Anzeige

Alles zum Thema Syrien

Beiträge zum Thema Syrien

Wirtschaft
Stolz präsentiert Farzand Kadro an der Havemannstraße ein Blech mit seinen syrischen Backwaren.
2 Bilder

Farzand Kadro verkauft syrische Back-Spezialitäten an der Havemannstraße

Die Arkaden an der Havemanstraße sind bunt. Mit einem Laden für syrische Backwaren ist sie noch bunter geworden. Die Arkaden an der Robert-Havemann-Straße flankieren das Havemann-Center. In den Geschäften hat sich eine bunte Multikulti-Welt etabliert. Vom türkischen Imbiss bis zur italienischen Pizza gibt es schon lange all die gastronomischen Angebote, die ein Teil von Deutschland sind und nicht mehr als exotisch gelten. Das Geschäft „Yaro Syrische Spezialitäten“ an der Havemannstraße...

  • Marzahn
  • 13.05.18
  • 182× gelesen
Soziales
Alice Hakemian, Youlla Bouaita und Ramia Hamied (vordere Reihe) flüchteten aus Syrien nach Deutschland. Heike Röger hilft ihnen beim Einstieg in den Arbeitsmarkt. Nazek Mousa (hinten links) übersetzt Deutsch in Arabisch und Kurdisch.
2 Bilder

Projekt „Brücke in den Arbeitsmarkt“ hilft Geflüchteten

Der Tisch ist gedeckt, die Atmosphäre freundlich. Im Evangelischen Familienzentrum in der Götzstraße treffen sich jeden Montag Frauen aus allen Kulturen, mit und ohne Fluchthintergrund. Beim Frühstück lernen sie sich kennen. Sie tauschen sich über Probleme aus und helfen sich, während die Kinder im Nebenzimmer spielen. Einmal monatlich findet in diesem Rahmen Gruppencoaching für die berufliche Integration statt. Das Projekt „Brücke in den Arbeitsmarkt“ vom Verein „LIFE“ startete im Juni 2017...

  • Tempelhof
  • 19.02.18
  • 89× gelesen
Kultur

Kulturstätten in Syrien von einst

Grunewald. Der Evangelische Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf hat am Dienstag, 16. Januar, einen interessanten Referenten zu Gast. Horst G. Degner hält ab 16 Uhr im Haus der Kirchengemeinde Grunewald, Furtwänglerstraße 5, einen Vortrag zum Thema „Kulturstätten in Syrien – wie sie einmal waren. Teil III: Bosra und Palmyra, die Stadt der 1000 Säulen". Der Eintritt ist frei. maz

  • Grunewald
  • 06.01.18
  • 6× gelesen
Anzeige
Soziales
Alaa weiß, wo es langgeht an der Technischen Universität Berlin.

Flüchtlinge im Porträt: Alaa aus Syrien startet ein neues Leben in Berlin

Alaa, ein 27-jähriger Mann aus Syrien, hatte Glück im Unglück. Seine Fluchtgeschichte ist anders als die der meisten Syrer. Ihm blieb die Balkanroute oder der Seeweg nach Europa erspart. Jetzt sitzt der sympathische Syrer in der TU-Mensa am Ernst-Reuter-Platz. „Am Ende wurde mir meine Musikleidenschaft zum Verhängnis“, bemerkt Alaa nachdenklich. In einer Musikerfamilie groß geworden, wollte auch er Musik studieren. Doch sein Vater riet ihm von dieser „brotlosen Kunst“ ab. So startete der...

  • Prenzlauer Berg
  • 08.12.17
  • 256× gelesen
Soziales
Bei den Teffen tauschen sich Mentoren und Geflüchtete über ihre Erfahrungen intensiv aus.

