Anzeige

Alles zum Thema Sanierungsgebiet

Beiträge zum Thema Sanierungsgebiet

Bauen

Hansa-Theater vor dem Abriss? Im Hof Alt-Moabit 47-49 sollen Mikro-Apartments entstehen

Im Jahre 2014 teilte der damalige Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) zum „Hansa-Theater“ mit, dass es mit dem neuen Eigentümer „Vorgespräche über den Umbau zu Studentenwohnungen“ gebe. Drei Jahre später ist ein Bauantrag gestellt worden. Aus den Studentenwohnungen sind 112 Mikro-Apartments geworden, 25 bis 35 Quadratmeter groß. 2011 hat der jetzige Eigentümer die Wohnhäuser in der Straße Alt-Moabit 47-49 samt dem 1888 ursprünglich als Veranstaltungssaal von der Berliner Kronenbrauerei...

  • Moabit
  • 20.12.17
  • 441× gelesen
Wirtschaft
Besonders junge Touristen zieht es in den Reuterkiez. Im Hintergrund die St.-Christophorus-Kirche.

Neukölln und der Tourismus: Stadtrat Biedermann zu Hotelplanungen

Neukölln. Der Fremdenverkehr boomt, auch in Neukölln. Deshalb sollen zwei große Hotel-Neubauten entstehen. Stadtplanungsstadtrat Jochen Biedermann (Grüne) informierte die Bezirksverordneten während ihrer Sitzung im Oktober über den Stand der Dinge und sprach über ein neues Tourismuskonzept. Anlass war eine Anfrage der Linken-Fraktion. Sie wollte unter anderem wissen, wann der Bau des neuen Estrel-Hotelturms an der Sonnenallee, gegenüber des Mutterhauses, beginnt. Er soll 50 Stockwerke hoch...

  • Neukölln
  • 28.10.17
  • 414× gelesen
Bauen
Gemeinsam mit Jochen Biedermann, Stadtrat für Stadtentwicklung (rechts), enthüllte der Historiker Henning Holsten zwei Stelen.

Ein Stück Berliner Geschichte: Lohmühlenplatz ist neu gestaltet

Neukölln. Der Lohmühlenplatz im Norden des Bezirks ist ein ganz besonderer Platz. An dieser Stelle treffen die drei Bezirke Neukölln, Treptow-Köpenick und Friedrichshain-Kreuzberg aufeinander. Der Platz gehört zum Sanierungsgebiet Sonnenallee/Karl-Marx-Straße. Er wurde neu gestaltet mit Bäumen und kleinen Betonwürfeln als „Sitzplätzen“. Am Freitag, 22. September, wurden zwei Stelen eingeweiht. Auf vier Tafeln können sich jetzt Besucher über die wechselvolle Geschichte des Platzes in den...

  • Neukölln
  • 29.09.17
  • 200× gelesen
Anzeige
Bauen
Wahrzeichen im Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord: Die koptische Kirche am Roedeliusplatz.
4 Bilder

Engagiert im Sanierungsgebiet: Neuer FAN-Beirat wird gewählt

Lichtenberg. Das Gremium vermittelt zwischen Bewohnern des Sanierungsgebiets und Behörden und entscheidet, welche Projekte in der Frankfurter Allee Nord (FAN) eine Finanzspritze bekommen: Der FAN-Beirat steht jetzt wieder zur Wahl. Die Amtszeit des aktuellen Beirates endet in Kürze. Weil es auch in den kommenden zwei Jahren gilt, die Interessen der Bewohner im Sanierungsgebiet zu vertreten, muss ein neues Gremium gewählt werden. Jeder, der im genannten Viertel lebt oder arbeitet, kann sich...

