Online-Petition

Beiträge zum Thema Online-Petition

Umwelt
10 181 Unterschriften übergab Nabu-Chef Rainer Altenkamp an Regine Günther.
2 Bilder

Online-Petition übergeben
Nabu sammelt gut 10 000 Unterschriften für Naturschutzgebiete am Flughafen Tegel

"Schützt das Naturparadies am Flughafen Tegel". Unter dieser Überschrift hat der Nabu Berlin im vergangenen Jahr eine Online-Petition gestartet. "Schützt das Naturparadies am Flughafen Tegel". Unter dieser Überschrift hat der Nabu Berlin im vergangenen Jahr eine Online-Petition gestartet. Hinter dieses Anliegen haben sich nach Angaben des Naturschutzbundes mehr als 10 000 Menschen mit ihrer Unterschrift gestellt. Die Unterschriften wurden am 14. April an Umweltsenatorin Regine Günther...

  • Tegel
  • 18.04.21
  • 60× gelesen
Kultur

Online-Petition für Kulturszene

Treptow-Köpenick. Anfang November ging von einer Gruppe Kulturschaffender und Kulturförderer in Berlin der Impuls für die „Initiative Kultur ins Grundgesetz“ aus. Inzwischen hat die von Kathrin Schülein, Intendantin des Theaters Adlershof, gestartete Online-Petition mehr als 21 800 Unterschriften gesammelt. Zu den Unterzeichnern gehört neben Prominenten wie Till Brönner, Wim Wenders, Konstantin Wecker und Sebastian Krumbiegel auch Treptow-Köpenicks Bürgermeister Oliver Igel. „Kultur entführt...

  • Treptow-Köpenick
  • 03.02.21
  • 30× gelesen
Umwelt

Nabu startet Petition für Naturschutzgebiet am TXL
Rettet den Wendehals

Mit Hilfe einer Onlinepetition will der Nabu-Berlin seiner Forderung nach einem Naturschutzgebiet am demnächst schließenden Flughafen Tegel Nachdruck verleihen. Konkret geht es um die sogenannte „Tegeler Stadtheide“ mit dem Vogelschutzreservat Flughafensee. Dort sei die Heimat vieler seltener Tiere und Pflanzen, darunter Zwergdommel, Acker-Filzkraut oder Wendehals, erklärt der Naturschutzbund. Mit dem Ende des Flugbetriebs würden die Naturoasen unter Druck geraten. Nur das Ausweisen als...

  • Tegel
  • 07.10.20
  • 174× gelesen
Politik
Übergeben die Unterschriften: Philipp Dietrich, Thomas Draschan, Nina Weniger und Alexander Puell (von links).
2 Bilder

"Wir brauchen ein lokales Sportangebot für alle"
Bürgerinitiative Jahnsportpark schreibt offenen Brief an Senator Geisel

Die Bürgerinitiative Jahnsportpark hat Sportsenator Andreas Geisel (SPD) einen offenen Brief und mehr als 5000 Unterschriften überreicht – als Protest gegen die geplanten Baumfällungen am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Der soll zur Inklusionssportstätte umgebaut werden. Erst die Petition, jetzt ein Protestbrief. Die Bürgerinitiative Jahnsportpark macht mobil gegen die massiven Umbaupläne des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks. Um sich an oberster Stelle Gehör zu verschaffen, haben sie Innen-und...

  • Prenzlauer Berg
  • 10.09.20
  • 198× gelesen
Kultur
Abriss oder Erhalt? Der Mäusebunker sorgt weiter für Diskussionsstoff.

Online-Petition gegen Abriss gestartet
Initiative will Mäusebunker als Kulturzentrum erhalten

Die einen wollen den „Mäusebunker“ so schnell wie möglich abreißen. Er sei hässlich und auch wirtschaftlich nicht mehr zu sanieren. Aber das Betonkoloss hat auch Befürworter, die mit einer Online-Petition seinen Erhalt fordern. 7100 Unterschriften hat die Initiativgruppe „Mäusebunker“ um den Kunsthistoriker Felix Torkar und den Architekten Gunnar Klack schon gesammelt. Als nächste Etappe soll die Zahl 7500 erreicht werden. In der Petition wird gefordert, die ehemaligen Tierlaboratorien der FU...

