweg, an Eythstraße, Stubenrauchstraße, Eisackstraße, Reißeckstraße und Gottlieb-Dunkel-Straße – mit, dass Erd-, Urnen-, Reihen-...

  • Tempelhof
  • 28.10.17
  • 130× gelesen
Kultur

Friedhofs-Ruhezeit endet

Tempelhof-Schöneberg. Zum Jahresende laufen viele Ruhezeiten auf den Friedhöfen im Bezirk ab. Im Februar sollen die betroffenen Gräber eingeebnet werden. Laut Friedhofsgesetz endet die „ewige Ruhe“ offiziell nach 20 Jahren. Das Bezirksamt – zuständig für die sechs landeseigenen Friedhöfe am Priesterweg, an der Eythstraße, Stubenrauchstraße, Eisackstraße, Reißeckstraße und Gottlieb-Dunkel-Straße – teilt mit, dass auf Grundlage von Paragraf 11 Friedhofsgesetz alle Erd-, Urnen-, Reihen- und...

  • Tempelhof
  • 06.10.16
  • 28× gelesen
Soziales

Friedhofsruhe endet: Gräber von vor 1995 werden eingeebnet

Tempelhof-Schöneberg. Zum Jahresende laufen wieder viele Ruhezeiten auf den Friedhöfen im Bezirks ab. Im Februar sollen die betroffenen Gräber eingeebnet werden. Laut Friedhofsgesetz endet die „ewige Ruhe“ offiziell nach 20 Jahren. Das Bezirksamt – zuständig für die sechs landeseigenen Friedhöfe am Priesterweg, an der Eythstraße, Stubenrauchstraße, Eisackstraße, Reißeckstraße und Gottlieb-Dunkel-Straße – teilt mit, dass auf Grundlage von Paragraf 11 Friedhofsgesetz, alle Erd-, Urnen-, Reihen-...

  • Tempelhof
  • 30.10.15
  • 99× gelesen
Bauen und Wohnen

Nutzungsrecht der Wohnung

Will ein Wohnungsbesitzer sein Sondereigentum anders nutzen als ursprünglich vorgesehen, braucht er die Erlaubnis der Miteigentümer. Das ergibt sich aus einem Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH, Az.: V ZB 7/13), über das die Zeitschrift "Neue juristische Wochenschrift" berichtet. Denn eine solche Änderung muss in der Teilungserklärung festgehalten werden. dpa-Magazin / mag

  • Mitte
  • 23.10.15
  • 45× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.