Texte

Beiträge zum Thema Texte

Kultur

André Rauscher und Erwin Böhlmann singen Otto Reutter im Kulturzentrum

Staaken. „Wie Otto zu Reutter wurde“ heißt das Programm mit Liedern, Texten und Anekdoten über den bekannten Varieté-Star (1870-1931). Es wird am Sonnabend, 19. September, vom Kabarettisten André Rauscher und Erwin Böhlmann am Klavier im Kulturzentrum Staaken, Sandstraße 41, präsentiert. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Der Eintritt beträgt acht Euro. Es wird um Anmeldung und Erwerb der Karten im Vorverkauf gebeten. Auch um Warteschlangen am Eingang zu vermeiden. Tickets unter:...

  • Staaken
  • 06.09.20
  • 26× gelesen
Soziales

Künstler gründen Schreibwerkstatt auf Facebook

Spandau. Spandauer Künstler haben eine Schreibwerkstatt zum Thema „Keine Behinderung. K blinkt“ realisiert. Damit fordern sie von der Politik einen Rechtsanspruch auf Wahlfreiheit, damit gerade Schwerbehinderte zwischen Bürgerarbeit in gemeinnützigen Vereinen und der Tätigkeit in einer Behindertenwerkstatt selbst wählen können. Die Schreibwerkstatt wird auf online Facebook realisiert: https://bwurl.de/14-q. Texte zum Thema können aber auch an kunstlandschaft-spandau.de@gmx.de geschickt werden....

  • Bezirk Spandau
  • 02.05.20
  • 152× gelesen
Kultur
Bode-Museum, Museumsinsel Berlin, Am Kupfergraben
4 Bilder

Staatliche Museen bieten Berlinern in der Krise kulturelle Schätze an
Jazz-Konzerte und Corona-Dokumentation

Die Staatlichen Museen zu Berlin bieten neue Inhalte und spannende Geschichten aus ihren vielfältigen Sammlungsbeständen online an. Das Museum Europäischer Kulturen (MEK) sammelt, erforscht, bewahrt, präsentiert und vermittelt Alltagskultur in Europa vom 18. Jahrhundert bis heute. Jetzt hat das MEK einen Aufruf unter dem Titel „CollectingCorona“ gestartet und bittet um persönliche Eindrücke aus dem Pandemie-Alltag, um für künftige Generationen zu dokumentieren, wie sich der Umgang mit der...

  • 23.04.20
  • 288× gelesen
Kultur

Letzte Gedichte bekannter Autoren

Friedenau. Die Autorin Jutta Rosenkranz stellt am 14. Februar ab 19 Uhr im Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30, „Letzte Gedichte“ von Dichtern und Dichterinnen wie Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke, Bert Brecht und Else Lasker-Schüler vor. Ihnen allen gemeinsam ist die Art, wie sie vom Leben Abschied nehmen – mit Gelassenheit, Schmerz, Angst oder auch Humor. Der Eintritt zur Lesung ist frei. KEN

  • Friedenau
  • 10.02.20
  • 27× gelesen
Kultur

Irische Lieder und Texte in der Dorfkirche

Staaken. Irische Lieder und Texte tragen Manfred Schrage und Evelyn Frenzel am Sonnabend, 7. Dezember, mit Gitarre, Flöte und Gesang vor. Los geht es um 17 Uhr in der Dorfkirche Alt-Staaken, Hauptstraße 12. Der Eintritt ist frei. csc

  • Staaken
  • 29.11.19
  • 22× gelesen
Politik

Behördendeutsch bleibt Standard

Marzahn-Hellersdorf. Übersetzungen von Texten des Bezirksamtes im Internet und in Druckveröffentlichungen in eine leichter verständliche Sprache wird es vorerst nicht weiter geben. Laut einem Bericht des Bezirksamtes an die Bezirksverordnetenversammlung sind die damit verbundenen Kosten zu hoch, denn dafür müssten die Dienste von geschulten Übersetzern in Anspruch genommen werden. Erste Versuche für die Internetseiten amtliche Texte in eine leichter verständliche Sprache zu übertragen, seien...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 15.07.19
  • 70× gelesen
  • 1
Politik

Behördentexte auch verstehen

Marzahn. Die Texte auf den Internetseiten des Bezirksamtes sollen leichter verständlich werden. Deshalb hat die Fraktion der Linken einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht, das Bezirksamt soll die Seiten überarbeiten lassen. Dadurch sollen Menschen mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten oder solche, die Deutsch nur ungenügend beherrschen, diese besser verstehen können. Dazu soll das Bezirksamt die Fachkompetenz der Alice Salomon Hochschule nutzen. hari

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 02.03.19
  • 37× gelesen
Bildung

Wie war 1968? Geschichtswerkstatt fragt Zeitzeugen

2018: Ein Jahr, das zu vielem Gedenken einlädt: Ende des Ersten Weltkriegs, Revolution und Weimarer Republik vor 100 Jahren – und „1968“. Im Osten ist das die Erinnerung an den „Prager Frühling“ und das Niederwalzen eines „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ mit Panzern, im Westen immer noch eine Provokation. Für die einen war das Jahr in der Bundesrepublik der vermeintliche Aufbruch zu mehr Demokratie, Selbstbestimmung, Frauenemanzipation, neuen Umgangs- und Wohnformen, zu Kinderläden...

  • Schöneberg
  • 21.02.18
  • 369× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.