Alles zum Thema Opfer

Beiträge zum Thema Opfer

Politik

ReachOut bekannt machen

Pankow. Immer wieder werden auch in Pankow Menschen Opfer rassistischer und fremdenfeindlicher Übergriffe. Leider wissen Betroffene oftmals nicht, dass es mit ReachOut eine Opferberatung für sie gibt. Diese engagiert sich auch in der Bildung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. Deshalb beschloss die BVV auf Antrag von Linken, Bündnis 90/Die Grünen und SPD, dass sich das Bezirksamt dafür einsetzen soll, dass ReachOut im Bezirk noch bekannter wird. Vor allem in...

  • Pankow
  • 27.09.18
  • 44× gelesen
Soziales
Priv.-Doz. Dr. med. Olaf Schulte-Herbrüggen und sein Team bieten psychotherapeutische Einzelgespräche an.

Traumaambulanz an der Friedrich von Bodelschwingh-Klinik eröffnet

Menschen, die Gewalt erlebt haben, können psychisch erkranken und leiden dann viele Jahre oder gar ihr ganzes Leben an den Folgen. Mit der neuen Traumaambulanz erweitert sich das Angebot für die Betroffenen. 2012 wurde die erste Berliner Traumaambulanz für erwachsene Opfer von Gewalttaten unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. med. Olaf Schulte-Herbrüggen, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Traumatherapeut, an der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St....

  • Wilmersdorf
  • 21.03.18
  • 1.107× gelesen
Blaulicht

Kind starb bei Wohnungsbrand

Marzahn. Bei einem Wohnungsbrand an der Sella-Hasse-Straße ist am 26. Dezember ein Kleinkind gestorben. Die Mieter hatten gegen 5.30 Uhr den Brand in ihrem Wohnzimmer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Als die Rettungskräfte wenig später eintrafen, brannte es bereits lichterloh. Eine 28-jährige Frau, einen 38-jährigen Mann, einen fünfjährigen Jungen sowie einen Säugling konnten die Feuerwehrleute mit einer Drehleiter vom Balkon retten. Ein einjähriges Kind konnte nur noch leblos aus der...

  • Marzahn
  • 29.12.17
  • 321× gelesen
Blaulicht

Mann schlägt Frau zu Boden

Mitte. Eine 64-jährige Frau ist am 2. November gegen 12 Uhr mittags von einem unbekannten Mann mit einer Metallstange am Kopf getroffen worden. Das Opfer war gerade dabei, die Wohnungstür in der Karl-Marx-Allee aufzuschließen, als der Täter von hinten angriff. Die Frau ging schwerverletzt zu Boden. Durch ihre Hilferufe konnten Nachbarn noch erkennen, wie der Täter die Autoschlüssel der Verletzten griff und versuchte, mit deren Wagen wegzufahren. Einer der Nachbarn lief dem Täter hinterher, der...

  • Mitte
  • 04.11.17
  • 29× gelesen
Blaulicht

Gewaltschutzambulanz erweitert Hilfe

Moabit. Am 17. Februar 2014 hat Berlins erste Gewaltschutzambulanz ihre Arbeit aufgenommen. Finanziert von der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz hat die von Gerichtsmediziner Michael Tsokos und der Ärztin Saskia Etzold geleitete Einrichtung in der Birkenstraße 62 bereits über 1.000 Betroffene beraten. Diese Menschen sind Opfer häuslicher oder sexueller Gewalt geworden, haben anderweitig Leid erfahren oder sind im Dienst verletzt worden. Die Ambulanz ist auch Anlaufstelle für...

  • Moabit
  • 27.07.17
  • 160× gelesen
Blaulicht

Hilfe für Opfer von Straftaten

Neukölln. Mehr als 300 Neuköllner bekamen im letzten Jahr nach Diebstahldelikten, Raub, Stalking, Einbruch, Vergewaltigung und auch nach Tötungsdelikten Hilfe vom „Weissen Ring“. Das teilte die CDU-Bundestagsabgeordnete Christina Schwarzer mit. Sie führte kürzlich ein Gespräch mit Mitgliedern des Opferhilfevereins, der Menschen beisteht, berät und auch finanziell unterstützt. „Ich bin beeindruckt, wie unbürokratisch die Soforthilfe vom Weissen Ring erfolgt“, sagt die Politikerin. Wer...

