Senatsverwaltung Umwelt Verkehr Klimaschutz

Beiträge zum Thema Senatsverwaltung Umwelt Verkehr Klimaschutz

Verkehr

Frage der Woche
Senat denkt über ein "Zwangsticket" für Bus und Bahn nach

Es gibt viele Gegner, bis hin zum Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD). Vom Tisch ist die Idee damit aber noch nicht. Die Rede ist vom sogenannten Zwangsticket für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Alle Berliner sollen zu einer Abgabe verpflichtet werden und im Gegenzug eine Jahreskarte für Bus und Bahn bekommen, so vorgeschlagen in einer Machbarkeitsstudie im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Dort finden sich mehrere Varianten – etwa, ob...

  • 22.06.20
  • 1.298× gelesen
  •  5
  •  2
Verkehr
Und da verließen sie ihn, den Radfahrer die gelben Linien zum Geleit. Feuchte Witterung und von Autofahrern willkürlich auslegbare Verkehrsschilder behinderten bislang die Fertigstellung der Pop-up-Radspur auf der Kantstraße.

Gefährliche Pop-up-Farce
Behörden kommunizieren nicht – Radspur wird nicht fertig

Der Pop-up-Radweg auf der Kantstraße entwickelt sich zu einer gefährlichen Farce. Erst ein Drittel der temporären Spur ist markiert, doch schon am 31. Mai läuft die Frist für die Maßnahme aus. Einen Grund für die Verzögerung hätten die Schildbürger nicht besser hinbekommen. Die gelbe Markierung für die Radler auf der Neuen Kantstraße und Kantstraße erstreckte sich am 19. Mai gerade einmal von der Herbartstraße im Westen bis Höhe Weimarer Straße in Richtung Westen. Bis zum Bahnhof Zoo soll...

  • Charlottenburg
  • 24.05.20
  • 494× gelesen
  •  10
Verkehr
Die neue Variante für die Anschlussstelle Messedamm: Zufahrt in Höhe Messe über den ehemaligen Avus-Parkplatz. Der Eichkamp-Siedlung im Westen bleibt ein Auffahrtsmonstrum in Höhe Jaffèstraße erspart.

Eine "Variante für die Stadt"
Deges überrascht mit Kompromiss für den Anschluss Messedamm

Die Deges hat überraschend eine alternative Planungsvariante für den Umbau des Autobahndreiecks (AD) Funkturm vorgestellt. Demnach soll die neue Anschlussstelle Messedamm auf der Avus deutlich weiter nördlich gebaut werden – also nicht direkt an der Eichkamp-Siedlung. Die bisherige Vorzugsvariante der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau Gesellschaft (Deges) hatte das Bild einer Anschlussstelle direkt an der Jaffèstraße gezeichnet – nur einen kräftigen Steinwurf von der...

  • Charlottenburg
  • 15.05.20
  • 242× gelesen
Verkehr
Der Protest gegen an Schulwegen entlang wälzenden Verkehr in der Eichkamp-Siedlung hat etwas gebracht, die Deges plant die Anschlussstelle Messedamm nun in Höhe Messe anstatt an der Jaffèstraße.
  3 Bilder

"Eine drastische Verbesserung"
Neue Deges-Pläne zum Umbau des AD Funkturm stoßen auf breite Zustimmung

Der Bürgerprotest hat etwas bewirkt, die Deges hat eine Alternative zur bisherigen Vorzugsvariante für den Umbau des maroden Autobahndreiecks Funkturm entwickelt. Sie wurde einerseits wohlwollend, andererseits kritisch zur Kenntnis genommen. Die Berliner Woche hat die Stimmen zur „Variante 4 d“, zur „Variante für die Stadt“, eingesammelt. Oliver Schruoffeneger, bündnisgrüner Baustadtrat im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, sagte in der Anhörung im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen...

  • Charlottenburg
  • 15.05.20
  • 258× gelesen
Verkehr
Fahrradfahrer leben auf der Kantstraße und der Neuen Kantstraße gefährlich. Ob sich das durch die Pop-up-Radspuren, hier auf Höhe des Lietzenseeparks in Arbeit, ändern wird, ist umstritten.
  3 Bilder

Felix Recke (FDP): "Null Sicherheit"
Pop-up-Radspur auf der Kantstraße polarisiert

Der erste Pop-up-Radweg des Bezirks nimmt Gestalt an. Auf der Neuen Kantstraße wurde am 27. April auf Höhe des Lietzenseeparks begonnen, die Spur aufzuzeichnen. Derweil warnt die FDP-Fraktion davor, diese temporären Maßnahmen zu dauerhaften Lösungen zu erheben. Corona-Krise: Die Menschen meiden die öffentlichen Verkehrsmittel, steigen vermehrt um aufs Fahrrad. Die Fahrt zum Einkauf oder zur Arbeit gleicht auf vielen Straßen eher einem Ritt auf der Rasierklinge, als dem Vergnügen an...

