Straßenbenennung

Beiträge zum Thema Straßenbenennung

Leute

Tempelhofer Weg wird umbenannt
Erinnerung an Ella Barowsky

Schöneberg. Der Tempelhofer Weg zwischen Sachsendamm und Hedwig-Dohm-Straße wird in Ella-Barowsky-Straße umbenannt. Das hat die Bezirksverordnetenversammlung in ihrer Novembersitzung beschlossen. Mit der neuen Namensgebung wird einserseits an die frühere Schöneberger Bürgermeisterin, Direktorin des Lette-Vereins und Vorsitzende des Deutschen Akademikerinnenbundes Ella Barowsky (1912-2007) gedacht, die sich zudem für die Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Israel engagierte....

  • Schöneberg
  • 06.12.19
  • 277× gelesen
Kultur
Sie stammt von der Bildhauerin Gertrud Classen: die Skulptur „Lesender Knabe“.
3 Bilder

Gertrud Classen wird Namensgeberin
Bezirk befürwortet Platzbenennung nach der Bildhauerin und Malerin

Das Bezirksamt plant, die Fläche zwischen Naugarder, Hosemann- und Erich-Weinert-Straße nach Gertrud Classen zu benennen. Die Bezirksverordneten hatten vor anderthalb Jahren beschlossen, dass diese Fläche nach einer Schauspielerin der Weißenseer Stummfilmzeit benannt werden sollte. Der Frauenbeirat Pankow und der Fachbereich Museum/Bezirkliche Geschichtsarbeit hatten das geprüft und mit der Begründung abgelehnt, dass das Rollenbild von Frauen, das in den meisten dieser Stummfilme vermittelt...

  • Prenzlauer Berg
  • 18.10.19
  • 117× gelesen
Politik
In der Tristanstraße 8 erinnert eine Gedenktafel an Graf von Stauffenberg.

Ein unlauterer Antrag?
Die AfD kann sich mit Straßenbenennung nach Graf von Stauffenberg nicht durchsetzen

Die AfD-Fraktion will eine Straße oder einen Platz nach Claus Schenk Graf von Stauffenberg benennen. Der Antrag wurde jedoch in zwei Ausschüssen und auf der jüngsten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) abgelehnt. Wehrmacht-Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg war Hauptakteur beim Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944. Er stehe prominent für den Widerstand gegen Hitler und die NS-Diktatur, erklärte der AfD-Fraktionvorsitzende Peer Döhnert in einem Antrag vom März dieses...

  • Zehlendorf
  • 27.09.19
  • 266× gelesen
  •  1
Politik

Kein Antrag auf Straßenname

Marienfelde. Die FDP-Fraktion in der BVV hat nicht, wie irrtümlich berichtet, beantragt, die Straße 435 nach Ella Barowsky zu benennen. "Ein entsprechender Antrag wurde am Tag vor der BVV im Ältestenrat zurückgenommen. Diese Tatsache wurde auch im Plenum so kommuniziert. Ferner ist es richtig, dass die FDP die Ehrung von Ella Barowsky generell befürwortet. Entsprechende Möglichkeiten werden derzeit geprüft; eine Entscheidung ist noch nicht gefallen“, teilt uns die Fraktion mit. Wir bitten für...

  • Marienfelde
  • 03.07.19
  • 29× gelesen
Kultur

Straße für Gerhard Behrendt

Mahlsdorf. Die Linke will eine Straße, einen Weg oder einen Platz im Bezirk nach Gerhard Behrendt (1929-2006), dem Erfinder des Sandmännchens, benennen lassen. Die Fraktion begründet ihren Antrag mit der herausragenden Bedeutung der Fernseh-Figur bis zum heutigen Tag. Behrendt entwickelte die Gestalt des Sandmännchens 1959 für den Deutschen Fernsehfunkt der DDR. Von 1963 bis 1993 wurden die Beiträge für den Abendgruß in einem dafür eingerichteten Studio am Hultschiner Damm produziert. Der...

