Wissmannstraße

Beiträge zum Thema Wissmannstraße

Politik
Mnyaka Suburu Mboro von Berlin Postkolonial, Abdallah Possi, tansanischer Botschafter, Kulturstadträtin Karin Korte und Bürgermeister Martin Hike bei der Enthüllung des neuen Straßenschildes.
2 Bilder

„Der Anfang einer Versöhnung“
Zur Straßenumbenennung wurde im Garten von Oyoun gefeiert

Nach 131 Jahren ist Wissmann als Straßenname Geschichte – zumindest in Neukölln. Die Straße ist jetzt nach Lucy Lameck (1934-1993) benannt, der ersten Frau im tansanischen Regierungskabinett. „Die Umbenennung ist eine Inspiration, der Anfang einer Versöhnung“, sagte Mnyaka Suburu Mboro, Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Vereins Berlin Postkolonial, im Garten der Kulturstätte Oyoun. Dort fand vor der Enthüllung des neuen Schildes an der Ecke Karlsgartenstraße die Umbenennungsfeier statt....

  • Neukölln
  • 04.05.21
  • 66× gelesen
Kultur

Leser informieren sich über Afrika

Neukölln. Am 7. Mai wird die Wissmannstraße umbenannt und fortan den Namen der tansanischen Politikerin Lucy Lamek tragen. Deshalb stellt die Helene-Nathan-Bibliothek, Karl-Marx-Straße 66, bis zu diesem Datum eine Auswahl afrikanischer Literatur bereit. Romane, Sachbücher, CDs, DVDs und Hörbücher sollen einen Einblick in die afrikanische Geschichte, in das gesellschaftliche und kulturelle Leben Afrikas bieten. „Das ist eine kleine Geste, die dazu beitragen soll, den Namen Lucy Lameck für die...

  • Neukölln
  • 24.04.21
  • 15× gelesen
Kultur

Umbenennung erfolgt früher

Neukölln. Die Umbenennung der Wissmannstraße in Lucy-Lamek-Straße soll schneller gehen als gedacht. Das teilt das Bezirksamt mit. Die notwendige Veröffentlichung im Amtsblatt sei bereits erfolgt, die Anwohner könnten noch im Februar mit einem Informationsschreiben rechnen. Als Datum für die feierliche Benennung nach der ersten Frau in der tansanischen Regierung ist für Freitag, 23. April, angesetzt. sus

  • Neukölln
  • 12.02.21
  • 20× gelesen
Kultur
Bildungsstadträtin Karin Korte (SPD) und Matthias Klingenberg, Leiter des Amts für Weiterbildung und Kultur, mit einem symbolischen Straßenschild.

Nun steht es fest
Wissmannstraße wird in einigen Monaten in Lucy-Lameck-Straße umbenannt

Seit dem Beschluss des Bezirksamts Anfang Dezember ist es endgültig: Die Wissmannstraße wird künftig Lucy-Lameck-Straße heißen. Bis zum Austausch der Schilder werden aber noch ein paar Monate vergehen. Wie mehrfach berichtet, soll der Name des Kolonialherren Hermann von Wissmann verschwinden, den die Straße an der Hasenheide seit 130 Jahren trägt. Nach vielen Diskussionen und einer Anwohnerbeteiligung fiel die Wahl auf die tansanische Politikerin Lucy Lameck als neue Namensgeberin. Das...

  • Neukölln
  • 08.01.21
  • 565× gelesen
Politik
Die Straßenschilder wurden vor einigen Wochen von unbekannten übersprüht.

Lucy Lameck als Straßen-Patin
Nach Jahren scheint die Umbenennung der Wissmannstraße in Sack und Tüten

Jetzt fehlt nur noch das Okay der Bezirksverordneten: Anfang November hat der bezirkliche Kulturausschuss dafür gestimmt, die Wissmannstraße nach Lucy Lameck zu benennen, der ersten Frau, die der tansanischen Regierung angehörte. Seit Jahren setzt sich ein Teil der Bezirksverordneten – angestoßen von den Grünen – dafür ein, den Namen Hermann von Wissmann aus dem Stadtbild zu tilgen. Wissmann war Kolonialist und Gouverneur in Deutsch-Ostafrika und verantwortlich dafür, dass Aufstände der...

