Sonderausstellung

Beiträge zum Thema Sonderausstellung

Bildung
Das Deutsch-Russische Museum ist derzeit zwar geschlossen, aber es bietet einen virtuellen Rundgang durch seine Sonderausstellung sowie einen neuen Podcast an.
2 Bilder

Podcast erinnert an die Kapitulation
Virtuelle Führung durch die Sonderausstellung

Das Deutsch-Russische Museum ist zwar bis auf Weiteres geschlossen, aber es hält digitale Angebote für seine Besucher bereit. Zum Tag der Befreiung am 8. Mai finden normalerweise im Museum und in seinem Außenbereich an der Zwieseler Straße 4 zahlreiche Veranstaltungen statt. Das ist in diesem Jahr pandemiebedingt nicht möglich. Als Alternative hat das Museum einen Podcast mit dem Titel „Die Kapitulationsunterzeichnung in Berlin-Karlshorst in den Memoiren der Beteiligten“ produziert. Mit den...

  • Karlshorst
  • 07.05.21
  • 89× gelesen
Kultur
Der Kapitulationssaal im sowie die Ausstellung im Garten am Deutsch-Russischen Museum können wieder besucht werden.
2 Bilder

Räume im Deutsch-Russischen Museum wieder zu
Neue Sonderausstellung im Garten

Das Deutsch-Russische Museum an der Zwieseler Straße 4 ist wieder geschlossen. Im Außengelände wird jedoch die neue Sonderausstellung „‘Vergesst uns nicht…‘ Opfer deutscher Vernichtungspolitik im Nordkaukasus 1942/43“ gezeigt. Für den Besuch muss im Vorfeld ein Zeitfenster gebucht werden unter www.museum-karlshorst.de. Die Corona-Pandemie durchkreuzt im Deutsch-Russischen Museum, wie in allen Museen und Kultureinrichtungen, die Pläne für Ausstellungen, Veranstaltungen, Bildungsprojekte und...

  • Karlshorst
  • 23.03.21
  • 44× gelesen
Kultur
Blick in die Dauerausstellung.

Ausstellungen wieder zu besichtigen
Gedenkstätte Hohenschönhausen kann öffnen

Mit Anmeldung und einem angegebenen Zeitfenster ist jetzt wieder ein Besucher der Gedenkstätte Hohenschönhausen an der Genslerstraße 66 möglich. Nach 19 Wochen der Schließung können die Dauer- und Sonderausstellung wieder besucht werden. Nach Anmeldung erhalten Besucher zwischen 9 und 18 Uhr ein einstündiges Zeitfenster, das jeweils zur vollen Stunde für die Dauerausstellung und zum letzten Viertel der vollen Stunde für die Sonderausstellung beginnt. Helge Heidemeyer, Direktor der Gedenkstätte...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 19.03.21
  • 19× gelesen
  • 1
Bildung

Gedenkstätte wieder offen

Tiergarten. Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand an der Stauffenbergstraße ist wieder geöffnet. Damit können sowohl die Dauerausstellung "Widerstand gegen den Nationalsozialismus" als auch die aktuelle Sonderausstellung "Tod den Nazi-Verbrechern! – Widerstand gegen den Nationalsozialismus am Kriegsende" sowie das Schaudepot "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold" besichtigt werden. Die kostenfreien Zeitfenstertickets sind hier buchbar: www.gdw-berlin.de/de/zeitfensterticket. Geschlossen bleiben...

  • Tiergarten
  • 16.03.21
  • 14× gelesen
Kultur

Ausstellung als Videoführung

Treptow-Köpenick. Die im vergangenen Jahr eröffnete Ausstellung „Wir kommen nicht mit leeren Händen“ über die Einbindung der Ortsteile des heutigen Treptow-Köpenick in Groß-Berlin im Jahr 1920 gibt es jetzt online. Die Sonderausstellung aus dem Museum Köpenick kann virtuell durchgesehen werden. In vier Teilen stellen die Kuratoren besondere Exponate und Zusammenhänge rund um die Bildung von Groß-Berlin vor. Zur Videoführung geht es auf https://bwurl.de/1643. PH

  • Treptow-Köpenick
  • 09.02.21
  • 24× gelesen
Kultur
Die neue Ausstellung in der Villa Oppenheim wird derzeit als Audiowalk angeboten. Auf der Info-Säule gibt es nähere Informationen dazu.

