Anzeige

Alles zum Thema Widerstand

Beiträge zum Thema Widerstand

Bildung

Einladung zur Studienreise

Lichtenberg. Seit über 13 Jahren bietet die Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch (Die Linke) Studienfahrten an, die zu Orten des antifaschistischen Widerstandes führen. Die Reisen für junge Menschen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren beinhalten Zeitzeugengespräche, Gedenkstättenbesuche und Diskussionsrunden zur aktuellen politischen Lage. In diesem Jahr lädt Gesine Lötzsch zur Studienreise nach Österreich und Slowenien ein: mit einem Besuch der Gedenkstätten Mauthausen, Gusen und Loibl sowie...

  • Lichtenberg
  • 11.07.18
  • 21× gelesen
Kultur
Gedenken am Grab: Johannes Kahrs, Vorsitzender des Vereins "Reichbanner Schwarz-Rot-Gold", Innensenator Andreas Geisel und Johannes Tuchel von der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.
2 Bilder

Gedenken an Erich Schulz auf dem Friedhof Columbiadamm

Erich Schulz war das erste Berliner Todesopfer aus den Reihen des „Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold“. Am 25. April 1925 wurde er auf offener Straße erschossen. Genau 93 Jahre später gab es für ihn eine Gedenkfeier auf dem Friedhof am Columbiadamm 122. Das Reichsbanner war ein parteiübergreifender „Wehrverband“ zum Schutz der jungen Weimarer Republik. Sozialdemokraten, Mitglieder der Deutschen Demokatischen Partei (DDP) und des katholischen Zentrums setzten sich für die Achtung der neuen...

  • Kreuzberg
  • 27.04.18
  • 139× gelesen
Kultur

Plötzenseer Abend am 26. April

Charlottenburg-Nord. Der nächste "Plötzenseer Abend" findet am 26. April statt. Dr. Axel Smend hält den Vortrag "Gedanken sind Kräfte – Eine persönliche Annäherung an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus". Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr in der Evangelischen Gedenkkirche Plötzensee, Heckerdamm 226. Um 18.30 Uhr wird das Ökumenische Friedensgebet in der Katholischen Gedenkkirche Maria Regina Martyrum, Heckerdamm 230, gefeiert. Der Offizier Günther Smend (1912-1944) bezahlt sein...

  • Charlottenburg-Nord
  • 23.04.18
  • 13× gelesen
Anzeige
Politik

Auszeichnung für die Robert-Havemann-Gesellschaft

Die Robert-Havemann-Gesellschaft hat in diesem Jahr den Preis für besondere Verdienste um den Bezirk bekommen. Bereits zum sechsten Mal vergab die CDU Lichtenberg die Auszeichnung auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang. Die Robert-Havemann-Gesellschaft erhielt den Preis für die historische Aufarbeitung und politische Bildungsarbeit zum Thema „Opposition und Widerstand in der DDR“. Der am 19. November 1990 gegründete Verein habe sich in herausragender Weise um die Aufklärung und die...

  • Lichtenberg
  • 10.03.18
  • 54× gelesen
Blaulicht

Polizei stoppt Einbrecher

Friedrichshain. Polizisten konnten am 23. Januar einen Einbruch in ein Geschäft an der Karl-Marx-Allee verhindern. Zwei von ihnen wurden dabei leicht verletzt. Die beiden mutmaßlichen Täter waren gegen 1.15 Uhr zivilen Einsatzkräften aufgefallen. Einer von ihnen saß bei ihrem Eintreffen mit Einbruchswerkzeug in den Händen an der rückseitigen Tür des Ladens. Als er angesprochen wurde, richtete er einen Kuhfuß auf die Polizisten. Ein Beamter zog daraufhin die Schusswaffe und zwang den Gegenüber...

