Anzeige

Alles zum Thema Ruhestand

Beiträge zum Thema Ruhestand

Politik

Werben um Mitarbeiter
Im Bezirksamt sind mehr als 100 Stellen unbesetzt

Wer hat Lust auf eine Tätigkeit im Bezirksamt? Da werden neue Kolleginnen und Kollegen gesucht. Aktuell gibt es einen Personalbedarf von 105 sogenannten "Vollzeitäquivalenten". Wegen zusätzlichen Aufgaben müssten darüber hinaus gut 72 weitere Mitarbeiter eingestellt werden. Die Zahlen gehen aus der Antwort von Bürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne) auf Fragen der SPD-Bezirksverordneten Anita Leese-Hehmke hervor. Sie wollte auch wissen, wie sich die Zu- und Abgänge in 2017...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 18.07.18
  • 87× gelesen
Leute
Die Kitaleiterin Silvia Scheduikat in der Spielecke des Familienzentrums in der Kita an der Busonistraße.
2 Bilder

Erzieherin aus Leidenschaft: Silvia Scheduikat verabschiedet sich in den Ruhestand

Sie hat sich nicht nur für ihre Kita, sondern auch für Familien in ganz Karow engagiert: Silvia Scheduikat. Am 6. April verabschiedet sich die Kitaleiterin in den Ruhestand. Neben vielen Kindern und Eltern werden auch zahlreiche Vertreter von Karower Einrichtungen bei der Verabschiedung von Silvia Scheduikat dabei sein. Denn sie hat nicht nur als Kaitaleiterin einen guten Job gemacht, sondern auch mit kreativen Ideen immer wieder neue Projekte in Karow angestoßen. „Ich wollte schon immer mit...

  • Karow
  • 31.03.18
  • 248× gelesen
Leute
Michael Verhoeven (links) und der Vereinsvorsitzende Rainer Hässelbarth verabschiedeten Manuela Miethe in den Ruhestand.

Abschied vom Kino: Toni-Leiterin Manuela Miethe geht in den Ruhestand

Im Toni geht eine Ära zu Ende. Die Freunde des Kinos am Antonplatz verabschiedeten Manuela Miethe in den Ruhestand. Die studierte Kulturwissenschaftlerin prägte 32 Jahre lang das Programm des Hauses. 1986 hatte Manuela Miethe eigentlich den Traum, die Leitung des Kulturhauses „Peter Edel“ zu übernehmen. Aber dann bekam sie das Angebot, das Kino Toni zu leiten. Das war seinerzeit Premierenkino für osteuropäische Filme. „Ich nahm an. Damit war ich zumindest schon mal an der Berliner Allee –...

  • Weißensee
  • 25.02.18
  • 225× gelesen
Anzeige
Leute
Volker Herz geht in den Ruhestand und verlässt nach 34 Jahren die Mühlenau-Grundschule. "Der Abschied fällt mir nicht leicht." Foto: Ulrike Martin

„Eigentlich darfst du nicht gehen“

von Ulrike Martin „Du darfst nicht gehen“, sagen seine Schüler zu ihm, nicht wenige umarmen ihn dabei. Volker Herz, 67, Rektor der Mühlenau-Grundschule im Molsheimer Weg, tritt am 2. Februar, direkt nach der Zeugnisausgabe vor den Winterferien, in den Ruhestand. Er hat Pläne für die Zeit „danach“. Der Abschied fällt ihm allerdings nicht leicht. Seit 34 Jahren ist er an der Mühlenau-Schule, seit 30 Jahren als Rektor – der dienstälteste im Bezirk. In dieser langen Zeit hat er die Schule geprägt...

  • Dahlem
  • 31.01.18
  • 299× gelesen
Leute
Große Freiheit oder tiefes Loch? Die promovierte Soziologin Katharina Mahne bereitet ab sofort Menschen auf ihren Ruhestand vor.

Gelassen in den Ruhestand: Katharina Mahne hilft bei der Lebensgestaltung

Rentnern und Menschen, die es in absehbarer Zeit werden, steht ein neues Beratungsangebot im Bezirk zur Verfügung. Katharina Mahne besetzt eine Marktnische und gibt ab dem 18. Januar den Coach am Spielfeldrand des Ruhestands. Die Lebenserwartung ist rasanter angestiegen als das Renteneintrittsalter, dazu gelingt es dem Großteil der Berufstätigen gar nicht, tatsächlich bis dahin zu arbeiten. Deshalb gilt es für die Menschen nach dem Austritt aus der Arbeitswelt nicht selten, noch eine...