  • Neukölln
  • 13.11.20
  • 408× gelesen
Politik

Drei Frauennamen vorgeschlagen
Ergebnis zur Umbenennung der Wissmannstraße

Die Jury zur Umbenennung der Wissmanstraße hat sich entschieden. Die drei ausgewählten Namensvorschläge: Nduna Mkomanile, Lucy Lameck und Fasia Jansen. Nduna Mkomanile, war eine Widerstandskämpferien im Maji-Maji-Aufstand gegen die deutschen Kolonisatoren im heutigen Tansania. Sie wurde 1906 als einzige Frau gehenkt. Lucy Lameck (1934–1993) war die erste Frau im tansanischen Regierungskabinett. Sie setzte sich sehr für die Verbesserung der Stellung von Frauen ein. Fasia Jansen (1929–1997) war...

  • Neukölln
  • 05.10.20
  • 200× gelesen
Politik

Bereit für die nächste Runde
Wissmannstraße wird umbenannt

Mehr als 400 Vorschläge für einen neuen Namen der Wissmannstraße sind beim Bezirksamt eingegangen. Anfang September wird die Jury ihre Arbeit aufnehmen. Wie mehrfach berichtet, soll der Name des Kolonialherren Hermann von Wissmann (1853-1905) aus dem Stadtbild getilgt werden. So haben es die Bezirksverordneten beschlossen und einen Beteiligungsprozess auf den Weg gebracht. Die Jury hat nun die Aufgabe, drei Vorschläge auszuwählen, die dann der Öffentlichkeit und der...

  • Neukölln
  • 15.08.20
  • 190× gelesen
Kultur

Bürgerbeteiligung gestartet
Neuer Straßenname gesucht: "Wissmann" soll aus dem Bezirk verschwinden

Mitmachen können Einwohner und Initiativen aus dem ganzen Bezirk: Die Wissmannstraße soll einen neuen Namen bekommen. Bis zum 26. Juli werden Vorschläge gesammelt. Dann trifft eine Jury eine Vorauswahl. Wissmann soll nicht mehr posthum geehrt werden. Das beschlossen die Bezirksverordneten im Sommer 2019. Vorausgegangen waren ungezählte Diskussionen, vor allem die Grünen hatten immer wieder eine Umbenennung gefordert. Denn Herrmann von Wissmann (1853–1905) gilt als grausamer Kolonialist. Er war...

  • Neukölln
  • 06.07.20
  • 410× gelesen
Politik
Die Wissmannstraße verbindet die Karlsgarten- und die Straße Hasenheide.

Ungeliebte "Wissmannstraße"
Workshop, Ausstellung und Führung zum Kolonialismus in Neukölln

In unserer vergangenen Ausgabe berichteten wir über den Beschluss der Neuköllner Grünen, die Geschichte des deutschen Kolonialismus im Bezirk kritisch aufzuarbeiten. Fast gleichzeitig startet die Volkshochschule (VHS) nun eine Veranstaltungsreihe zum Thema. Anlass ist die schon Jahre währende Diskussion über die Umbenennung der Wissmannstraße, die sich die Mehrheit der Bezirksverordneten wünscht. Die Anwohner und andere Interessierte sollen in den Prozess eingebunden werden. Deshalb lädt die...

  • Neukölln
  • 18.10.19
  • 193× gelesen
  • 1
Politik
Die Tafel auf dem Stein erinnert an die deutschen "Helden", die schwarze Tafel an ihre Opfer.
3 Bilder

"Einseitige Deutungen reichen nicht"
Neuköllner Grüne fordern bei der Aufarbeitung des Kolonialismus neue Gedenkkultur

Das Schlagwort lautet „Decolonize Neukölln“: Hundert Jahre nach Ende des Kaiserreichs und des deutschen Kolonialismus fordern die Grünen, diese geschichtliche Epoche kritisch aufzuarbeiten. Unter anderem wollen sie eine Umbenennung der Woermannkehre in Britz erreichen. Das hat der Kreisverband am 1. Oktober einstimmig beschlossen. Vielen ist gar nicht bewusst, dass Deutschland zwischen 1884 und 1919 Kolonien in Afrika hatte, nämlich Deutsch-Südwestafrika (heute: Namibia), Togo, Kamerun sowie...