Vom Helfer zum Freund: Mentoringprojekt: Arbeiterwohlfahrt sucht weitere Paten für Geflüchtete

von Angelika Ludwig Vor zwei Jahren entstand bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) das ExChange Mentoringprojekt. Sabrina Müller und Olivia Reber sorgen mit dafür, dass Mentoren aus Berlin und Geflüchtete zueinander finden. Regelmäßig finden Treffen zum gegenseitigen Kennenlernen statt. So auch an einem nassen Novembertag in der Tempelhofer „Spuk-Villa“, einem Fachwerkhaus der AWO. Viele Sprachen sind zu hören. Bei Punsch, Kartoffelsalat, Falafel und Sesamküchlein sitzen Alt und Jung...

  • Weißensee
  • 28.11.17
  • 423× gelesen
Soziales
Sleman ist Sozialarbeiter und arbeitet gern mit Kindern und Jugendlichen.

Sleman aus Syrien engagiert sich im Familienzentrum Hellersdorf für Kinder und Jugendliche

Hellersdorf. Vor zwei Jahren hatte die Berliner Woche Geflüchtete porträtiert, die in Berlin angekommen waren. Diesmal sprachen wir mit Flüchtlingen, die sich inzwischen eine neue Existenz aufgebaut haben oder gerade dabei sind. „Es war schön, mit vielen Geschwistern auf einem Bauernhof groß zu werden“, sagt Sleman, der Jüngste von zehn Kindern. Er kommt aus einem Dorf nahe Qameshlo, einer syrischen Stadt an der türkischen Grenze. Seit 2014 lebt der humorvolle 30-Jährige in Berlin. „Obwohl...

  • Hellersdorf
  • 05.10.17
  • 123× gelesen
Anzeige
Soziales
Abdullah freut sich auf seine kaufmännische Ausbildung in Berlin.

„Ich bin kein Flüchtling mehr“: Abdullah startet eine kaufmännische Ausbildung in Berlin

Tiergarten. Vor zwei Jahren hatte die Berliner Woche Geflüchtete porträtiert, die in Berlin angekommen waren. Diesmal sprachen wir mit Flüchtlingen, die sich inzwischen eine neue Existenz aufgebaut haben oder gerade dabei sind. Abdullah feierte im September den Jahrestag seiner Ankunft in Berlin und den Start einer Ausbildung. Vor drei Jahren fand seine Flucht aus dem Norden Syriens in Berlin ein Ende. Der sympathische Syrer hatte das Land noch vor Beendigung seines Studiums der...

  • Tiergarten
  • 05.10.17
  • 520× gelesen
Politik

"Bezirk macht Weltpolitik": Partnerschaft in Syrien?

Friedrichshain-Kreuzberg. Friedrichshain-Kreuzberg soll eine Städtepartnerschaft mit der Gemeinde Derik in Syrien eingehen. Die BVV stimmte diesem Antrag der Linken-Bezirksverordneten Elke Dangeleit zu und stellt dafür im kommenden Doppelhaushalt 5000 Euro zur Verfügung. Der Wunsch nach einer Partnerschaft ging von den Bürgermeistern von Derik aus, die sich im August in einem Brief an Bürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne) gewandt haben. Das Schreiben sei wohlwollend zu...

  • Friedrichshain
  • 04.10.17
  • 226× gelesen
Kultur
Artistische Gesellschaftskritik.

Zirkus im Nebel: Aufführungen in der Schatzinsel

Kreuzberg. "Nebelwelt" heißt die Vorstellungsreihe vom 6. bis 21. Oktober im Circus Schatzinsel, May-Ayim-Ufer 4. Bei der Aufführung agieren Jugendliche aus Deutschland, Syrien und Afghanistan. Tanzend, spielend und artistisch beschäftigen sie sich mit Themen wie Macht und Ohnmacht, Freiheit und Manipulation, Widerstand und der Kraft der Natur. Ihr Stück zeigt den Versuch, in einer Welt wie im Nebel Klarheit und Orientierung zu finden.tf Die Termine sind am 6. und 7., 14. und 15. sowie...

