Zeitgeschichte

Beiträge zum Thema Zeitgeschichte

Kultur

Erzähl ich Dir, erzählst Du mir
Projekt sucht Lebensgeschichten um Mauerfall und Nachwende

Wie haben der Mauerfall und die Wiedervereinigung das eigene Leben verändert? Rund um diese Frage dreht sich ein Erzähl-Café, das demnächst in Neu-Hohenschönhausen an den Start geht. Dafür werden noch Leute gesucht, die mitmachen und ihre Geschichte erzählen wollen. „Meine Geschichte – unsere Nachbarschaft. Alte und neue Erzählungen in Höhenschönhausen“ heißt das Projekt, Anlass ist der 30. Jahrestag des Mauerfalls. Und so soll’s ablaufen: Acht Menschen sitzen an einem Tisch und erzählen...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 30.07.19
  • 61× gelesen
Kultur

Die Geschichte eines Schiffes

Karlshorst. Die außergewöhnliche Geschichte eines Schiffes erzählt die neue Sonderausstellung „Mars (1939) – Witjas (1949)“ im Deutsch-Russischen Museum in der Zwieseler Straße 4. Zu sehen ist die Schau bis zum 28. Juli. Mehr Infos gibt es unter www.museum-karlshorst.de. bm

  • Karlshorst
  • 15.06.19
  • 30× gelesen
Kultur

Fotoausstellung
Schaufenster der Wendezeit im Museum Lichtenberg

Der 30. Jahrestag des Mauerfalls naht. Einer, der in der Wendezeit viel mit seiner Kamera unterwegs war, ist der Berliner Fotograf Lothar M. Peter. Das Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 zeigt derzeit eine kleine Auswahl seiner Bilder im „Schaufenster“ neben dem Eingang. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen wurden aus mehreren Hundert ausgewählt, die zwischen 1985 und 1995 entstanden. Diese „Fotografien der Wendezeit“ sind ungewöhnliche Dokumente. Nicht die Mauer und ihre Zerstörung...

  • Rummelsburg
  • 29.04.19
  • 74× gelesen
Politik
Cover Bildband Hoheneck

Einmalig intensive Erinnerungskultur in Fotos und Berichten.
Rengha Rodewill: HOHENECK - Das DDR-Frauenzuchthaus - Dokumentarische Erkundung in Fotos mit Zeitzeugenberichten

Der opulente schwarz-weiß Bildband mit über 200 einmalig, intensiven und überwältigen Fotografien mit Zeitzeugenberichten ehemaliger inhaftierter Frauen. Das Vorwort verfasste Katrin Göring-Eckardt. Hoheneck - Das DDR-Frauenzuchthaus. Der Ort ist bis heute Synonym für die Verfolgung politisch unliebsamer Frauen in der DDR. Es ist ein Ort des Schreckens. Hier wurde gefoltert, gab es Isolations- und Dunkelhaftzellen, war die DDR unterdrückend wie sonst kaum. Kein Wort vermag eine so tiefe...

  • Charlottenburg
  • 15.04.19
  • 162× gelesen
Leute
Wolfgang Müller lebt seit über 50 Jahren im Lichtenberger Ortsteil Friedrichsfelde - und hat einen lesenswerten Bericht über sein Leben und die deutsch-deutsche Geschichte geschrieben.

Bucherscheinung aus dem Kiez
Leben in drei Gesellschaftssystemen: Die Autobiografie des Lichtenbergers Wolfgang Müller

Ein Leben in drei Gesellschaftssystemen, Entbehrungen und Erfolge, eine bemerkenswerte Karriere, privates Glück: Warum nicht all das aufschreiben, fragte sich Wolfgang Müller aus Friedrichsfelde. Er suchte sich einen Verlag, steckte viel Zeit und Energie ins Herzensprojekt Biografie. Diese trägt nun den Titel „Lebensbericht“. Prädikat: lesenswert! Eine ehemalige Mitschülerin hat ihn nach der Lektüre angerufen und behauptet, bisweilen schreibe er Schachtelsätze wie ein Thomas Mann. Sie meinte...

  • Friedrichsfelde
  • 12.01.19
  • 128× gelesen
Kultur

Collagen in der Bibliothek

Marzahn. Eine Ausstellung von Arbeiten des Biesdorfer Künstlers Ekkehard Bartsch ist ab Mittwoch, 2. September, in der Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“, Marzahner Promenade 52-54, zu sehen. Unter dem Titel „Kalenderberblätter“ sind Collagen zu zeitgeschichtlichen Ereignissen und Personen auf meist überraschende Weise darin zusammengestellt. Bartsch, geboren 1934, studierte an der Kunsthochschule Weißensee Industrieformgestaltung. Nach seinem Renteneintritt 1990 beschäftigte er sich...

  • Marzahn
  • 25.08.15
  • 33× gelesen
Sonstiges
Klaus Wowereit besuchte die Gedenkstätte anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens. Mit Hubertus Knabe besichtigte er das ehemalige Gefängnis.

Ort der Zeitgeschichte: 20 Jahre Gedenkstätte

Alt-Hohenschönhausen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat am 20. Juni im früheren Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen an die Gründung der Gedenkstätte vor 20 Jahren erinnert.1994 hat die Stasiopfer-Gedenkstätte mit 3000 Besuchern pro Jahr begonnen. Heute zähle sie jährlich fast 400 000 Besucher. Die Hälfte davon sind Schüler. Die Gedenkstätte sei ein wichtiger Ort der Zeitgeschichte. "Ich habe hohen Respekt vor den festen und ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sich hier...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 26.06.14
  • 76× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.