Hörspaziergang durch den Kiez
Audiowalk als Corona-Format

Das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf ist derzeit für Besucher geschlossen. Voraussichtlich bis zum 30. November kann die aktuelle Sonderausstellung nicht besichtigt werden. Dafür bietet das Museum jetzt einen Hörspaziergang an, der die vorübergehend geschlossene Ausstellung akustisch begleitet. Mit einem Audioguide gibt es die Möglichkeit, sich auf einen akustisch geführten Spaziergang rund um die Villa Oppenheim zu begeben. „Alle Jahre Wohnungsfrage!“ heißt ein Streifzug durch die...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 15.11.20
  • 277× gelesen
Kultur
Dieses Selbstbildnis malte Max Liebermann 1915.

„Wir feiern Liebermann!“
Liebermann-Villa zeigt Retrospektive mit Werken Max Liebermanns

2020 kann die Liebermann-Villa am Wannsee gleich zwei Jubiläen würdigen: Vor 100 Jahren, am 1. Oktober 1920, wurde Liebermann zum Präsidenten der Akademie der Künste gewählt und vor 25 Jahren, am 16. März 1995, gründete sich die Max-Liebermann-Gesellschaft, die heute Träger der Liebermann-Villa ist. Zum doppelten Jubiläum zeigt die Liebermann-Villa eine Retrospektive mit Werken des Künstlers aus allen Phasen seines künstlerischen Schaffens. Zu sehen sind intime Familienbildnisse und...

  • Wannsee
  • 17.10.20
  • 188× gelesen
Bauen
Bau der Wilmersdorf-Dahlemer U-Bahn, Fotoalbum, unbekannter Fotograf, Wilmersdorf 1910 –1913. Die Fotografie zeigt die U-Bahn-Baustelle am Heidelberger Platz in einem damals erst teilweise bebauten Teil Wilmersdorfs (heute U3).
2 Bilder

Berliner Wohnverhältnisse
Neue Sonderausstellung in der Villa Oppenheim

“Wohnverhältnisse” heißt die neue Sonderausstellung im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf. Die Ausstellung veranschaulicht, wie sich die Wohnverhältnisse in den einstmals selbstständigen Städten Charlottenburg und Wilmersdorf vor der Gründung Groß-Berlins zu Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten und welche Antworten auf die drängende Wohnungsfrage gefunden wurden. Herausforderung: Wohnen in der neuen Großstadt Am 1. Oktober 1920 trat das mit knapper Mehrheit beschlossene „Gesetz über die...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 13.10.20
  • 243× gelesen
Kultur
Acht Jahre war die Friedrichswerdersche Kirche geschlossen. Am 27. Oktober öffnet sie wieder.
3 Bilder

Das Innere neu entdecken
Friedrichswerdersche Kirche öffnet wieder am 27. Oktober

Seit acht Jahren kann die Friedrichswerdersche Kirche nur von außen betrachtet werden. Doch das ändert sich am 27. Oktober. Dann öffnet die Kirche wieder für Besucher und gleichzeitig die Sonderausstellung "Ideal und Form" mit Skulpturen der Nationalgalerie aus dem 19. Jahrhundert. Endlich können Besucher wieder einen Blick in den einzigen original erhaltenen Kircheninnenraum Karl Friedrich Schinkels werfen. Der hatte bereits 1821/22 erste Pläne für den Kirchenbau in römischer Tempelarchitektur...

