Protest

Beiträge zum Thema Protest

Wirtschaft
Ozgür Simsek und seine Frau Zülheyha haben wenig Hoffnung, dass sie doch noch bleiben dürfen.
  4 Bilder

"Das ist doch wie eine Familie hier"
Nachbarn kämpfen für Späti und Kiez-Pizzeria – und um die Seele ihres Kiezes

Tante-Emma-Läden, Spätis, Kiezkneipen: Sie verschwinden langsam aus der Stadt. Jüngste Beispiele sind ein Spätverkauf an der Raumerstraße in Prenzlauer Berg und die Kiez-Pizzeria De Noantri in Kreuzberg. „Späti Raumer 6 muss bleiben“ lautet die Parole, mit der Anwohner rund um den Helmholtzkiez für den Erhalt des Spätverkaufs kämpfen. Der Mietvertrag läuft zum Jahresende aus und soll laut Betreiber nicht verlängert werden. „Wegen eines Formfehlers wurden wir vorab schon gekündigt und sollen...

  • Prenzlauer Berg
  • 29.07.20
  • 222× gelesen
Wirtschaft
Vor dem Ring-Center demonstrierten Mitarbeiter, Kunden und Politiker für den Fortbestand der Galeria Kaufhof-Filialen in Lichtenberg und Hohenschönhausen.
  8 Bilder

Kaufhof fest im Kiez verwurzelt
Protest gegen die angekündigten Schließungen

von Bernd Wähner Mit einer Kundgebung protestierten Mitarbeiter und Kunden am 6. Juli vor dem Ring-Center an der Frankfurter Allee gegen die geplante Schließung von Galeria Kaufhof-Filialen. Das Motto der von der Gewerkschaft Verdi organisierten Kundgebung: Zukunft statt Kahlschlag! Besonders betroffen von den Schließungen, die das Unternehmen Galeria Karstadt Kaufhof angekündigt hat, ist Lichtenberg. Mit der Filiale im Ring-Center und der im Linden-Center befinden sich zwei der...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 08.07.20
  • 247× gelesen
Verkehr
Das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas am Simsonweg im Großen Tiergarten südlich des Reichstags.
  2 Bilder

Empörung und Widerstand
Ist einem Bahnprojekt das Denkmal für ermordete Sinti und Roma im Weg?

Irgendwann war die Sache in der Welt: Die Deutsche Bahn will für den Bau der neuen City-S-Bahn S21 im Bereich zwischen Reichstag und Potsdamer Platz das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas im Großen Tiergarten entfernen oder versetzen. Die Tageszeitung schrieb: „Das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas im Tiergarten ist bedroht.“ In einigen Jahren soll dort in offener Bauweise der neue S-Bahntunnel zwischen...

  • Tiergarten
  • 18.06.20
  • 415× gelesen
Bauen
Anwohner und Kleingärtner erneuerten am Buckower Ring ihre Forderung nach einem Spielplatz und dem Bau einer Waldkita.
  3 Bilder

Protest gegen Bebaungspläne des Bezirksamtes
Anwohnerinitiative sieht grünes Idyll am Buckower Ring bedroht

Im Streit um die Entwicklung einer Brache am Buckower Ring ist ein neues Kapitel aufgeschlagen worden. Das Bezirksamt weigert sich, einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) umzusetzen. Die BVV hatte im Februar dieses Jahres gefordert, dass auf dem Grundstück Buckower Ring 54-56 eine Kita und ein Spielplatz gebaut wird. Die BVV folgte damit dem Wunsch der Anwohner. Diese haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen und schon Gespräche mit einem Kita-Träger geführt, der...

  • Biesdorf
  • 16.06.20
  • 305× gelesen
Sport
Tanzlehrerin Sieglinde Kotzur würde die Tanzfläche in ihrem Studio an der Havemannstraße gern wieder gefüllt sehen.
  3 Bilder

Tanzlehrer fordern Wiedereröffnung ihrer Studios
Warum nicht tanzen trotz Corona?

Das Leben beginnt trotz Corona langsam seinen normalen Lauf zu nehmen. Vieles ist wieder möglich, aber längst noch nicht alles. Die Regeln, nach denen wieder etwas gemacht oder geöffnet werden kann, sind nicht immer verständlich. Das trifft beispielsweise auf die immer noch angeordnete Schließung der Tanzschulen zu. Tanzlehrer wie Sieglinde Kotzur können nicht verstehen, warum Sportvereine zumindest teilweise ihr Training inzwischen wieder aufnehmen konnten. „Tanzen ist doch auch eine Art...