  • Mahlsdorf
  • 20.04.19
  • 63× gelesen
Verkehr

Brücke über den Stadtring benannt

Schöneberg. Die dicht am Bahnhof Südkreuz gelegene Fußgänger- und Radfahrerbrücke über den Sachsendamm und die A 100 trägt künftig den Namen Südkreuz-Steg. Der dazugehörige Weg zwischen dem Hildegard-Knef-Platz und dem Hans-Baluschek-Park erhält den Namen Am Bahnhof Südkreuz. Die Namensgebung geht auf die Initiative der SPD-Fraktion in der BVV Tempelhof-Schöneberg zurück. KEN

  • Schöneberg
  • 28.03.19
  • 56× gelesen
Verkehr
Im Zentrum des Reliefs zur Namensgebung für die Allee der Kosmonauten stehen die Gesichter einer Frau und eines Kosmonauten.
2 Bilder

Gedenktafel an der Allee der Kosmonauten
Erinnerung an Flug ins All

Die Allee der Kosmonauten erhielt vor 40 Jahren ihren Namen. An die Namensgebung erinnert eine Relieftafel in der Nähe des Denkmals für die Erbauer Marzahns. Die Namensgebung war mit dem Besuch des ersten deutschen Kosmonauten Siegmund Jähn und des sowjetischen Kosmonauten Waleri Bykowski verbunden. Beide waren kurz zuvor mit dem Raumschiff Sojus 31 zu der sowjetischen Raumstation Saljut 6 geflogen, wo Jähn Experimente im All durchführte. Beide erhielten am 21. September 1978 vom Magistrat...

  • Marzahn
  • 03.10.18
  • 273× gelesen
Politik
Im Bezirk sind Straßen, die nach Frauen benannt wurden, rar. 

Frauen kommen noch zu kurz
Mehr Straßen sollen nach Frauen benannt werden

Die Fraktion der SPD möchte, dass mehr Straßen und Gedenktafeln Frauen gewidmet werden. Sie hat Namen bekannter Frauen zusammengestellt, die sich um den Bezirk verdient gemacht haben und in die Listen für Straßenbenennungen und Gedenktafeln aufgenommen werden sollen. Von 64 Namen auf der Straßenbenennungsliste des Bezirksamtes befinden sich gerade einmal drei weibliche Namen. Davon sei eine bereits berücksichtigt. Ähnlich karg sieht es bei weiblichen Namen der Bezirksliste für Gedenktafeln...

  • Steglitz
  • 02.08.18
  • 338× gelesen
Kultur

Zu Ehren von Hedwig Porschütz

Moabit. Die BVV Mitte hatte am 22. Februar dieses Jahres den Beschluss gefasst, die geplante künftige, nordwestlich neben dem Otto-Weidt-Platz verlaufende Straße in der neuen Europacity nach der Schöneberger Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus und Prosituierten Hedwig Porschütz (1900-1977) zu benennen. Wie Stadträtin Sabine Weißler (Grüne) mitgeteilt hat, steht der Benennung nichts im Wege. Allerdings wird diese erst "entsprechend des tatsächlichen Bedarfs einer Straße im Zuge...

  • Moabit
  • 28.06.18
  • 90× gelesen
Politik

Straßennamen für Maueropfer

Lichtenberg. Wenn im Bezirk künftig Straßen zu benennen sind, sollen Maueropfer und/oder ehemalige Insassen der MfS-Haftanstalt in Alt-Hohenschönhausen berücksichtigt werden, die einen Bezug zum Bezirk Lichtenberg hatten. Auf dieses Ersuchen der CDU einigten sich die Bezirksverordneten in ihrer jüngsten Sitzung ohne Aussprache. Der Antrag war zuvor im Ausschuss für Kultur und Bürgerbeteiligung beraten worden und fand dort durchgehend Zustimmung. bm

  • Lichtenberg
  • 03.06.18
  • 72× gelesen
  •  1
Verkehr

Es gibt wieder eine Alpenberger Straße

Im Ortsteil gibt es wieder eine Alpenberger Straße. Diesen Namen erhielt die Straße 4 nach einem Beschluss des Bezirksamtes. Diese Straßenbenennung gehe auf die Initiative eines Anliegers zurück, so Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Und eigentlich sei es gar keine Neu-, sondern eher eine Rückbenennung. Die Straße 4 trug den Namen Alpenberger Straße bereits von 1925 bis 1952. Die Namensgebung erfolgte nach der Kolonie Alpenberge in der heutigen Gemeinde...

  • Buch
  • 21.03.18
  • 294× gelesen
Kultur
Charlotte von Mahlsdorf hier auf einem Foto vor dem Gründerzeitmuseum an ihrem 70. Geburtstag.
3 Bilder

Am 18. März wäre Charlotte von Mahlsdorf 90 Jahre alt geworden

Charlotte von Mahlsdorf wäre am 18. März 90 Jahre alt geworden. Der Förderverein Gutshaus Mahlsdorf und das Bezirksamt begehen den Geburtstag mit einer Festveranstaltung und der Benennung einer Straße. Einen Tag darauf sind Besucher eingeladen, sich die Schätze des Gründerzeitmuseums anzusehen. Als Lothar Berfelde kam Charlotte von Mahlsdorf am 18. März 1928 in Mahlsdorf auf die Welt. Später wurde der Junge als Charlotte von Mahlsdorf einer der bedeutendsten Transsexuellen deutschlandweit....

