Pflanzenschutzamt

Beiträge zum Thema Pflanzenschutzamt

Umwelt

Gespenstisch, aber ungefährlich

Reinickendorf. Beim Straßen- und Grünflächenamt melden sich immer wieder Menschen und verweisen auf Sträucher, die von Gespinstmotten eingesponnen werden. Die Sträucher würden zwar gruselig aussehen, aber keine Gefahr darstellen, teilt das Amt mit. Auch wenn sie von den Gespinsten kahlgefressen werden, erholen sich die Pflanzen wieder. Ohnehin ende die Mottenzeit im Juni. Danach verpuppen sie sich zu kleinen Schmetterlingen. Mehr Infos auf https://bwurl.de/16tj.

  • Reinickendorf
  • 17.06.21
  • 43× gelesen
Umwelt

Mottengespinste in Sträuchern

Steglitz-Zehlendorf. Derzeit sind an Gehölzen vermehrt Gespinstmottenraupen zu beobachten. Die kleinen Raupen sind für den Menschen ungefährlich. Anders als die Raupen des Eichenprozessionsspinners besitzen sie keine Brennhaare, die Allergien auslösen können. Die Raupen dieser Gespinstmotten sind unbehaart, hellgrau und tragen je nach Art unterschiedlich viele Reihen schwarzer Punkte. Die Raupen leben sehr gesellig in hellen, schleierartigen Gespinsten, die mit der Zeit ganze Büsche oder Bäume...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 17.06.21
  • 20× gelesen
Umwelt

Tauentzien mit kranken Pflanzen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Eiben auf der Mittelpromenade der Tauentzienstraße machen den Bezirken zunehmend Probleme. Die Pflanzen sterben in immer größeren Stückzahlen ab. Das Problem ist im Jahr 2017 erstmals großflächig aufgetreten. Bodenuntersuchungen und die Einbindung des Pflanzenschutzamtes Berlin haben einige Ursachen feststellen können (Überdüngung und Schädlingsbefall). Die eingeleiteten Maßnahmen brachten aber nur vorübergehend eine Verbesserung. Zurzeit werden deshalb sämtliche...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 01.06.18
  • 27× gelesen
Soziales
Die gelben Flecken auf Autos, Möbeln oder Gartenpflanzen sind wahrscheinlich "Pollenhöschen" von Bienen, sagt das Pflanzenschutzamt.

Senatsbehörde klärt auf: Die Bienen haben die Hosen (zu) voll

Marzahn-Hellersdorf. Seit Wochen wundern sich Bürger im Bezirk über mysteriöse "gelbe Tropfen". Sie regnen vom Himmel herab und kleben auf Autos, Pflanzen und Gartenmöbel. Die Beseitigung verursacht viel Kraft und Aufwand. Woher sie stammen, darüber gab es die wildesten Gerüchte. Nun hat das Pflanzenschutzamt des Senats eine Erklärung."Es handelt sich um sogenannte Pollenhöschen", sagt Isolde Feilhaber vom Pflanzenschutzamt Berlin. Bienen heften gesammelte Pollen mit Nektar angefeuchtet an den...

  • Marzahn
  • 31.07.14
  • 12.317× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.