  • Marzahn
  • 29.05.20
  • 592× gelesen
Wirtschaft
Die Transparente für eine größere Demonstration, zum Beispiel vor dem Roten Rathaus, gibt es auch schon.
  7 Bilder

Es geht um mehr als nur die Wurst und das Virus
Kneipiers und Gäste fordern Öffnung

Rund 30 Berliner Kneipen haben am 25. Mai mit jeweils bis zu 50 Unterstützern für die Wiederöffnung der Schankwirtschaften demonstriert. Der Reinickendorfer Wirt Norbert Raeder hatte die Aktion ins Leben gerufen. Es geht um die Wurst, aber viel mehr noch um Existenzen. „Ich führe jeden Tag Gespräche mit Kollegen, die nicht mehr weiter wissen und sogar an Selbstmord denken“, sagt Norbert Raeder, Inhaber des Kastanienwäldchens an der Ecke Residenzstraße und Pankower Allee. Der Lockdown gilt...

  • Reinickendorf
  • 27.05.20
  • 562× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Petra und Carsten Tobeck reicht es. Sie wollen ihre Kneipe als sozialen Treffpunkt wieder öffnen – Abstand garantiert.
  2 Bilder

Kneipiers demonstrieren mit Stammgästen für die Öffnung
"Wir brauchen eine Perspektive"

Hotels und Restaurants sind wieder geöffnet. Nur die Kneipen bleiben dicht. „Das versteht kein Mensch“, sagen Petra und Carsten Tobeck vom „Metzer Stübchen“. Das Ehepaar hat darum mit vielen anderen Kneipiers für die Öffnung demonstriert. Tröten lärmen, Hupen tuten und dazwischen laute Rufe: „Wir sind noch da, wir leben noch. Macht die Kneipen wieder auf.“ Eine ganze Weile geht das so. Die Stammgäste des „Metzer Stübchen“ zeigen Ausdauer. Schließlich geht es um ihre Kiezkneipe. Und die...

  • Wilhelmstadt
  • 27.05.20
  • 565× gelesen
  •  3
Verkehr

Parteien einigen sich auf Sperre für Durchgangsverkehr
Modalfilter fürs Waldseeviertel

Zur Entspannung des Pendlerverkehrs geht der Bezirk neue Wege. Die Schildower Straße und die Elsestraße sollen an der Landesgrenze für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Auf dieses Vorgehen haben sich im Verkehrsausschuss alle sechs in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vertretenen Parteien geeinigt. Die am 13. Februar gefallene Ausschussentscheidung muss noch auf der BVV-Sitzung am 11. März bestätigt werden. Danach werden auf der Schildower Straße und der Elsestraße...

  • Hermsdorf
  • 19.02.20
  • 316× gelesen
  •  1
Wirtschaft

Wir alle können darüber mitbestimmen
Was darf unser Essen kosten?

Lebensmittel, speziell Fleisch, seien zu billig, kritisiert die Frau. Da zweifle sie an der Qualität. Es gebe Alternativen, wende ich ein. Fachgeschäfte, Wochenmärkte, Bio – inzwischen selbst bei Discountern. Sie schaut skeptisch. Das wäre dann wiederum zu teuer. Ein Gespräch, das die aktuelle Debatte gut auf den Punkt bringt. Viele finden, dass Lebensmittel zu wenig kosten. Und spätestens die Proteste der Bauern haben auch darauf hingewiesen, dass bei den Erzeugern zu wenig übrig bleibt....

  • 17.02.20
  • 605× gelesen
  •  2
  •  1
Umwelt
Dieprand von Richthofen verlieh dem Protest der Nachbarschaft eine Stimme. Für ihn haben die Bäume in der Wilhelmsaue vor allem Symbolkraft für die große Politik.