  • Mahlsdorf
  • 10.03.18
  • 1.754× gelesen
Leute

Weg am Humboldthafen wird nach Hilda Geiringer benannt

Der Bezirk Mitte ehrt Hilda Geiringer. Ein bisher namenloser Weg zwischen Invalidenstraße und Humboldthafen wird nach der 1973 in Kalifornien verstorbenen Mathematikerin benannt. Das Bezirksamt hatte schon vor rund anderthalb Jahren beschlossen, einer Straße den Namen der österreichisch-US-amerikanischen Wissenschaftlerin mit jüdischen Wurzeln zu geben. Doch musste erst die Genehmigung der Angehörigen von Hilda Geiringer eingeholt werden. Das ist nun erfolgt, und so steht der...

  • Moabit
  • 28.12.17
  • 514× gelesen
Verkehr

Künstlerin wird Namensgeberin: Straße 18a in Französisch Buchholz soll umbenannt werden

Französisch Buchholz. Das Bezirksamt hat beschlossen, der Straße 18a den Namen Louise-Henry-Straße zu geben. Die Benennung sei bereits im März 2013 von der Mehrheit der Anlieger beantragt worden, berichtet Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Der Grund: Es gibt dort oft Schwierigkeiten mit der Zustellung von Briefen und Paketen. Die Eingabe des bisherigen Straßennamens in Online-Formulare war oft nicht möglich, und die telefonische Weitergabe der Adresse wurde häufig...

  • Französisch Buchholz
  • 08.08.17
  • 126× gelesen
Politik

Alle Dreiecksplätze sollten einen Namen erhalten

Prenzlauer Berg. Zwei noch unbenannte Dreiecksplätze im Ortsteil sollen endlich Namen erhalten, und zwar die von verdienstvollen Frauen. Das schlägt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vor. Benannt werden sollte der Dreiecksplatz zwischen Naugarder, Hosemann- und Erich-Weinert-Straße und der zwischen Krüger-, Duncker- und Kuglerstraße. Die Auswahl der Namen, nach denen diese Plätze benannt werden, müsse in enger Zusammenarbeit mit dem Frauenbeirat des...

  • Prenzlauer Berg
  • 22.05.17
  • 67× gelesen
Politik

Nur noch Frauennamen: Straßenbenennungen nach Männern werden vom Bezirksamt abgelehnt

Pankow. Noch in diesem Jahr werden im Bezirk weitere Nummernstraßen richtige Namen erhalten. Werden diese nach Personen benannt, so werden derzeit nur Frauennamen zugelassen. Anträge, Straßen nach Männern zu benennen, lehne das Bezirksamt ab, erklärt Bürgermeister Sören Benn auf Anfrage des Verordneten Frederik Bordfeld (beide Die Linke). Bei den nach Personen benannte Straßen in Pankow sind Frauennamen bisher stark unterrepräsentiert. Deshalb erteilte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV)...

  • Pankow
  • 08.02.17
  • 229× gelesen
Bauen

Karlinekenweg: Ein Gassenhauer gibt neuer Erschließungsstraße einen Namen

Niederschönhausen. Die neue Erschließungsstraße durch das Wohngebiet zwischen Wackenberg-, Grumbkow- und Blankenburger Straße wird den Namen Karlinekenweg erhalten. Diesen Beschluss fasste das Bezirksamt. Die hit Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH & Co. wird in diesem Gebiet 68 Doppelhaushälften errichten lassen. Durch die neue Wohnanlage wird auch eine neue Straße führen. Eine Benennung ist erforderlich, damit die Grundstücke nummeriert werden und eine eindeutige Adresse erhalten. Die hit...

  • Niederschönhausen
  • 23.01.17
  • 161× gelesen
Politik

Pankow hat jetzt einen Paracelsusplatz

Pankow. Die bisher noch unbenannte Grünanlage an der Paracelsus-, Achtermann- und Prießnitzstraße ist mit einem neuen Namen ins Jahr gestartet. Sie heißt ab sofort offiziell Paracelsusplatz. Anlieger der Straßen um diesen Platz stellten gemeinschaftlich den Antrag, den Platz endlich offiziell nach Paracelsus zu benennen. Angelegt wurde er im Jahre 1905. Seinerzeit entstand in diesem Bereich von Pankow das sogenannte Krankenhaus-Viertel. Die angrenzenden Straßen wurden dementsprechend nach...