  • Charlottenburg
  • 01.05.20
  • 569× gelesen
  •  1
Umwelt
Der Spreeweg, der hinter dem Schlosspark Charlottenburg mal auf Sand, mal auf Schotter verläuft, dient eher der Erholung als dem zügigen Vorankommen. Geht es nach den Planungen des Senats, soll sich das ändern.
  4 Bilder

Radschnellweg verhindern
Naturschutzverbände kritisieren Spreeweg-Asphaltierung

Der Senat hat die InfraVelo GmbH mit dem Ausbau des Spreeweges hinter dem Schlosspark zu einem Rad- und Wanderweg und dessen Verlängerung bis nach Spandau beauftragt. Ein drei Meter breiter Asphaltstreifen soll die naturbelassene Strecke ersetzen. Das stößt bei einigen Verbänden und Initiativen auf Kritik. Der Weg verläuft zwischen den Kleingärten und der Uferböschung entlang der Spree bis zur Einmündung in die Straße Wiesendamm, teils auf schmalen Sand- und Wiesenwegen, teils auf...

  • Charlottenburg
  • 24.02.20
  • 142× gelesen
Verkehr

Umstrukturierung reduziert Schnittstellen
Neue Abteilung für Verkehrsmanagement startet am 1. Januar 2020

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz erhält ab dem 1. Januar 2020 eine neue Abteilung: die Abteilung Verkehrsmanagement. Die Abteilung übernimmt im Zuge der Neustrukturierung künftig die Aufgaben der bisher nachgeordneten Behörde Verkehrslenkung Berlin (VLB) und zugleich die der obersten Straßenverkehrsbehörde, die bisher in der Abteilung IV (Verkehr) angesiedelt war. Dieser neue Aufbau reduziert Schnittstellen und ermöglicht schnellere Abstimmungen etwa mit den Bezirken...

  • Charlottenburg
  • 30.12.19
  • 478× gelesen
  •  1
Verkehr
Stöße, Staub und bei Regen Matsch: Das Radfahren entlang des Spreeradweges, hier der Abschnitt zwischen Röntgenbrücke und Siemenssteg, könnte komfortabler sein.
  2 Bilder

Rüttelfreies Radeln
Spreeradweg in Charlottenburg wird endlich asphaltiert

Der Spreerad- und Wanderweg von der Charlottenburger Brücke bis zur Schlossbrücke soll im kommenden Frühjahr asphaltiert werden. Kein großer baulicher Akt und dennoch erwähnenswert, schließlich rammte der ehemalige Baustadtrat Marc Schulte (SPD) bereits 2014 symbolisch den Spaten in den Boden. Ein Leser der Berliner Woche hatte sich daran erinnert und wollte wissen, was aus dem Vorhaben geworden sei. Der Rad- und Wanderweg an der Spree führt in Berlin durch sechs Bezirke – von...

  • Charlottenburg
  • 30.10.19
  • 325× gelesen
Verkehr

Schlossbrücke wieder befahrbar

Charlottenburg. Die Schlossbrücke wird am heutigen Mittwochnachmittag, 28. Oktober, wieder für den Verkehr freigegeben. Das teilt die Senatsverwaltung für Verkehr mit. Der Baustellenbereich werde noch mit einer gelben Markierung versehen sein, weil die neuen Asphaltschichten und die Witterungsverhältnisse nur eine temporäre Markierung zuließen. „Es sind noch Restarbeiten unterhalb der Brücke und am östlichen Gehweg der Brücke zu erledigen. Die Arbeiten am östlichen Gehweg werden...

  • Charlottenburg
  • 30.10.19
  • 734× gelesen
  •  1
Umwelt

Einsicht durch Strafe?
Berlin will härter gegen Müllsünder vorgehen

Weggeworfene Papiertüten oder Kaffeebecher. Hundekot an gefühlt jeder zweiten Baumscheibe. Von Zigarettenkippen ganz zu schweigen. Nicht ordnungsgemäß entsorgte Hinterlassenschaften aller Art sind ein riesiges Ärgernis. Jetzt könnten die Verursacher stärker zur Kasse gebeten werden. Zumindest scheint sich die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gerade einen Katalog von finanziell härteren Sanktionen zu überlegen. Dabei soll auch das unterschiedliche Strafniveau in den...

