Tempelhof-Schöneberg - Verkehr

Beiträge zur Rubrik Verkehr

Gefährliche Baustelle am U-Bahnhof Yorkstraße
Bezirksverordnete fordern provisorische Ampel

Bis Frühjahr 2021 wollen die Berliner Verkehrsbetriebe den südwestlichen Eingang des U-Bahnhofs Yorckstraße sanieren. Die Rolltreppen werden erneuert. Der Eingang ist gesperrt. Das bedeutet Umwege für Umsteiger zwischen U7 und S1 – und gefährliche Situationen. Denn, wie tagtäglich zu beobachten ist, überqueren regelmäßig Fußgänger die Yorckstraße an dieser schlecht einsehbaren Stelle. Sie riskieren einen Unfall mit unabsehbaren Folgen. Verkehrsrechtlich macht die BVG alles richtig....

  • Schöneberg
  • 20.11.19
  • 165× gelesen
Bürgermeisterin Angelika Schöttler probiert "Theo" aus. Das Modellprojekt "fLotte kommunal" ist eine Gemeinschaftsaufgabe.
3 Bilder

Mit "Theo" zum Großeinkauf
Bezirk stellt kostenlos Lastenräder zur Verfügung

„Theo“ steht vor der Schöneberger Mittelpunktbibliothek und wartet auf Benutzer. „Theo“, 41 Kilogramm schwer, acht Gänge, benannt nach der Theodor-Heuss-Bibliothek, ist ein Lastenfahrrad. Die Bücherei ist seine Station. Hier, an der Hauptstraße, wurde er am 14. November mit Mineralwasser getauft und feierlich an die Bibliotheksmitarbeiter, übergeben. „Theo“ ist das erste von zehn holländischen und dänischen Lastenrädern, die der Bezirk angeschafft hat, um sie zur freien Nutzung...

  • Schöneberg
  • 19.11.19
  • 147× gelesen

„Unklare Zuständigkeiten“
Stadträtin klagt über Hindernisse beim Ausbau der Radwege

Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat in der BVV über die vom Bezirksamt im kommenden Jahr geplanten Maßnahmen in der Radwegeplanung berichtet. Sie wies zugleich die Vorwürfe der Linksfraktion zurück. Der Bezirksverordnete Martin Rutsch hatte bei der Formulierung seiner Fragen in einer Großen Anfrage unter anderem behauptet, dass andere Bezirke schneller vorankommen würden. „Was läuft in unserem Bezirk anders, dass es offensichtlich für diesen Fachbereich Personalprobleme gibt?“, lautete...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 14.11.19
  • 343× gelesen
  •  1

Radaktivisten üben erneut Kritik

Tempelhof. Den neu asphaltierten Radweg am Tempelhofer Feld sieht das Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg als Beleg für eine „Verkehrswende in Schneckentempo“. Bereits im Frühjahr 2017 habe die Initiative einige Vorschläge zur schnellen Verbesserung der Radinfrastruktur gemacht. Die Ausbesserung des baufälligen Radweges am Tempelhofer Damm Richtung Norden, der ans Tempelhofer Feld grenzt, sei einer davon gewesen. „Ganze zweieinhalb Jahre hat es nun bis zur Umsetzung gedauert,...

  • Tempelhof
  • 12.11.19
  • 148× gelesen

Neu asphaltierter Radweg am Tempelhofer Damm
Verkehrswende im Schneckentempo - Bislang größtes Fahrradprojekt in Tempelhof-Schöneberg: neuer Asphalt für bereits bestehenden Radweg

Als sich im Frühjahr 2017 das Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg (NFTS) gründete, machte die Initiative einige Vorschläge zur schnellen Verbesserung der Radinfrastruktur. Einer der Vorschläge war die Ausbesserung des baufälligen Radweges am Tempelhofer Feld. Ganze zweieinhalb Jahre hat es nun bis zur Umsetzung gedauert, obwohl lediglich eine neue Asphaltschicht aufzubringen war. “Eigentlich hatten wir damit gerechnet, daß sowas schnell ausgeführt werden kann. Aufwendige...

  • Tempelhof
  • 07.11.19
  • 205× gelesen

Straßenname falsch geschrieben

Friedenau. An einer Ecke des Friedrich-Wilhelm-Platzes weist ein Straßenschild auf eine „Görrestraße“ hin. Nur: Eine Straße diesen Namens gibt es hier nicht. Richtig muss es „Görresstraße“ lauten, seit 1947 so benannt nach dem Schriftsteller, Historiker und Publizisten Joseph von Görres (1776-1848). Auf das Fehlen des zweiten S hat der CDU-Bezirksverordnete und Fraktionschef Matthias Steuckardt aufmerksam gemacht. Das Bezirksamt nimmt solche Hinweise auch unter fb-strassen@ba-ts.berlin.de...