  • Pankow
  • 12.01.17
  • 218× gelesen
Leute
Das neue und alte Straßenschild.

Einemstraße jetzt durchgängig nach Karl-Heinrich Ulrichs benannt

Tiergarten. Feierlich haben Bürgermeister Stephan von Dassel und die zuständige Stadträtin für Verkehr, Sabine Weißler (beide Bündnis 90/Grüne), das neue Straßenschild enthüllt. Von jetzt an heißt die Einemstraße durchgängig Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße. Der Nachbarbezirk Tempelhof-Schöneberg vollzog die Umbenennung seines Straßenabschnitts bereits 2013. Namensgeber Karl-Heinrich Ulrichs (1825-1895) wandte sich als Jurist gegen eine Verfolgung von Homosexuellen. Eigene Benachteiligungen...

  • Tiergarten
  • 22.12.16
  • 107× gelesen
Verkehr

Bitte, gerne, aber … - zur Straßenbenennung im Baugebiet Heidestraße

Moabit. Gegen die Person, nach der eine Straße im Neubaugebiet Heidestraße benannt werden soll, haben Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) und Bürgermeister Christian Hanke (SPD) nichts einzuwenden, aber ihrer Meinung nach sei der Name einfach zu kompliziert. Beim Entziffern einer Lydia-Rabinowitsch-Straße könnten ungeduldige Zeitgenossen hinterm Steuer oder Menschen, die es berufsbedingt eilig haben, wie Polizisten, Rettungssanitäter, Feuerwehrleute oder Mitarbeiter von Post- und...

  • Moabit
  • 26.10.16
  • 129× gelesen
  •  1
Politik

CDU will Straße oder Platz nach Götz George benennen

Steglitz-Zehlendorf. Nach dem am 19. Juni verstorbenen Schauspieler Götz George soll baldmöglichst eine Straße oder ein Platz in Steglitz-Zehlendorf benannt werden. Die Bezirksverordnete Sabine Lehmann-Brauns (CDU) will einen entsprechenden Antrag in der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am Mittwoch, 20. Juli, einbringen. Der international bekannte Mime entstammte einer bedeutenden Künstlerfamilie. Sein Vater Heinrich George und seine Mutter Berta Drews waren bekannte...

  • Zehlendorf
  • 06.07.16
  • 150× gelesen
Politik
Das Straßenschild ist enthüllt: Die Straße 101 heißt jetzt Louis-Schmidt-Straße.
2 Bilder

Der Schmied von Pankow: An Louis Schmidt erinnert jetzt eine Straße

Niederschönhausen. Die bisherige Straße 101 heißt jetzt Louis-Schmidt-Straße. Die Umbenennung erfolgte auf Beschluss des Bezirksamtes Pankow. Mit ihr wird das Wirken eines Mannes gewürdigt, der vor über 100 Jahren einer der engagiertesten Pankower Kommunalpolitiker war. Den Antrag zur Umbenennung der Straße stellten Nachfahren Schmidts aus Hemmingen bei Hannover. Unterstützt wurden sie von den Pankower Heimatforschern Christel und Helmut Liebram. Louis Schmidt (1836-1914) übernahm 1862 das...

  • Pankow
  • 17.06.16
  • 82× gelesen
Verkehr

„Kiezmutter“ wird geehrt

Moabit. Eine Privatstraße im Baugebiet Lehrter Straße wird nach der Kiezmutter Klara Franke (1911-1995) benannt. Dies hat das Bezirksamt auf Antrag der Grundstückseigentümer beschlossen. Auch die Arbeitsgruppe Geschichte des Bildungs- und Kulturausschusses in der BVV hat dem Benennungsvorschlag zugestimmt. KEN

  • Moabit
  • 10.06.16
  • 36× gelesen
Leute
Diese Grünfläche soll im kommenden Jahr nach Werner Klemke benannt werden.
2 Bilder

Bezirk will 2017 den Weißenseer Künstler Werner Klemke mit einer Platzbenennung ehren

Weißensee. Werner Klemke ist einer der bekanntesten Künstler, die in Weißensee lebten. Schon bald könnte nach ihm eine Grünanlage in Weißensee benannt werden. Über einen Verordneten stellte der Verein Weißenseer Heimatfreunde bereits vor zwei Jahren in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) den Antrag, einen Platz oder eine Grünfläche nach Werner Klemke (1917-1994) zu benennen. Einen geeigneten Platz hatten die Heimatfreunde bereits im Blick: den südlichen Teil des Antonplatzes. Denn der...

  • Weißensee
  • 14.05.16
  • 273× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.