Strammer Gegenwind
Anwohner protestieren gegen Fällung von Straßenbäumen an der Wilhelmsaue

Für große Aufregung sorgt die Fällung von 13 Bäumen an der Wilhelmsaue, die im Zuge von Sanierungsarbeiten der Trinkwasserleitung vorgenommen werden müssen. Mehr als 150 Anwohner sind anderer Meinung und die taten ihren Unmut bei einer nachträglich organisierten Informationsveranstaltung kund. Es ging heiß her. Mit einer kurzen Pressemitteilung hatte das Grünflächenamt des Bezirks die Maßnahme der Berliner Wasserbetriebe öffentlich gemacht und damit die Anwohner auf den Plan gerufen. Sie...

  • Wilmersdorf
  • 13.02.20
  • 191× gelesen
Bauen
Die Initiative Hermannplatz hatte zu der Demonstration vor dem Rathaus aufgerufen.
  5 Bilder

Neuköllner demonstrieren, Politiker diskutieren
Signa-Gruppe hält zahlungskräftige Mieter im Karstadt-Neubau am Hermannplatz für notwendig

Rund 150 Menschen haben am 21. Januar vor dem Rathaus gegen einen Abriss und Neubau des Karstadt-Hauses am Hermannplatz demonstriert. Im Anschluss tagte der Stadtentwicklungsausschuss, bei dem Vertreter des Signa-Konzerns – Eigentümer des Warenhauses – über den Stand der Dinge informierten. Die Demonstranten werfen der Signa-Gruppe Profitgier und Gigantismus vor. Das Großprojekt heize Immobilienspekulation und Tourismus an und sorge so für Verdrängung von Mietern und Gewerbetreibenden....

  • Neukölln
  • 24.01.20
  • 807× gelesen
  •  1
Bauen
Bewohner der Paul-Koenig-Straße vor Hausnummer 13, wo der Abriss des seitlichen Flachbaus schon begonnen hat.
  6 Bilder

Abriss trotz Erhaltungssatzung
Alt-Hohenschönhausener in offenbar aussichtslosem Kampf

Zu den Architekten der kleinen Siedlung nördlich des Malchower Wegs zählt Bruno Taut. Bis zur Jahrtausendwende stand das Ensemble unter Denkmalschutz, seitdem soll eine sogenannte Erhaltungsverordnung das Erscheinungsbild vor drastischen Veränderungen bewahren. Dennoch wird dort gerade ein intaktes Haus abgerissen. Regina Gehling wurde 1946 in der Kleinhaussiedlung geboren, schon in den 1930er-Jahren hatten sich die Eltern dort niedergelassen. Zwischenzeitlich in der Welt unterwegs, zog es...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 18.01.20
  • 1.517× gelesen
  •  1
Wirtschaft
Die Osram GmbH beschloss 2016, ihre Leuchtensparte unter dem Namen Ledvance auszugründen.

Mitarbeiter protestieren bei Osram für Joberhalt
IG Metall fordert "Licht an statt Aus"

Mehrere Hundert Osram-Mitarbeiter haben am 18. November vor dem Werkstor gegen den drohenden Stellenabbau protestiert. Die Protestaktion „Fünf nach Zwölf“ hatte nach Angaben der IG Metall Berlin rund 300 Teilnehmer. Mit Plakaten und Trillerpfeifen protestierten sie gegen den Stellenabbau und forderten auf Schildern „Licht an statt aus!“. Bis zu 200 Beschäftigte könnten am Osram-Standort an der Nonnendammallee ihre Arbeit verlieren, schätzt die Gewerkschaft. In ganz Deutschland will der...

  • Siemensstadt
  • 21.11.19
  • 224× gelesen
Verkehr
Die Sperrung an der Wrangel-, Ecke Cuvrystraße.
  2 Bilder

Sperren vermasseln das Geschäft
Protest und Petition gegen Verkehrshindernisse im Wrangelkiez

Seit August gibt es in der Wrangelstraße zwei Diagonalsperren, um vor allem den Durchgangsverkehr aus dem Gebiet herauszuhalten. Die von der Initiative "Wrangelkiez Autofrei" geforderten und vom Bezirk umgesetzten Hindernisse gefallen aber nicht allen. Ein Gegenbündnis "Wrangelkiez Autofrei? Wir wehren uns" hat in den vergangenen knapp drei Monaten über eine Onlinepetition mehr als 2400 Unterstützer versammelt. Davon waren über 1800 aus Friedrichshain-Kreuzberg. Etwa ein Dutzend von ihnen...

