Anzeige

Alles zum Thema Steuererklärung

Beiträge zum Thema Steuererklärung

Sonstiges

Nur amtliche Steuerformulare verwenden

Die Steuererklärung muss auf den amtlichen Vordrucken abgegeben werden. Vordrucke und die Ausfüllanleitung gibt es beim Finanzamt oder im Internet unter www.formulare-bfinv.de. Der Bund der Steuerzahler weist ausdrücklich darauf hin, dass die Steuererklärung grundsätzlich elektronisch an das Finanzamt übersandt werden muss. Dafür könne das ELSTER-Portal der Finanzverwaltung (www.elster.de) genutzt werden. Arbeitnehmer und Rentner dürfen die Formulare per Hand ausfüllen. Neuerdings müssen der...

  • Lichtenberg
  • 30.03.16
  • 28× gelesen
Sonstiges

Alter schützt vor Steuer nicht: Was Senioren beachten müssen

Seit dem Jahr 2005 werden die Renten stärker besteuert. Ob Rentner eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abgeben müssen, hängt von der Höhe der Bruttorente und dem Jahr des Rentenbeginns ab. Bei einem ledigen Rentner, der beispielsweise im Jahr 2005 oder früher in Rente gegangen ist, beträgt der steuerpflichtige Anteil der Rente 50 Prozent. Eine Monatsbruttorente bis 1599 Euro bleibt allerdings steuerfrei. Bei einem Rentenbeginn im Jahr 2015 liegt der steuerliche Anteil schon bei 70...

  • Lichtenberg
  • 30.03.16
  • 31× gelesen
Sonstiges

Abgabefristen beachten: Mit Steuererklärung Geld zurückholen

Wenn die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung für das Jahr 2015 besteht, muss sie bis zum 31. Mai 2016 beim Finanzamt vorliegen. Wer sich nicht selber an die Arbeit machen will, beauftragt einen Steuerberater. Dann muss die Steuerklärung bis zum 31. Dezember 2016 abgegeben werden. Wollen die Finanzbeamten die Unterlagen schon vorher sehen, müssen sie triftige Gründe, nennen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn sich im Vorjahr eine hohe Abschlusszahlung ergeben hat. Kann der Termin...

  • Lichtenberg
  • 30.03.16
  • 19× gelesen
Anzeige
Tipps und Service

Krankenkassenbeiträge sind Sonderausgaben

Beiträge zur Krankenkasse können als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Darauf weist der Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine (BDL) hin. Dabei gilt: Beitragsrückerstattungen der Kasse müssen gegengerechnet werden. Der Sonderausgabenabzug mindert sich um den Betrag der Erstattung. mag

  • Mitte
  • 26.02.16
  • 12× gelesen
Tipps und Service

Geld vom Fiskus zurück holen

Angesichts hoher Steuerbelastung hegt so mancher Steuerzahler den Wunsch, sich durch Tricks und Schliche am Finanzamt vorbei zu mogeln. An Hinweisen und Empfehlungen im Internet dazu mangelt es nicht. Viele angebliche Kenner der Materie vermitteln Tipps, die jedoch oft illegal sind. Kommen die Finanzbeamten dahinter, wird es für den Steuerzahler sehr unangenehm und teuer. Mit ihrem Sonderheft „Spezial Steuern 2016“ zeigt die Stiftung Warentest sehr ausführlich und leicht verständlich,...

  • Lichtenberg
  • 26.02.16
  • 20× gelesen
Wirtschaft Anzeige
BLB Berliner Lohnsteuerberatung, Suarezstr. 12/Ecke Steifensandstr.

40 Jahre Berliner Lohnsteuerberatung

Im Jahr 2016 besteht die Berliner Lohnsteuerberatung für Arbeitnehmer e.V. 40 Jahre. Noch heute haben wir Mitglieder aus dem Gründungsjahr. Darauf sind wir stolz! Wir kämpfen weiter für Sie und Ihre Rechte! Mit unserer kompetenten Beratung von A wie Arbeitnehmer bis Z wie Zusammenveranlagung werden Sie bei uns stets optimal und umfassend betreut. Alle Leistungen sind mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag abgegolten. 150 Beratungsstellen sind für rund 40.000 Mitglieder seit 40 Jahren aktiv. BLB...