  • Lichtenberg
  • 26.09.17
  • 44× gelesen
Bauen
Für das ehemalige Stasi-Gelände zwischen Normannen- und Ruschestraße muss ein Konzept zur Nutzung entwickelt werden - weitere Standortkonferenzen sollen folgen.
3 Bilder

Kultur und Bildung – Konferenz zum ehemaligen MfS-Areal

Lichtenberg. Die „komplexe Problemlage des Areals“ hatte Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) im Blick, als sie im August zu einer ersten, verwaltungsinternen Standortkonferenz aufs ehemalige Stasi-Gelände an der Ruschestraße einlud. Weitere Tagungen sollen folgen. Es geht um das Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord im Allgemeinen und um das Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) im Speziellen: Seit 2011 ist der sogenannte...

  • Lichtenberg
  • 08.09.17
  • 220× gelesen
Bauen

Konferenz der Verwaltung

Lichtenberg. Das Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord soll sich zu einem lebendigen Stadtteil für Bildung und Forschung, aber auch zu einem Ort des Erinnerns entwickeln. Um diese Pläne voranzubringen, hat die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), am 22. August zu einer verwaltungsinternen Standortkonferenz auf dem Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit in der Ruschestraße eingeladen. Vertreter des Senats, des Bezirks...

  • Lichtenberg
  • 24.08.17
  • 40× gelesen
Anzeige
Kultur

Den Kiez zu Fuß erkunden

Prenzlauer Berg. Eine „Prenzlauer Berg-Tour“ veranstaltet „Stattreisen Berlin“ am 20. August. Die Teilnehmer können das größte zusammenhängende Gründerzeitquartier Europas kennenlernen. Bei der Tour wird auch der Frage nachgegangen, ob die Kiezkultur immer mehr unter kommerziellen Druckgerät. Treffpunkt ist um 16 Uhr am U-Bahnhof Senefelderplatz, Ausgang Saarbrücker Straße. Weitere Infos unter  455 30 28. BW

  • Prenzlauer Berg
  • 05.08.17
  • 4× gelesen
Bauen
Auch zwei Clubs befinden sich auf dem Dragonerareal. Wie alle anderen Gewerbetreibenden wollen sie dort bleiben.
2 Bilder

Dragonerareal weckt viele Begehrlichkeiten

Kreuzberg. Das eigentlich schon verkaufte Dragonerareal wieder zurück und in den Bestand des Landes Berlin zu bekommen, war ein harter Kampf. Vielleicht steht jetzt eine ähnlich große Auseinandersetzung bevor. Denn was auf dem Areal in Zukunft passieren soll, dazu gibt es zwar einige einigermaßen konkrete Vorstellungen. Allerdings weichen die nicht nur in Nuancen voneinander ab. Und wie häufig in Kreuzberg geht es auch bei diesem Exempel um das große Ganze. Am 18. Juli fand in der...

  • Kreuzberg
  • 19.07.17
  • 451× gelesen
Bauen
Jens Oliva und Bernt Roder in der Ausstellung: In dieser sind unter anderem Fotos aus dem Kiez und dem Kiezladen zu sehen.
3 Bilder

Museum Pankow zeigt eine Ausstellung über den Kiezladen in der Dunckerstraße 14

Prenzlauer Berg. Über die Geschichte des Kiezladens Zusammenhalt in der Dunckerstraße 14 informiert jetzt eine Ausstellung bis zum 2. April. Die Entstehung des Kiezladens ist eng mit der Situation Anfang der 90er-Jahre in Prenzlauer Berg verbunden. Seinerzeit waren Bausubstanz und Infrastruktur in den Gründerzeitquartieren äußerst marode. Der Senat erklärte fünf Kieze zu Sanierungsgebieten und förderte so die Sanierung von Wohnhäusern und die Verbesserung der Infrastruktur....

  • Prenzlauer Berg
  • 01.02.17
  • 172× gelesen
Bauen
Das Dragonerarel von oben gesehen. Es befindet sich zwischen dem Rathaus Kreuzberg und der Obentrautstraße sowie Mehringdamm und Großbeerenstraße.
3 Bilder

Post an Schäuble: Finanzminister soll Hängepartie beim Dragonerareal beenden

Kreuzberg. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat einen offenen Brief zur aktuellen Situation auf dem Dragonerareal bekommen. In dem von den Mietern auf dem Gelände initiierten Schreiben wird er aufgefordert, "das Ringen um das Grundstück im Herzen Kreuzbergs zu beenden."Wie mehrfach berichtet, hatte die bundeseigene Immobilienverwaltung BimA das 47 000 Quadratmeter große Areal für rund 36 Millionen Euro an die "Dragonerhöfe GmbH" in Wien verkauft. Der Erlös war etwa doppelt so hoch...

