Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Soziales
„Ein Marienkäfer steht für ein positives Erlebnis im Laufe des Tages“, erklärt Kerstin Erl-Hegel.
2 Bilder

Mit der Trauer nicht allein sein
Eine Trauergruppe bietet Unterstützung

Es gibt Menschen, die nach Tod eines Angehörigen nicht allein mit der Trauer zurechtkommen. Die Gefühle sind gewaltig, und es ist schwer sie zu kanalisieren. Eine Trauergruppe hilft, um vom unerträglichen Schmerz in eine Phase der positiven Erinnerung zu kommen. Die Diplom-Sozialarbeiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie Kerstin Erl-Hegel leitet mehrere Trauergruppen. Etwa zehn Hinterbliebene treffen sich alle 14 Tage. Am Anfang werden in Zweiergesprächen Geschichten über den...

  • Schöneberg
  • 17.09.21
  • 17× gelesen
Leute
Arwed Steinhausen (vorn) war Mitgründer und Anfang der 90er Jahre sogar Vorsitzender des Vereins Freundeskreis der Chronik Pankow. Seine Spaziergänge durch die Pankower Ortsteile waren sehr beliebt. Dieses Foto von ihm entstand bei einem Spaziergang über den Dorfanger Rosenthal.

Abschied vom "Spaziergänger"
Freundeskreis der Chronik trauert um Arwed Steinhausen

Die meisten älteren Pankower kannten ihn: Arwed Steinhausen. Sein Wissen um die Bezirksgeschichte war phänomenal. Jetzt ist er im Alter von 92 Jahren verstorben. Wenn Arwed Steinhausen auf seine charmante Art Geschichten aus und über Pankow erzählte, dann hörten ihm unweigerlich alle zu. Und das tat er über Jahrzehnte nicht in irgendwelchen Räumlichkeiten, sondern bis ins hohe Alter bei Spaziergängen. Das brachte ihm den Beinamen „der Spaziergänger von Pankow“ ein. Arwed Steinhausen war mit...

  • Bezirk Pankow
  • 07.06.21
  • 225× gelesen
Leute

SPD-Verordneter erliegt schwerer Krankheit
Trauer um Christoph Götz-Geene

Nach langer, schwerer Krankheit ist der SPD-Bezirksverordnete Christoph Götz-Geene am 31. Dezember verstorben. Er wurde 58 Jahre alt. Seit 2011 war Christoph Götz-Geene Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). Er gehörte mehreren Ausschüssen an, das besondere Augenmerk des studierten Architekten galt der Standentwicklung. „Auf unzähligen Radtouren erkundete er den Bezirk, um nach planerischen Missständen und Potenzialen zu suchen. Seine Vorschläge waren immer klug und durchdacht“,...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 07.01.21
  • 736× gelesen
Soziales
Gudrun Grammerstorf (links) arbeitet als ehrenamtliche Sterbebegleiterin und wurdes extra für das Trauercafé zur Trauerbegleiterin ausgebildet. Doreen Sperfeldt (rechts) ist Koordinatorin des Stephanus-Hospizdiensts.

Trauercafé wird kaum noch besucht
Angebot des Stephanus-Hospizdiensts wird aufrechterhalten

„Es gibt keine Altersbegrenzung. Zu uns kommt die 35-jährige Frau, die ihren Ehemann, Vater oder guten Freund verloren hat, oder die 70-Jährige, deren Sohn bei einem Autounfall starb“, sagt Doreen Sperfeldt. Der Koordinatorin im Stephanus-Hospizdienst, die ehrenamtliche Sterbebegleiter ausbildet, sorgt sich um Trauernde. Um ihnen Trost zu spenden, wurde im März 2019 mit dem Trauercafé ein neues Angebot gestartet. Durch Corona wird es jedoch derzeit kaum noch besucht. Die Trauernden, so...

  • Köpenick
  • 27.10.20
  • 233× gelesen
Soziales

Wie gehen Christen, Juden und Muslime mit Tod und Trauer um?

