Regenwasser

Beiträge zum Thema Regenwasser

Umwelt

Durstig am Straßenrand
Warum das Engagement der Bürger beim Bäumegießen unerlässlich bleibt

Eigentlich sieht es nach Entspannung aus. Lange Hitzeperioden blieben bisher aus, hin und wieder ergoss sich ein Sturzbach über Berlin. Also warum dann noch die Straßenbäume gießen? Der Grund dafür ist einfach: Viele Bäume sind von den zurückliegenden Trockenperioden geschwächt und das Wasser, das uns Petrus in rauen Mengen, aber nur kurzzeitig beschert, läuft zu schnell in die Kanalisation ab, als dass es wirklich die Wurzeln der Bäume erreicht. Zurückbleiben durstige Bäume am Straßenrand, die...

  • Weißensee
  • 09.08.21
  • 393× gelesen
  • 1
Umwelt
Das Regenrückhaltebecken an der Forckenbeckstraße: Für die Berliner Wasserbetriebe als Eigentümer kommt eine Wohnbebauung nicht in Frage.

Kritik an Degewo-Plänen
Berliner Wasserbetriebe lehnen Überbauung des Regenrückhaltebeckens ab

Die Idee der Degewo, das Regenrückhaltebecken an der Forckenbeckstraße mit Wohnungen zu überbauen, wird wohl nur eine Idee bleiben. Die Berliner Wasserbetriebe lehnen als Grundstückseigentümer eine Bebauung des Regenbecken ab. Dafür gibt es mehrere Gründe. „Auf den ersten Blick ist das eine Superidee“, sagt Stephan Natz, Pressesprecher der Berliner Wasserbetriebe. Aber so einfach sei es nicht. Gegen eine Bebauung spricht unter anderem, dass dieses Vorhaben nach geltendem Planungsrecht...

  • Wilmersdorf
  • 04.02.21
  • 290× gelesen
  • 1
Sport
Der neue Calisthenics-Bereich.
3 Bilder

Anlage an der Hatzfeldtallee wurde umgebaut
Sport ist wieder möglich

Seit 18. September kann der Sportplatz an der Hatzfeldtallee wieder genutzt werden. Er war wegen Sanierung und Umbau seit Mitte Oktober 2019 gesperrt. Auf dem Areal gibt es einen neuen Fußballplatz, dessen Naturrasenfeld als erstes im Bezirk mit einer automatischen Bewässerung ausgestattet wurde. Außerdem entstand ein neuer Leichtathletikbereich mit Hochsprung-, Weit- und Dreisprung-, Diskus-, Speerwurf- und Kugelstoßanlage. Dazu kommen fünf Rundbahnen, eine 400-Meter-Laufbahn und sieben...

  • Tegel
  • 25.09.20
  • 114× gelesen
Verkehr
An der Bushaltestelle Schmitzweg sind die ,Duschen' besonders intensiv.

Pfützen sorgen für Fußgänger-Duschen
Probleme auf der Roedernallee

Die FDP-Fraktion in der Bezirksveordnetenversammlung fordert das Bezirksamt mit einem Antrag auf, die Regenwasserpfützen entlang der Roedernallee zeitnah zu beseitigen. Nach den Beobachtungen der FDP-Politiker sind neben Fußgängern und Radfahrern auch BVG-Kunden von den Wasserlachen betroffen. "Vor allem an der Bushaltestelle Schmitzweg ist es besonders gravierend, man wird sofort ,geduscht', bevor man in den Bus einsteigen kann“, begründet die FDP-Fraktionsvorsitzende Mieke Senftleben den...

  • Wittenau
  • 04.06.20
  • 96× gelesen
Umwelt

Ausbesserungen am Weigandufer

Neukölln. Am Weigandufer werden derzeit die Regen-Versickerungsstreifen ausgebessert. Betroffen ist der bereits sanierte Bereich am Wildenbruchpark. Hier hatte ein Unternehmen die betreffenden Mulden zwischen Gehweg und Radstreifen angelegt. „Der verwendete Boden entsprach aber nicht den vertraglich festgelegten Anforderungen“, so Bezirksamtssprecher Christian Berg. Deshalb habe die Firma die Kosten für den Austausch der Erde zu tragen. Zudem würden zusätzliche Versickerungsanlagen gebaut. Auch...