  • Kreuzberg
  • 13.11.16
  • 88× gelesen
Politik

Senat prüft Voraussetzungen

Tempelhof City soll renoviert werden Tempelhof. Unter der Überschrift „Rathaus Tempelhof und näheres Umfeld“ hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt kürzlich die Einleitung vorbereitender Untersuchungen gemäß § 141 Baugesetzbuch (BauGB) für das Gebiet rund ums Rathaus beschlossen und im Amtsblatt veröffentlicht. In der Begründung heißt es unter anderem, dass sich das Gebiet, quasi Tempelhof City, durch die vorhandenen Einzelhandelsstrukturen und seine „besondere...

  • Tempelhof
  • 28.09.16
  • 46× gelesen
Bauen
Das Dragonerareal und was dort passieren soll, ist mehr als ein Bezirks- oder Landesthema.

Dragonerareal als Beispiel: SPD will Zugriff der Kommunen erleichtern

Kreuzberg. Der Streit um das Dragonerareal hat schon lange eine bundespolitische Bedeutung. Aktuell ist das Grundstück zwischen Rathaus Kreuzberg und der Obentrautstraße der Aufhänger für ein Positionspapier der SPD-Bundestagsfraktion. Sie verlangt darin, dass Kommunen beim Verkauf von Bundesimmobilien ein Erstzugriffsrecht bekommen. Zumindest dann, wenn sie sich vertraglich verpflichten, dort preisgünstige Wohnungen für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen. Genau darum geht es beim...

  • Kreuzberg
  • 09.09.16
  • 69× gelesen
Bauen
Beim Dragonerareal handelt es sich um ein ehemaliges Kasernengelände. Es soll jetzt als neues Wohn-, Gewerbe- und Kulturquartier entwickelt werden.
2 Bilder

Dragonerareal nimmt weitere Hürde: Senat erklärt Sanierungsgebiet

Kreuzberg. Der Senat hat das sogenannte Dragonerareal zwischen Rathaus Kreuzberg und Obentrautstraße als Sanierungsgebiet ausgewiesen. Damit wurde eine wichtige Wegmarke für das rund fünf Hektar große Gelände gesetzt. Weiter unklar ist allerdings die Frage, ob es zu einem Rückkauf und möglicherweise zu einem Erwerb durch das Land Berlin, beziehungsweise einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft kommt. Der Status eines Sanierungsgebiets bedeutet, dass dort bestimmte Vorgaben gemacht und...

  • Kreuzberg
  • 11.07.16
  • 98× gelesen
Bauen

Alles zur Sanierung

Neukölln. Soeben ist die dritte Ausgabe der Sanierungszeitung „Karlson“ erschienen. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee mit dem Schwerpunkt „Wohnen“. Hier wird derzeit viel daran gearbeitet, das Wohnumfeld den gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen anzupassen. Dazu gehören die Modernisierung und der Ausbau der Schulen, Straßen, Grünverbindungen und Fahrradwegen. Die Zeitung ist erhältlich im Neukölln Info Center (NIC) im Foyer des...

  • Neukölln
  • 23.06.16
  • 35× gelesen
Bauen
Die bemalte Brandmauer am Metzer Platz.
4 Bilder

Mehr Grün, schönere Plätze: In der Wilhelmstadt hat sich Einiges bewegt

Wilhelmstadt. Seit 2011 ist die Wilhelmstadt Sanierungsgebiet. Über 15 Jahre investiert die öffentliche Hand insgesamt 27 Millionen Euro in den Ortsteil. Auch in diesem Jahr ist Vieles geplant. Mehr Grün, mehr Freizeitangebote, ruhigere Straßen, schönere Plätze, anziehende Geschäfte: Die Wilhelmstadt soll für ihre Bewohner rundum attraktiver werden. Darum wurde der Spandauer Ortsteil zum Sanierungsgebiet erklärt. Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentrum“ fließen seit 2011 bis 2021...