Reinickendorf. Sterben und der Umgang damit in der jüdischen, christlichen und muslimischen Religion ist das Thema einer Veranstaltung im Rahmen der interkulturellen Woche am Mittwoch, 30. September. Sie wird vom Ehrenamtsbüro Reinickendorf zusammen mit dem Hospizdienst-Nord organisiert. Im Gebäude des Hospizdienstes in der Schlieperstraße 75 sprechen darüber Pfarrer Andreas Goetze und Ender Cetin, Islamwissenschaftler und Iman. Die Teilnahme zwischen 17.30 und 19.30 Uhr ist hauptsächlich...

  • Reinickendorf
  • 21.09.20
  • 70× gelesen
Soziales

Trauergruppe im Selbsthilfezentrum Lipschitzallee hat noch Plätze

Gropiusstadt. Wer einen lieben Menschen verloren hat, dem kann es helfen, sich mit anderen, denen es ähnlich geht, auszutauschen. Dazu bietet eine Trauergruppe Gelegenheit, die sich jeden zweiten und vierten Freitag im Monat von 13 bis 15.30 Uhr im Selbsthilfezentrum, Lipschitzallee 80, trifft. Der nächste Termin ist der 9. September. Das Angebot ist kostenlos, um eine Spende wird gebeten. Anmeldung unter 605 66 00. sus

  • Gropiusstadt
  • 28.08.20
  • 12× gelesen
Umwelt
Auch wenn es der Zustand des Weges erlaubt - der Gesetzgeber tut es nicht: Über Radfahrer auf dem Friedhof in Friedrichsfelde gibt es immer mehr Klagen.
3 Bilder

Spazieren, aber nicht radeln
Der Zentralfriedhof wird als Park immer beliebter – aber es gelten Regeln

Während einige Kirchengemeinden gleich zu Beginn der Corona-Krise ihre Friedhöfe schlossen, blieben andere Begräbnisorte für Besucher geöffnet. So spazieren Berliner, die nicht in die übervollen Parks wollen, derzeit auch gern mal über eine Ruhestätte. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich gerade der Zentralfriedhof Friedrichsfelde. Daran ist gar nichts auszusetzen – am Verhalten mancher Besucher aber schon. Ganze 32 Hektar misst er, womit der Friedrichsfelder Friedhof nicht nur besonders...

  • Friedrichsfelde
  • 26.04.20
  • 343× gelesen
Soziales

Trauergruppe hat Plätze frei

Friedrichshagen. Hilfe bei der Trauerbewältigung in einer Gruppe gehört zur Arbeit des Ambulanten Hospizdiensts Friedrichshagen der Sozialstiftung Köpenick. Die Trauergruppe ist ein Angebot für Hinterbliebene im Bezirk. Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat 17 bis 19 Uhr kommt sie im Rathaus Friedrichshagen, Bölschestraße 87/88, im Raum der Sozialstiftung zusammen. Jeder Abend steht unter einem Thema. Der Einstieg ist nach einem Vorgespräch jederzeit möglich. Anmeldung unter Telefon...

  • Friedrichshagen
  • 11.03.20
  • 76× gelesen
Soziales

In schwerer Zeit helfen
Kindertrauergruppen suchen Ehrenamtliche für Betreuung

Wenn ein Mensch stirbt oder bald sterben wird, geht das die ganze Familie an. Kinder trauern aber anders als Erwachsene. Deshalb brauchen Kinder beim Abschiednehmen von einem geliebten Menschen und in der Zeit danach professionelle Hilfe, um den Verlust besser verarbeiten zu können und wieder Anschluss ans Leben zu finden. In der Evangelischen Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord gibt es deshalb eine Kindertrauergruppe. In dieser treffen sich Kinder, die ein Elternteil oder eine andere...

  • Prenzlauer Berg
  • 23.01.20
  • 107× gelesen
Soziales
Trauerbegleiterin Regina Ehm sieht den Fokus ihrer Arbeit nicht auf dem Tod: "Vielmehr helfe ich Betroffenen zurück ins Leben."