  • Kreuzberg
  • 13.11.19
  • 265× gelesen
  •  1
  •  1
Bauen
Das ehemalige Supermarkt-Gelände ist mehr als 2500 Quadratmeter groß.
  2 Bilder

Kleine Wohnungen für große Geldbeutel
Vorhaben "Micro Living" gefällt weder Anwohnern noch Bezirksamt

Auf dem Grundstück Ecke Braunschweiger und Niemetzstraße ist das Projekt „Micro Living“ in Planung. Knapp 150 hochpreisige Eigentumswohnungen sollen entstehen, wo bis vor Kurzem ein Supermarkt war. Viele Anwohner sind gegen das Vorhaben. Auch Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann (Grüne) ist „kein ausgesprochener Fan“. Das sagte er in der Bezirksverordnetenversammlung am 28. August. Anlass war die Einwohnerfrage von Christoph Casper. Er wollte unter anderem wissen, ob eine zugesagte...

  • Neukölln
  • 05.09.19
  • 568× gelesen
Soziales

Linksfraktion solidarisch mit Belegschaft
Kein Personalabbau bei PayPal!

Zu den Plänen von PayPal Europe SE, am Standort Berlin-Wilmersdorf 309 von 355 Arbeitsplätze abzubauen, erklärt Niklas Schenker, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion Charlottenburg-Wilmersdorf: „Es ist nicht hinzunehmen, dass PayPal Europe SE trotz immenser Unternehmensgewinne ankündigt, kurzfristig 87 Prozent der Stellen an ihrem Standort in Wilmersdorf streichen zu wollen. Das ist ein Skandal und völlig verantwortungslos. Wir sind solidarisch mit den Beschäftigten und fordern den Erhalt...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 26.06.19
  • 225× gelesen
Umwelt
Wo man zur vergangenen Badesaison ins Wasser sprinten konnte, ist in diesem Jahr ein Zaun. Doch der soll - zum Gefallen der Anwohner und Nutzer - unverzüglich wieder weg.

Der Zaun muss wieder weg
BVV missbilligt Maßnahme zum Badeverbot am Halensee

Pünktlich zum Start der Badesaison hat der Bezirk den Sprung ins kühle Nass des Halensees von der Wiese des Friendthal-Parks aus verhindert – mit einem Metallzaun zum Schutz des Schilfsgürtels. Anwohner und Badegäste protestierten, folgerichtig beschäftigte sich die BVV mit der Geschichte. Seit 20 Jahren ist die Wasserqualität des Halensees nicht unbedingt zum Baden geeignet. Messreihen weisen regelmäßig überhöhte Werte bezüglich der Kolibakterien-Konzentration auf, derzeit besteht...

  • Halensee
  • 17.06.19
  • 199× gelesen
  •  1
Umwelt

Protestpicknick auf dem Tempelhofer Feld
WWF setzt Zeichen gegen Plastikmüll

Mit einem bundesweiten Protestpicknick am 16. Juni macht der WWF (World Wide Fund For Nature) auf die Vermüllung durch Plastikverpackungen aufmerksam. Die zentrale Veranstaltung startet um 13 Uhr auf dem Tempelhofer Feld. „In Deutschland wird zu viel Kunststoffabfall produziert und zu wenig recycelt. Wir setzen mit der Aktion im Grünen ein Signal gegen die Plastikflut. Die Herausforderung besteht darin, ohne Einwegverpackungen auszukommen und keinen Plastikmüll zu verursachen“, erklärt Silke...

  • Tempelhof
  • 06.06.19
  • 94× gelesen
Soziales
Hier wohnen keine Dauermieter.

"Hier kann keine echte Nachbarschaft entstehen"
In Moabit breitet sich die Vermietung teurer Co-Living-Zimmer aus

Mieter-Aktivisten aus Moabit empören sich: Immer mehr Wohnungen im Kiez werden als Wohngemeinschaften mit sehr teuren Zimmern vermarktet. Das sei der neueste Trend im Immobiliengeschäft, wettern Vertreter der Initiative Wem gehört Moabit: „neben möblierten Apartments oder teuren Mini-Buden für Studierende, weit jenseits von Mietspiegel oder Mietpreisbremse“. Eine bekannte Adresse von sogenannten Co-Living-Anbietern in Moabit ist die Stromstraße 36. Dort bietet die Medici Living GmbH...