  • Charlottenburg
  • 25.02.16
  • 94× gelesen
Anzeige
Bauen und Wohnen

Kosten für den Schornsteinfeger besser absetzbar

Die Arbeiten des Schornsteinfegers konnten schon seit langem als haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend gemacht werden. Allerdings nur das Putzen, nicht das Messen. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs zählt nun der ganze Rechnungsbetrag. Bei Aufwendungen für den Schornsteinfeger wurde bisher unterschieden zwischen Schornstein-Kehrarbeiten, Reparatur- und Wartungsarbeiten auf der einen Seite sowie Mess- und Überprüfungsarbeiten eines Schornsteinfegers und Feuerstättenschau auf der...

  • Lichtenberg
  • 08.02.16
  • 83× gelesen
Senioren
Auch Rentner bleiben von der Steuererklärung nicht verschont.

Das senkt die Steuern: Zinsen aus Rentennachzahlungen

Zinseinnahmen aus Rentennachzahlungen müssen beim zuständigen Finanzamt angegeben werden – bislang wurden sie wie die Renteneinkünfte versteuert. Durch eine Entscheidung des Bundesfinanzhofes (Az.: VIII R 18/12) können sie nun aber wie Kapitaleinkünfte besteuert werden. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuervereine hin. Rentner sollten prüfen, ob es für sie günstiger ist, wenn sie die Nachzahlungszinsen als Kapitaleinkünfte versteuern. Wenn ja, können sie diese in der Anlage KAP der...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 106× gelesen
Tipps und Service

Flüchtlingshilfe mit Steuervorteil

Wer Geld an Organisationen der Flüchtlingshilfe spendet, kann auch steuerlich profitieren: Für Spenden aus dem Zeitraum vom 1. August 2015 bis 31. Dezember 2016 gilt unabhängig vom überwiesenen Betrag der vereinfachte Spendenabzug. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums hervor (Az.: IV C 4 - S 2223/07/0015 :015). Als Nachweis reicht ein Bareinzahlungsbeleg oder eine Buchungsbestätigung des Kreditinstitutes, wie beispielsweise ein Kontoauszug. Bei Onlinebanking genüge als...

  • Mitte
  • 04.01.16
  • 20× gelesen
Soziales
Damit es keine Rangelei mit dem Finanzamt gibt: Auch kleine Fußballvereine müssen eine Steuererklärung machen.

Auch kleine Vereine müssen eine Steuererklärung abgeben

Berlin. Nicht nur Arbeitnehmer müssen jedes Jahr bis Ende Mai ihre Steuererklärung machen, auch die Kassenwarte vieler kleiner Vereine müssen dem Finanzamt Bericht erstatten. Bei fehlerhaften Angaben steht die Gemeinnützigkeit auf dem Spiel. "Wie jeder andere auch muss ein Verein seine Steuererklärung bis zum 31. Mai abgeben", sagt Professor Gerhard Geckle. Der Lehrbeauftragte zum Bereich Steuer- und Vereinsrecht an der Universität Heidelberg empfiehlt dafür, säuberlich zwischen...

  • Mitte
  • 28.12.15
  • 265× gelesen
Jobs und Karriere

Erststudium absetzen: Kosten steuerlich geltend machen

Studieren kostet Geld. Einen Teil der Ausgaben können Studenten sich aber vom Finanzamt zurückholen. Beim Zweitstudium lohnt sich das häufig schon jetzt. Beim Erststudium könnten sich die Möglichkeiten bald verbessern. Beim Zweitstudium können die Kosten als vorweggenommene Werbungskosten beim Finanzamt geltend gemacht werden. Steuerlich zahlt sich das aus, denn beim Berufseinstieg mindern die Werbungskosten später die Steuerlast. Anders beim Erststudium: Hier werden die Ausgaben als...

  • Spandau
  • 14.10.15
  • 458× gelesen
Soziales

Pauschale Aufwandsentschädigungen gehören in die Steuererklärung

Berlin. Viele sind ehrenamtlich aktiv. Oft bekommen sie dafür eine Aufwandsentschädigung. Doch was sagt das Finanzamt dazu? Ehrenamtler müssen Geld, das sie bekommen, nicht unbedingt versteuern. "Sofern sie lediglich Auslagen wie etwa Büromaterial oder Fahrtkosten erstattet bekommen", erläutert Thomas Eigenthaler von der Steuer-Gewerkschaft. Anders sind pauschale Aufwandsentschädigungen. Sie sind nur bis zu einer bestimmten Höhe steuerfrei. Die Grenze liegt bei der Übungsleiterpauschale bei...

