Trauer

Beiträge zum Thema Trauer

Soziales
Gudrun Grammerstorf (links) arbeitet als ehrenamtliche Sterbebegleiterin und wurdes extra für das Trauercafé zur Trauerbegleiterin ausgebildet. Doreen Sperfeldt (rechts) ist Koordinatorin des Stephanus-Hospizdiensts.

Trauercafé wird kaum noch besucht
Angebot des Stephanus-Hospizdiensts wird aufrechterhalten

„Es gibt keine Altersbegrenzung. Zu uns kommt die 35-jährige Frau, die ihren Ehemann, Vater oder guten Freund verloren hat, oder die 70-Jährige, deren Sohn bei einem Autounfall starb“, sagt Doreen Sperfeldt. Der Koordinatorin im Stephanus-Hospizdienst, die ehrenamtliche Sterbebegleiter ausbildet, sorgt sich um Trauernde. Um ihnen Trost zu spenden, wurde im März 2019 mit dem Trauercafé ein neues Angebot gestartet. Durch Corona wird es jedoch derzeit kaum noch besucht. Die Trauernden, so...

  • Köpenick
  • 27.10.20
  • 131× gelesen
Soziales

Trauergruppe hat Plätze frei

Friedrichshagen. Hilfe bei der Trauerbewältigung in einer Gruppe gehört zur Arbeit des Ambulanten Hospizdiensts Friedrichshagen der Sozialstiftung Köpenick. Die Trauergruppe ist ein Angebot für Hinterbliebene im Bezirk. Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat 17 bis 19 Uhr kommt sie im Rathaus Friedrichshagen, Bölschestraße 87/88, im Raum der Sozialstiftung zusammen. Jeder Abend steht unter einem Thema. Der Einstieg ist nach einem Vorgespräch jederzeit möglich. Anmeldung unter Telefon...

  • Friedrichshagen
  • 11.03.20
  • 61× gelesen
Soziales
Trauerbegleiterin Regina Ehm sieht den Fokus ihrer Arbeit nicht auf dem Tod: "Vielmehr helfe ich Betroffenen zurück ins Leben."

Zurück ins Leben finden
Malteser Hilfsdienst bietet auch Trauerbegleitung an

Die Malteser bieten in Berlin auch Trauerbegleitung als wesentlichen Bestandteil der Hospizarbeit und Palliativmedizin an. Etwa 90 Angehörige jährlich nutzen das Angebot, um nach dem Verlust eines Menschen zu einer Neuorientierung im Alltagsleben zu kommen. Die Unterstützung der Malteser gilt Hinterbliebenen, die den Tod ihres Kindes, des Partners oder der Eltern zu verkraften haben. Sie umfasst die Begegnung, Begleitung und Beratung. Eine von elf Helferinnen ist Regina Ehm. Die 38-jährige...

  • Lichtenberg
  • 06.01.20
  • 342× gelesen
Soziales

Trauergruppe trifft sich

Adlershof. Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den schwersten und schmerzlichsten Erfahrungen im Laufe des Lebens. Der Austausch mit anderen Betroffenen kann in der Zeit der Trauer tröstlich und stärkend sein. Eine Trauergruppe trifft sich regelmäßig am ersten, dritten und fünften Montag im Monat um 17 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle Treptow-Köpenick, Genossenschaftsstraße 70. Anmeldung unter Telefon 631 09 85 oder eigeninitiative@ajb-berlin.de. sim

  • Adlershof
  • 25.10.18
  • 70× gelesen
Soziales

Trauercafé ab Anfang März

Adlershof. Der Verlust eines geliebten Menschen gehört zu den schmerzlichsten Erfahrungen im Leben. Der Austausch mit anderen Trauernden kann hilfreich und lindernd sein. Im Trauercafé im Selbsthilfezentrum Treptow-Köpenick, Genossenschaftsstraße 70, gibt es dazu Gelegenheit. Die Gruppe wird von einer Seelsorgerin und Sozialpädagogin begleitet. Sie trifft sich in unregelmäßigen Abständen ab dem 6. März jeweils 16.30 Uhr. Die Teilnahme kostet drei Euro pro Termin. Gesucht werden auch Mitstreiter...

  • Adlershof
  • 13.01.17
  • 70× gelesen
Blaulicht
Am Morgen nach dem Terrorangriff: Menschen zünden Kerzen an und legen Blumen nieder, um ihrer Trauer und ihrem Mitgefühl Ausdruck zu verleihen.
18 Bilder

Mit Bestürzung und Trauer

Mit großer Bestürzung hat die Redaktion der Berliner Woche und des Spandauer Volksblatts auf die Tragödie auf dem Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche reagiert. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer. Wir trauern mit ihnen und wünschen allen Verletzten gute Besserung. Am Morgen nach dem Anschlag herrscht Stille auf dem Breitscheidplatz. Berlinerinnen und Berliner stellen Kerzen auf und legen Blumen nieder als Zeichen ihrer Trauer.

  • Mitte
  • 20.12.16
  • 808× gelesen
  • 1
Soziales
Viola Freidel und "Herr Müller" mit dem achtjährigen Noah aus der Kindertrauergruppe „Sonnenpfoten“.

Der Verein "Leben mit Tieren" hilft Senioren, Demenzkranken und Kindern

Berlin. Seit elf Jahren arbeitet Viola Freidel als Geschäftsführerin beim Verein "Leben mit Tieren" in Grunewald. Und genauso lange lebt "Herr Müller" bei ihr, ein weißer Pudel, sehr liebenswürdig und im Umgang mit Menschen bestens vertraut. So wundert es nicht, dass er nicht nur die Mensch-Tier-Begegnungen meisterhaft beherrscht, sondern auch seine Artgenossen regelmäßig einarbeitet. "Als ich mich für ihn entschied, musste ein Name her, den sich jeder problemlos merken kann und so wurde aus...

  • Grunewald
  • 06.07.16
  • 491× gelesen
Sonstiges

Familienbegleiter für Kinderhospiz

Berlin. Familien mit einem schwerst- und unheilbaren kranken Kind stehen im Alltag vor vielen Herausforderungen. Um sie zu entlasten, werden im Rahmen des ambulanten Kinderhospizdienstes der Björn Schulz Stiftung Familienbegleiter eingesetzt. Sie werden in einer Ausbildung auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Themen sind zum Beispiel der Umgang mit eigenen Verlust- und Trauererfahrungen, Kindertrauer und Geschwisterarbeit. Ab sofort beginnen die Vorgespräche für dieses Ehrenamt. Die Kurse starten im...

  • Charlottenburg
  • 04.11.14
  • 85× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.