  • Moabit
  • 29.05.19
  • 927× gelesen
Bauen

Neubau in Neukölln
Planungsrecht für die Buckower Felder: In zwei Jahren sollen Bauarbeiten beginnen

850 bis 900 Wohnungen sollen auf den Buckower Feldern an der Gerlinger Straße gebaut werden. Am 7. Mai hat der Senat den Entwurf des Bebauungsplans beschlossen. Nun muss das Abgeordnetenhaus noch zustimmen. Läuft alles nach Plan, können die Arbeiten in zwei Jahren beginnen. Drei bis vier Geschosse sollen die Häuser haben, im Inneren des Plangebiets bis zu fünf. Die landeseigene Stadt und Land will die Hälfte der Wohnungen mietpreisgebunden anbieten. Ein Fünftel der Fläche soll...

  • Buckow
  • 15.05.19
  • 267× gelesen
Bauen
Vor der Hochschule für Technik undWirtschaft steht die Skulptur Völkerfreundschaft, die am Tag der Abstimmung über die Rummelsburger Bucht mit Protestplakaten versehen wurde.
  2 Bilder

Plan unter Protesten beschlossen
Bezirksverordnete entscheiden über Rummelsburger Bucht

Die Bezirksverordneten von Lichtenberg haben mehrheitlich für den Bebauungsplan Ostkreuz gestimmt – in einer Sondersitzung am 29. April in der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW). Das Votum wurde von Protesten begleitet. Vieles war ungewöhnlich an der jüngsten Sitzung der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV): Ort, Uhrzeit, Polizeipräsenz. Etwa 200 Gegner des B-Plans für die Rummelsburger Bucht demonstrierten lautstark vor der HTW; einige waren ins Audimax der Hochschule...

  • Lichtenberg
  • 02.05.19
  • 423× gelesen
Bauen
Vor den Räumen der „Stadtwerkstatt“ demonstrierten Mitglieder der Bürgerinitiative „[Wir sind] Blankenburger & Berliner“ mit Transparenten und grünen Trillerpfeifen.
  6 Bilder

Initiative fordert Sitz im Beirat
Bürger demonstrieren für ihre Beteiligung an den Planungen neuer Wohnquartiere im Blankenburger Süden

Mit Transparenten und Trillerpfeifen protestierten die Mitstreiter der Bürgerinitiative „Wir sind Blankenburger & Berliner“ vor wenigen Tagen in der Mitte Berlins, vor der Karl-Liebknecht-Straße 11. Im ersten Stock dieses Hauses hat die Stadtwerkstatt Berlin ihren Sitz. Und an diesem Ort tagte erstmals in diesem Jahr der Projektbeirat zum Blankenburger Süden. Dieser wurde auf Initiative der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gegründet. Seine 35 Mitglieder sollen die...

  • Blankenburg
  • 12.04.19
  • 765× gelesen
  •  1
Politik

Unterschriften gegen Schließung

Prenzlauer Berg. Ende Juni soll die Postbank-Filiale im Mühlenberg-Center in der Greifswalder Straße 90 geschlossen werden. Um die Postbank zu bewegen, die Filiale doch nicht zu schließen oder zumindest eine Alternative anzubieten, unterstützten die Abgeordneten Clara West und Tino Schopf (beide SPD) eine Unterschriftenaktion gegen die Schließung. Viele ältere Menschen könnten nach der Schließung ihre finanziellen Angelegenheiten nicht mehr im Kiez erledigen und auch nicht mehr postalische...

  • Prenzlauer Berg
  • 12.04.19
  • 228× gelesen
Wirtschaft
Noch gibt es die Aldi-Filiale in der Markthalle Neun.
  3 Bilder

Kampf um Aldi
Die Auseinandersetzungen in der Markthalle Neun

Sollten dem Handelsriesen Aldi kreative Köpfe in seiner Werbeabteilung fehlen, hier könnte er fündig werden. Mit Vehemenz legen sich  Anwohner für "ihre" Filiale ins Zeug, zerpflücken Argumente der Gegenseite. Und das mitten in Kreuzberg, wo die Mehrheit der Bevölkerung normalerweise nicht im Verdacht steht, ein Herz für Großunternehmen zu haben. Die Sympathiekundgebungen für Aldi sind am schwarzen Brett der Markhalle Neun in der Eisenbahnstraße nachzulesen. Der Grund ist die Kündigung des...

  • Kreuzberg
  • 21.03.19
  • 458× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.