  • Wilmersdorf
  • 10.01.18
  • 271× gelesen
  • 1
Leute
Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) überreicht Andreas Kessel seine Ruhestandsurkunde.

Urgestein im Ruhestand: Andreas Kessel nach 42,5 Dienstjahren verabschiedet

Tegel. Nach 42,5 Dienstjahren als Pädagoge, Förderer und erfolgreicher Trainer im Damenhandball geht Andreas Kessel, Träger des Bundesverdienstkreuzes, in den Ruhestand. Wahrscheinlich werden ganze Generationen von Schülern, die Andreas Kessel im Laufe seines langen Berufslebens begleitet hat, der Schulbehörde in Nordrhein-Westfalen auf ewig dankbar sein. Denn weil er in seiner Heimat keinen Arbeitsplatz fand, musste er sich in anderen Bundesländern nach einer freien Stelle umgucken. Berlin...

  • Tegel
  • 20.07.17
  • 354× gelesen
Anzeige
Soziales
Senior-Experte Klaus Gengenbach (rechts) beim Einsatz in der Moschee Hassan II in Casablanca. Er half, die Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation zu verbessern.

Fachleute im Ruhestand helfen weltweit mit ihrem Erfahrungsschatz

Berlin. Dass er als Rentner nur noch zu Hause sitzen würde, konnte er sich nicht vorstellen. Der frühere Touristikmanager Klaus Gengenbach sieht es als Glücksfall, dass ihm gleich von mehreren Seiten der Senior Experten Service (SES) empfohlen wurde. Die Produktion von Bonbons in den Tropen, Bier brauen nach dem deutschen Reinheitsgebot, die Herstellung von Prothesen für Minenopfer – die Einsätze der SES-Fachleute sind vielfältig. Rund 12.000 Experten aus allen Branchen umfasst die Datenbank...

  • Mitte
  • 05.07.17
  • 262× gelesen
Soziales
Pfarrer Hartmut Wittig (Zweiter von rechts) im Kreis seiner Mitarbeiter (von links nach rechts): Sigrid Jurgeit (Kirchenmusikerin), Dieter Johr (Hausmeister), Barbara Jungnickel (Vors. des Gemeindekirchenrates und Carsten Unbehaun (Prädikant).

Pfarrer Hartmut Wittig (65) verabschiedet sich nach 32 Jahren in den Ruhestand

Hellersdorf. In der evangelischen Kirchengemeinde Hellersdorf geht eine Ära zu Ende. Pfarrer Hartmut Wittig (65) geht nach 32 Jahren Dienstjahren in Hellersdorf in den Ruhestand. Als Pfarrer Hartmut Wittig 1985 nach Hellersdorf kam hatte er zuvor in Friedrichshain s, gab es weder eine Kirche noch eine evangelische Gemeinde und noch nicht einmal den Stadtbezirk Hellersdorf. Seine erste Aufgabe bestand darin, in dem wachsenden neuen Bezirk das Gemeindeleben aufzubauen. „Ich hatte damals zwei...

  • Hellersdorf
  • 23.06.17
  • 210× gelesen
Politik
Das Rathaus Lichtenberg in der Möllendorffstraße 6. Hier steht demnächst ein Generationswechsel an.

In vielen Ämtern der Bezirksverwaltung steht ein Generationswechsel an

Lichtenberg. Viele Chefs im Bezirksamt gehen bald in den Ruhestand. Damit die Ämter nicht ohne Führung bleiben, bereitet sich der Bezirk schon jetzt auf die schwierige Nachfolgersuche vor. Fast jede wichtige Abteilung im Bezirksamt ist in den kommenden Jahren betroffen. In diesem Jahr trifft es das Umwelt- und Naturschutzamt, im nächsten Jahr das Stadtentwicklungsamt. Doch auch im Straßen- und Grünflächenamt steht ein Führungswechsel an – und noch in vielen weiteren Ämtern. Bürgermeister...

  • Lichtenberg
  • 25.01.17
  • 219× gelesen
Politik
Norbert Kopp (62) war über 30 Jahre in der Bezirkspolitik tätig. Jetzt wird er in den Ruhestand geschickt.

