Anzeige

Alles zum Thema Stelen

Beiträge zum Thema Stelen

Soziales
Das einstige Obdachlosenheim war seit Jahrzehnten ein Krankenhaus.
3 Bilder

Roter Riese: Erst Obdachlosenasyl, dann Krankenhaus – und was kommt nun?

Die Tage des Krankenhausstandortes in der Fröbelstraße 15 sind gezählt. Noch ist unklar, wie die alten Gemäuer künftig genutzt werden. 130 Jahre währt die Geschichte dieses Gebäudeensembles inzwischen. Es wurde 1887 als städtisches Obdachlosenheim eröffnet. Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts fanden dort Menschen, die kein eigenes Zuhause hatten, für die Nacht ein Dach über dem Kopf. Errichtet wurde die Obdachlosenasyl 1886/1887 nach Plänen des damaligen Stadtbaudirektors Hermann...

  • Prenzlauer Berg
  • 19.12.17
  • 227× gelesen
Kultur

Freier Zugang zu den Stelen

Schöneberg. Eine gefühlte Ewigkeit war das Kunstwerk am Innsbrucker Platz nicht zugänglich. Die sechs Stelen aus Eisenguss des Künstlers Paul Dierkes drohten umzukippen. Nun hat das Straßen- und Grünflächenamt die mehrteilige Skulptur instandgesetzt. Die Absperrung wurde entfernt. Die Sanierung sei teuer gewesen, so Stadträtin Christiane Heiß. Bezahlen musste sie das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg nicht. Die Arbeiten wurden aus einem Sondermitteltopf des Landes Berlin finanziert. KEN

  • Schöneberg
  • 29.11.17
  • 5× gelesen
Verkehr

Informationen und Orientierung

Moabit. Der Sportpark Poststadion an der Lehrter Straße erhält ein einheitliches Informations- und Leitsystem. Dazu gehören neu gestaltete Stelen an den Eingängen, Hinweisschilder, die Webseite www.sportparkpoststadion.de, die über Freizeit- und Sportangebote, Historisches und Baumaßnahmen informiert, sowie Tafeln, die die Geschichte des Poststadions erläutern. Sie werden an der Wand nördlich des Kletterzentrums angebracht. Das neue, mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Stadtumbau West“...

  • Moabit
  • 24.10.17
  • 17× gelesen
Anzeige
Verkehr

Leitsystem wird ausgetauscht: Die bisherigen Stelen werden nur noch bis Ende 2018 stehen

Pankow. Das touristische Wegeleitsystem in Pankow wird Ende 2018 aus dem Stadtbild verschwinden. Es wird durch ein für Berlin einheitliches System ersetzt. Das teilt Jens-Holger Kirchner (B’90/Grüne), Staatssekretär in der Senatsverkehrsverwaltung, auf Anfrage mit. Seit geraumer Zeit fehlten an den bisherigen Stelen Poster mit Stadtplänen und Informationen zu historischen Orten, berichten Leser der Berliner Woche. Weiterhin sind einige mit Farbe beschmiert. Sie machen einen verwahrlosten...

  • Pankow
  • 11.10.17
  • 188× gelesen
Bauen
Gemeinsam mit Jochen Biedermann, Stadtrat für Stadtentwicklung (rechts), enthüllte der Historiker Henning Holsten zwei Stelen.

Ein Stück Berliner Geschichte: Lohmühlenplatz ist neu gestaltet

Neukölln. Der Lohmühlenplatz im Norden des Bezirks ist ein ganz besonderer Platz. An dieser Stelle treffen die drei Bezirke Neukölln, Treptow-Köpenick und Friedrichshain-Kreuzberg aufeinander. Der Platz gehört zum Sanierungsgebiet Sonnenallee/Karl-Marx-Straße. Er wurde neu gestaltet mit Bäumen und kleinen Betonwürfeln als „Sitzplätzen“. Am Freitag, 22. September, wurden zwei Stelen eingeweiht. Auf vier Tafeln können sich jetzt Besucher über die wechselvolle Geschichte des Platzes in den...