  • Steglitz
  • 08.09.20
  • 804× gelesen
Verkehr
Der marode Radweg an der Havelchaussee wird von Radfahrern kaum genutzt. Sie weichen auf die intakte Straße aus.
2 Bilder

Am Wochenende autofrei?
Havelchaussee: SPD ist für temporäre Sperrung – Die Linke will eine Fahrradstraße

Die Badestellen entlang der Havelchaussee sind beliebte Ausflugsziele für die Berliner. An den Wochenenden wird es hier eng. Und das nicht nur am Wasser. Die vielen Ausflügler kommen mit den Rad oder dem Auto – das sorgt für Konflikte. Die Havelchaussee ist die einzige Zufahrtsstraße zu den Badestellen. Weil der Radweg schmal und kaputt ist, weichen die Radler lieber auf die intakte Autospur aus. Hier herrscht eigentlich Tempo 30. Allerdings hält sich nicht jeder Autofahrer daran und es kommt...

  • Nikolassee
  • 30.07.20
  • 1.236× gelesen
  • 5
Verkehr

Online-Petition für eine Sperrung
Wird die Havelchaussee auf 7,8 Kilometern Länge zur Fahrradstraße?

Soll die Havelchaussee zur Fahrradstraße werden? Ja, sagt Jan Eric Peters. Der Journalist hat auf https://bwurl.de/1551 eine Onlinepetition gestartet. Rund 3000 Befürworter haben bereits unterschrieben. „Die Havelchaussee ist die schönste und beliebteste Radstrecke der Stadt und zieht Tag für Tag unzählige Radfahrer an“, sagt Peters, der gerade ein Sabbatical-Jahr eingelegt hatte und zuvor Chef-Redakteur der Welt-Gruppe war. Aber die hügelige und kurvige Strecke könne für Radler wie Autofahrer...

  • Nikolassee
  • 05.06.20
  • 335× gelesen
Umwelt

Heftige Kritik an Stadionplänen
Anwohner fordern mehr Offenheit und viel weniger Rodungen

Bis Ende Februar konnten Nutzer und Anwohner Vorschläge für die Umgestaltung des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks zur zentralen Berliner Inklusionssportstätte äußern. Doch so richtig zufrieden sind viele mit der Öffentlichkeitsbeteiligung nicht. Sie fanden zwar auf https://mein.berlin.de/projects/jahnsportpark/ Unterlagen zu den Plänen, konnten einen Fragebogen ausfüllen und Kommentare hinterlassen. Aber etliche Anwohner konnten vor allem mit der bisherigen Machbarkeitsstudie nicht viel...

  • Prenzlauer Berg
  • 04.03.20
  • 101× gelesen
Verkehr

Zwei schwere Unfälle gab es schon
Eltern der Heinersdorfer Schule am Wasserturm starten Online-Petition für mehr Sicherheit

Eltern von Schülern der Grundschule am Wasserturm haben die Nase voll. Seit Längerem fordern sie eine Verbesserung der Verkehrssicherheit auf den Schulwegen. Viel getan hat sich bisher nicht. Deshalb haben sie jetzt eine Online-Petition „Fußgängersicherheit im Ortskern Heinersdorf jetzt!“ gestartet. Sie sammeln Unterschriften, die an Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese und Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (beide Bündnis 90/Die Grünen) übergeben werden sollen. Wird ein Quorum von 2800...

  • Heinersdorf
  • 23.01.20
  • 375× gelesen
Soziales
Seit 2017 stehen die Zirkuszelte auf dem Tempelhofer Feld. Für ihren Verbleib über 2019 hinaus sammelt die Online-Petition Stimmen.