Vom Bürgermeister zum Bienenkönig: Norbert Kopp geht in Pension

Steglitz-Zehlendorf. Nach zwei Legislaturperioden und 31 Jahren in der Bezirkspolitik legt Norbert Kopp (CDU) mit der Neuwahl des Bezirksamtes seine Amtsgeschäfte nieder. Ganz freiwillig geht er nicht. Im Interview mit Berliner-Woche-Reporterin Karla Menge erklärt er, warum er sich auf seinen Ruhestand freut, was er macht und wo er sich engagieren wird. Herr Kopp, seit wann sind Sie in der Bezirkspolitik aktiv? Norbert Kopp: Seit 1985. Angefangen habe ich als Bürgerdeputierter, 1991 bin ich...

  • Steglitz
  • 16.10.16
  • 464× gelesen
Soziales
Der Psychologe Peter Röseke ist selbst 76 Jahre alt und weiß, in was für ein Loch Senioren fallen können, wenn sie ihr Leben neu strukturieren müssen.

Psychologe gibt in einer Veranstaltungsreihe Tipps für den Ruhestand

Lichtenberg. Anhand einer fünfteiligen Filmreihe erklärt der Psychologe Peter Röseke die Hürden und Chancen des Ruhestands. Los geht es am 12. Oktober mit einem Vortrag. Viele ältere Menschen trifft der Berufsausstieg eher unvorbereitet, weiß Peter Röseke. "Der private und berufliche Alltag verläuft vor dem Ruhestand oft in geordneten Bahnen. Doch mit dem Ausstieg aus dem Beruf gibt es eine so grundsätzliche Veränderung, dass sie für manchen zur Revolution wird." Dann gerät das Leben aus...

  • Lichtenberg
  • 06.10.16
  • 76× gelesen
Soziales
Andrea Förster, Frank Bewig und Jutta Bratz (2. Reihe von links) mit Ruhestandwechslern.

Aus dem Beruf in den Ruhestand: Neuland-Projekt hilft Senioren beim Wechsel

Spandau. Der Ruhestand ist ein Schritt ins Neuland. Häufig sind Senioren aber nicht vorbereitet auf das Leben als Rentner. Das Projekt „Neuland“ kann helfen. Berufstätige freuen sich in der Regel auf ihren Ruhestand. Endlich Zeit für Reisen, Enkelkinder und Garten. Doch die verdiente Entspannung kann schnell zur Krise werden, wenn man die freie Zeit nicht sinnvoll zu nutzen weiß. Frisch gebackenen Ruheständlern hilft hier der Seniorentreffpunkt an der Sprengelstraße 15 weiter. Denn der...

  • Wilhelmstadt
  • 01.02.16
  • 202× gelesen
Senioren

Tagesziele im Ruhestand

Zwar freuen sich viele Ältere, über ihre Zeit im Ruhestand selbst bestimmen zu können. "Aber es fällt manchem auch schwer, sich dann noch jeden Tag aufzuraffen", sagt Frieder R. Lang, Professor für Psychogerontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Das ist ein Risiko, weil man sich nicht mehr gebraucht fühlt. Ein Patentrezept dagegen gibt es natürlich nicht, jeder hat seinen eigenen Takt im Alltag. Aber eines gilt für alle: Use it or lose it – nutze die Fähigkeiten und Kenntnisse oder...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 50× gelesen
Senioren
Der Wunsch, Großeltern zu werden, ist bei vielen ziemlich ausgeprägt. Von der Familienplanung der eigenen Kinder ist man aber nicht unbedingt abhängig: Dass, was man mit den eigenen Enkeln geplant hat, kann man auch als Leihopa oder -oma mit anderen Kindern machen.

Ich wär' so gerne Oma: Familienplanung ansprechen ist erlaubt

Die Familienplanung ist ein heikles Thema zwischen Eltern und ihren längst erwachsenen Kindern. Auch wenn es um den Wunsch geht, Großeltern zu werden. Das anzusprechen, ist aber durchaus erlaubt. Nur auf das Wie kommt es an: "Die Zielsetzung darf nicht sein, das Kind zu überzeugen oder zu überreden", sagt Ursula Lenz, Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO). Besser wäre: "Ich würde mich über Nachwuchs freuen" und: "Ich möchte gerne verstehen, warum ihr euch...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 83× gelesen
Leute
Detlef Gabel mit einer Fotocollage, die er zum Abschied als Lehrer erhielt.