  • Neukölln
  • 27.05.20
  • 37× gelesen
Verkehr

Grund sind neue Regeln Regenwasserversickerung
Keine Sanierung der Dorfstraße Alt-Lübars

Die Sanierung der Straße Alt-Lübars ist auf unbekannte Zeit verschoben. Der Grund sind neue Verordnungen zur Regenwasserversickerung. Auf einer gut besuchten Bürgerversammlung im Mai vergangenen Jahres wurden den Anwohnern gezeigt, wie Lübars in den kommenden Jahren aussehen soll. Das komplett unter Denkmalschutz stehende Dorf sollte wieder eine Straße bekommen, die funktionstüchtig ist und trotzdem das historische Bild des Dorf-Angers bewahrt. In diesem Jahr sollte Baubeginn sein. Doch daraus...

  • Lübars
  • 01.02.20
  • 277× gelesen
  • 1
Umwelt
Die Gebäude auf dem Bezirksamtsgelände an der Fröbelstraße werden derzeit saniert. Doch eine dezentrale Regenwasserbewirtschaftung wird es auch dort nicht geben.
2 Bilder

Schwierige Ressource
Pankower Bezirksamt prüft BVV-Beschluss zur Regenwasserbewirtschaftung

So gut die Idee einer dezentralen Regenwasserbewirtschaftung ist, sie lässt sich im Bezirk kaum an öffentlichen Gebäuden umsetzen. Dieses Fazit zieht nach Prüfung eines BVV-Beschlusses das Bezirksamt. Die Verordneten beschlossen, dass anfallendes Regenwasser in kommunalen Gebäuden oder für die Grünflächenbewässerung genutzt werden sollte, statt es in die Kanalisation zu leiten. Letzteres ist bei starkem und langem Regenfall kontraproduktiv, weil die Kanalsysteme mit der Menge überlastet sind...

  • Pankow
  • 31.10.19
  • 62× gelesen
Umwelt

Regenwasser besser nutzen

Marzahn-Hellersdorf. Die Schulen im Bezirk sollen jeweils eine eigene, dezentrale Regenwasserbewirtschaftung bekommen. Die Fraktionen von SPD und Bündnis90/Die Grünen haben in die Bezirksverordnetenversammlung einen Antrag eingebracht, das bei den Planungen für kommende Sanierungs- und Baumaßnahmen an Schulen zu berücksichtigen. An den übrigen Schulen sollen entsprechende Maßnahmen auf ihre Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit hin geprüft werden. Statt das anfallende Regenwasser in die...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 15.05.19
  • 42× gelesen
Umwelt
Stehendes Wasser in der Rabenstraße.

Politiker fordert mehr Entwässerung
Schmidt: „Senat verhöhnt Anwohner“

Der CDU-Abgeordnete Stephan Schmidt sieht den Senat in der Verantwortung, für Konradshöhe und Tegelort ein neues Konzept zur Straßenentwässerung zu entwickeln. Mit einer schriftlichen Anfrage hatte der Politiker die konzeptionellen Vorstellungen des Senats hinsichtlich der Straßenentwässerung in Konradshöhe und Tegelort abgefragt. Im Ergebnis hält Schmidt fest, dass der Senat dazu weder über ein Konzept verfüge, noch anstrebe, eines zu entwickeln: „Nach den Vorstellungen der Senatsverwaltung...

  • Konradshöhe
  • 14.04.19
  • 66× gelesen
Umwelt

Regenwasser sinnvoll nutzen

Pankow. Das Bezirksamt soll an allen kommunalen Gebäuden und Außenanlagen des Bezirks, an denen in den kommenden Jahren Baumaßnahmen anstehen, eine dezentrale Regenwasserbewirtschaftung einführen. Anstatt das anfallende Regenwasser in die Kanalisation abzuleiten, soll es durch geeignete Maßnahmen vor Ort genutzt werden. Es könnte auf Flächen versickern, für die Bewässerung von Dachbegrünungen oder als Gebrauchswasser zum Beispiel für die Toilettenspülung genutzt werden. Diesen Beschluss fasste...

  • Pankow
  • 07.04.19
  • 32× gelesen
Verkehr

Regenwasser stört auf der Kreuzung

Lichtenrade. Nach stärkeren Regenfällen bildet sich auf der Kreuzung Kettinger Straße, Ecke Fontanestraße immer eine große Pfütze. Darauf weist Patrick Liesener in einem Antrag hin, den er in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht hat. Damit das Regenwasser in Zukunft wieder ordentlich abfließen kann, fordert der CDU-Verordnete eine Instandsetzung der betreffenden Stelle. PH

  • Lichtenrade
  • 14.02.19
  • 36× gelesen
Politik

Regenwasser lokal nutzen

Lichtenberg. Das Regenwasser auf den Schulgeländen wollen die Lichtenberger Grünen lokal nutzen, anstatt es in die Kanalisation ableiten zu lassen. Einen Antrag zu diesem Thema bringen die Grünen in die nächste Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am Donnerstag, 21. Februar, ein. Der rot-rot-grüne Senat habe zur Förderung dezentraler Regenwasserbewirtschaftung die Berliner Regenwasseragentur gegründet. Mit ihrer Hilfe soll die Finanzierung der Maßnahmen in Lichtenberg gelingen. Die BVV...

