Spree

Beiträge zum Thema Spree

Umwelt
Blick von der Minna-Todenhagen-Brücke Richtung Kraftwerk Klingenberg.
4 Bilder

Zwischen Spree und Plänterwald
Die Tour auf dem neuen Uferweg macht zu Fuß und mit dem Rad gleichermaßen Spaß

Der Uferweg im Plänterwald ist, wie berichtet, fertiggestellt. Heute laden wir Sie hier zu einem Rundgang ein. Start könnte die vor gut zwei Jahren eröffnete Minna-Todenhagen-Brücke sein. Von hier aus hat man einen guten Blick auf das Spreeufer und sieht in wenigen Kilometern Entfernung das frühere Funkhaus Nalepastraße und das 1926 in Betrieb gegangene Kraftwerk Klingenberg. Von der Brücke geht es auf Plänterwalder Seite nach rechts, dann über den Rodelbergweg in den Zipfel der...

  • Plänterwald
  • 15.02.20
  • 102× gelesen
  •  1
Umwelt
Einen Teil des Baums haben die Biber mit den Nagezähnen gefällt. Im Hintergrund das Funkhaus an der Nalepastraße.
3 Bilder

Biberattacken am Ufer der Spree
Streng geschützte Nagetiere fällen zahlreiche Bäume

Der Plänterwald ist inzwischen "Biberland". Von der Spreeinsel Bullenbruch aus macht eine Biberfamilie das Spreeufer unsicher. Wer durch den Plänterwald spaziert, kann die Spuren der zweitgrößten Nagetiere, die es auf der Erde gibt, nicht übersehen: angenagte oder gefällte Bäume, vor allem direkt am Uferstreifen und in nahen Teilen des Waldgebiets. „Seit drei Jahren lebt in diesem Bereich eine Biberfamilie mit mehreren Jungtieren. Sie sind auf den Spreeinseln bis zu Kratzbruch und...

  • Plänterwald
  • 15.01.20
  • 291× gelesen
Soziales
Blick auf den Rummelsburger See. Hier wurden 1972 Aufnahmen für den Film "Die Legende von Paul und Paula" gedreht.
13 Bilder

Spaziergang an beiden Ufern der Spree
Ein Zuchthaus, Perlonstrümpfe, ein bekannter Defa-Film, eine Spreefahrt und der Plänterwald

Haben Sie an einem der nächsten Wochenende noch nichts vor? Dann empfehlen wir einen Spaziergang durch zwei Bezirke und an beiden Ufern der Spree entlang. Versprochen sind interessante Ausblicke, etwas Geschichte und sogar eine kurze Spreefahrt. Los geht es am S-Bahnhof Rummelsburg. Dort nehmen wir den Ausgang Hauptstraße, überqueren diese und gehen an Häuserblocks entlang zum Rummelsburger See. Von hier führt ein Abstecher nach rechts zum Paul-und-Paula-Ufer. Der Straßenname wurde 1998 zur...

  • Rummelsburg
  • 11.06.19
  • 354× gelesen
Verkehr
Fahrradfahrer first: Verkehrssenatorin Regine Günther und ihr Staatssekretär Jens-Holger Kirchner waren die ersten, die auf ihrem Fahrrad die neue Spreebrücke überquerten. Kurz vor Weihnachten wurde die neure Spreequerung eingeweiht.
4 Bilder

Neue Brücke verbindet Baumschulenweg und Oberschöneweide

Kurz vor Weihnachten gab es ein ganz besonderes Geschenk für alle Berliner, die auf gute Verkehrswege angewiesen sind: Am 21. Dezember wurde die Minna-Todenhagen-Brücke für den Verkehr frei gegeben. Das 420 Meter lange Bauwerk stellt eine kurze Verbindung zwischen der Köpenicker Landstraße und der Rummelsburger Straße dar und verbindet die Ortsteile Baumschulenweg und Oberschöneweide miteinander. Für den Fahrzeugbvrkehr stehen je Fahrtrichtung zwei Spuren, außerdem separate Spuren für...

  • Köpenick
  • 27.12.17
  • 1.621× gelesen
Soziales
Jan Edler vom Flussbad (links) und Beate Ernst von wirBERLIN (4. von rechts) freuen sich über die zahlreichen Unterstützer des neuen Projekts "Alles im Fluss".
3 Bilder

Berliner Vereine setzen sich für saubere Gewässer und Ufer ein

Berlin. Berlins Gewässer sollen wieder sauberer werden. Das ist das Ziel des Projektes „Alles im Fluss“, das in der vergangenen Woche vorgestellt wurde. Initiatoren sind die Vereine wirBERLIN und Flussbad. Beide Vereine zielen schon lange auf mehr Ökologie und eine schönere Stadt ab: wirBERLIN bemüht sich unter anderem durch regelmäßige Müllsammelaktionen um attraktivere öffentliche Räume, Flussbad setzt sich für ein Spreebad ein und arbeitet an entsprechenden Filteranlagen. Es ist...