  • Friedrichshain
  • 23.09.15
  • 631× gelesen
Tipps und Service Anzeige

Arbeiten zu Hause: Was steuerlich absetzbar ist

Ein häusliches Arbeitszimmer wird bei Vorhandensein eines "anderen" Arbeitsplatzes anerkannt. Die steuerliche Berücksichtigung von Aufwendungen im Zusammenhang mit einem häuslichen Arbeitszimmer ist (bis zu einem Betrag von 1.250 € jährlich) möglich, wenn für die berufliche Tätigkeit kein andrer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Bei normalen angestellten Arbeitnehmern, die einen Arbeitsplatz in den Räumlichkeiten ihres Arbeitgebers haben, kommt daher ein Werbungskostenabzug für ein zusätzlich...

  • Spandau
  • 26.05.15
  • 90× gelesen
Wirtschaft Anzeige
Dipl.-Kfm. Bernd Christl

Ihr Steuerberater in Reinickendorf

Als Ihr Steuerberater in Reinickendorf bin ich nicht nur seit über 16 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner für Ihre Steuerangelegenheiten, sondern stehe Ihnen auch bei wichtigen Entscheidungen im betrieblichen oder privaten Bereich mit steuerlichen Rat und Auskunft zur Verfügung. Wir betreuen Einzelpersonen, Gewerbebetriebe sowie Angehörige der freien Berufe. Unser Leistungsspektrum reicht von der klassischen Steuererklärung bis zu Fragen des Erbrechts oder Beratung bei der steuerlichen...

  • Reinickendorf
  • 20.05.15
  • 41× gelesen
Tipps und Service Anzeige

Tücken der Erbschaftsteuererklärung

Im Gegensatz zur Einkommensteuererkärung, die einmal im Jahr abgegeben wird, trifft die Abgabepflicht einer Erbschaftsteuererklärung viele Betroffene selten im Leben. Bereits aus diesem Grunde verfügen die Wenigsten über entsprechende Kenntnisse und dies bedingt erhebliche Fehler, die sodann kostenintensiv sind. Das Erbschaftsteuerrecht bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, Verbindlichkeiten geltend zu machen, beispielsweise ausgeübte Pflichtteilsansprüche, Nachlassabwicklungskosten mit...

  • Frohnau
  • 20.05.15
  • 137× gelesen
Wirtschaft Anzeige
Bettina Hoffmann

Diese drei Fehler kosten bares Geld

Am häufigsten begehen die deutschen Steuerzahler folgende Fehler und zahlen zu viel Steuern: 1. Sie vergessen, alle steuerrelevanten Ausgaben in der Steuererklärung anzugeben. 2. Sie bezahlen Handwerkerrechnungen in bar und nicht per Überweisung. 3. Sie lassen Fristen verstreichen und verbauen sich die Chance auf eine satte Steuerrückerstattung. Die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH) kann Ihnen helfen, diese Fehler zu vermeiden, denn in unseren 3000 VLH-Beratungsstellen machen die...

  • Hermsdorf
  • 13.05.15
  • 39× gelesen
Wirtschaft Anzeige
Susanne Quentin

Frist zur Abgabe der Einkommensteuererklärung endet

Abgabetermin für die jährliche Einkommensteuererklärung ist grundsätzlich der 31. Mai des Folgejahres, informiert der AKTUELL Lohnsteuerhilfeverein e.V. Für viele ist die Steuererklärung ein Graus, lästig oder auch einfach zu kompliziert. So wundert es nicht, dass rund zwei Millionen Bürger jährlich keine Steuererklärung abgeben und damit meist viel Geld verschenken. Denn nach Recherchen der Zeitschrift Finanztest der Stiftung Warentest (02/15) beträgt die durchschnittliche Erstattung 900 €....

  • Heiligensee
  • 06.05.15
  • 51× gelesen
Wirtschaft Anzeige

Nachbarschaftshilfe bei der Steuererklärung ist Schwarzarbeit

Nach dem Gesetz zur Bekämpfung der gewerbsmäßigen Schwarzarbeit darf auf Nachbarschaftshilfe zur Erledigung der steuerlichen Pflichten grundsätzlich nicht zurückgegriffen werden. Frau Dolge und Frau Klabe vom Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. weisen darauf hin, dass Bekannte oder Nachbarn, die für Dritte die Steuer machen, sich selbst dann wegen Verstoßes gegen das Steuerberatungsgesetz strafbar machen, wenn sie für ihre verbotene Hilfe keine Gegenleistung erhalten....

