Zeitzeugen

Beiträge zum Thema Zeitzeugen

Verkehr

MDR plant Dokumentation
Zeitzeugen zu Zugunglück in der Wuhlheide gesucht

Für eine Fernsehdokumentation im MDR über ein Zugunglück werden jetzt Zeitzeugen gesucht. Montag, 15. Februar 1988. Gegen 9.15 Uhr haben zwei Züge der Deutschen Reichsbahn grade die Spreebrücke des Außenrings – heute neben der Wilhelm-Spindler-Brücke – überquert und fahren hintereinander im Abstand von ein paar Minuten durch die Wuhlheide. Dann muss der „Sputnik“, der von Potsdam nach Karlshorst unterwegs ist, vor einem roten Signal halten. Durch einen Fehler des Fahrdienstleiters bekommt der...

  • Köpenick
  • 09.06.21
  • 109× gelesen
Kultur

Videoprojekt zum Gasthaus Zenner

Alt-Treptow. Die neuen Betreiber des Gasthauses Zenner am Treptower Park, das ab Mai schrittweise eröffnen wird, suchen Zeitzeugen für ein Videoprojekt. Sie sollen ihre persönlichen Geschichten erzählen, die sie mit dem traditionsreichen Lokal verbinden. „Nostalgisch, schillernd oder rührend. Ob von einmaligen oder Stammgästen, jung oder alt. Ab Frühling wird das Zenner Stück für Stück wiedereröffnet und der einzigartigen wechselhaft-wilden Geschichte ein völlig neues Kapitel hinzugefügt“,...

  • Alt-Treptow
  • 18.02.21
  • 71× gelesen
Leute

Ein Zeitzeuge berichtet

Köpenick. Horst Selbiger ist ein 91-jähriger Berliner, der im Nationalsozialismus als „Halbjude“ verfolgt wurde, den Holocaust überlebte und nach dem Krieg in der DDR lebte. Dort Mitglied in der SED, bekam er nach dem Aufstand vom 17. Juni 1953 ein Parteiverfahren und erhielt Berufsverbot. Aus Enttäuschung ging er 1964 in den Westen. Unter dem Titel „Fragt uns – wir sind die Letzten“ berichtet er am 12. August im Zeitzeugengespräch von den Verfolgungen in zwei Diktaturen. Die Veranstaltung im...

  • Köpenick
  • 29.07.19
  • 91× gelesen
Bildung
Daniela Geppert vom Dokumentationszentrum sucht für die Ausstellung noch Zeitzeugendokumente.
3 Bilder

Erinnerung an internierte italienische Soldaten: Zeitzeugen gesucht

Niederschöneweide. Während des NS-Regimes gab es Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter, KZ-Häftlinge. Die Schicksale fast aller Opfergruppen wurden seit 1945 aufgearbeitet. Das Schicksal der italienischen Militärinternierten dagegen liegt noch im Dunkeln. Bis 1943 kämpfte Italien an der Seite Deutschlands und der anderen Achsenmächte gegen die Alliierten. Im September 1943 unterzeichnete Italien den Waffenstillstand von Cassibile und trat aus dem Krieg aus. Rund einen Monat später trat das Land auf...

  • Niederschöneweide
  • 03.09.15
  • 810× gelesen
Kultur

Zeitzeugen gesucht: Todesfälle an der Grenze

Dahlem. Der Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität (FU) Berlin sucht Zeitzeugen, die Auskünfte über Todesfälle an der innerdeutschen Grenze geben können. Die Recherche-Ergebnisse sollen in einem biografischen Handbuch zu den Opfern des DDR-Grenzregimes erscheinen. Das Forschungsteam hat bisher die Lebensläufe von 261 Opfern rekonstruieren können. Bei weiteren 172 Todesfällen sind die Daten noch nicht vollständig. Auch über mehr als 200 im Grenzgebiet aufgefundene unbekannte Tote...