  • Mitte
  • 13.10.20
  • 272× gelesen
Kultur

Heimatmuseum Zehlendorf öffnet wieder

Zehlendorf. Das Heimatmuseum Zehlendorf, Clayallee 355, öffnet erstmals wieder am Sonntag, 9. August, mit einer Sonderausstellung über den Grunewald. Allerdings können aufgrund der Pandemie zunächst nur eingeschränkte Öffnungszeiten angeboten werden. An einem Hygiene- und Verhaltenskonzept werde derzeit noch gearbeitet, teilt das Heimatmuseum auf seiner Homepage mit. Welche Regeln dann ab 9. August gelten wird rechtzeitig auf https://www.heimatmuseum-zehlendorf.de/ bekanntgegeben....

  • Zehlendorf
  • 19.07.20
  • 196× gelesen
Kultur
Eine Wohnsiedlung im Badener Ring in Neu-Tempelhof im Jahr 1933.

Tempelhofer Bauboom der 20er-Jahre

Tempelhof-Schöneberg. Die Museen Tempelhof-Schöneberg haben für das Stadtjubiläum „100 Jahre Groß-Berlin“ zwei Ausstellungen und eine Veranstaltungsreihe zum Thema Bauen und Wohnen konzipiert. Ab dem 26. Juni ist der erste Teil der Reihe „Wege aus der Wohnungsnot − Bauen für Groß-Berlin in Tempelhof“ im Tempelhof-Museum, Alt-Mariendorf 43, geöffnet (Mo-Do 10-18 Uhr, Fr 10-14 Uhr, So 11-15 Uhr, Eintritt frei).

  • Tempelhof
  • 22.06.20
  • 271× gelesen
Kultur

In die digitale Küche

Friedrichshain. Dem Stellenwert des Essens in der Gaming-Geschichte widmet sich das Computerspielemuseum, Karl-Marx-Allee 93a, in einer aktuellen Sonderausstellung. Zu sehen, sprich mindestens haltbar, noch bis 27. September. In „Die digitale Küche – Mit Essen spielt man (nicht)“ geht es an zehn Stationen um verschiedene Facetten der Beziehung zwischen Videospiel und Verköstigung. Lebensmittel, die bei Geschicklichkeitsprüfungen eine Rolle spielen, Management-Simulationen für den Ausbau eines...

  • Friedrichshain
  • 13.06.20
  • 70× gelesen
Kultur
Die Café-Terrasse mit Aussicht auf den Wannsee.
7 Bilder

Die Entstehung eines Museums
Ausstellung zur Geschichte der Max-Liebermann-Gesellschaft

Künstlerwohnsitz, Lazarett, Unterwasser-Club: Die Liebermann-Villa war vieles, der Weg zur Eröffnung als Museum lang. Vor 25 Jahren begann die Liebermann-Gesellschaft mit dem denkmalgerechten Umbau. „Max-Liebermann-Gesellschaft 25“ heißt die Sonderausstellung, die sich diesem Thema widmet. Der Maler Max Liebermann (1847-1935) ließ die direkt am Wannsee gelegene Villa in der damaligen Seestraße 42, heute Colomierstraße 3, für sich und seine Familie als Sommersitz bauen. Die Nationalsozialisten...

  • Wannsee
  • 06.06.20
  • 264× gelesen
Kultur

Einblicke in die Nazi-Architektur

Tempelhof. Am Schwerbelastungskörper, General-Pape-Straße Ecke Loewenhardtdamm, ist vom 27. Mai bis Ende Oktober die Sonderausstellung „Belastete Orte“ zu sehen. Sie ist das Ergebnis eines Praxisseminars mit Studenten der Freien Universität Berlin. Gemeinsam mit einem Team der Museen Tempelhof-Schöneberg forschten sie zur Geschichte nationalsozialistischer Architektur im Bezirk, entwickelten ein Ausstellungskonzept und setzten dieses um. Die Ausstellung erzählt anhand von Fotos und Dokumenten...