Zurück ins Leben finden
Malteser Hilfsdienst bietet auch Trauerbegleitung an

Die Malteser bieten in Berlin auch Trauerbegleitung als wesentlichen Bestandteil der Hospizarbeit und Palliativmedizin an. Etwa 90 Angehörige jährlich nutzen das Angebot, um nach dem Verlust eines Menschen zu einer Neuorientierung im Alltagsleben zu kommen. Die Unterstützung der Malteser gilt Hinterbliebenen, die den Tod ihres Kindes, des Partners oder der Eltern zu verkraften haben. Sie umfasst die Begegnung, Begleitung und Beratung. Eine von elf Helferinnen ist Regina Ehm. Die 38-jährige...

  • Lichtenberg
  • 06.01.20
  • 407× gelesen
Leute

Trauer um Regina Saeger

Marzahn-Hellersdorf. Die langjährige Vorsitzende des Seniorenvertretung des Bezirks, Regina Saeger, ist tot. Laut einer Pressemitteilung des Bezirksamts verstarb sie am 14. Dezember nach langer, schwerer Krankheit im Kreis ihrer Familie in Dresden. Die 80-Jährige hat über 25 Jahre die Seniorenpolitik im Bezirk mitgeprägt und der Seniorenvertretung bis Juli 2017 vorgestanden. Sie hinterlässt zwei Söhne, mehrere Enkel und Urenkel. Sozialstadträtin Juliane Witt (Die Linke) würdigte in der...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 17.12.19
  • 117× gelesen
Soziales

Selbsthilfegruppe für Trauernde

Gropiusstadt. Mit der Trauer nicht allein bleiben, sich mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation austauschen und Rückhalt finden: Das soll in einer Gruppe möglich sein, die sich am Freitag, 13. Dezember, von 14 bis 15.30 Uhr zum ersten Mal trifft. Ort: Selbsthilfezentrum, Lipschitzallee 80. Eine Spende für die Raummiete ist erwünscht. Infos unter 605 66 00. sus

  • Gropiusstadt
  • 09.12.19
  • 18× gelesen
WirtschaftAnzeige
Im Rahmen einer Trauerfeier dienen Blumen als Ausdruck von Trauer, Wertschätzung und Respekt. HAHN Bestattungen gehört zu den wenigen Bestattungsunternehmen in Berlin, die alle Bestattungsdienstleistungen aus einer Hand durch eigene Mitarbeiter erbringen.

Die Sprache der Blumen
HAHN Bestattungen: Trauerfloristik drückt Anteilnahme aus

„Wenn ein geliebter Mensch stirbt, beherrschen uns Gefühle wie Ohnmacht, Verzweiflung und Hilflosigkeit. Nur schwer lässt sich der Tod begreifen. Blumen sind ein wichtiger Bestandteil der Trauerkultur und eine Möglichkeit des Trauerns und Erinnerns“, weiß Robert Hahn. Der Bestatter führt gemeinsam mit seiner Mutter, Editha Hahn-Fink, mit HAHN Bestattungen Berlins ältestes Bestattungsinstitut in 5. und 6. Generation. „Der Tod ist Teil des Lebens, und er ist ein Thema der Zukunft. Seit jeher...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 14.11.19
  • 481× gelesen
WirtschaftAnzeige
Editha Hahn-Fink und Robert Hahn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz.
2 Bilder

Ort der Trauer für Angehörige
HAHN Bestattungen: Beratung zu individuellen Möglichkeiten

„Vieles hat sich in den vergangenen 168 Jahren verändert, doch ist das Bedürfnis der Menschen nach Trost in der Zeit der Trauer gleich geblieben“, bekräftigen Editha Hahn-Fink und Robert Hahn. Seit 1851 befindet sich HAHN Bestattungen im Familienbesitz. Mutter und Sohn führen Berlins ältestes Bestattungsinstitut in 5. und 6. Generation fort. „Einen lieben Menschen zu verlieren, ist schon schwer genug. Wir helfen Menschen auf dem Weg der Trauer. Dazu gehören nicht nur der respektvolle Umgang mit...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 06.11.19
  • 134× gelesen
Soziales
Wanderführer Bernd Degner liebt die Berge – und diese Leidenschaft ist ansteckend.
4 Bilder