  • Dahlem
  • 27.08.15
  • 204× gelesen
Kultur

Buch über ein Kinderheim

Plänterwald. Das Makarenko-Kinderheim in der Königsheide war das größte derartige Heim in der DDR. Zur Leipziger Buchmesse ist "Ein Heim - und doch ein Zuhause" über die Erlebnisse früherer Bewohner erschienen. Am Freitag, 5. Juni, laden die Stiftung Königsheide und die Wohnungsgenossenschaft Treptow Nord ab 17 Uhr zur Lesung in den Mietertreff, Kiefholzstraße 159, ein. Es gibt einen Büchertisch, und nach der Lesung besteht die Möglichkeit zu Gesprächen. Ralf Drescher / RD

  • Baumschulenweg
  • 27.05.15
  • 228× gelesen
Kultur

Neues Buch zum Kinderheim

Oberschöneweide. Im Buch "Ein Heim - und doch ein Zuhause?" berichten über 35 Zeitzeugen aus ihrem Leben im größten Kinderheim der DDR in der Südostallee, bekannt als Kinderheim A. S. Makarenko. Am Freitag, 8. Mai, um 17 Uhr findet dazu die öffentliche Präsentation des Buchs im Industriesalon Schöneweide, Reinbeckstraße 9, im Beisein der Zeitzeugen und Autoren statt. Gleichzeitig wird die Ausstellung "Aufbruch in die Vergangenheit" eröffnet, die die Geschichte des Kinderheims von 1953 bis 1998...

  • Oberschöneweide
  • 24.04.15
  • 406× gelesen
Kultur
Ein Lokführer erhält den Fahrbefehl für die Fahrt durch die Wuhlheide, aufgenommen um 1970.
2 Bilder

Fotos, Schmalfilme, Fahrkarten für Ausstellung zur Parkeisenbahn gesucht

Oberschöneweide. Im Juni 1956 fuhr die Pioniereisenbahn zum ersten Mal durch die Wuhlheide. Das 60. Jubiläum im kommenden Jahr soll gefeiert werden, unter anderem mit einer Ausstellung.Die kleine Bahn auf 600 Millimeter-Schmalspur hat das Ende der Pionierorganisation und wenige Monate später auch das der DDR überlebt. Nach schwierigen Jahren ist sie jetzt wieder erfolgreich unterwegs. Gefeiert wird das Jubiläum während der gesamten Saison 2016, unter anderem mit verschiedenen Sonderfahrten....

  • Oberschöneweide
  • 23.04.15
  • 356× gelesen
Kultur

Mauerfall: Ausstellung geplant

Grünau. Sie waren noch nicht geboren, als die Mauer fiel, aber sie wollen alles darüber wissen: Schüler der Schule an der Dahme suchen Zeitzeugen für eine Ausstellung.Wo waren Sie, als die Mauer fiel und wie haben Sie davon erfahren? Was war Ihr erster Gedanke? Auf diese Fragen möchten die Neunt- und Zehntklässler Antworten haben. Wer am 9. November vor 25 Jahren etwas ganz Besonderes erlebt hat, ist natürlich ebenfalls aufgefordert, seine Geschichte zu erzählen. Willkommen sind außerdem Fotos...

  • Grünau
  • 09.10.14
  • 44× gelesen
Sonstiges
Uta Fröhlich vom Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit mit Batterie und Taschenlampen von Pertrix. Sie sucht Zeitzeugen.

Zeitzeugen zur ehemaligen Batteriefabrik gesucht

Niederschöneweide. Das Grundstück Bruno-Bürgel-Weg 69 ist seit Jahren verrammelt, ein Schild weist auf ein Umzugsunternehmen hin. Bis Ende der 90er-Jahre wurden in den Backsteinbauten hinter Pförtnerhaus und Schranke elektrische Batterien produziert.Während des Zweiten Weltkriegs verließen hier Taschenlampen und die dazu gehörenden Flachbatterien das Werksgelände. Fast alle Lampen und die dazu gehörigen Stromquellen gingen an die Wehrmacht, gedacht für die persönliche Ausrüstung der Soldaten....

  • Niederschöneweide
  • 26.06.14
  • 988× gelesen
Kultur
Die Treskowbrücke wurde nach Kriegsende durch eine Notbrücke ersetzt.

Gesucht: Zeitzeugen für Film über Oberschöneweide

Oberschöneweide. Am 24. April 1945 war rund um die Wilhelminenhofstraße der Krieg vorbei. Treskowbrücke und Kaisersteg waren gesprengt, bereits wenige Wochen später begann der Wiederaufbau.Für eine Fernsehdokumentation im Rahmen der Reihe "Geheimnisvolle Orte" des rbb soll jetzt auch die Geschichte von Oberschöneweide näher beleuchtet werden. Darin soll die Geschichte vom Ausflugsort auf der schönen Weide über den Aufstieg zur Wiege der deutschen Elektroindustrie über die Kriegs- und...

  • Oberschöneweide
  • 16.04.14
  • 476× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.