  • Tempelhof
  • 26.05.20
  • 150× gelesen
Kultur

Polizeiausweise der 40er-Jahre

Tempelhof. Nach neun Wochen Corona-Pause ist die Polizeihistorische Sammlung, Platz der Luftbrücke 6, wieder geöffnet. Laut Polizei wurden umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Gruppenführungen gibt es bis auf Weiteres nicht. Zu sehen ist aktuell die kleine Sonderausstellung „Vom selbstgebastelten Ausweis zum einheitlichen Vordruck: Polizeidienstausweise 1945 bis 1950“. Geöffnet ist montags bis mittwochs 9 bis 15 Uhr. PH

  • Tempelhof
  • 19.05.20
  • 118× gelesen
Bildung
Kapitulationssaal – historischer Ort der Kapitulation der Wehrmachtsführung vor den Alliierten am 8. Mai 1945.
3 Bilder

Von Casablanca nach Karlshorst
Digitale Sonderausstellung im Deutsch-Russischen Museum

Ursprünglich hätte die Eröffnung der Sonderausstellung "Von Casablanca nach Karlshorst" zum Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren unter Beteiligung der Botschaften der Länder der ehemaligen Alliierten eröffnet werden sollen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten abgesagt werden. Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. An jenem Tag unterzeichnete das Oberkommando der deutschen Wehrmacht vor den Vertretern der vier Alliierten die...

  • Karlshorst
  • 05.05.20
  • 308× gelesen
  • 1
  • 1
Kultur

Deutsch-Russisches Museum feiert 75 Jahre Kriegsende

Karlshorst. Das Deutsch-Russische Museum hat die für den 28. April geplante Eröffnungsveranstaltung der Sonderausstellung „Von Casablanca nach Karlshorst“ wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die Schau hat das Karlshorster Museum anlässlich des 75. Jahrestags des Kriegsendes zusammengestellt, nun soll sie auf anderen Wegen begleitet werden – in digitaler Form auf der Website www.museum-karlshorst.de, über die sozialen Medien und mit einem gleichnamigen Begleitband, der ab dem 20. April als...

  • Karlshorst
  • 13.04.20
  • 170× gelesen
Kultur
Museumsleiterin Irene von Götz und ihr Kuratorenteam mit Philipp Holt (vorne) und Hans Philipp Offenhaus suchen im Archiv nach interessanten Informationen.

100 Jahre Groß-Berlin
Ausstellungen und Online-Portal: Museen planen umfangreiches Jubiläumsprogramm

Das Jubiläum „100 Jahre Groß-Berlin“ wird 2020 in der Hauptstadt sehr präsent sein. Das Stadtmuseum und alle Berliner Regionalmuseen stecken mitten in den Vorbereitungen für ein Themenjahr. Ein gemeinsam bereits vor zwei Jahren eingereichter Antrag bei der Lotto-Stiftung sichert den Bezirken die Finanzierung jeweils eigener Ausstellungsprojekte. In Tempelhof-Schöneberg wird der Fokus auf das Thema „Bauen und Wohnen“ gelegt. Geplant ist eine Sonderausstellung, die am 11. Juni 2020 eröffnet...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 28.12.19
  • 466× gelesen
Kultur
Auf seinem Gemälde "Cardinal", entstanden um 1900, verbindet Ernst Wilhelm Müller-Schönefeld Jugendstil-Ornament mit fotorealistischem Porträt.

Ungesehen, aber sehenswert
Sonderausstellung zeigt bislang verborgene Kunstwerke

Es ist ein Problem, das viele Museen betrifft. Wegen Platzmangel bleiben Kunstwerke in Kammern und Kellern und somit der Öffentlichkeit verborgen. Eine neue Sonderausstellung im Tempelhof-Museum, Alt-Mariendorf 43, will dies ändern. „Verborgene Schätze – Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot“ lautet der Titel. Die Eröffnung findet am Freitag, 25. Oktober, um 18.30 Uhr statt. Zu sehen sind Werke von Paul Kuhfuss, Hermione von Preuschen, Ernst Wilhelm Müller-Schönefeld und der Grafikerin und...