Die Zirkuszelte sollen bleiben
Online-Petition für Verbleib von Cabuwazi am Flugfeld gestartet

„Uns als Eltern, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ehrenamtlich Engagierten ist wichtig, dass dieser Ort der Freizeitgestaltung, der Integration und kulturellen Bildung dem Tempelhofer Feld erhalten bleibt“, heißt es in der Online-Petition zum Verbleib von Cabuwazi am Columbiadamm. Wie Anfang Juli in der Berliner Woche berichtet, läuft der Nutzungsvertrag zwischen dem Cabuwazi-Träger, der Grenzkultur gGmbH, und dem Berliner Immobilienmanagement (BIM) zum Jahresende aus. Unklar...

  • Tempelhof
  • 05.09.19
  • 309× gelesen
Verkehr
Die Sperre an der Kreuzung Samariter- und Bänschstraße.

Jetzt melden sich die Gegner
Widerstand gegen Straßensperren

Die Online-Petition läuft unter dem Slash "Wrangelkiez retten". 662 Menschen haben sie allein bis 28. August unterzeichnet. Davon 530 aus Friedrichshain-Kreuzberg. Sie wenden sich gegen die neuen Verkehrssperren. Seit Mitte August gibt es auf der Wrangelstraße sowie im Samariterkiez Straßenhindernisse, die vor allem durchfahrende Autos fernhalten sollen. Sie seien nach entsprechenden Wünschen und Forderungen aus der Bevölkerung eingerichtet worden, erklärte Baustadtrat Florian Schmidt...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 29.08.19
  • 1.165× gelesen
Politik
Geschäftsführerin Annett Rose auf dem Kinderbauernhof: Sie und ihre Mitarbeiter, aber auch Besucher und Unterstützer waren von der Mittelkürzung völlig überrascht.
2 Bilder

Pinke Panke in Gefahr
Pankower Jugendhilfeausschuss kürzt bezirkliche Förderung für Kinderbauernhof

Diese Entscheidung traf die Mitarbeiter des Kinderbauernhofs Pinke Panke, Am Bürgerpark 15-18, aus heiterem Himmel: Der Jugendhilfeausschuss der BVV kürzte die Förderung für 2019 um 40 000 Euro. Das Geld war bereits fest eingeplant. „Gestrichen wurden uns unter anderem sämtliche Honorar- und Vertretungsmittel für die Projektarbeit“, so Geschäftsführerin Annett Rose. Davon betroffen ist auch die Familienholzwerkstatt, die seit 20 Jahren an den Wochenenden geöffnet ist. Auch ein erheblicher Teil...

  • Pankow
  • 08.01.19
  • 259× gelesen
Umwelt
Karin Schönberger will für die seit 2012 im Permakulturgarten entwickelte Natur kämpfen.

Pächterin will Öko-Projekt nicht aufgeben
Kündigung für Permakultur-Garten

Der Permakultur-Garten von Karin Schönberger an der Rhenaniastraße 36 ist eine Anlaufstelle für Umweltschützer und Gartenfreunde, die ökologisch wirken möchten. Damit könnte bald Schluss sein. Das Bezirksamt hat der 73-Jährigen zum Jahresende gekündigt. Wer Karin Schönberger in ihrem Garten an der Rhenaniastraße besucht, hat zunächst die Wahl zwischen Früchten und Wald. Bei den Früchten geht es darum, welche Pflanzen sich mit welchen anderen vertragen, wann sie reif sind und wie sie schmecken....

  • Haselhorst
  • 23.10.18
  • 707× gelesen
Bauen
Der geplante Hotel- und Wohnkomplex an der East Side Gallery. Durch ihn werde die Kunstmeile zum Vorgartenmäuerchen degradiert, sagen die Gegner des Bauvorhabens.

Letzter Kampf gegen einen Neubau an der East Side Gallery in der BVV war nicht erfolgreich

Die Abstimmung ging 20:19 aus. Dazu gab es zwei Enthaltungen. Enger geht es kaum. Mit diesem hauchdünnen Votum lehnte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 13. Dezember einen Antrag der Grünen-Fraktion ab. Dessen Inhalt war ein letzter Versuch, den geplanten Wohn- und Hotelkomplex an der East Side Gallery doch noch zu verhindern. Oder das Vorhaben zumindest zu erschweren. Dass das noch möglich sei, wurde von der, wenn auch knappen, Mehrheit bezweifelt. Denn "der Drops ist gelutscht". Die...