  • Wedding
  • 17.10.17
  • 339× gelesen
Wirtschaft
Historische Aufnahme vom Kraftwerk Klingenberg von Baumschulenweg aus. Um 1960 qualmten noch acht Schornsteine.
3 Bilder

Vattenfall stellt Braunkohletransport auf Dahme und Spree ein

Treptow-Köpenick. Wenn Peter Weiße in Grünau aus dem Fenster schaute, konnte er bisher mehrmals am Tag Schubverbände der Deutschen Binnenreederei auf der Dahme beobachten. Die brachten Braunkohle von Königs Wusterhausen zum Kraftwerk Klingenberg in Rummelsburg. Seit 24. Mai ist damit Schluss. Aus Umweltschutzgründen hat Vattenfall den Energieträger zur Gewinnung von Strom und Heizwärme von Kohle auf Erdgas umgestellt – mit positiven Folgen nicht nur für das Klima in der Stadt. Schon beim...

  • Köpenick
  • 31.05.17
  • 590× gelesen
Sport

Wasserqualität ist in Ordnung

Treptow-Köpenick. Das Wasser an den elf seit Ende April wieder regelmäßig untersuchten Badestellen im Bezirkist in Ordnung. Bei der letzten Probenentnahme am 15. Mai wurden alle Badestellen mit „Zum Baden geeignet“ bewertet. Am klarsten war das Wasser im Kleinen Müggelsee. Hier betrug die Sichttiefe 2,20 Meter. Mitte Mai betrug die Wassertemperatur an den untersuchten Badestellen bereits 15 bis 17 Grad, mit einem weiteren Anstieg ist in den nächsten Tagen zu rechnen. Auskunft gibt es über das...

  • Köpenick
  • 24.05.17
  • 40× gelesen
Blaulicht

Lebensgefahr auf dem Eis

Treptow-Köpenick. An einigen Stellen auf Gewässern im Bezirk haben sich bereits Eisdecken gebildet. Allerdings sind diese noch viel zu dünn, bei Betreten besteht Lebensgefahr. Auf dem Langen See und auf der Spree zwischen Dahmemündung und Kraftwerk Klingenberg ist besonders dringend vom Betreten des Eises abzuraten. Um die Versorgung des Kraftwerks mit Kohle zu sichern, wird hier durch Eisbrecher die Fahrrinne offengehalten. Sollten Menschen im Eis einbrechen, sind über Notruf Polizei ( 110)...

  • Köpenick
  • 12.01.17
  • 63× gelesen
Politik
Die Ufer wie hier in Oberschöneweide sollen öffentlich zugänglich sein.

Bezirksamt beschließt Uferkonzept

Treptow-Köpenick. Das Bezirksamt hat in seiner Sitzung am 18. Oktober das Uferkonzept für Treptow-Köpenick beschlossen. Mit dem Konzept wird ein Leitbild für den künftigen Umgang mit Ufergrundstücken und gewässernahen Bereichen erstellt. Daraus sollen Handlungsempfehlungen für die Gestaltung und Nutzung abgeleitet werden. Planerisches Hauptanliegen der Uferkonzeption ist eine öffentlich zugängliche Grünverbindung entlang der Gewässer von der Innenstadt bis in die städtischen Randlagen....

  • Köpenick
  • 26.10.16
  • 247× gelesen
Verkehr
Die rote Cessna 206 fliegt künftig von der Nordseeinsel Föhr aus.
2 Bilder

Berlins Wasserflugzeug sagt adé

Plänterwald. Den Spaziergängern im Treptower Park wird im nächsten Jahr etwas fehlen. Berlins einziges Wasserflugzeug, eine rote Cessna 206, wurde nach Norddeutschland verkauft. Am 15. Oktober hob das 1978 gebaute Flugzeug mit den charakteristischen Schwimmern zum letzten Mal mit Passagieren von der Spree für einen Rundflug über Berlin ab. Erstmals war die Maschine 1997, damals noch in den schwedischen Nationalfarben blau-gelb und mit schwedischem Luftfahrtkennzeichen, vom Steg der Stern und...

  • Plänterwald
  • 20.10.16
  • 337× gelesen
Bauen
Bis Ende Oktober soll die neue Aussichtsplattform am Spreeufer fertig sein.

Bezirk erneuert Plattform an der Insel der Jugend

Alt-Treptow. Auf der Insel der Jugend sind die Bauleute angerückt. Dort wird jetzt die Plattform am Spreeufer erneuert. Die war vor einigen Jahren wegen Baufälligkeit gesperrt worden. Bis dahin hatten bei schönem Wetter zahlreiche Besucher die Möglichkeit genutzt, von der ins Wasser gebauten Plattform beim Sonnenbaden den Boots- und Schiffsverkehr auf der Spree zu beobachten. Ursprünglich sollte der Neubau erst 2019 erfolgen, was bei Besuchern des Treptower Parks auf Unverständnis gestoßen...