  • Neukölln
  • 21.05.17
  • 15× gelesen
Soziales
80 Prozent der misshandelten Erwachsenen, die im Zentrum untersucht werden, sind Frauen.
2 Bilder

Misshandelt: In der Gewaltschutzambulanz sichern Rechtsmedizinerinnen Beweise

Tiergarten. Knapp 2000 Menschen kamen bisher in die Gewaltschutzambulanz. Sie wurden geschlagen, getreten, misshandelt oder vergewaltigt. Ihre Verletzungen werden dort rechtsmedizinisch untersucht und dokumentiert. Berichte und Fotos können später vor Gericht verwendet werden. Die jüngste Patientin war zwei Tage alt, die älteste 88 Jahre. Das Gebäude liegt etwas abseits der Birkenstraße, und die gläserne Eingangstür ist immer verschlossen. Wer zur Gewaltschutzambulanz möchte, muss sich vorher...

  • Moabit
  • 16.12.16
  • 138× gelesen
Blaulicht
Der gesuchte Unbekannte.

Zwei Mal derselbe Räuber: Polizei veröffentlicht Foto

Friedrichshain. Mit einem Handyfoto sucht die Polizei nach einem bisher unbekannten Tatverdächtigen. Der Mann soll im Januar innerhalb von gut zwei Wochen eine Frau in Friedrichshain zwei Mal beraubt haben. Am 8. Januar gegen 7 Uhr stahl er der 37-Jährigen vor einem Spätkauf das Handy und flüchtete damit. Beide hatten sich kurz zuvor in einem Club kennengelernt. Vor dem Raub ihres Mobiltelefons hatte die Frau ein Bild von dem Mann gemacht und es einem Bekannten geschickt. Am 23. Januar kam es...

  • Friedrichshain
  • 14.06.16
  • 143× gelesen
Soziales

Wie Senioren sich besser schützen

Grunewald. Um Senioren vor Kriminellen effektiver zu schützen, findet am Freitag, 3. Juni, von 13.30 bis 15.30 Uhr im Käte-Tresenreuter-Haus, Humboldtstraße 12, ein Seminar statt. Veranstalter sind die Seniorenvertretung und das Sozialwerk Berlin. Das Motto lautet "Charlottenburg & Wilmersdorf gegen Betrüger, Trickdiebe, Einbrecher". Polizei und Opferschutzorganisationen informieren präventiv und ausführlich über die Methoden der Betrüger und Diebe und wie sich Senioren besser schützen können....

  • Charlottenburg
  • 27.05.16
  • 24× gelesen
Blaulicht

Angreifer wiedererkannt

Marzahn. Das Opfer einer zurückliegenden Straftat hat am Dienstag, 17. Mai, in der Golliner Straße seinen mutmaßlichen Angreifer wiedererkannt. Der 26-Jährige soll das 48-jährige Opfer mit Pfefferspray angegriffen haben. Als der 48-Jährige jetzt den Täter ansprach, soll dieser ein Messer gezogen, den rechten Arm gehoben und fremdenfeindliche Beleidigungen geäußert haben. Die alarmierte Polizei ermittelte den Verdächtigen und durchsuchte dessen Wohnung in der Köthener Straße. Dabei...

  • Marzahn
  • 19.05.16
  • 14× gelesen
Blaulicht

Gibt es weitere Opfer oder Zeugen?: Polizei bittet um Mithilfe

Prenzlauer Berg. Nach intensiven Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt wurde gegen einen 33-jährigen Mann aus Prenzlauer Berg Haftbefahl wegen versuchter Vergewaltigung erlassen. Nach bisherigen Erkenntnissen versuchte dieser Mann am Neujahrsmorgen in einem Treppenhaus eine Frau zu vergewaltigen. Während der Vernehmung räumte er ein, dass er noch zwei weitere Vergewaltigungen versuchte: Eine am 1. November und eine weitere am 25. Dezember 2015. Die Kriminalbeamten gehen...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.01.16
  • 73× gelesen
Blaulicht
Dieser Mann soll am Überfall in der Wuhlestraße beteiligt gewesen sein.