  • Lichtenberg
  • 14.02.19
  • 28× gelesen
Umwelt
Journalisten im Innern des Speichers. Hier können bald 50 000 Kubikmeter Regenwasser zwischengelagert werden.
4 Bilder

Berlins neue Riesen-Regentonne
Vor den Toren der Stadt geht ein großes Regenrückhaltebecken in Betrieb

Vor den Toren Berlins befindet sich im Schönefelder Ortsteil Waßmannsdorf eines der größten Klärwerke der Berliner Wasserbetriebe. Dort geht jetzt ein riesiger Mischwasserspeicher in den Probebetrieb. Wie eine riesige Regentonne sieht der an einen Weltkriegsbunker erinnernde Betonklotz nicht aus. Er hat aber genau diese Funktion. Bei starken Regenfällen läuft jedes Mal in Berlin nach einigen Stunden die Mischwasserkanalisation über und mit Abwasser verunreinigter Regen gelangt über Überläufe in...

  • Treptow-Köpenick
  • 05.09.18
  • 1.076× gelesen
Umwelt
Wenn es weiter nicht regnet, droht der Schleipfuhl trocken zu fallen. Das Wasser hat sich schon weit von der Uferkante zurückgezogen.
3 Bilder

Regeneinleitung zu teuer
Schleipfuhl droht auszutrocknen

Angesichts des bisher trockenen Sommers drohen Teiche und Pfuhle im Bezirk auszutrocknen. Dies mit Regenwasser zu verhindern, scheint eine naheliegende und kostengünstige Lösung. Im Falle des Schleipfuhls allerdings nicht. Die Berliner Woche berichtete jüngst über die Fertigstellung des neuen Fuß- und Radweges, der die Ridbacher Straße und den Boulevard Kastanienallee miteinander verbindet. Dabei wurde auch extra ein Regenwasserkanal gebaut, um Niederschläge abzuleiten. „Das ist doch ein...

  • Hellersdorf
  • 04.07.18
  • 313× gelesen
Wirtschaft
Versickerungsbecken vor den Märkten an der Schnellerstraße in Niederschöneweide.
2 Bilder

Land Berlin und Wasserbetriebe gründen gemeinsam Regenwasseragentur

Das Land Berlin und die Berliner Wasserbetriebe haben gemeinsam eine Berliner Regenwasseragentur gegründet. Sie ist bei den Wasserbetrieben angesiedelt und soll die Verwaltung, Planer und Bürger bei der Umsetzung dezentraler Lösungen für einen neuen Umgang mit Regenwasser unterstützen. „Die Gründung der Regenwasseragentur ist ein wichtiger Schritt Berlin als lebenswerte Metropole zu erhalten“, sagt Regine Günther (für Bündnis 90/Grüne), Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. „Neue...

  • Köpenick
  • 08.05.18
  • 425× gelesen
Bauen

Pläne für die Mäckeritzwiesen: Gutachter sucht Abläufe fürs Regenwasser

Heiligensee. Die Senatsverwaltung für Umwelt will mit einem Pilotprojekt Maßnahmen für die Mäckeritzwiesen entwickeln, um katastrophale Überschwemmungen wie in diesem Jahr künftig zu vermeiden. Eines ist immerhin klar: Die Überschwemmungen dieses Sommers sind allein auf den Starkregen zurückzuführen. Regenwasser versickert in den Mäckeritzwesen sehr schlecht beziehungsweise stark verzögert. Mit dem Grundwasser habe das allerdings nichts zu tun, wie Alexander Limberg von der Landesgeologie der...

  • Tegel
  • 05.11.17
  • 194× gelesen
Kultur
Noch vor zehn Jahren gab es ausreichend Wasser im Beerenpfuhl.

Weiher ohne Wasser: Planungsbüro schlägt Einleitung von Regenwasser vor

Hellersdorf. Die Hönower Weiherkette bildet die nördliche Grenze von Hellersdorf. Wald, Wiesen und zwölf Pfuhle und Weiher gehören zu dieser einmaligen Region. Sie droht indes zu verschwinden. Seit zwei Jahren wird in Hellersdorf über die Entwicklung in der Weiherkette als Naherholungsgebiet diskutiert. Zwei große Probleme stehen dabei im Mittelpunkt. Das Grünflächenamt ist nicht in der Lage, die Flächen regelmäßig zu pflegen. Die Wege, die in den 90er-Jahren angelegt worden sind, wachsen...