  • Kreuzberg
  • 29.09.17
  • 60× gelesen
Wirtschaft
Jeanne Grabner (hinten, dritte von rechts) und das Küchenpersonal im Milaa. Von rechts: Abraham, Juan, Marcela, Brhane und Achmed.
3 Bilder

Mexikanische Küche und "deutsche Standards": Flüchtlinge betreiben Restaurant

Kreuzberg. Die Mitarbeiter sind im Stress. In wenigen Stunden ist Eröffnung. Aber für ein Foto haben die meisten kurz Zeit. Zusammengeholt werden sie in verschiedenen Sprachen und durch Handzeichen. Am 20. September startete der Betrieb im Restaurant "Milaa" in der Skalitzer Straße 45. Das Kellerlokal hat 60 Plätze und strahlt eine heimelige Atmosphäre aus. Auf der Speisekarte finden sich mexikanische Gerichte, im Getränketeil zahlreiche Cocktails. Und das Küchen- und Servicepersonal ist...

  • Kreuzberg
  • 28.09.17
  • 314× gelesen
Soziales
Mazen spielt leidenschaftlich gern Geige.

Mit Herz und Seele dabei: Mazen will Kinder und Jugendliche für Musik begeistern

Wedding. Vor zwei Jahren hatte die Berliner Woche Geflüchtete porträtiert, die in Berlin angekommen waren. Diesmal sprachen wir mit Flüchtlingen, die sich inzwischen eine neue Existenz aufgebaut haben oder gerade dabei sind. Mazen, ein 29-jähriger Syrer, lebt gerne in Wedding. Die Fluchterfahrungen besonders in Tschechien und Ungarn liegen hinter ihm. Der junge Mann mit den lachenden Augen, moderner Frisur und legerem Outfit hat sein Leben inzwischen nach seiner eigenen Fasson eingerichtet....

  • Wedding
  • 29.08.17
  • 74× gelesen
Soziales
Abdulrahman in der Redaktion von Amal Berlin.

Die Hoffnung nie aufgegeben: Abdulrahman aus Syrien arbeitet in Berlin wieder als Journalist

Tiergarten. Vor zwei Jahren hatte die Berliner Woche Geflüchtete porträtiert, die in Berlin angekommen waren. Diesmal sprachen wir mit Flüchtlingen, die sich inzwischen eine neue Existenz aufgebaut haben oder gerade dabei sind. Am Bahnhof Zoo ist viel los. Jede Menge Baustellen, Krach und Touristen. Abdulrahman, geflüchteter Journalist aus Syrien, sitzt dort in einem Café, trinkt zum Feierabend genüsslich einen Espresso. Die Situation an diesem Ort scheint ihm sinnbildlich für seinen Start...

  • Tiergarten
  • 22.08.17
  • 485× gelesen
  • 1
Soziales

Neue Unterkunft für Geschwister

Ein junges Geschwisterpaar aus Syrien fand nach der Unterbringung in einem Flüchtlingsheim bei einer deutschen Familie Unterschlupf. Die Gasteltern stellten ihnen ein zehn Quadratmeter großes Zimmer kostenfrei zur Verfügung. Allerdings war die Unterbringung zeitlich begrenzt, da der Sohn der Familie wieder einziehen wollte. Ein Jahr lang suchte die Familie nach einem geeigneten Wohnraum. Als sich endlich die Chance auftat, eine Wohnung anmieten zu können, war das große Hindernis, dass der...

  • Mahlsdorf
  • 26.07.17
  • 125× gelesen
Soziales

Ankommen in Deutschland

Marienfelde. Ab 14. Juni bis August 2018 zeigt die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66-80, die neue Sonderausstellung „Nach der Flucht. Wie wir leben wollen“. Sie porträtiert geflüchtete Menschen, die 2012 aus dem Iran, Afghanistan, Syrien und Tschetschenien nach Berlin gekommen sind. In Filminterviews von 2012 und 2016 berichten sie von ihrem Neuanfang im Übergangswohnheim Marienfelde und ihrem Ankommen in Deutschland. Geöffnet ist dienstags bis sonntags von...