  • Mitte
  • 09.09.19
  • 499× gelesen
  •  5
  •  2
Verkehr

Brückensanierung dauert länger

Charlottenburg. Die Instandhaltungsarbeiten an der 1929 in Betrieb genommenen Schlossbrücke werden länger dauern als zunächst kalkuliert. Das teilte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mit. Grund dafür sind erhebliche Korrosionsschäden an der komplexen Lagerkonstruktion, die im Zuge des Rückbaus des Fahrbahnaufbaus, der Brückenabdichtung, der Übergangskonstruktionen und der alten Lager festgestellt worden sind. Die bis zu drei Tonnen schweren Lagerplatten müssen jetzt im...

  • Charlottenburg
  • 23.08.19
  • 76× gelesen
Umwelt
Seit 2013 sind Giesela Liertz, Irene Fritsch und Norbert Voss vom Verein "Bürger für den Lietzensee" in den Kampf gegen den Götterbaum verstrickt. Sie sind damit überfordert und suchen Hilfe.
  4 Bilder

Wachsendes Problem
Der Götterbaum zerstört auch im Lietzenseepark die Vielfalt der Vegetation

Der Verein „Bürger für den Lietzensee“ schlägt Alarm: Der Götterbaum macht sich im Lietzenseepark derart breit, dass die Vegetation der beliebten Grünanlage bald als Monokultur daherkommen wird, wenn nichts geschieht. Norbert Voss, Vorsitzender des rührigen Vereins, zieht unter Mühen eine kniehohe Pflanze des Ailanthus altissima, so der botanische Name des Götterbaums, samt Wurzel aus dem Erdreich. Das wäre der einzig wirksame Weg: Das Zurückschneiden versteht der Baum als Signal, sein...

  • Charlottenburg
  • 09.08.19
  • 813× gelesen
Verkehr
Die Schlossbrücke, wichtige Verbindung zwischen dem nördlich und dem südlich der Spree gelegenen Teil Charlottenburgs, muss saniert werden und wird acht Wochen lang für den Autoverkehr gesperrt.
  2 Bilder

Spree-Überfahrt bis 23. August 2019 für Autoverkehr gesperrt
Staugefahr: Schlossbrücke wird saniert

Die Schlossbrücke wird vom 1. Juli bis 23. August 2019 saniert, das teilt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) mit. Eine Vollsperrung für den Autoverkehr ist unvermeidlich, Rad- und Fußverkehr bleiben mit Einschränkungen auf der Brücke. Die Brücke wurde 1929 errichtet und muss nun von Grund auf überholt werden. Kraftfahrzeuge können sie daher während der Zeit der Bauarbeiten nicht passieren. Fußgänger und Radfahrer können die Spreequerung je nach Bauphase...

  • Charlottenburg
  • 28.06.19
  • 549× gelesen
Verkehr
Für Sportler mag die Treppe an der Kreuzung Tegeler Weg und Olbersstraße hoch zur Fußgängerbrücke eine willkommene Herausforderung sein – für Mütter mit Kinderwägen ist sie eine Tortur.
  5 Bilder

Unüberwindbares Ärgernis
Barrierefreier Zugang zum Bahnhof Jungfernheide nicht in Sicht

Die Fußgängerbrücke zwischen dem Schlosspark und dem Bahnhof Jungfernheide endet jäh. Mütter mit Kinderwagen fluchen seit mehr als zehn Jahren an dieser Stelle, denn nur eine steile Treppe führt nach unten. Abhilfe möchte die SPD schaffen, doch das ist offenbar nicht so leicht. Das Thema stand auf der Tagesordnung der jüngsten Sitzungen des Verkehrsausschusses. Die Brücke führt vom Schlosspark über die Spree und den Tegeler Weg, dann kommt die Treppe. Das Ärgernis ist wahrlich kein neues,...

  • Charlottenburg-Nord
  • 25.02.19
  • 191× gelesen
  •  1
Verkehr
In der Nacht wird es hier unheimlich, dennoch wäre ein Abriss des Messedammtunnels schade.
  4 Bilder

Es braucht Licht im Dunkel
Messedammtunnel soll zur Interims-Event-Stätte werden

Was soll aus der Passarelle unter dem Messedamm werden? Darüber gab es kürzlich eine Podiumsdiskussion im Charlottenburger Rathaus. Das Ergebnis: Zumindest bis feststeht, wie die Straßenkreuzung darüber gestaltet wird, soll der Messedammtunnel mit Kunst-, Kultur- und Sportevents bespielt werden. Es ist hinlänglich bekannt. Die Fußgängerunterführung mit ihrer besonderen Bauweise und den orangefarbenen Kacheln ist etwas Besonderes. Die Pop-Art-Architektur nutzten Filmemacher in der...

  • Charlottenburg
  • 17.09.18
  • 311× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.