  • Alt-Treptow
  • 07.09.16
  • 111× gelesen
Politik

Sulfatbelastung in der Spree

Treptow-Köpenick. Seit 2013 steigt die Sulfatbelastung der Spree. Grund ist der Bergbau in der Lausitz. Jetzt wollen die Länder Berlin und Brandenburg das Problem bei „Sulfatgesprächen“ gemeinsam angehen. Inzwischen liegt der erste Bericht vor. Andreas Geisel (SPD), Berlins Senator für Stadtentwicklung und Umwelt: „Wir vereinbarten ein gemeinsam finanziertes Projekt zur Verbesserung des Berechnungsmodells der Sulfatkonzentration. Anhand dessen können wir dann konkrete Schritte zum Umgang mit...

  • Köpenick
  • 09.07.16
  • 118× gelesen
Bauen

Schwimminseln kommen wieder

Plänterwald. Die Schwimminseln auf der Spree unmittelbar am Restaurantschiff „Klipper“ bildeten eine Nistunterlage für Enten und Haubentaucher. Vor einiger Zeit wurden sie abgebaut. Wie das Bezirksamt jetzt mitteilte, waren sie entfernt worden, weil die Berliner Wasserbetriebe an dieser Stelle den Neubau eines Regenwassereinleiters planten. Diese Arbeiten sind auf das erste Quartal 2017 verschoben worden. Danach werden die Schwimminseln durch den Betreiber des Restaurantschiffs erneuert. Sie...

  • Alt-Treptow
  • 04.05.16
  • 37× gelesen
Politik

Sulfat in der Spree: Berliner Trinkwasser ist gefährdet

Berlin. Der Tagebau in der Lausitz spült Stoffe in die Spree, die das Trinkwasser belasten. Der Senat gibt zu, dass bisherige Schutzmaßnahmen nicht greifen. Die Wasserbetriebe sind wachsam, sehen derzeit allerdings keinen Grund zur Sorge. Zu viel Sulfat im Trinkwasser kann zu Durchfall führen. Ein solcher Wert wird laut den Berliner Wasserbetrieben aber noch nicht erreicht. Weitere gesundheitliche Gefahren gingen von Sulfaten nicht aus. Das bestätigt Tamara Grummt, Toxikologin beim...

  • Charlottenburg
  • 01.04.16
  • 362× gelesen
  •  1
Bauen
Die Erpe an der Grenze zu Brandenburg. Hier soll das Gewässer wieder einen naturnahen Flusslauf erhalten.

Finanzspritze für Spree, Erpe und Wuhle

Treptow-Köpenick. Das Land Berlin investiert in den nächsten Jahren in die Umsetzung der Europäische Wasserrahmenrichtlinie mehrere Millionen Euro. Erste Arbeiten sollen 2018 beginnen. Das wurde jetzt durch eine Abgeordnetenhausanfrage von Silke Gebel (Bündnis 90/Grüne) bekannt. Sie hatte nach Kosten für den geplanten Umbau von Berliner Gewässern und der möglichen Finanzierung durch eine Umweltlotterie gefragt. Für die Arbeiten selbst gibt es bisher nur Kostenschätzungen. Für die Wuhle, die...

  • Köpenick
  • 10.01.16
  • 539× gelesen
Blaulicht
Polizeidirektor Henry Dieckow zeigt die rot markierten Gewässer mit Badeverbot.
2 Bilder

Badeverbot in der Spree: Bereits mehrere Tote durch Missachtung der Vorschriften

Treptow-Köpenick. Wir hatten es kurz vermeldet: Am 6. August war am Netto-Parkplatz in der Schnellerstraße ein Mann zum Baden in die Spree gesprungen und gestorben. Er ist nicht der einzige Badetote in diesem Jahr, der sein Schicksal durch einen Gesetzesverstoß erleidet. In der gesamten Spree in der Innenstadt ist das Baden nämlich verboten. In die Fluten steigen darf man nach Badegewässerverordnung des Senats nur an bestimmten Orten. Das sind im Bezirk der Kleine und der Große Müggelsee, die...

  • Köpenick
  • 13.08.15
  • 2.965× gelesen
Politik
Andreas Thamm mit einer Wasserprobe aus der Müggelspree in Rahnsdorf.
2 Bilder

Braunkohle gefährdet Berlins Trinkwasser

Rahnsdorf. Von der Verockerung der Spree, die bereits bis Spremberg vorgedrungen ist, kann man an der Müggelspree in Rahnsdorf nichts sehen. Dort droht aber anderes Ungemach, denn die Sulfatwerte steigen an. Im vorigen Jahr wurden an der Messstelle Fähre Rahnsdorf 257 Milligramm Sulfat je Liter Spreewasser gemessen, dass war der höchste Wert in Berlin. Die Messwerte wurden durch eine Abgeordnetenhausanfrage von Alexander Herrmann (CDU) bekannt. Christian Gaebler (SPD) von der Senatsverwaltung...

  • Rahnsdorf
  • 12.06.15
  • 393× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.