  • Marienfelde
  • 05.06.17
  • 35× gelesen
Kultur
Das Ensemble von Nebelwelt.

Die Welt im Nebel: Besondere Zirkusaufführung

Kreuzberg. Im Circus Schatzinsel, May-Ayim-Ufer 4, hat am Sonnabend, 22. April, die Produktion "Nebelwelt" Premiere. In der Aufführung agieren Jugendliche aus Berlin, Syrien und Afghanistan. In Form von Tanz, Theater und Artistik gegen sie der Frage nach, warum in vielen Teilen der Welt Krieg und Brutalität über Vernunft und Menschlichkeit dominiert. Es geht um Macht und Ohnmacht, Freiheit und Manipulation. Und vieles ist undurchsichtig. Eben im Nebel. Beginn der Premiere ist um 19 Uhr....

  • Kreuzberg
  • 14.04.17
  • 29× gelesen
Bildung
Mahmoud Mohammad bekommt von FEZ-Chef Thomas Liljeberg-Marcuse seinen Arbeitsvertrag.
2 Bilder

Flüchtlinge haben ihre Rettungsschwimmerprüfung bestanden

Oberschöneweide. Mahmoud Mohammad hat einen Job. Am 1. Mai tritt der 22-jährige Syrer als Rettungsschwimmer am Badesee in der Wuhlheide an. Die vergangenen sechs Monate hatten es für den früheren Informatikstudenten aus Syrien in sich. Gemeinsam mit fünf weiteren Kriegsflüchtlingen aus seiner Heimat war er im September für eine Rettungsschwimmerausbildung im FEZ Wuhlheide ausgewählt worden. „Wir hatten überlegt, wie man Flüchtlingen bessere Chancen auf Integration geben kann. Für eine...

  • Oberschöneweide
  • 30.03.17
  • 210× gelesen
Wirtschaft

Wolff & Eber

Wolff & Eber, Kulmbacher Straße 15, 10777 Berlin Seit Anfang März serviert das Team um Küchenchef Hadi Nsreeny aus dem syrischen Aleppo den Gästen Gerichte mit lokalen und saisonalen Zutaten aus Brandenburg und kreiert diese mit arabischer Kochkunst und den landestypischen Gewürzen. Weiterhin gibt es hier eine schöne Auswahl an Wild-Gerichten. Gibt es in Ihrem Kiez auch eine Neueröffnung? Dann können Sie uns per E-Mail informieren: leser@berliner-woche.de.

  • Schöneberg
  • 31.05.16
  • 24× gelesen
Soziales
Ehab ist eifrig dabei, sich in Berlin ein neues Leben aufzubauen. Ein Minijob in einem Back-Shop ist dabei ein guter Start.

Ehab will weiterkommen: Zielstrebig baut der junge Syrer seine Zukunft auf

Spandau. Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter – hier in Berlin? Die Berliner Woche stellt einige der neuen Nachbarn vor. „Ich heiße Ehab Alshuraini und komme aus Damaskus.“ Der junge Syrer spricht diesen Satz beinahe akzentfrei und auch das nachfolgende Gespräch auf Deutsch ist beeindruckend. Der 21-Jährige ist erst seit knapp einem Jahr in Berlin und hat schon viel erreicht. Kaum war sein Aufenthaltsstatus geklärt, hatte...

  • Falkenhagener Feld
  • 24.05.16
  • 117× gelesen
Leute
Samer war 3 Jahre im Gefängnis, weil er nicht auf seine Landsleute schießen wollte.

Im Porträt: Samers Flucht aus Syrien

Neukölln. Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter - hier in Berlin? Die Berliner Woche schaut hinter die Türen der Flüchtlingsheime und stellt einige der neuen Nachbarn vor. „Es gibt überall Kriminelle, auch unter den Geflüchteten. Doch die Mehrheit möchte hier friedlich leben und arbeiten.“ Samer, ein Mittdreißiger aus Syrien ist Deutschland sehr dankbar für die Aufnahme. Sein Weg führte ihn vor knapp einem Jahr über die...

