Alles zum Thema Wanderarbeiter

Beiträge zum Thema Wanderarbeiter

Blaulicht

Toter im Treptower Park
Zeugenaufruf der Polizei

In der Nähe des Sowjetischen Ehrenmals ist ein Toter gefunden worden. Spaziergänger hatten die Leiche eines Mannes am 19. Mai gegen 12.40 Uhr entdeckt. Der leblose Körper lag im Gebüsch in der Nähe eines Hauptwegs, der das Ehrenmal durchquert. Die Ermittler gehen von einem Tötungsdelikt aus. Nach Zeugenaufruf vom 21. Mai und den intensiven Ermittlungen der 7. Mordkommission konnte der  Tote identifiziert werden. Hierbei handelt es sich um einen 28-jährigen Deutschen aus Augsburg, der Mitte...

  • Alt-Treptow
  • 19.05.19
  • 129× gelesen
Umwelt
Rund 20 Jahre nach der Aufgabe der Liegenschaft holt sich die Natur das Grundstück zurück.
6 Bilder

Schrottgrundstück als illegales Quartier?
Früheres ASMW-Gelände am Müggelseedamm soll Ende September gesichert werden

Seit über 20 Jahren steht das Grundstück des früheren ASMW am Müggelseedamm leer. Inzwischen haben sich dort illegale Bewohner niedergelassen. Mehrere Leser haben uns darüber informiert, dass dort vermutlich osteuropäische Arbeiter nicht nur übernachten, sondern regelrecht wohnen. Ein Anwohner: „In den Nachbarstraßen parken Autos mit bulgarischem Kennzeichen, die Frauen holen sich Wasser vom nahen Friedhofs.“ Wir haben uns vor Ort umgesehen. Vom Ende der Aßmannstraße führt ein Waldweg am...

  • Friedrichshagen
  • 07.09.18
  • 592× gelesen
Politik
Trügerisches Bild: Auf der Brache jenseits des verriegelten Zauns kampieren weiterhin Obdachlose in Zelten – sie nutzen ein Schlupfloch.

Weiter Ärger um Rumänen-Camp: Obdachlose nahmen Brache erneut in Beschlag

Halensee. Kaum war die erste Gruppe von rumänischen Wanderarbeitern abgereist, breitete sich an der Heilbronner Straße eine zweite aus. Jetzt fordern Anwohner und Politiker die endgültige Schließung des Camps. Ein dickes Schloss am Zaun lässt vermuten: kein Einlass in diese Brache. Dass direkt neben dem Nahversorgungszentrum an der Heilbronner Straße jetzt sogar Überwachskameras ins Unkraut linsen, wirkt angesichts des immer noch vorhandenen Obdachlosencamps paradox. Hier hatte zunächst eine...

  • Halensee
  • 25.07.16
  • 200× gelesen
Politik
Behelfsquartier ohne fließend Wasser: Eine Gruppe aus Rumänien hofft auf bessere Lebensverhältnisse als die jetzigen.

Rumänisches Zeltlager soll weg: 40 Personen campierten vier Monate auf einer Brache

Halensee. Sie kamen, um in Deutschland Arbeit zu finden. Dann landeten die Osteuropäer in der Obdachlosigkeit und überwinterten in einer Zeltstadt zwischen Heilbronner Straße und Bahndamm. Nun steht das Camp kurz vor der Räumung. „Wo schlafen, wo schlafen?“ Der Mann namens John beginnt zu gestikulieren, formt mit beiden Händen ein symbolisches Kissen und legt seinen Kopf auf den Rücken der oberen. John lebt als einer von rund 40 Bewohnern einer Zeltstadt seit Ende 2015 im Nirgendwo. Als...

  • Halensee
  • 26.04.16
  • 140× gelesen