  • Reinickendorf
  • 20.02.15
  • 310× gelesen
Wirtschaft Anzeige

Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung

Momentan verschicken die Finanzämter neben den Aufforderungen zur Abgabe der noch offenen Steuererklärungen 2013 vielen Steuerpflichtigen eine Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung 2007 (und gegebenenfalls Folgejahre). Hintergrund ist die Prüfung der dem Finanzamt von Arbeitgebern und Rententrägern gemeldeten Daten für 2007. Wer aufgrund der gemeldeten Daten in die Besteuerung kommt und noch keine Steuererklärung abgegeben hat, muss diese nun innerhalb der vom Finanzamt gesetzten Frist...

  • Heiligensee
  • 14.10.14
  • 171× gelesen
Wirtschaft Anzeige

Drei Gründe für die VLH

Sie müssen Ihre Steuererklärung machen? Dann geht es Ihnen wie den meisten Arbeitnehmern und Rentnern, ob Sie wollen oder nicht, ob Sie es aufschieben oder schnell erledigen. Mit Deutschlands größtem Lohnsteuerhilfeverein, der VLH, lohnt sich die Steuererklärung gleich dreifach: Erstens liegt die Summe der rückerstatteten Steuern für VLH-Mitglieder weit über dem deutschen Durchschnitt. 2013 zahlte der Fiskus im Schnitt gut 600 Euro zurück, während die durchschnittliche Rückerstattung für...

  • Reinickendorf
  • 23.09.14
  • 67× gelesen
Tipps und Service
Der Aufwand lohnt sich: Wer die Formulare für seine Steuererklärung ausfüllt, bekommt in der Regel Geld vom Finanzamt zurück.

Steuererklärung für Arbeitnehmer

Wer keine Steuererklärung abgibt, verschenkt Geld. Im Schnitt 800 Euro bekommt man vom Finanzamt zurück. Dafür muss man allerdings einen Papierkrieg bewältigen und Belege sammeln."Den größten Teil der Werbungskosten machen häufig die Ausgaben für den Arbeitsweg aus", erklärt Wolfgang Wawro vom Steuerberaterverband Berlin-Brandenburg. Egal, ob jemand mit dem Auto, der Bahn, dem Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit gelangt - das Finanzamt erkennt pro Arbeitstag und Kilometer 30 Cent steuermindernd an....

  • Mitte
  • 05.05.14
  • 92× gelesen
Tipps und Service

Tipps für die Steuererklärung

Kinderwagen, Spielzeug und neue Turnschuhe - Kinder kosten Geld. Eltern können sich aber einen Teil der Kosten wiederholen. Denn Ausgaben zum Beispiel für die Betreuung können sie beim Finanzamt geltend machen. Kindergeld: Bis zum 18. Geburtstag eines Kindes haben die Eltern Anspruch auf Kindergeld. Für das erste und zweite Kind erhalten Eltern pro Monat 184 Euro, für das dritte Kind 190 Euro, für jedes weitere Kind 215 Euro. Seit 2012 haben alle erwachsenen Kinder bis zum 25. Geburtstag...

  • Mitte
  • 31.03.14
  • 77× gelesen
Tipps und Service

Riester-Beiträge absetzen

Beiträge zur Riester-Rente können die Steuerlast mindern. Darauf weist der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hin. Denn der Staat fördert die Riester-Rente einerseits über die jährlichen Zulagen und andererseits über den Sonderausgabenabzug in der Steuererklärung. Dabei prüft das Finanzamt im Rahmen der Günstigerprüfung, ob über die Zulage hinaus eine Steuerersparnis als Sonderausgabenabzug gewährt werden kann. Die Höhe der steuerlichen Ersparnis hängt unter anderem vom...

  • Mitte
  • 31.03.14
  • 44× gelesen
Tipps und Service

Es darf auch weniger sein

Die verkürzte Form der Steuererklärung ist nur für Arbeitnehmer vorgesehen, die ihre Steuererklärung nicht online abgeben und die neben ihrem Gehalt keine weiteren Einkünfte und keine besonderen Werbungskosten oder außergewöhnliche Ausgaben haben. "Es lassen sich nur einige Sachverhalte eintragen, aber nicht alle", heißt es beim Bund der Steuerzahler. So bestehe zum Beispiel keine Möglichkeit, Unterstützungsleistungen einzutragen. Die abgespeckte Steuererklärung eignet sich insbesondere für...

  • Mitte
  • 31.03.14
  • 44× gelesen