Polizei fahndet mit Phantombild nach Angreifer

Biesdorf. Bei einem Angriff auf eine Frau in der Wuhlestraße wurde ein Mann verletzt, der ihr helfen wollte. Die Polizei sucht mit einem Zeugenaufruf nach der Frau und den Tätern. Der Angriff ereignete sich am 27. November um 0.30 Uhr hinter einer Sporthalle in der Wuhlestraße. Zwei Männer bedrängten eine junge Frau mit südländischem Äußeren. Ein Mann, der ihr zu Hilfe kam, wurde von den beiden Tätern mit einem Messer verletzt und beraubt. Unterdessen verschwand die junge Frau, sodass die...

  • Biesdorf
  • 10.12.15
  • 183× gelesen
Kultur
Barbara John (vorne), Ombudsfrau für die Hinterbliebenen der NSU-Opfer, eröffnete mit Bürgermeisterin Birgit Monteiro (Mitte) und  Kulturstadträtin Kerstin Beurich die Wanderausstellung im Rathaus.
2 Bilder

Ausstellung im Rathaus Lichtenberg widmet sich den Mordopfern des NSU

Lichtenberg. Am 4. November 2011 wurde es öffentlich: Die Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hatte zehn Menschen heimtückisch ermordet. Nun gastiert die Wanderausstellung "Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen" im Lichtenberger Rathaus, Möllendorffstraße 8. Der hessische Blumenhändler Enver Simsek lebte seit 1985 in Deutschland. Mit seinem kleinen Geschäft in Nürnberg konnte der zweifache Vater sich und seiner Familie einen Lebenstraum erfüllen. Auch...

  • Fennpfuhl
  • 18.11.15
  • 159× gelesen
Politik

Gedenken an die Maueropfer

Zehlendorf. Am Jahrestag des Mauerbaus gedenken Bürgermeister Norbert Kopp (CDU), weitere Mitglieder des Bezirksamtes und Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung gemeinsam mit dem Bürgermeister von Kleinmachnow, Michael Grubert, und weiteren Gemeindevertretern den Opfern der deutschen Teilung. Am Donnerstag, 13. August, legen sie um 15 Uhr einen Kranz auf Zehlendorfer Gebiet, am Gedenkkreuz für Karl-Heinz Kube in der Neuruppiner Straße, nieder. Im Anschluss geht es nach Kleinmachnow. Das...

  • Zehlendorf
  • 03.08.15
  • 50× gelesen
Politik

Bürgermeisterin verurteilt Gewaltattacken im Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg. Bezieher von neu gebauten Eigentumswohnungen sind im Bezirk immer wieder Opfer gewalttätiger Angriffe linksautonomer Gruppen.Aktuell betroffen sind beispielsweise die kürzlich eingezogenen Bewohner der Liebigstraße 1, Ecke Rigaer Straße. Stahlgeschosse, Steine und Farbbeutel sind dort in den vergangenen Wochen gegen die Häuser geflogen. Sie trafen auch die Fenster von Kinderzimmern. Nicht nur diese Attacken forderten jetzt die Bürgermeisterin Monika Herrmann...

  • Friedrichshain
  • 08.05.15
  • 163× gelesen
SozialesAnzeige
In der Traumaambulanz Berlin wird Opfern von Gewalttaten geholfen.

Hilfe für Opfer von Gewalttaten

Kürzlich erinnerte ein Musical an das Gewaltopfer Jonny K. Er war im Oktober 2012 nach einem gewalttätigen Angriff gestorben. Nur selten ist die öffentliche Aufmerksamkeit so hoch und glücklicherweise sind die Folgen von Gewalttaten nicht immer tödlich. Dennoch gilt: Betroffene, die einer Gewalttat zum Opfer gefallen sind, benötigen Hilfe. Denn ihre Psyche leidet noch lange, nachdem die physischen Verletzungen verheilt sind unter den Folgen des Erlebten. Nach einer körperlichen oder...