  • Mariendorf
  • 11.10.19
  • 196× gelesen
Kultur

Ausstellung über die Teilung in drei Städten

Marienfelde. In der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66-80, ist ab sofort die neue Sonderausstellung „Mauern / Walls“ zu sehen. Darin werden mit 42 Fotografien die Städte Berlin, Gorizia/Nova Gorica (Italien-Slowenien) und Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) porträtiert. Allesamt haben im vergangenen Jahrhundert eine sehr spezifische Teilungserfahrung gemacht, was in vergleichender Perspektive thematisiert wird. Neben den Fotos, die unter anderem von Museen in...

  • Marienfelde
  • 02.10.19
  • 94× gelesen
Soziales

Antikes und Museumsspaß

Charlottenburg. Der letzte Antik- und Kunstmarkt im Otto-Grüneberg-Weg in diesem Jahr findet am 31. August und 1. September statt. In der geschichtsträchtigen Umgebung an der Villa Oppenheim bieten 40 Aussteller wieder ein breit gefächertes Angebot von handgefertigten, künstlerischen und antiken Gegenständen, wie Mode, Bilder, Schmuck, Spielsachen aus Stoff, alte Bücher und Postkarten, Keramik, Leuchtdesign und vieles mehr an. Die Künstlerkolonie vom Ludwig-Barnay-Platz wird mit einem Infostand...

  • Charlottenburg
  • 25.08.19
  • 68× gelesen
Kultur

Der Weg nach Treblinka

Schöneberg. 1968 machte sich Gert Berliner auf den Weg. Er folgte der Route, die seine Eltern in das Vernichtungslager Treblinka hatten gehen müssen. Seine Eindrücke hielt er fotografisch fest. Gert Berliner (1924-2019) hatte bis 1939 mit seinen Eltern in Schöneberg gelebt. Mit einem Kindertransport gelangte er nach Schweden. Später ging Gert Berliner in die USA und wurde Maler und Fotograf. Die Fotoserie „The Road to Treblinka“ zu den Vernichtungslagern ist mit Gedichtauszügen versehen und...

  • Schöneberg
  • 08.08.19
  • 62× gelesen
Kultur
Zille-Darsteller Albrecht Hoffmann und Schauspieler Walter Plathe mit der Original-Staffelei von Heinrich Zille - in der Sonderausstellung "Erinnerungen an Heinrich Zille" im Zille-Museum im Nikolaiviertel Berlin

Zum 90. Todestag von Heinrich Zille:
Sonderausstellung „Erinnerungen an Heinrich Zille“ ab dem 9. August 2019 im Zille-Museum Berlin

Mit seiner Totenmaske, seinen Grabkarten, seiner originalen Staffelei und anderen ganz persönlichen und einzigartigen Objekten ehrt das Zille-Museum im Berliner Nikolaiviertel Heinrich Zille anlässlich seines 90. Todestages am 9. August. Die neue Sonderausstellung „Erinnerungen an Heinrich Zille“ gibt ab Donnerstag, dem 9. August eindrucksvolle Einblicke in das Leben und Wirken des bekannten und unvergessenen Berliner Zeichners, Lithografen und Fotografen. Hein-Jörg Preetz-Zille, Urenkel von...

  • Mitte
  • 01.08.19
  • 942× gelesen
Kultur

„Ihr trugt die Schande nicht“
Sonderausstellung zum frühen Gedenken an die Attentäter vom 20. Juli

Am 20. Juli jährte sich zum 75. Mal das Attentat auf Adolf Hitler. Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand zeigt dazu eine Sonderausstellung. Sie widmet sich dem frühen Gedenken an die ermordeten militärischen Widerstandskämpfer bis Mitte der fünfziger Jahre. Wie der Leiter der Gedenkstätte, Johannes Tuchel, ausführt, war der Bendlerblock genannte Gebäudekomplex an der heutigen Stauffenbergstraße Zentrum des Umsturzversuchs gegen das nationalsozialistische Regime. Hauptakteur des Attentats auf...

  • Tiergarten
  • 22.07.19
  • 135× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.