  • Friedrichshain
  • 24.01.18
  • 17× gelesen
Bildung

Gedenkstätte Stille Helden schließt: Widerstand gegen die Judenverfolgung

Mitte. Die Gedenkstätte Stille Helden in der Rosenthaler Straße 39 schließt und wird nach Überarbeitung und Erweiterung im Januar 2018 in der Stauffenbergstraße 13-14 im räumlichen Zusammenhang mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand wiedereröffnet. Die 2008 eröffnete Dauerausstellung Stille Helden neben den Hackeschen Höfen erzählt die Lebensgeschichten von Menschen, die während der NS-Diktatur von 1933 bis 1945 verfolgten Juden halfen und Widerstand gegen die nationalsozialistische...

  • Mitte
  • 14.10.17
  • 116× gelesen
Anzeige
Blaulicht

Widerstand gegen Polizisten

Kreuzberg. Zwei Polizeibeamte sind am 13. September bei einem Einsatz angegriffen und verletzt worden. Sie wurden am Nachmittag wegen eines Verdachts auf häusliche Gewalt zur Gneisenaustraße gerufen. Beim Versuch, den Streit zu schlichten, habe dann ein 16-Jähriger einen Beamten mit Faustschlägen attackiert. Sein Kollege konnte den Jugendlichen danach auf den Boden bringen und festhalten. Dabei soll der Vater versucht haben, den Polizisten gewaltsam von seinem Sohn wegzureißen. Die Lage...

  • Kreuzberg
  • 14.09.17
  • 8× gelesen
Politik
Mit einer Stele erinnert das Ökumenische Forum an das Wirken von Dorothee und Harald Poelchau.
2 Bilder

Gedenkstele erinnert an das engagierte Leben von Harald und Dorothee Poelchau

Marzahn. Eine Gedenkstele wird künftig an Harald und Dorothee Poelchau erinnern. Das Ökumenische Forum will damit einen Beitrag zur Gedenkkultur im Bezirk leisten. Die Poelchaustraße in Marzahn dürften die meisten Menschen in Marzahn-Hellersdorf kennen. Sie verbindet zwei Hauptverkehrsadern in dem Ortsteil, die Märkische Allee und die Allee der Kosmonauten. Außerdem gibt es die S-Bahn-Station gleichen Namens. Warum diese Straße und die S-Bahn-Station ausgerechnet diesen Namen tragen,...

  • Marzahn
  • 08.09.17
  • 262× gelesen
Politik

Solidarität und Widerstand: Stiftung präsentiert Ausstellung zur griechischen Militärdiktatur

Prenzlauer Berg. Eine Wanderausstellung über das Schicksal der Flüchtlinge, die vor 50 Jahren wegen der Militärjunta Griechenland verlassen mussten, ist in der Kulturbrauerei eröffnet worden. Die Schau „Solidarität und Widerstand“ wird nun ein Jahr lang auf Wanderschaft durch alle Bundesländer gehen. Ende des nächsten Jahres wird sie wieder nach Berlin zurückkommen und dann auch für längere Zeit zu sehen sein. Im Mittelpunkt steht die Militärdiktatur in Griechenland von 1967 bis 1974....

  • Prenzlauer Berg
  • 31.08.17
  • 140× gelesen
Bauen
Anwohner wollen ihre kleine grüne Oase nicht verlieren. Blick in den Hinterhof in der Wielandstraße, der mit Wohnungen bebaut werden soll.

Einzigartig grüner Hof: Anwohner der Wielandstraße 17 kritisieren Stadtrat für Baugenehmigung

Friedenau. Der Bauantrag wurde bewilligt. Anwohner reagieren mit Unverständnis auf die Nachverdichtung. Ein „einzigartig grüner Hof“ werde vernichtet. „Da ist wohl einer auf dem grünen Auge blind“, sagt Anwohner Wolfgang P. über Jörn Oltmann. Der bündnisgrünemStadtentwicklungsstadtrat hatte gegenüber der Berliner Woche geäußert, der Innenhof des Grundstücks in der Wielandstraße 17, das nun mit neun Eigentumswohnungen bebaut werden soll, sei „eine überwiegend versiegelte Fläche“. Wolfgang P....