  • Hellersdorf
  • 15.06.17
  • 675× gelesen
Bauen
Unter der Schwedter Straße im Mauerpark wird Berlins größter Stauraumkanal entstehen.

Im Sommer beginnen die Bauarbeiten für den Stauraumkanal unterm Mauerpark

Prenzlauer Berg. Mit dem Stauraumkanal unter der Schwedter Straße im Mauerpark wird es in diesem Jahr ernst. Im Frühjahr beginnen vorbereitende Arbeiten. Der Gleimtunnel, der längere Zeit wegen Sanierungsarbeiten gesperrt war, ist zwar wieder freigegeben, „aber an der Gleimstraße wird es bereits bald die nächste Baustelle geben“, sagte Verkehrsstaatssekretär Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) zur Tunneleröffnung. Wenn die Berliner Wasserbetriebe mit den Arbeiten am Kanal beginnen,...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.02.17
  • 476× gelesen
Bauen und Wohnen

Wasserabzug vom Fenster

Im unteren Rahmenbereich von Fenstern befinden sich kleine Öffnungen. Durch sie kann Regenwasser abgeleitet werden. Um zu prüfen, ob sie verstopft sind, benutzen Bewohner zum Beispiel einen Schraubenzieher für Uhrenmacher. Dazu rät der Verband Fenster + Fassade in Frankfurt am Main. dpa-Magazin / mag

  • Mitte
  • 23.10.15
  • 43× gelesen
Verkehr

Bauarbeiten am U-Bahnhof

Biesdorf. Die Regenwasserrinnen am U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz müssen grundlegend instand gesetzt werden. Dies teilte die BVG jetzt dem Bezirksamt mit. Im vergangenen Jahr ließ das Verkehrsunternehmen die Leitungen zunächst nur notdürftig reparieren, nachdem Fahrgäste und Passanten sich über herabtropfendes Regenwasser am U-Bahnhof beschwert hatten. Genauere Prüfungen haben ergeben, dass eine Instandsetzung notwendig ist. Während der Baumaßnahme wird es laut der BVG zu Behinderungen des...

  • Biesdorf
  • 28.05.15
  • 181× gelesen
Bauen

Regenwasser für die Weiherkette

Hellersdorf. Die Hönower Weiherkette braucht mehr Wasser. Das Biotop drohte während zurückliegender Trockenperioden immer mal wieder umzukippen. Die Bezirksverordnetenversammlung hat das Bezirksamt daher zum Handeln aufgefordert. Es soll prüfen, wie mehr Regenwasser aus dem Bereich der Torgauer Straße in die Weiherkette geleitet werden kann. Es wird befürchtet, dass durch den Neubau von Einfamilienhäusern an der Straße das Regenwasser nicht mehr ausreichend in den nahe gelegenen Obersee fließt....

  • Hellersdorf
  • 23.04.15
  • 62× gelesen
Bauen und Wohnen

Regenwasser nutzen

Grundstücksbesitzer können zum Erhalt des natürlichen Wasserkreislaufs beitragen, indem sie Flächen auf ihrem Grundstück entsiegeln. Darauf weist der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau hin. Das Wasserhaushaltsgesetz von 2010 schreibt vor, Niederschlagswasser ortsnah zu sammeln beziehungsweise verdunsten und versickern zu lassen. Besitzer können das unterstützen, indem sie die versiegelte Fläche auf ihrem Grundstück minimieren. Wo eine Befestigung unvermeidbar ist, sollten...

  • Mitte
  • 27.11.14
  • 27× gelesen
Leute
Erstmals trägt in diesem Jahr die Bananen-Staude, die Eckhard Zielinski 2010 in seinem Garten am Havelmatensteig in Gatow gepflanzt hat, auch Früchte.
2 Bilder

Am Havelmatensteig wachsen tropische Früchte

Gatow. "Manch Nachbar hat mich schon damit aufgezogen, dass ich in Gatow wohl eine Bananen-Republik ausgerufen hätte", scherzt Eckhard Zielinski. Aber soweit wolle er nun doch nicht gehen. Stolz ist er dennoch auf die Bananen-Stauden, die in seinem Garten am Havelmatensteig wachsen.Vor vier Jahren hat Zielinski seine erste Bananen-Staude von einem Freund aus Falkensee bekommen. Die hat er 2000 eingepflanzt. Inzwischen ragt die Pflanze rund sechs Meter in den Gatower Himmel. "Ich kann die Höhe...

  • Gatow
  • 16.09.14
  • 330× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.