  • Neukölln
  • 29.09.17
  • 250× gelesen
Kultur
Auf dem Parkfriedhof in direkter Nachbarschaft zum Britzer Garten gibt es ein Mosaikgarten mit Erd- und Urnenwahlstellen als letzte Ruhestätte für Kinder.
2 Bilder

Neuer Flyer informiert über Bestattungsmöglichkeiten auf Friedhöfen

Neukölln. Der Bezirk verwaltet acht Bestattungsflächen, auf denen jährlich im Durchschnitt 1000 Personen beerdigt werden. Ein neuer Flyer der Friedhofsverwaltung informiert ab sofort über erweiterte Bestattungsmöglichkeiten im Bezirk. Das Friedhofsamt reagiert damit auf die erhöhte Nachfrage nach besonderen Formen der Bestattung. „In den letzten Jahren ist die Zahl der Erdbestattungen deutlich zurückgegangen, während die Urnenbeisetzungen sehr viel gefragter und auch vielfältiger geworden...

  • Neukölln
  • 08.12.16
  • 175× gelesen
Anzeige
Kultur
Der Vorsitzende des Heimatvereins Wolfgang Brauer (links) kennt die Geschichte von Marzahn-Nord seit der Gründung des Wohngebiets. Bei der Eröffnung der Ausstellung, wusste er dem Publikum so manche Besonderheit aus drei Jahrzehnten zu erzählen.

Marzahn-Nord wird 30 Jahre alt

Marzahn. Auf dem Barnimplatz stehen fünf Stelen. Sie sollen die Häuser eines Wohngebietes darstellen, das es eigentlich gar nicht geben sollte. Auf den Stelen sind Meinungen von Marzahnern zu lesen, die die Geschichte des Wohngebietes miterlebt und mitgestaltet haben. Denn die Ausstellung soll dazu beitragen, den Barnimplatz mit Leben zu erfüllen. Alle bisherigen Versuche in diese Richtung sind bislang gescheitert. Wochenmärkte, Kinderfeste und andere Veranstaltungen brachten nicht den...

  • Marzahn
  • 19.05.16
  • 137× gelesen
Kultur
Die Erinnerungssäule aus Edelstahl am U-Bahnhof Cottbusser Platz sind zum wiederholten mal mit Graffiti beschmiert.
2 Bilder

Schmierereien an Stelenfeld werden nicht mehr entfernt

Hellersdorf. Das Stelenfeld am historischen Ort „Hellwichstorp“ wird ständig mit Graffiti beschmiert. Das Grünflächenamt hat es aufgegeben, die Schmierereien zu entfernen. Das Grünflächenamt ließ die beschmierten Stelen in den zurückliegenden Jahren zweimal gründlich reinigen. Das kostete insgesamt 1400 Euro. Gegenwärtig sind alle Stelen mit Graffiti besprüht oder anderweitig beschädigt. Der Text ist nur noch teilweise lesbar. „Wir sehen uns finanziell nicht in der Lage, den Vandalismus an...

  • Hellersdorf
  • 17.03.16
  • 76× gelesen
Soziales

Mehr zu den Stelen

Schöneberg. Kulturstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) hat Details zu den Stelen am Innsbrucker Platz bekanntgegeben. Demnach hat Paul Dierkes die Plastiken 1965 ursprünglich aus Holz für sein Ferienhaus in Tirol geschaffen. "Für die Arbeiten auf dem Innsbrucker Platz haben die Erben den Eisenguss gewählt, da der vielfarbige Rostungsprozess dem Verwitterungsprozess von Bäumen und Felsen sehr ähnlich ist", zitiert Jutta Kaddatz aus einer Information des Kunstamts von 1994. Da hatten der damalige...

  • Schöneberg
  • 08.06.15
  • 57× gelesen
Kultur
In der mittleren der drei Stelen meißelte Karl Blümel seinen Namen ein.
2 Bilder

Die "Wegbegleiter" sollen Körnerpark wieder schmücken

Mahlsdorf. Unbeachtet und versteckt stehen drei Kunstwerke aus Stein im Körnerpark. Warum sie hier stehen, welche Bedeutung sie haben und wer sie geschaffen hat, das will der Bezirk jetzt dauerhaft in Erinnerung rufen.Initiator des jüngst gefassten Beschlusses ist der Mahlsdorfer Bezirksverordnete Eberhard Roloff (Die Linke). "Beim Aufstellen der Stelen 1987 war ich dabei und konnte mich aber nur noch erinnern, dass der Künstler seine Werkstatt in Müggelheim hatte", sagt er. Die von der BVV...

  • Mahlsdorf
  • 27.06.14
  • 133× gelesen