  • Friedenau
  • 25.08.17
  • 696× gelesen
Politik

Massive Proteste gegen Neonazis: Aufmarsch findet wohl statt / Widerspruch vor Gericht

Spandau. Trotz massiver Proteste ist der für den 19. August geplante Marsch von Neonazis wohl nicht mehr zu verhindern. Gerichtlich verhandelt wird allerdings noch der Widerspruch des Veranstalters gegen verhängte Auflagen. Vermutlich mehr als 500 Neonazis wollen am Sonnabend in Spandau auflaufen und mit einem „Rudolf-Heß-Marsch“ an den 30. Todestag des Hitler-Stellvertreters erinnern. Der Widerstand gegen den Aufmarsch ist groß. Parteien, Wohlfahrtsorganisationen, Kirchen, Gewerkschaften, das...

  • Spandau
  • 16.08.17
  • 767× gelesen
Blaulicht

Frau attackiert Polizisten

Charlottenburg. Mit einer rabiaten Frau bekam es kürzlich die Polizei am Stuttgarter Platz zu tun. Die Beamten waren gerufen worden, weil die 38-Jährige dort auf dem Gehsteig randalierte. Als sie den Polizeiwagen entdeckte, warf sie einen Ziegelstein auf dessen Windschutzscheibe. Beim Zurücksetzen touchierten die Beamten das Auto einer Fahrerin. Die Übeltäterin flüchtete zunächst in Richtung Wilmersdorfer Straße, wo sie von Polizisten einer Einsatzhundertschaft festgenommen wurde. Da sie auch...

  • Charlottenburg
  • 27.07.17
  • 23× gelesen
Blaulicht

Schüsse aus dem Fenster

Kreuzberg. Zeugen beobachteten am 25. Juni gegen 22.15 Uhr wie aus dem Fenster einer Wohnung an der Adalbertstraße mehrere Schüsse abgegeben wurden. Alarmierte Beamte einer Einsatzhundertschaft nahmen kurz darauf einen Tatverdächtigen fest, der dabei Widerstand leistete. Beim Durchsuchen der Wohnung fanden die Polizisten eine Schreckschusswaffe und mehrere Platzpatronen. Der mutmaßliche Schütze wurde erkennungsdienstlich behandelt und konnte danach die Gefangenensammelstelle wieder verlassen....

  • Kreuzberg
  • 28.06.17
  • 18× gelesen
Politik

Ehrung für stille Heldin: Platz nach Lucie Strewe benennen

Zehlendorf. Der kleine Platz an der Straßenspitze Busseallee/Fischerhüttenstraße wird nach der stillen Heldin Lucie Strewe benannt. Dies beschlossen die Bezirksverordneten in ihrer jüngsten Sitzung auf einen Antrag der Grünen-Fraktion hin. Lucie Strewe (1885-1981) lebte bis zu ihrem Tod wenige Meter von diesem Platz entfernt in der Fischerhüttenstraße 56a. Begraben ist sie auf dem Waldfriedhof Zehlendorf. Strewe hat im Nationalsozialismus Verfolgte unterstützt. Der Berliner Senat hat sie 1966...

  • Zehlendorf
  • 25.05.17
  • 161× gelesen
Blaulicht

Demonstranten brechen Polizisten den Kiefer

Mitte. Bei einem Polizeieinsatz wegen einer nicht angemeldeten Demonstration erlitt am 20. März ein Polizist einen Kieferbruch und musste ins Krankenhaus. Eine Polizeibeamtin wurde durch Tritte und Schläge Armen und Beinen verletzt. Zu dem Vorfall kam es, nachdem von Zeugen alarmierte Polizisten eine nicht genehmigte Demonstration beendet hatten. Auf der Torstraße waren gegen 16.30 Uhr etwa zehn Personen mit einem Sarg entlang gelaufen und hatten lautstark „Merkel ist tot“ skandiert....

