Anzeige

Alles zum Thema Rudolf J. Kaltenbach

Beiträge zum Thema Rudolf J. Kaltenbach

Kultur
Auf den Eichenstämmen des neuen Denkmals für Otto Freundlich und Jean Kosnick-Kloss finden sich die Texte der „Zettel gegen Rechts“.
7 Bilder

Neues Denkmal als Teil der Skulpturenlinie
Kunstwerk erinnert an Otto Freundlich und Jean Kosnick-Kloss

Sie ist eine Attraktion für Kunstliebhaber: die Skulpturenlinie „Steine ohne Grenzen“ im Bucher Forst. Vor wenigen Tagen wurde sie um eine weitere Skulptur ergänzt. Mitglieder des Vereins ohne Grenzen und dessen Unterstützer weihten ein Denkmal zu Ehren von Otto Freundlich und Jean Kosnick-Kloss ein. Es entstand im Bucher Forst, etwa 150 Meter vom Parkplatz „Steine ohne Grenzen“ entfernt. Gewürdigt wird das Wirken zweier Künstler, die sich ihr Leben lang für das Miteinander der Völker in...

  • Buch
  • 09.07.18
  • 23× gelesen
Kultur
Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer in ihrem Atelier in Buch. Ihr Verein wurde mit dem „Blauen Bären 2018“ ausgezeichnet.
5 Bilder

Blauer Bär für ein tolles Projekt
Die Skulpturenlinie ist im Bucher Forst zu besichtigen

Das Projekt "Steine ohne Grenzen" ist mit dem „Blauen Bären 2018“ ausgezeichnet worden. Mit dem Europapreis ehrt die Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berliner, die sich in Freiwilligenarbeit für die europäische Idee und die Stärkung der europäischen Werte engagieren. Und das machen die Bildhauer Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer seit 2001. Sie griffen Otto Freundlichs Idee einer Skulpturenstraße auf und begannen, internationalen Bildhauer-Symposien zu organisieren. Dazu laden...

  • Buch
  • 18.05.18
  • 23× gelesen
Kultur
Zum Richtfest bearbeiteten Schüler aus der Bucher Montessori-Schule mit ihren Lehrerinnen Steine für das Denkmal.
5 Bilder

Denkmal für einen Humanisten: Im Bucher Forst soll an Otto Freundlich erinnert werden

Für den Bildhauer Otto Freundlich soll in Buch ein „grenzenloses Denkmal“ entstehen. Für dieses Vorhaben wurde kürzlich Richtfest gefeiert. Anlass war der 75. Todestag von Otto Freundlich (1878-1943). Der deutsch-jüdische Maler, Bildhauer und Humanist entwickelte zusammen mit seiner Lebensgefährtin Hannah Kosnick-Kloss die Idee, eine völkerverbindende Skulpturenstraße anzulegen. Sie sollte ein sichtbares Zeichen für die Abkehr von Krieg und Gewalt sowie für das friedliche Zusammenleben von...

  • Buch
  • 31.03.18
  • 85× gelesen
Anzeige
Kultur
Gemeinsam arbeiteten Teilnehmer unterschiedlicher Generationen an Entwürfen für das Denkmal.
3 Bilder

Erinnerung an Otto Freundlich: Vereine gestalten Denkmal für Skulpturenstraße

Buch. Unter dem Motto „Sprachformen ohne Grenzen“ arbeiteten Profis und Laien in den vergangenen Wochen gemeinsam an einem Denkmal für Otto Freundlich. Bis zum 22. Oktober sind jetzt die Ideen und entstandenen Kunstwerke in einer Ausstellung zu besichtigen. Geöffnet ist diese sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr im BB-EWERKultur in der Schwanebecker Chaussee 13 (Zugang über Haus 5-7). Organisiert wurde dieses soziokulturelle Projekt in Kooperation von den Vereinen „Steine ohne Grenzen“...

  • Buch
  • 10.10.17
  • 51× gelesen
Kultur

Denkmal für Frieden und Völkerverständigung: Kreatives Projekt startet Mitte August

Buch. „Sprachformen ohne Grenzen“ ist das Motto einer besonderen Kunstaktion. Veranstaltet wird sie in diesem Sommer vom Verein SprachCafé Polnisch. Dieser stellt ein Projekt auf die Beine, in dem ihm noch weitere Einzelpersonen und Gruppen als Teilnehmer willkommen sind. Unter Anleitung der erfahrenen Bildhauer Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Fohrer vom Verein „Steine ohne Grenzen“ soll inmitten der Natur aus den Materialien Stein und Holz ein Denkmal gestaltet werden. Dieses soll eine...

  • Buch
  • 26.06.17
  • 24× gelesen
Kultur
Die aus Weißrussland stammende Künstlerin Eugenia Usimova schlägt im „Garten des Verstehens“ den Kopf einer Nymphe aus einem Sandstein.
3 Bilder

Künstler verschiedener Nationalitäten gestalten Innenhöfe der Großsiedlung

Marzahn. Bildhauer aus aller Welt arbeiten gegenwärtig in fünf Höfen der Howoge zwischen der Dessauer Straße und Köthener Straße. Sie schaffen dort „Gärten der Kunst“ unter dem Motto „Wir leben Vielfalt“. Die Aktivitäten der Künstler stellen das 12. Internationale Symposion „Steine ohne Grenzen“ in Berlin dar. Dieses Symposion findet in diesem Jahr erstmals in Marzahn-Hellersdorf und parallel zur IGA statt. „Wir schaffen eine andere Form von Gärten und das mitten im Wohngebiet“, sagt Rudolf...

