Urbanhafen

Beiträge zum Thema Urbanhafen

Kultur
Der bekannteste Straßenkultur-Event ist die Fete de la Musique, die immer zum Sommeranfang stattfindet, 2020 aber ebenfalls vor allem per Stream. Außerdem wird am 21. Juni zu "Haus-Musique" und einem gemeinsamen Singalong aufgerufen. Mehr dazu unter www.fetedelamusique.de.

Straßen für Kultur
Nächster Vorschlag für temporäre Nutzung von Straßenland

Gerade die Kulturbranche darbt noch immer ganz besonders wegen Corona. Immer wieder kommen von dort deshalb Ideen für zumindest ein paar mehr Auftrittsmöglichkeiten. Eine davon heißt Vorstellungen im öffentlichen Raum. Ähnlich wie schon bei den Spielstraßen oder bei Parkflächen für den Außenbetrieb soll auch Künstlern temporär Platz für ihre Aktivitäten zur Verfügung gestellt werden. Dafür stark macht sich unter anderem der Friedrichshainer Kulturnetzwerker Hajo Toppius. Geeignete Orte...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 14.06.20
  • 203× gelesen
Kultur
Wie Demo auch anders gehen kann, zeigten am 31. Mai fast zeitgleich rund 100 Akteure des Karnevals der Kulturen. Sie zogen über die sonstige Paradestrecke des Straßenumzugs durch Kreuzberg. Maskiert und mit genügend Abstand.

Eher das Gegenteil erreicht
Reaktionen auf Wasserdemo für notleidende Clubs

Gedacht war die Versammlung als Solidaritätsbeitrag vor allem mit den notleidenden Clubs. Am Ende hat sie diesem Anliegen aber mehr geschadet. Unter dem Motto "Für die Kultur – Alle in einem Boot" wurde am 31. Mai zu einer Wasserdemonstration auf der Spree und dem Landwehrkanal aufgerufen. Sie fand große Unterstützung. Zu große, wie ziemlich schnell deutlich wurde. Im Verlauf der Parade, die am Mittag im Treptower Hafen startete und in Richtung Kreuzberg führte, sei die Zahl der...

  • Kreuzberg
  • 02.06.20
  • 193× gelesen
  • 2
Politik
Friedlich und sicher protestieren geht auch, zeigten die Friedrichshain-Kreuzberger Grünen. Unter dem Motto: "Wir halten uns über Wasser – Abstand halten, Solidarisch bleiben" veranstaltete die Bündnispartei eine Bootsdemonstration im Urbanhafen. Gefordert wurden vor allem bessere Bedingungen und höhere Bezahlung gerade in systemrelevanten Berufen. Außerdem die Evakuierung überfüllter Lager für Geflüchtete. Die Demo war auf 20 Personen begrenzt.

Bilanz des 1. Mai
Wenn Corona manchen egal ist

Wenn sich wenige Menschen, die nicht zu einem Haushalt gehören, derzeit in einem Park treffen, könnten sie schnell Ärger bekommen. Wenn sich Hunderte, Aktivisten sprachen sogar von mehreren Tausend, zur Revolutionären 1. Mai-Demo treffen und viele danach in größeren Gruppen im Kiez unterwegs sind, kann die Polizei nur versuchen, das Schlimmste zu verhindern. So geschehen am 1. Mai, der wegen Corona in diesem Jahr ein etwas anderer Feiertag war. Schon weil viele Veranstaltungen, auch das...

  • Kreuzberg
  • 04.05.20
  • 217× gelesen
Sport
3 Bilder

Aufs Glatteis geführt

Kreuzberg. Vor dem Betreten der Eisflächen wurde natürlich gewarnt, auch nach Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Celsius in der Nacht. Aber die Versuchung war einfach zu groß. Und die zugefrorenen Wasserflächen erschienen ziemlich tragfähig. So wie hier im Urbanhafen, wo sich am 4. März viele Menschen über das Eis bewegten – dem wahrscheinlich letzten Tag, an dem das gefahrlos möglich war. Foto: Frey

  • Kreuzberg
  • 05.03.18
  • 189× gelesen
Verkehr
In Höhe des Prinzenbads ist der Landwehrkanal relativ schmal und die Uferbefestigung besonders schadhaft.
2 Bilder

Landwehrkanal teilweise gesperrt: Bis Ende Juni gibt es dort Bauarbeiten

Kreuzberg. In den kommenden Wochen kann es für den Schiffsverkehr auf dem Landwehrkanal teilweise eng werden. Bis Ende Juni finden auf der Wasserstraße Bauerkundungsarbeiten statt. Das bedeutet, an verschiedenen Stellen kann der Kanal zwischen 6 und 10 Uhr abschnittsweise gesperrt werden. Die Einschränkungen betreffen den Bereich von der Mündung in die Spree in Charlottenburg bis zum Urbanhafen in Kreuzberg. Nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) werden während dieser sechs...

  • Kreuzberg
  • 24.05.17
  • 371× gelesen
Kultur
Ein historischer Lastkahn beim Probeliegen, dahinter der alte DDR-Zollsteg.

Museumshafen soll an den Zollsteg ziehen

Alt-Treptow. Bis 1989 war hier Sperrgebiet auf der Spree zwischen Treptow und Kreuzberg. Genau der richtige Ort für ein Museum am früheren Todesstreifen.Manfred Plitsch hat seit Jahren die Kapitänsmütze auf. Er ist Vorsitzender des Vereins Historischer Hafen Berlin, dessen Schiffe bisher das Publikum in die Nähe der Jannowitzbrücke ziehen. "Seit zehn Jahren gibt es Pläne für einen neuen Museumshafen mit Ausstellungsmöglichkeiten", sagt er. Der Standort in der Stadtmitte sei ja nur ein...

  • Alt-Treptow
  • 10.04.14
  • 151× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.