  • Friedrichshain
  • 20.12.17
  • 999× gelesen
Bauen

AMV unterstützt Online-Petition „Mieterhöhungen stoppen - BImA darf Preisspirale nicht künstlich nach oben drücken"

BImA als Vermieter in Berlin Mit derzeit rund 37.000 Wohnungen ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) eine der größten Wohnraumanbieter in Deutschland. Allein in Berlin besitzt die BImA 4.817 Wohnungen. Die Wohnungen liegen in Charlottenburg-Wilmersdorf, Lichtenberg, Mitte, Neukölln, Pankow, Spandau, Treptow-Köpenick, Reinickendorf und Steglitz-Zehlendorf. Neuvermietungen und ortsübliche Vergleichsmiete Bei insgesamt 224 Neuvermietungen in Berlin in diesem Jahr hat die BImA in 63...

  • Falkenhagener Feld
  • 23.11.17
  • 319× gelesen
Bauen
Eine Simulation des künftigen Gebäuderiegels entlang der East Side Gallery. Dahinter das schon bestehende Hochhaus.

Protest gegen "Betonmonster": Bündnis will East Side Gallery retten

Der Aufruf fand sehr schnell sehr viele Unterstützer. Nach wenigen Tagen hatten bereits mehr als 30 000 Menschen die Online-Petition des Bündnises "East Side Gallery retten" unterzeichnet. Sie wendet sich gegen die Neubaupläne für das sogenannte Projekt "Pier 61/63" auf dem ehemaligen Todesstreifen an der Mühlenstraße. Unter diesem Namen sollen Anfang 2018 die Arbeiten für einen mehr als 100 Meter langen und neun Etagen hohen Gebäuderiegel beginnen. Entstehen werden dort unter anderem ein Hotel...

  • Friedrichshain
  • 16.11.17
  • 822× gelesen
Politik

Neue Empirica-Studie für Berlin: 48 bis 62 % der Wohnungsangebote verstoßen gegen die Mietpreisbremse

Nach der Mietpreisbremse darf die Miete zu Beginn eines Mietverhältnisses bei Wiedervermietungen die ortsübliche Vergleichsmiete höchstens um 10 % übersteigen. Mit der Mietpreisbremse soll der Anstieg von Wiedervermietungsmieten auf angespannten Wohnungsmärkten eingedämmt werden. Neue Empirica-Studie Eine neue Empirica-Studie für Berlin, die erstmalig einen empirischen Paneldatensatz einschließlich der Vormieten verwendet, um die legale Miete zu ermitteln, und damit die Mietpreisbremse unter...

  • Falkenhagener Feld
  • 21.07.17
  • 412× gelesen
Politik

AMV-Online-Petition knackt 30.000er-Marke

Wohnen darf kein Luxus sein - Mietpreisbremse verschärfen Der AMV – Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V. fordert die Verschärfung der Mietpreisbremse und startete hierzu am 02.06.2017 seine Online-Petition „Mietpreisbremse verschärfen“ (https://www.change.org/p/deutscher-bundestag-mietpreisbremse-versch%C3%A4rfen?recruiter=727836251&utm_source=share). Die Petition hat nun nach gut drei Wochen die 30.000er-Marke geknackt. Bis heute haben mehr als dreißigtausend Mieterinnen und...

  • Falkenhagener Feld
  • 26.06.17
  • 99× gelesen
Politik

AMV-Online-Petition „Mietpreisbremse verschärfen“

Der AMV – Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V. fordert die Verschärfung der Mietpreisbremse und startete hierzu am 02.06.2017 seine Online-Petition „Mietpreisbremse verschärfen“ (https://www.change.org/p/mietpreisbremse-versch%C3%A4rfen-spdbt-cducsubt-gruenebundestag-linksfraktion-fdp-fraktion?recruiter=727652819&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=share_email_responsive). Bis gestern unterzeichneten über 750 Mieterinnen und Mieter die Petition. In vielen...

