ordnungsbehördliche Bestattung

Beiträge zum Thema ordnungsbehördliche Bestattung

Soziales
Muslimische Gräber auf dem islamischen Friedhof des Landschaftsfriedhofes Gatow.
2 Bilder

Erste Gedenkfeier für ordnungsbehördlich Bestattete
„Jeder Mensch hat seine Würde“

In Spandau wird am 19. Januar erstmals mit einer öffentlichen Trauerfeier der ordnungsbehördlich Bestatteten gedacht. Der evangelische Kirchenkreis richtet die Gedenkstunde in der St. Nikolai-Kirche aus. Initiiert hat sie das Bezirksamt – abgeguckt vom Nachbarbezirk Reinickendorf. Die Spandauer wollen an diesem Tag an eine ganz besonderen Gruppe von Verstorbenen erinnern. Außer dem Todesjahr 2019 haben alle etwas gemeinsam. Sie hatten keine Angehörigen oder Familienmitglieder waren nicht...

  • Bezirk Spandau
  • 12.01.20
  • 275× gelesen
Soziales

Gedenken an arme Verstorbene

Hermsdorf. Engagierte Bürger richten am Sonntag, 19. Januar, um 17 Uhr in der Apostel-Paulus-Kirche, Wachsmuthstraße 25, bereits zum zweiten Mal eine Gedenkfeier für Menschen aus, die in Reinickendorf im vergangenen Jahr ordnungsbehördlich bestattet wurden. Unterstützt werden sie dabei vom Bezirksamt. Die Feier ist offen für Menschen mit und ohne Glaubensbekenntnis und soll ein Zeichen des Zusammenhaltes über den Tod hinaus sein. CS

  • Hermsdorf
  • 09.01.20
  • 43× gelesen
Soziales

Abschied mit Würde
Erste Gedenkfeier für allein verstorbenen Menschen

Jedes Jahr sterben Menschen einsam und von Nachbarn, Arbeitskollegen und Bekannten unbemerkt. Für diese einsam Verstorbenen richtet der Bezirk erstmals eine Gedenkfeier aus. In der Friedhofskapelle Lankwitz werden die Namen derjenigen verlesen, die von Oktober 2018 bis Ende September dieses Jahres völlig allein verstorben sind. „Wir wollen mit dieser Gedenkfeier ein Gespräch über die Menschen führen, die keine Begleitung in ihren letzten Stunden, vielleicht Jahren hatten. Und wir wollen das...

  • Steglitz
  • 20.10.19
  • 168× gelesen
Politik
Urnenfläche auf dem Elisabeth-Friedhof. Arme Menschen werden vom Amt bestattet.

Mittes arme Tote
Bezirksverordnete fordern zentrale Gedenkfeier

Das Gesundheitsamt muss immer mehr Menschen ohne Angehörige bestatten. Geld für eine Trauerfeier mit Redner hat der Bezirk für die armen Toten nicht. Jetzt hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossen, „mindestens einmal im Jahr eine zentrale Trauerfeier für Verstorbene ohne Angehörige auszurichten“, heißt es in dem Beschluss. Sie hatten niemanden mehr; und auch nach dem Tod gibt es keine Angehörige, Freunde oder Bekannte, die sich um eine würdevolle Bestattung kümmern. Diese...

  • Mitte
  • 03.06.19
  • 169× gelesen
Politik

Letzte Ehre für einsam Verstorbene
Zentrale Trauerfeier im Bezirk

Künftig soll es im Bezirk eine zentrale Trauerfeier für einsam verstorbene Menschen geben. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung im Februar beschlossen. Die Fraktionen folgten damit einem Antrag der CDU. Demnach soll das Bezirksamt dafür sorgen, dass eine solchen Trauerfeier einmal im Jahr für die vom Gesundheitsamt „ordnungsbehördlich Bestatteten“ ausgerichtet wird. Die Feier sollte an einem Sonntag im Herbst oder Winter stattfinden und für Angehörige, Freunde und anteilnehmende Bürger...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 27.02.19
  • 166× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.