  • Wilhelmstadt
  • 31.05.16
  • 269× gelesen
Bauen
Die große Treppe samt Fahrstuhl, die das Kindl-Gelände zur Neckar- Ecke Isarstraße mit der Karl-Marx-Straße verbindet, wird am Tag der Städtebauförderung feierlich eröffnet.

Hier wird am Tag der Städtebauförderung angestoßen

Neukölln. Zum dritten Mal nehmen Städte und Gemeinden dieses Jahr am Tag der Städtebauförderung teil. In Neukölln laden gleich vier mit unterschiedlichen Mitteln der Stadtentwicklung geförderte Sanierungsgebiete zum Besichtigen, Feiern und Diskutieren ein. • Feiern auf Kindl-Areal: Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten im Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee steht um 15 Uhr die Einweihung und weitergehende künstlerische Gestaltung der neuen Kindl-Treppe. Durch den Neubau der Treppe hin...

  • Neukölln
  • 15.05.16
  • 100× gelesen
Politik

Wahl bei der SPD-Wilhelmstadt: Christian Haß als Vorsitzender bestätigt

Wilhelmstadt. Die SPD-Wilhelmstadt hat ihren Vorsitzenden Christian Haß für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Das Votum auf der Jahreshauptversammlung am 16. Februar fiel mehrheitlich aus. Christian Haß bekam 32 Ja-Stimmen, bei einer Nein-Stimme und einer Enthaltung. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Stellvertretende Vorsitzende wurden Klaus Berfelde sowie die Bürgerdeputierten Hannah Hübner und Peter Mabbett. Rene Braun setzt sein Amt als Kassierer fort, ebenso wie Ina Bittroff als...

  • Wilhelmstadt
  • 23.02.16
  • 60× gelesen
Leute
Jenny Roberts am hinteren Ausgang des Jugendklubs: Auf dieser Fläche soll in diesem Jahr ein Garten entstehen.
4 Bilder

Jenny Roberts sorgt mit dafür, dass auch nach der Schule keine Langeweile aufkommt

Prenzlauer Berg. Jenny Roberts leitet sowohl die Kinderfreizeitstätte in der Esmarchstraße 27 als auch die Jugendeinrichtung in der Pasteurstraße 22. Im vierten Teil der Serie „Unser Kiez – Rund um die Bötzowstraße“ gibt sie einen Einblick in ihre Arbeit. Es riecht immer noch ein bisschen neu in diesem Flachbau in der Pasteurstraße 22. Kein Wunder. Die Jugendfreizeiteinrichtung wurde ja erst im vergangenen Oktober eingeweiht. Trotzdem fühlen sich die Mitarbeiter um Jenny Roberts schon...

  • Prenzlauer Berg
  • 03.02.16
  • 488× gelesen
Bauen
Blick auf das Dragonerareal. Den Namen hat das Gelände, weil es hier einmal eine Dragonerkaserne gab.

Dragonerareal als Sanierungsgebiet: Gestoppter Kaufvertrag wurde noch nicht rückabgewickelt

Kreuzberg. Der Verkauf des sogenannten Dragonerareal zwischen Rathaus Kreuzberg und Obentrautstraße an einen privaten Investor wurde im September von einer Mehrheit des Bundesrats abgelehnt. Allerdings ist der Kontrakt bisher noch nicht rückabgewickelt worden. Wie mehrfach berichtet hatte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) das knapp fünf Hektar große Gelände in einem Höchstbieterverfahren an die in Wien ansässigen Dragonerhöfe GmbH für 36 Millionen Euro veräußert. Gegen diesen...