  • Neukölln
  • 13.10.19
  • 475× gelesen
Politik
Kolonialwarenläden gehörten zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum Berliner Straßenbild. Dort wurden Waren wie Kaffee, Tee, Kakao, Tabak, Reis und Zucker verkauft.

Verdrängte Geschichte
Wissmannstraße oder der Herero-Stein erinnern an deutsche Kolonialzeit

„Verdrängte Geschichte – Spuren kolonialer Vergangenheit in Neukölln“ heißt die neue Ausstellung in der Helene-Nathan-Bibliothek, Karl-Marx-Straße 66. Bildungsstadträtin Karin Korte (SPD) eröffnet sie Freitag, 24. August, um 18 Uhr. Ausgangspunkt ist die Westafrika-Konferenz. Im November 1884 lud Reichskanzler Otto von Bismarck Vertreter der USA, des Osmanischen Reiches und vieler europäischer Mächte zur Zusammenkunft nach Berlin ein. Mehrere Monate ging es darum, die Handelsfreiheit am Kongo...

  • Neukölln
  • 21.08.18
  • 672× gelesen
Kultur
Bei der "Homage Session" der Little Big Band trifft Weltmusik auf Jazz.

Mit viel Jazz durch die Sommerpause
Konzerte in der Werkstatt der Kulturen

In der Werkstatt der Kulturen ist es auch in der Sommerpause nicht leise. Es übernimmt die hauseigene Little Big Band. Die meisten künstlerischen Einrichtungen verfügen über ein festes Ensemble. In der Werkstatt der Kulturen sieht das etwas anders aus. Die Besetzung der Little Big Band & friends wechselt ständig. Dabei werden immer wieder neue musikalische Einflüsse in die Arbeit des Ensembles getragen. So entstehen auch kulturell spannende Mischungen. Einen harten Kern gibt es allerdings doch:...

  • Neukölln
  • 16.07.18
  • 310× gelesen
Politik
Die Wissmannstraße führt von der Straße Hasenheide zur Karlsgartenstraße. Ihren Namen erhielt sie bereits im Jahr 1890.
2 Bilder

Bezirksverordnete wollen Umbenennung der Wissmannstraße erreichen

Schon seit einigen Jahren wird über eine Umbenennung der Wissmannstaße diskutiert. Nun hat die Mehrheit der Bezirksverordneten das Bezirksamt aufgefordert, die Sache aktiv anzugehen. Mit den Anwohnern soll „im Rahmen eines Dialogprozesses eine geschichtliche Aufarbeitung des Straßennamens“ stattfinden – mit dem Ziel der Umbenennung, heißt es im beschlossenen Antrag. Hintergrund: Hermann von Wissmann (1853-1905) war Reichskommissar und Gouverneur von Deutsch-Ostafrika, das die Gebiete des...

  • Neukölln
  • 29.03.18
  • 2.988× gelesen
Politik
An der Ecke Hasenheide und Wissmannstraße brachten Susanna Kahlefeld (oben) und Anja Kofbinger ein neues Schild an. Christian Hoffmann, Sprecher des Quartiersmanagements Flughafenstraße, unterstützte die Aktion.

Politikerinnen benennen Neuköllner Straße um

Neukölln. Eine halbe Stunde lang verwandelte sich die Wissmannstraße am 8. März in die Charlotte-Wolff-Straße. Die Grünen hatten die symbolische Umbenennung organisiert. Ausgestattet mit einer Stehleiter, einem Pappschild und Info-Blättern rückten Susanne Kahlefeld und Anja Kofbinger nebst etlichen Begleitern am späten Vormittag an. Die beiden Grünenpolitikerinnen sitzen für Nord-Neukölln im Abgeordnetenhaus. Ihnen ist der Straßenname seit Jahren ein Dorn im Auge. Und nicht nur ihnen. Schon...

  • Neukölln
  • 15.03.16
  • 268× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.