  • Mitte
  • 21.03.17
  • 62× gelesen
Kultur

Erfahrungen und Erinnerungen

Tiergarten. Mit „Schuhe.Steine.Ich“ ist die Ausstellung des Internationalen Auschwitz-Komitees und der internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim (Auschwitz) überschrieben, die bis zum 31. März in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Stauffenbergstraße 13, gezeigt wird. Darin berichten Überlebende des Lagers und junge Besucher der Gedenkstätte aus unterschiedlichen Perspektiven über Erinnerungen und Erfahrungen in Auschwitz gestern und heute und über ihre Hoffnungen, Fragen und...

  • Tiergarten
  • 06.02.17
  • 6× gelesen
Kultur

Vortrag und Ausstellung über die Hampels

Neukölln. In der Stadtbibliothek in den Neukölln Arcarden, Karl-Marx-Straße 66, beschäftigt sich Hans-Rainer Sandvoß am Donnerstag, 8. September, um 16 Uhr mit dem Widerstand gegen das Naziregime in Neukölln. Im Mittelpunkt steht das Ehepaar Otto und Elise Hampel. Das Berliner Arbeiterehepaar hatte in den Jahren zwischen 1940 und 1942 mit Flugschriften und Postkarten zum Widerstand und zur Beendigung des Krieges aufgerufen. Sie wurden verraten und 1943 zum Tode verurteilt und in...

  • Neukölln
  • 30.08.16
  • 13× gelesen
Blaulicht

18-Jährige biss Polizisten

Friedrichshain. Weil sie die Kosten für Schwarzfahren zu bezahlen hatte, rastete eine junge Frau am 22. August im Ostbahnhof aus. Die 18-Jährige bespuckte und beleidigte zunächst das Personal im Kundenzentrum der S-Bahn. Als Bundespolizisten sie danach in der Bahnhofshalle anhielten, biss die Randaliererin einem Beamten in die Hand und stieß ihm ihr Knie in den Unterleib. Weitere Einsatzkräfte wurden von der Angreiferin ebenfalls attackiert und beleidigt. Das passierte auch noch, als sie von...

  • Friedrichshain
  • 25.08.16
  • 13× gelesen
Leute
Elise Hampel nach der Verhaftung 1942. Sie und ihr Mann waren erst Mitläufer, bevor sie sich mit ganz eigenen Mitteln gegen das Nazi-Regime zu wehrten.
3 Bilder

Ausstellung in Bibliothek zeigt mutige Menschen, die mit dem Leben bezahlen mussten

Neukölln. Zwischen 1940 und 1942 riefen Elise und Otto Hampel, ein Arbeiterehepaar aus Berlin, mit Postkarten und Flugschriften zum Sturz des Naziregimes und zur Beendigung des Krieges auf. In der Helene-Nathan-Bibliothek werden vom 22. August bis 15. Oktober Dokumente aus jener Zeit präsentiert. Otto und Elise Hampel hatten kein ideologisches Programm und keinen religiösen Hintergrund. Sie waren einfache Leute mit einer geringen Schulbildung und zunächst nur Mitläufer in der NS-Zeit. Als...

  • Neukölln
  • 12.08.16
  • 410× gelesen
Leute
Wache Zeitzeugin bis zuletzt. Elfriede Brüning (1910-2014), hier an ihrem letzten Geburtstag im November 2013.
3 Bilder

Projekt des Kulturrings erinnert an Frauenpersönlichkeiten im Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg. Inge Meysel kennt wahrscheinlich jeder. Eleonore Wilhelmine Ottilie Beschort wahrscheinlich die wenigsten. Dabei haben beide im Bezirk ihre Spuren hinterlassen. Sie gehören zu insgesamt rund 100 "Frauenpersönlichkeiten in Friedrichshain-Kreuzberg", die der Kulturring in Berlin im Rahmen eines Onlineprojekts jetzt in Kurzbiografien vorstellt. Auf der Website: www.kulturring.org/frauenpersoenlichkeitenkönnen die Portraits nachgelesen werden. Unterteilt sind sie in zwei...