Die Seele geht zu Fuß
Björn-Schulz-Stiftung organisiert Bergwanderung für Trauernde vom Chiemsee bis ins Inntal

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, womöglich sogar das eigene Kind, wird für viele Trauernde das Leben oft sinnlos, dumpf und leer. Wie diesen unfassbaren Schmerz abmildern und irgendwann überwinden? Eine betreute Wanderung soll Betroffenen dabei helfen. Swantje Hoeft, die für die Björn-Schulz-Stiftung im Sonnenhof in Niederschönhausen die Trauerbegleitung für Familien verantwortet, wird diese Tour von Bayern aus über die Berge bis nach Tirol begleiten. Knapp 80 Wanderkilometer sind geplant....

  • Niederschönhausen
  • 11.07.19
  • 378× gelesen
Soziales

Thementag für Trauernde

Gropiusstadt. Was können uns Märchen vom Tod über das Leben sagen? Darum geht es beim Thementag für Trauernde, zu dem Ulrike Femy und Renate Raber in die evangelische Kirchengemeinde, Joachim-Gottschalk-Weg 41, einladen. Die Veranstaltung startet am Sonnabend, 13. Juli, um 15 Uhr und dauert rund zwei Stunden. Ein Unkostenbeitrag von drei Euro wird erhoben. Anmeldungen gehen an telefonisch 66 68 92 21 oder per E-Mail an buero@kirche-gropiusstadt.de. sus

  • Gropiusstadt
  • 08.07.19
  • 68× gelesen
WirtschaftAnzeige
Am Totensonntag erinnern sich die Menschen ganz besonders an ihre verstorbenen Verwandten und Freunde. Bei der alljährlichen Andachtsfeier am 25. November auf dem Heidefriedhof wird unter anderem durch Musik und das Entzünden von Kerzen an sie gedacht.

Zeit für die Erinnerung

Hahn Bestattungen: Gedenkstunde am Totensonntag „Stille Zeit“, so nennt man Tage im Spätherbst um Allerheiligen bis hin zum Totensonntag. „Es ist die Zeit, in der man dankbar Rückschau hält und der Verstorbenen gedenkt“, so Robert Hahn. Für den Geschäftsführer von HAHN Bestattungen hat der letzte Sonntag vor dem ersten Advent eine besondere Symbolik: „Er rückt das Wissen um unsere Vergänglichkeit in den Mittelpunkt und gibt Anlass zum Nachdenken über einen bewussten Umgang mit dem Leben.“...

  • Mariendorf
  • 19.03.19
  • 90× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die wenigsten Netznutzer machen sich Gedanken, was mit ihren digitalen Daten im Todesfall passiert.
2 Bilder

Digitales Erbe betrifft jeden

Hahn Bestattungen: Rechtzeitige Nachlassverwaltung ist wichtig „E-Mails, soziale Netzwerke, Online-Dienste: Im Netz bleiben viele Daten zurück, wenn jemand stirbt. Für die ältere Generation wird die Frage des digitalen Nachlasses nach dem Tod immer relevanter“, stellt Robert Hahn fest. Seine Mutter, Editha Hahn-Fink, und er leiten Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz in 5. und 6. Generation. Sie wissen, dass sich die vorherrschende Meinung, Internetnutzung sei vor allem etwas...

  • Mariendorf
  • 19.03.19
  • 52× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Broschüre „Helft Kindern, den Tod zu begreifen“ ist bei Hahn Bestattungen kostenfrei erhältlich.
2 Bilder

Kindern Vorbild im Trauerfall sein

Hahn Bestattungen: Helft Kindern, den Tod zu begreifen „Kinder trauern anders als Erwachsene“, weiß Editha Hahn-Fink. Mit einer Informationsbroschüre gibt Hahn Bestattungen Erwachsenen einen wichtigen Ratgeber in die Hand. „Einen lieben Menschen zu verlieren, ist schon schwer genug. Die Aufmerksamkeit dann noch auf die Kinder zu richten, fällt nicht leicht“, sagt Robert Hahn. Seine Mutter und er leiten Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz in 5. und 6. Generation. Früher oder...