  • Britz
  • 09.03.16
  • 110× gelesen
Leute
Musiker Ahmad ist zufrieden, dass er und seine Familie wieder in Frieden leben können.

Ohne Gesetz und Ordnung: Zukunftsangst trieb Ahmad und seine Familie nach Europa

Weißensee. Flüchtlinge sind Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter – hier in Berlin? Die Berliner Woche schaut hinter die Türen der Flüchtlingsheime und stellt einige der neuen Nachbarn vor. Ahmad, ein stämmiger Mann um die 30 mit gewelltem, grau meliertem Haar, sitzt in der Straßenbahn M 4 auf dem Weg nach Weißensee. Dort wohnt der Damaszener mit Frau und Kindern seit anderthalb Jahren in einem Apartment im Wohnheim. Im Gepäck hat er eine...

  • Weißensee
  • 07.01.16
  • 173× gelesen
Soziales
Manal flüchtete mit Ehemann und Kindern aus Damaskus. Sie sucht jetzt eine Wohnung.

Hoffen auf inneren Frieden: Manal und ihre Familie waren Monate zu Fuß unterwegs

Tegel. Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter – hier in Berlin? Die Berliner Woche schaut hinter die Türen der Flüchtlingsheime und stellt einige der neuen Nachbarn vor. Manal, eine junge Frau aus Syrien, kann endlich wieder singen und hat jetzt in Berlin die Gelegenheit dazu. Sie ist Mitglied im Begegnungschor, der gerade neu für Flüchtlinge und Ehrenamtliche ins Leben gerufen wurde. Dort fühlt sie sich wohl. Beim Singen...

  • Tegel
  • 20.11.15
  • 145× gelesen
Soziales
Dalia sucht noch eine neue Wohnung und einen Job. Ihr Studium wird in Deutschland nicht anerkannt.

Neugier auf ein neues Leben: Dalia aus Damaskus lebt jetzt in Tempelhof

Tempelhof. Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter hier in Berlin? Die Berliner Woche schaut hinter die Türen der Flüchtlingsunterkünfte und stellt einige der neuen Nachbarn vor. Dalia, eine Endzwanzigerin aus Damaskus, sitzt in einem Ku’damm-Café und genießt ihren süßen Cappuccino. Als die Kellnerin aus Versehen eine Tasse zu Boden wirft, springt die junge Syrerin wie von der Tarantel gestochen auf. „Das ist der Schreck,...

  • Tempelhof
  • 04.11.15
  • 244× gelesen
Leute
Adham hat Jura studiert und ist aus der syrischen Armee geflohen.

Der lange Weg nach Berlin

Reinickendorf. Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten, um ihr Leben zu retten. Doch wie geht es weiter - hier in Berlin? Die Berliner Woche schaut hinter die Türen der Flüchtlingsheime und stellt einige der neuen Nachbarn vor. Es ist ein heißer Tag in Berlin. Adham, ein 28-jähriger Syrer paukt Deutschvokabeln. Er ist ein kleiner sportlicher Mann mit zähem Durchhaltevermögen, starkem Willen und Ehrgeiz. Eigenschaften, die ihm bisher das Überleben ermöglichten. Nach seinem...

  • Wittenau
  • 01.09.15
  • 570× gelesen
Kultur

Impressionen aus Syrien

Buch. Im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum des Bürgerhauses Buch eröffnet eine neue Ausstellung. Dazu sind am 18. März um 17 Uhr Interessierte im ersten Obergeschoss des Hauses in der Franz-Schmidt-Straße 8-10 willkommen. Unter dem Motto "Syrien - Land und Leute" zeigt der Fotograf Detlef Hanszen seine Impressionen aus diesem Land. Zunächst wird Hanszen aber eine kurze Einführung geben. Danach wird er durch die Schau führen und auch für Gespräche zur Verfügung stehen. Die Ausstellung...

  • Buch
  • 05.03.15
  • 9× gelesen
  • 1
  • 2