  • Friedrichshain
  • 28.07.16
  • 92× gelesen
Blaulicht

50 Polizisten schlichten handfesten Ehestreit auf der Grüntaler Straße

Gesundbrunnen. Ein Ehestreit zwischen einer 22-Jährigen und ihrem 25 Jahre alten Mann hat am 11. Mai zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Anwohner hatten gegen 20.40 Uhr die Polizei alarmiert, weil es in einer Wohnung zu einem lautstarken Streit gekommen war. Das Gefecht ging unter Beteiligung weiterer Familienangehöriger auf dem Gehweg vor dem Haus weiter. Als der erste Einsatzwagen eintraf, schlugen zwei Männer aufeinander ein. Drei Frauen versuchten erfolglos, die beiden zu trennen....

  • Gesundbrunnen
  • 12.05.16
  • 88× gelesen
Blaulicht

Flüchtlinge attackierten Sicherheitsleute: Streit um alkoholisierten Bewohner

Reinickendorf. Zu einem Einsatz mit rund 30 Polizisten kam es in der Nacht zum 4. Mai in einer Flüchtlingsunterkunft an der Zobeltitzstraße. Sicherheitsmitarbeiter der Flüchtlingsunterkunft wählten kurz vor 1 Uhr den Notruf, weil sie sich einer Vielzahl von aggressiven Bewohnern gegenüber sahen. Nach bisherigen Erkenntnissen kehrte kurz vor dem Einsatz ein 32-jähriger Syrer alkoholisiert in die Herberge zurück und zeigte erst nach einer längeren Diskussion mit den Wachmännern seinen...

  • Reinickendorf
  • 04.05.16
  • 60× gelesen
Bildung
Deutschlehrer Stefan Grzesikowski (rechts) lud den Autor Dirk Reinhardt ein, der aus seinem Buch „Edelweißpiraten“ las.
2 Bilder

Gegen Hitler und Krieg: Dirk Reinhardt schrieb einen Roman über die Edelweißpiraten

Weißensee. Wer an junge Leute denkt, die gegen das NS-Regime opponierten, dem fällt als erstes die Widerstandsgruppe „Die weiße Rose“ um die Geschwister Scholl ein. Doch es gab noch eine andere große Oppositionsbewegung. „Edelweißpiraten“ nannte sich diese – und so heißt jetzt auch ein Jugendbuch, das Dirk Reinhardt schrieb. In seinem Roman beschäftigte er sich mit dieser Widerstandsbewegung. Was er über sie erfuhr, dass erzählte er vor wenigen Tagen Schülern der Heinz-Brandt-Sekundarschule...

  • Weißensee
  • 18.03.16
  • 97× gelesen
Blaulicht

WhatsApp-Party eskaliert

Frohnau. Mehr als 60 Polizisten und ein Hubschrauber waren nötig, um einem 18-Jährigen in Frohnau dabei zu helfen, seine Partygäste loszuwerden. Der junge Mann hatte über die Nachrichten-App WhatsApp zu seiner Geburtstagsfeier eingeladen. Die Party am 11. März geriet dann aber offenbar schnell außer Kontrolle, weshalb der Gastgeber die Polizei rief. Die Beamten geleiteten etwa 120 Gäste aus dem Haus der Eltern des Geburtstagskindes an der Wahnfriedstraße. Auf der nahen Kreuzung zur Ortwinstraße...

  • Frohnau
  • 16.03.16
  • 69× gelesen
  • 1
  • 2