  • Mitte
  • 17.04.15
  • 111× gelesen
Leute

Deutsche Oper trauert

Charlottenburg. Nach dem Flugzeug-Unglück in den französischen Alpen am 24. März bekundeten verschiedene Akteure in der City West ihr Mitgefühl. In Form von Schweigeminuten gedachte man vielerorts der 150 Opfer. Besonders große Betroffenheit zeigte dabei die Deutsche Oper, wo der Verlust von engen Freunden zu beklagen ist. "Mit allergrößter Bestürzung haben wir erfahren, dass bei der Absturzkatastrophe des Germanwings Airbus 4U 9525 zwei Kollegen, der Bass-Bariton Oleg Bryjak und die Altistin...

  • Charlottenburg
  • 30.03.15
  • 80× gelesen
Kultur
18. September 2008: Der Gesandte Israels in Deutschland, Ilan Mor (hier mit Marlies Wanjura), besuchte die Ausstellung "Totgeschwiegen".

Grüne möchten den ehemaligen Friedhof sichern

Wittenau. Die Reinickendorfer Grünen möchten auf dem Gelände der ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik einen Gedenkort für die von den Nationalsozialisten ermordeten Kranken einrichten.Der Gedenkort soll auf dem Gelände des ehemaligen Friedhofes entstehen. Einen entsprechenden Antrag bringt die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in die Bezirksverordneten-Versammlung (BVV) am 8. Oktober ein. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im BVV-Saal des Rathaus-Altbaus, Eichborndamm 215-239. Anlass des...

  • Wittenau
  • 01.10.14
  • 130× gelesen
Kultur
Das Foto zeigt die Schienen, auf denen die Todeszüge mit Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Wuhlgarten in der NS-Zeit rollten.
2 Bilder

Vom Wuhlgarten aus rollten die Züge in den Tod

Biesdorf. Die Nazi-Zeit ist das dunkelste Kapitel in der ehemaligen "Anstalt für Epileptische Wuhlgarten". Der Verein "Wuhlgarten" hat die Ereignisse in der ehemaligen Anstalt für Epileptische erforscht. Die Ergebnisse werden jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.1933 lebten 1250 Menschen mit Epilepsie und mit geistigen Erkrankungen in der Anstalt. Über Tausend Patienten fielen in den Jahren danach dem sogenannten Euthanasie-Programm der Nazis zum Opfer. Sie wurden aussortiert und deportiert...

  • Biesdorf
  • 28.08.14
  • 825× gelesen
Blaulicht

Couragierte Zeugen halfen Opfer

Tegel. Ein 22-jähriger mutmaßlicher Räuber ist am 11. August am Buddeplatz Opfer seiner eigenen Gewaltbereitschaft geworden.Der Täter hatte gegen 17.20 Uhr versucht, einem Passanten auf der Grußdorfstraße einen Beutel zu entreißen. Der 69-Jährige hielt den Beutel fest, wobei er stürzte und die Stofftasche zerriss. Der Inhalt fiel auf den Boden, und der Räuber griff danach. Bevor dieser flüchten konnte, versuchte der Gestürzte ihn ein weiteres Mal festzuhalten. Dies gelang ihm jedoch nicht und...

  • Tegel
  • 13.08.14
  • 23× gelesen
Kultur
Biografien der Opfer und auch der Täter sind ebenfalls Teil der Ausstellung in der Topographie des Terrors.

Ausstellung erinnert an Opfer der Euthanasie

Kreuzberg. Rund 300 000 Menschen wurden während der Zeit des Nationalsozialismus wegen ihrer geistigen Behinderung oder psychischen Problemen ermordet.An dieses Verbrechen erinnert derzeit die Ausstellung "erfasst, verfolgt, vernichtet" im Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors" in der Niederkirchner Straße 8. Ähnlich wie beim Holocaust gab es auch beim Euthanasieprogramm der Nazis eine sich im Laufe der Jahre steigernde Gewaltspirale. Menschen, die außerhalb der Norm aufgefallen...

  • Kreuzberg
  • 16.04.14
  • 14× gelesen