  • Mariendorf
  • 19.03.19
  • 102× gelesen
Soziales

Malteser starten Kurs zur Sterbebegleitung

Lichtenberg. Für ihren Hospiz- und Palliativberatungsdienst suchen die Malteser ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Februar startet der nächste Vorbereitungskurs in Lichtenberg. Der Kurs bereitet die Freiwilligen intensiv auf die Begleitung von sterbenden Menschen vor. Sie lernen, die Wünsche und Bedürfnisse der Begleiteten und ihrer Angehörigen zu identifizieren, damit sie bei der Organisation des Alltags entlasten, ermutigen und unterstützen können. Zusätzlich gibt es für...

  • Lichtenberg
  • 02.01.19
  • 238× gelesen
Kultur

Ruhezeiten auf Friedhöfen laufen ab

Schöneberg. Auf den städtischen Friedhöfen Schöneberg I bis IV laufen am 31. Dezember die Ruhezeiten für Grabstätten ab und zwar für Erd- und Urnen-Reihengrabstätten, Erd- und Urnen-Wahlgrabstätten und Urnenwandgrabstätten, die bis 31. Dezember 1998 erworben oder in denen bis zu diesem Zeitpunkt beigesetzt wurde. Dazu kommen Erd- und Urnen-Familiengrabstätten ab dem 31. Dezember 1958 beziehungsweise 1998. Die Einebnung beginnt im Februar 2019. Angehörige und andere Nutzungsberechtigte können...

  • Schöneberg
  • 31.10.18
  • 23× gelesen
Soziales

Trauergruppe trifft sich

Adlershof. Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den schwersten und schmerzlichsten Erfahrungen im Laufe des Lebens. Der Austausch mit anderen Betroffenen kann in der Zeit der Trauer tröstlich und stärkend sein. Eine Trauergruppe trifft sich regelmäßig am ersten, dritten und fünften Montag im Monat um 17 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle Treptow-Köpenick, Genossenschaftsstraße 70. Anmeldung unter Telefon 631 09 85 oder eigeninitiative@ajb-berlin.de. sim

  • Adlershof
  • 25.10.18
  • 92× gelesen
Politik

Trauer um Jörg Richter

Pankow. Der ehemalige Pankower Bürgermeister Dr. Jörg Richter (SPD) ist knapp zwei Monate vor seinem 79. Geburtstag verstorben, teilt das Bezirksamt mit. Der promovierte Psychologe wurde 1992 und erneut 1995 zum Bürgermeister im Altbezirk Pankow gewählt. Er blieb dies bis 1999, als er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegte. „Wir trauern um einen verdienten Bürger Pankows. Jörg Richter hat stets für die Interessen unseres Bezirkes gekämpft und war auch nach seiner Amtszeit politisch...

  • Pankow
  • 18.09.18
  • 134× gelesen
Kultur
Die Künstlerin Anna Adam baut sich ihren eigenen Sarg und will anderen dabei helfen, dies auch zu tun.

Ein Möbelstück für die Ewigkeit
Beim ersten Sargbau-Workshop im Lazarus Hospiz kann man sein letztes Bett gestalten

Wollen Sie einmal in Ihrem Bücherregal oder in Ihrer Sitzbank beerdigt werden? Oder soll der Bestatter später die Sitzfläche und das Dach Ihrer Hollywoodschaukel nutzen, um Sie zur letzten Ruhe zu betten? Das ist alles denkbar, wenn der Sarg schon vor dem Tod da ist und zu Lebzeiten eben anders genutzt wird: Als Regal, Schrank, Truhe, Sitzbank, Bett oder Kunstwerk. Im Lazarus Hospiz in der Bernauer Straße 115 können sich Interessierte ihren ganz persönlichen Sarg bauen und ihn künstlerisch...

  • Gesundbrunnen
  • 06.09.18
  • 460× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.