  • Kreuzberg
  • 17.12.15
  • 237× gelesen
Bauen
Das Bündnis "Stadt von Unten" kämpft schon lange gegen den Verkauf des Dragonerareals an den bisherigen Interessenten. Rückenwind gibt es dafür auch vom Senat. F

Nächste Runde im Grundstückskampf: Senat will Verkauf des Dragonerareals stoppen

Kreuzberg. In der Auseinandersetzung um das sogenannte Dragonerareal werden die Karten neu gemischt. Mit der Umwandlung zu einem Sanierungsgebiet will der Senat den Verkauf des Areals doch noch stoppen. Das kündigte Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Kreuzberger SPD-Abgeordneten Björn Eggert am 11. August an. In den kommenden Wochen will die Landesregierung das Verfahren auf den Weg bringen. Sanierungsgebiet bedeutet unter anderem, dass alle...

  • Kreuzberg
  • 25.08.15
  • 351× gelesen
Bauen

Millionen für Investitionen

Prenzlauer Berg. Der Bezirk kann sich über eine gute Nachricht aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung freuen. Diese stellt ihm 30 Millionen Euro an sogenannten Ausgleichsmitteln für das Wohngebiet Ernst-Thälmann-Park und angrenzende Bereiche zur Verfügung. Nachdem die fünf Sanierungsgebiete in Prenzlauer Berg aufgehoben worden sind, müssen Eigentümer als Ausgleich für die Wertsteigerung ihrer Grundstücke Zahlungen an die Landeskasse leisten. Diese Gelder sollen für weitere Investitionen...

  • Prenzlauer Berg
  • 24.07.15
  • 42× gelesen
Politik

Bedürfnisse wachsen mit Bewohnern: Studie zum Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee

Neukölln. Das Stadtentwicklungsamt lädt am 7. Juli um 18 Uhr zu einer Infoveranstaltung ins Rathaus ein. Vorgestellt wird eine neue Wohn- und Infrastrukturuntersuchung zum Sanierungsgebiet Karl-Marx-Straße/Sonnenallee Mit einer Fläche von 120 Hektar ist das Areal Karl-Marx-Straße/Sonnenallee das größte bestehende Berliner Sanierungsgebiet. Grob gesagt, erstreckt es sich rund um die Karl-Marx-Straße zwischen Weichselstraße und Karl-Marx-Platz; der Bereich Sonnenallee wird von Pannierstraße,...

  • Neukölln
  • 25.06.15
  • 123× gelesen
Politik

Der Kiez Helmholtzplatz ist ab sofort kein Sanierungsgebiet mehr

Prenzlauer Berg. Der Senat beschloss, dass der Kiez rund um den Helmholtzplatz mit Beginn des neuen Jahres kein Sanierungsgebiet mehr ist. Damit verliert auch das letzte der einst fünf Sanierungsgebiete von Prenzlauer Berg diesen Status.Gemeinsam mit den Kiezen Kollwitzplatz, Winsviertel, Teutoburger Platz und Bötzowviertel war das Wohngebiet zwischen 1993 und 1995 vom Senat zum Sanierungsgebiet erklärt worden. Seinerzeit war die Wohnungssubstanz marode, die Infrastruktur kaum ausgebaut und das...

  • Prenzlauer Berg
  • 18.12.14
  • 239× gelesen
Bauen

Das Bezirksamt lässt Gehwege erneuern und Kreuzungen umbauen

Prenzlauer Berg. Die Straßen rund um den Helmholtzplatz werden in den nächsten Monaten zu Baustellen.Der Kiez Helmholtzplatz ist das letzte noch verbliebene Sanierungsgebiet in Prenzlauer Berg. Es wird noch kräftig in Bauprojekte, wie zum Beispiel die Sanierung von Schulen, investiert. Aber auch die als Ziel festgeschriebene Sanierung von Gehwegen und der Umbau von Straßenkreuzungen stehen noch aus. Damit soll im Herbst begonnen werden. Ende 2015 sollen die Sanierungsarbeiten dann...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.09.14
  • 75× gelesen
  • 1
  • 2