  • Marzahn
  • 06.06.17
  • 196× gelesen
Anzeige
Kultur
Aus den Sandsteinen, die im vergangenen Jahr erstmals bearbeitet wurden, werden von den jungen Teilnehmern nun Details herausgearbeitet.
3 Bilder

Bucher Bildhauerprojekt mit Geflüchteten geht in die zweite Runde

Buch. Der renommierte Bildhauer Rudolf J. Kaltenbach setzt in diesem Jahr sein Projekt mit Flüchtlingen aus dem Bucher AWO-Refugium fort. Im vergangenen Jahr arbeitete der Künstler mit Flüchtlingen an fünf großen Sandsteinen. Aus diesen meißelten sie unter anderem Tiere, Flugzeuge und Eisenbahnen als Relief. Mehrere Wochen bearbeiteten täglich etwa 20 Geflüchtete die Steinblöcke. Sie verliehen dabei ihren Wünschen, Sorgen und Hoffnungen Ausdruck. In diesem Jahr werden nun weitere Details...

  • Buch
  • 27.06.16
  • 56× gelesen
Kultur
Rudolf Kaltenbach unterstützt die Künstlerin Sabine Teubner dabei, ihre Skulptur in Position zu bringen.
3 Bilder

Auf Linie gebracht: 21 Bildhauer haben ihre neuen Skulpturen fertiggestellt

Buch. In den vergangenen Wochen waren in Buch und Umgebung wieder Hammer-, Schleif- und Steinsäge zu hören. 21 Bildhauer trafen sich auf Einladung von Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Chr. Fohrer zum 11. Internationalen Bildhauer-Symposion „Steine ohne Grenzen“. Seit Anfang September entstanden 18 Kunstwerke von Bildhauern aus Deutschland und Russland. Mit den neuen sind es inzwischen etwa 200 Kunstwerke im Rahmen von „Seine ohne Grenzen“. Das erste Symposion organisierten Kaltenbach und Fohrer...

  • Buch
  • 09.10.15
  • 141× gelesen
Kultur
Rudolf J. Kaltenbach (Mitte) und Simon Simonjan aus dem Bucher Refugium informierten Bürgermeister Matthias Köhne (SPD) vor wenigen Tagen über das Projekt im Bucher Flüchtlingsheim.

Skulpturenlinie wächst weiter: 20 Bildhauer arbeiten derzeit an neuen Skulpturen

Buch. Das diesjährige Bildhauersymposium „Steine ohne Grenzen“ geht in seine zweite Runde. Bis zum 27. September arbeiten 20 Bildhauer im Bucher Forst an neuen Skulpturen. Organisiert wird das Symposium zum elften Mal von den Bildhauern Rudolf J. Kaltenbach und Silvia Chr. Fohrer. In einem ersten Teil des diesjährigen Symposiums widmeten sich Kaltenbach und Fohrer von Juni bis August zunächst dem Thema Flucht. Täglich ab 15 Uhr bearbeiteten etwa 20 Flüchtlinge auf dem Gelände des Bucher Heims...

  • Buch
  • 07.09.15
  • 81× gelesen
Kultur
Rudolf J. Kaltenbach und Simon Simonjan präsentieren Arbeiten von Flüchtlingen im AWO Refugium Buch.
3 Bilder

Bildhauer Rudolf J. Kaltenbach arbeitet mit Flüchtlingen aus Buch

Buch. Rudolf J. Kaltenbach ist einer der Begründer des internationalen Bildhauersymposiums „Steine ohne Grenzen“, das bereits in seine 11. Runde geht. Bestandteil ist in diesem Jahr die künstlerische Arbeit mit Flüchtlingen des AWO-Refugiums Buch an der Großcurthstraße. Bis zu 480 Flüchtlinge aus 25 Nationen – Frauen, Männer, Kinder – leben dort zeitweilig. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Gründen aus nahezu allen Krisengebieten der Welt. 20 von ihnen beteiligen sich derzeit an dem von...

  • Buch
  • 10.08.15
  • 161× gelesen
Kultur
Adolf und Rosemarie Henke engagierten sich bereits für die Einrichtung eines Fontanezimmers im einstigen "Schlosskrug". Jetzt erwarten sie viele Besucher zu den geplanten Aktionen im Bucher Fontane-Jahr.

Veranstaltungsreihe zu Fontanes Besuch vor 155 Jahren in Buch startet

Buch. In den nächsten Wochen findet eine ganze Reihe von Fontane-Veranstaltungen in Buch statt. Organisiert werden diese von Menschen aus Buch, denen der Schriftsteller am Herzen liegt. Die Fäden hält dabei das Ehepaar Adolf und Rosemarie Henke in den Händen. Sie konnten zahlreiche Bucher begeistern mitzumachen.Theodor Fontane (1819-1898) besuchte vor genau 155 Jahren das märkische Dorf. Einen ersten sichtbaren Hinweis auf das Ereignis gibt es jetzt auf dem Künstlerhof Alt-Buch 45-51. In der...

  • Buch
  • 28.05.15
  • 298× gelesen
Kultur
An der Hobrechtsfelder Chaussee steht jetzt dieses Mahnmal für die verstorbenen Zwangsarbeiterkinder.

Runder Tisch Buch weiht Mahnmal für Zwangsarbeiter ein

Buch. Der Runde Tisch Buch engagiert sich seit drei Jahren für die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit in Buch. Dabei geht es in erster Linie um Zwangsarbeiter und Euthanasieopfer.Das jüngste Ergebnis der Arbeit des Runden Tisches ist ein Mahnmal, das an die verstorbenen Kinder von Zwangsarbeitern zwischen 1940 und 1945 erinnert. Diese Kinder starben in Bucher Lagern und Krankenhäusern an den Folgen von Mangelernährung und Krankheit. Bislang konnte das Schicksal von 123 Mädchen und Jungen...

  • Buch
  • 02.01.15
  • 82× gelesen