Ist denn Herr Gabel noch da? Engagierter Karower Sportlehrer ging in den Ruhestand

Karow. Detlef Gabel ist in Karow bekannt wie ein bunter Hund. Ende des Jahres verabschiedete sich der Sportlehrer in den Ruhestand. Doch so ganz zur Ruhe kommt er wohl nicht. Detlef Gabel ist Lehrer durch und durch, die letzten 26 Jahre in der Grundschule Alt-Karow. Der stämmige, sportliche Mann mit dem Schnurrbart und dem Berliner Dialekt liebt seinen Beruf. „Weil ick so berliner, hab ick nie Deutsch unterrichtet“, sagt er grinsend. Der Sport ist seit seiner Kindheit Gabels große...

  • Buch
  • 10.01.16
  • 392× gelesen
Soziales
Wenn es Probleme rund ums Backen gibt, muss oft Hans-Herbert Dörfner (rechts) ran.

Rentner Hans-Herbert Dörfner reist zu Einsätzen im In- und Ausland

Berlin. Hans-Herbert Dörfner (71) hat 48 Jahre gearbeitet. Zunächst als Bäcker und Konditor, dann lange Zeit als Chemietechniker. Er beschäftigte sich mit modifizierten Getreidesorten und großen Industriebacköfen. Er gab sein Wissen bereits zu Berufszeiten weiter. An Schulen und Handwerkskammern erklärte er die Geheimnisse des Getreides für das Bäckerhandwerk. "Ich wollte Berufsanfängern dabei helfen, für sich ein ordentliches Fundament an Wissen aufzubauen", sagt er. Dann kam 2009 der...

  • Mitte
  • 23.09.15
  • 470× gelesen
Tipps und Service

Senioren haben oft zu hohe Erwartungen: Kinder nicht unter Druck setzen

Ältere sollten nicht zu hohe Erwartungen an ihre Kinder haben. "Für die Kinder wird es sonst noch zur Last, dass sie irgendetwas erfüllen müssen", sagt Psychogerontologin Susanne Wurm. Spüren sie erst gar keinen Zwang, sind sie in der Regel viel eher bereit, sich zu kümmern. Das gilt natürlich auch umgekehrt. Dass viele Familien gar nicht mehr in einer Stadt leben, habe daher auch Vorteile. "Heute sind die Erwartungen, sich gegenseitig zu helfen, gar nicht mehr so hoch. Viele wissen ja von...

  • Mitte
  • 22.09.15
  • 81× gelesen
Jobs und Karriere

Gesetzlicher Ruhestand

Wer in den gesetzlichen Ruhestand gehen kann, macht das in der Regel auch. Nur eine Minderheit von den 50- bis 64-Jährigen (6 Prozent) kann sich vorstellen, darüber hinaus weiter berufstätig zu sein. Das hat eine Befragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) ergeben. Im Gegenteil: Knapp zwei Drittel (64 Prozent) möchten am liebsten früher aufhören. Etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent) plant, bis zum regulären Renteneintrittsalter zu arbeiten. Für die Studie wurden...

  • Mitte
  • 17.08.15
  • 27× gelesen
Senioren
Neue Chance: Geht der Mann vor seiner Frau in Rente, verschiebt sich das Gleichgewicht in der Beziehung. Paare können so aber herausfinden, wie das Miteinander in Zukunft aussehen soll.

Alles anders: Rentenbeginn verändert die Partnerschaft

Endlich mehr Zeit für die Enkel, den Garten, das Hobby. Mit dem Renteneintritt verschieben sich bei vielen die Prioritäten. Neben vielen positiven Dingen wie dem Zugewinn an Zeit bringt der Ruhestand aber auch einige Veränderungen mit sich. Als Erstes bekommt dies in der Regel der Partner zu spüren. „Der Ruhestand krempelt im Grunde genommen alles um, was bisher funktioniert hat“, sagt Doris Wolf, Psychologin aus Mannheim. Gerade das aber unterschätzen viele Paare. Frauen sind in der Regel...

  • Mitte
  • 07.07.15
  • 105× gelesen
Leute
Ende Juni ging der Leiter der Polizeidirektion 2, der Direktor beim Polizeipräsidenten Hans-Ulrich Hauck, nach gut 42 Jahren Dienstjahren in den Ruhestand.