  • Falkenhagener Feld
  • 21.06.17
  • 258× gelesen
  • 2
Bauen

Resolution Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg: „Mietpreisbremse endlich wirksam machen"

Die BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin beschloss am 14.06.2017 die Resolution „Mietpreisbremse endlich wirksam machen" und unterstützt damit das Ziel der Online-Petition „Mietpreisbremse verschärfen“ des AMV - Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V. (https://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=8111). Wortlaut der Resolution der BVV Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin: „Die...

  • Falkenhagener Feld
  • 19.06.17
  • 134× gelesen
  • 2
Soziales
Ist ihr Bestand gesichert? Am Görlitzer Park befindet sich diese CityToilette.

Unter Druck: Kommt es zum Pinkelnotstand in Friedrichshain-Kreuzberg?

Friedrichshain-Kreuzberg. Das Horrorszenario sieht so aus: Wer im öffentlichen Raum muss, kann nicht, denn es fehlen die Toiletten. So kann, muss es aber nicht kommen. Fakt ist allerdings: Das Land Berlin will den Ende 2018 auslaufenden WC-Vertrag mit der Firma Wall nicht mehr verlängern. Wall betreibt mehr als 200 Toiletten in der Stadt und kann im Gegenzug dafür Werbeflächen vermarkten. Dieses Koppelgeschäft soll in Zukunft ausgeschlossen werden. Unter diesen Voraussetzung will Wall aber...

  • Friedrichshain
  • 21.04.17
  • 415× gelesen
  • 1
Politik

City bald ohne Toiletten? Berliner Senat will Werbung und WCs strikt trennen

Berlin. Die Stadtwerbung, über die die Wall GmbH bislang die City Toiletten finanziert, ist neu ausgeschrieben worden. Die Zahl der WCs könnte damit erheblich schrumpfen. Wall betreibt mehr als 200 öffentliche Toiletten in Berlin und bekommt dafür statt Geld Werbeflächen zur Verfügung gestellt. Doch diese Kopplung ist dem Senat ein Dorn im Auge. So wurde der Vertrag mit Wall nicht verlängert; er läuft noch bis Ende 2018. Der Senat plant nun eine Neu-Ausschreibung. Wall hat angekündigt, unter...

  • Charlottenburg
  • 28.03.17
  • 694× gelesen
  • 6
Blaulicht
Carola Vogel und Florian Sinner von den Anrainern überreichten im Mai ihre Online-Petition an Frank Henkel. Dabei spielte auch der Sonderstaatsanwalt eine Rolle.

Verwirrung um den Staatsanwalt: Gibt es den Sonderermittler für das RAW-Gelände?

Friedrichshain. Im Mai war von Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) der Einsatz eines Sonderstaatsanwalts für den Bereich rund um das RAW-Areal angekündigt worden. Ob jemand mit diesem Aufgabenbereich aber wirklich existiert, daran hatte zuletzt die Anwohnerinitiative "Die Anrainer" ihre Zweifel. Auf jeden Fall sei sie nicht einmal beim zuständigen Polizeiabschnitt bekannt, hatten sie erfahren. "Die Anrainer" hegten deshalb den Verdacht, dass es sich bei dem besonderen Staatsanwalt eher um ein...

  • Friedrichshain
  • 20.10.16
  • 206× gelesen
Wirtschaft

Petition für MAN-Werk: Unterstützer hoffen auf Politiker und Unternehmen

Tegel. Gegen den befürchteten Stellenabbau beim MAN-Werk Tegel, Egellsstraße 22, regt sich Widerstand. Zu den Aktivitäten von Politikern kommt jetzt auch eine Online-Petition. In dem zum Volkswagen-Konzern gehörenden Tegeler Werk werden Kompressoren für Öl- und Gasverarbeitung sowie für die petrochemische Industrie hergestellt. Laut Industriegewerkschaft IG Metall arbeiten die 520 Mitarbeiter hoch profitabel. Nach Plänen der Augsburger Unternehmensführungen könnten aber im Zuge weltweiter...

  • Tegel
  • 19.10.16
  • 113× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.