Seddinsee

Beiträge zum Thema Seddinsee

Umwelt

Kanuten dürfen nicht mehr an Land
Insel Seddinwall wird sich selbst überlassen

Die Insel Seddinwall mitten im Seddinsee zwischen Schmöckwitz und Gosen darf nicht mehr von Kanuten angesteuert werden. Bisher hatte der Landes-Kanu-Verband Berlin auf der Insel einen Dauercampingplatz betrieben. Ein entsprechender Nutzungsvertrag mit den Berliner Forsten ist jedoch ausgelaufen. Grund dafür sind „erhebliche Bedenken hinsichtlich der Verkehrssicherheit“, wie Staatssekretär Ingmar Streese von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz auf eine Schriftliche...

  • Schmöckwitz
  • 18.08.20
  • 108× gelesen
  • 1
Sport
Der Gosener Graben an der Grenze zwischen Brandenburg und Berlin ist ein Paradies für Paddler.
4 Bilder

Paddeln im Gosener Graben
Nach zwei Jahren Sperrung wegen Sturmschäden ist er wieder geöffnet

Der Gosener Graben, der unweit des Gosener Kanals verläuft, ist ein kleines Paradies für Paddler. Nach der im März 2018 verfügten Sperrung ist der Wasserweg durch die Spreeniederung seit 6. Juni wieder frei. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin hatte den Graben sperren lassen, weil beim Sturm Xavier 2017 eine Reihe von Bäumen in den Wasserlauf gestürzt waren und diesen blockiert hatten. Außerdem bestand die Gefahr, dass weitere Bäume oder Äste auf Wassersportler stürzen. „Die Sturmschäden...

  • Müggelheim
  • 14.06.20
  • 1.846× gelesen
  • 1
Blaulicht

Leiche trieb im Seddinsee

Müggelheim. Ein Sportbootfahrer hat die Leiche eines bisher unbekannten Mannes gefunden. Der Zeuge war am 28. September mit seinem Motorboot auf dem Seddinsee unterwegs. Gegen 16.15 Uhr fand er eine im Wasser treibende Leiche und alarmierte die Wasserschutzpolizei. Diese barg den Toten. Bereits bei einer ersten Inaugenscheinnahme fanden sich Verletzungen, die auf ein Tötungsdelikt hindeuten. Jetzt ermittelt eine Mordkommission des Landeskriminalamts. RD

  • Müggelheim
  • 01.10.19
  • 127× gelesen
Leute
Rettungsschwimmerin Mareike Scharf ist auf ihrem Rettungsboot auf dem Seddinsee unterwegs.

Lebensretterin auf dem Wasser: Mareike Scharf ist ehrenamtliche Rettungsschwimmerin

Heinersdorf. Mareike Scharf ist eine derer, die auf Berliner Gewässern Leben retten. Die 51-jährige Heinersdorferin ist seit vielen Jahren Mitglied des Wasserrettungsdienstes des ASB Arbeiter-Samariter-Bundes. Bereits mit 16 Jahren ließ sie sich zur Rettungsschwimmerin ausbilden. „Meine Freundin schlug mir das vor. Wir waren beide sehr sportlich und suchten eine neue Herausforderung“, erinnert sich Mareike Scharf. Seit ihrer Ausbildung ist sie regelmäßig an den Wochenenden an Berliner Seen im...

  • Heinersdorf
  • 25.07.15
  • 227× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.