Ruhestand nach 42 Jahren Polizeiarbeit: Direktionsleiter Hauck verabschiedet

Haselhorst. Nach gut 42 Dienstjahren verabschiedete die Polizeidirektion 2 am 29. Juni auf der Zitadelle ihren Direktionsleiter Hans-Ulrich Hauck in den Ruhestand. Seine Nachfolge trat am 1. Juli der Direktor beim Polizeipräsidenten Stefan Weis an. Zur Verabschiedung waren neben Innensenator Frank Henkel (CDU), Vertretern der Polizeiführung Berlin sowie der Bezirke Spandau und Charlottenburg-Wilmersdorf, für die die Direktion 2 zuständig ist, auch die Angehörigen des künftigen Pensionärs...

  • Spandau
  • 30.06.15
  • 487× gelesen
Politik
Norbert Schmidt hat eine abwechslungsreiche Karriere hinter sich. Jetzt wird er für die Freimaurer tätig.
2 Bilder

Vom Taxifahrer zum Stadtrat: CDU-Politiker Norbert Schmidt verabschiedet sich in Ruhestand

Steglitz-Zehlendorf. Journalismus? Lehramt? Politik? Norbert Schmidt (CDU), langjähriger Stadtrat im Bezirk, konnte sich in seiner Jugend nicht auf Anhieb entscheiden. Letztendlich landete er in der Politik und hat es nicht bereut. Ende Juni endete seine Amtszeit. Der 65-Jährige ist in den Ruhestand gegangen. Was er mit der freien Zeit anfangen will, weiß er: „Mich um meine beiden Enkel kümmern und noch mehr Rad fahren als bisher.“ Auch eine ehrenamtliche Aufgabe ist schon da. Schmidt ist seit...

  • Zehlendorf
  • 25.06.15
  • 1447× gelesen
Wirtschaft

Plötzlich weniger Geld

Lankwitz. Elternzeit, eine größere Wohnung, Jobverlust oder Ruhestand sind oft die Ursachen, dass plötzlich weniger Geld im Portemonnaie ist. Ob geplant oder nicht, der neuen Lage muss die Haushaltsführung schnell angepasst werden. Jutta Hertlein, die viele Jahre Redakteurin bei der Stiftung Warentest war, informiert über kostenbewusstes Wirtschaften. Sie selbst hat mit wechselnden Einkommensverhältnissen in mehreren Lebensabschnitten Erfahrungen gesammelt. Der Vortrag findet am Freitag, 20....

  • Mitte
  • 16.02.15
  • 89× gelesen
Leute
Immer ein Lächeln für die Fotografen. Frank Bielka bei der Namensweihe des sanierten Degewo-Brunnens in der Brunnenstraße.

Degewo-Vorstand Frank Bielka geht in den Ruhestand

Wedding. Frank Bielka war Berlins bekanntester Chef eines Wohnungsunternehmens. Als charismatischer Vorstand von Berlins größter kommunaler Wohnungsbaugesellschaft Degewo hat er auch maßgeblich Weddings Image aufpoliert.Immer dieses breite Lachen auf den Fotos. Frank Bielka ist das Gesicht der Degewo. Es gibt sicher wenige, die den Degewo-Chef nicht kennen. Der frühere Politiker hat sich gern fotografieren lassen. Ob beim Anschalten des sanierten Brunnens vor den Degewo-Häusern in der...

  • Wedding
  • 06.10.14
  • 261× gelesen
Leute
Gerhard Witte im Karower Gemeindehof. Ende des Monats geht er in den Ruhestand.

Gerhard Wittes Dienstzeit in Karow geht zu Ende

Karow. Einer der bekanntesten Karower geht in den Ruhestand. Für Pfarrer Gerhard Witte endet am 30. September die Dienstzeit.Dann hat er 45 Jahre bei der Berliner Stadtmission gearbeitet, davon 18 Jahre in Karow. Dass er einmal Pfarrer werden würde, hätte Gerhard Witte in seiner Kindheit und Jugend selbst nicht gedacht. Seine Eltern waren keine praktizierenden Christen, schickten ihn aber zur Christenlehre. "Das fand ich stinklangweilig", erinnert er sich. Aber dann begannen zwei engagierte...

  • Karow
  • 18.09.14
  • 230× gelesen
  • 1
  • 2