  • Friedenau
  • 07.11.19
  • 67× gelesen
Anzeige
4 Bilder

Ängste junger Mütter im Straßenverkehr
Wie Sie es schaffen, mit dem Baby sicher in der Stadt unterwegs zu sein

Für viele frischgebackene Mütter ist es anfangs sicherlich noch sehr ungewohnt, sich mit dem Neugeborenen in der Stadt fortzubewegen. Es ist eine schwer zu beschreibende Kombination aus Angst und Vorsicht, die einem in der ersten Zeit nach der Geburt des Öfteren begleitet. Jeder weiß, welche teils hektischen, chaotischen und gefährlichen Facetten vor allem der Straßenverkehr innerhalb einer Stadt an den Tag legen kann. Es ist daher umso wichtiger, den neuen Lebensabschnitt auf solchem...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.11.19
  • 104× gelesen
Am Zentralen Informationsort an der Yorckstraße kann man sich erste Informationen zum Geschichtsparcours holen.
5 Bilder

Berlin ist eine Bahnstadt
Neuer Geschichtsparcours Yorckbrücken eröffnet

„Sind die hässlich“, konnte man früher nicht selten zu hören. Gemeint waren die Yorckbrücken an der Grenze zu Kreuzberg. Nun stehen die 24 von einst 40 Bauwerken unter Denkmalschutz. Sie sind und werden in den kommenden Jahren saniert. Ein neuer Geschichtsparcours erläutert die historisch-technische Bedeutung der Yorckbrücken. Am 31. Oktober wurde er eröffnet. Entwickelt wurde der Rundgang in der Yorckstraße und ihrer Umgebung von Irene von Götz, der Leiterin des Fachbereichs Kunst, Kultur,...

  • Schöneberg
  • 06.11.19
  • 295× gelesen

Querungshilfen in der Alarichstraße gefordert

Tempelhof. Die Grünen setzen sich für die Einrichtung von Querungshilfen für Fußgänger und Radfahrer ein. Laut der Bezirksverordneten Astrid Bialluch-Liu seien diese in der Alarichstraße zwischen der Einmündung Wulfila-Ufer und der Germelmannbrücke sowie in der Rathausstraße auf Höhe des am Teltowkanals befindlichen Rad- und Fußwegs dringend notwendig. Dort würden sie die Verkehrssicherheit erhöhen und einen „wichtigen Beitrag zur Erreichung des Ziels der Vision Zero“ leisten. „Der Rad- und...

  • Tempelhof
  • 05.11.19
  • 48× gelesen
  •  1
  •  1

Parkgebühren auf der Roten Insel

Schöneberg. Seit Jahren leiden Anwohner der Roten Insel unter zugeparkten Straßen. Besonders betroffen ist die Gustav-Müller-Straße. Das könnte sich ändern. Derzeit wird geprüft, ob eine Parkraumbewirtschaftung in weiteren Gebieten innerhalb des S-Bahnrings verkehrstechnisch und wirtschaftlich Sinn macht. Mit dem Ergebnis der Untersuchung rechnet Verkehrsstadträtin Christiane Heiß (Grüne) Ende März 2020. Gibt der Senat grünes Licht, geht es an die Umsetzung. Stadträtin Heiß zweifelt nicht...

  • Schöneberg
  • 01.11.19
  • 108× gelesen
Taugt die Einkaufsmeile zur Fußgängerzone? Die CDU in Tempelhof-Schöneberg und Charlottenburg-Wilmersdorf bezweifelt das.

Tauentzien autofrei?
CDU diskutierte über die Einrichtung einer Fußgängerzone

Sie ist eine der bedeutendsten Einkaufsstraße Berlins: die Tauentzienstraße. Im Sommer kam die Idee auf, sie autofrei zu machen. Die CDU-Kreisverbände Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg haben das Thema diskutiert. Die Idee, den Tauentzien für den Individualverkehr zu sperren und in eine Fußgängerzone umzuwandeln, kam von der Händlergemeinschaft AG City. Schon für diesen Herbst waren tageweise Testsperrungen angekündigt. Zu sehen ist davon bisher nichts....

  • Schöneberg
  • 01.11.19
  • 162× gelesen

ADAC-Prüfmobil in Schöneberg

Schöneberg. Der ADAC Berlin-Brandenburg kommt am 8., 11. und 13. November mit seinen Prüf- und Servicemobilen nach Schöneberg. Jeweils von 10 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr bietet der Allgemeine Deutsche Automobil-Club auf dem Parkplatz des Möbelhauses Höffner, Sachsendamm 20, zum Teil kostenfreie Pkw-Überprüfungen an; www.adac.de/bbr-pruefmobil. KEN

  • Schöneberg
  • 31.10.19
  • 28× gelesen

Tempo 30 vor dem Bahnhof Südkreuz

Tempelhof. Geht es nach dem SPD-Verordneten Christoph Götz-Geene, dann soll in der General-Pape-Straße nahe Fußgängerüberweg am Zugang zum Bahnhof Südkreuz Tempo 30 angeordnet werden. Außerdem sollte der Fahrbahnverlauf des Werner-Voß-Damms im Einmündungsbereich zur General-Pape-Straße durch Poller eingefasst werden. Götz-Geene sieht dies als sinnvolle Maßnahme, um wildes Parken in Seiten- und Gehwegbereichen zu unterbinden. „Der genannte Bereich wird aufgrund der Bahnhofsnähe von Fußgängern...

  • Tempelhof
  • 26.10.19
  • 58× gelesen

Hinkelsteine gegen Falschparker

Mariendorf. Martin Rutsch von der Linksfraktion spricht sich dafür aus, dass in der Reißeckstraße 1-3 Fahrradbügel aufgestellt werden sollten. Zugleich befürwortet er, die Hinkelsteine in Alt-Mariendorf näher an den Straßenrand zu setzen. Damit soll das Falschparken auf den entsprechenden Grünflächen unterbunden werden, was ein Ärgernis für die Anwohner darstelle und Rasenflächen schädige. „Es könnte gleichzeitig eine höhere Attraktivität für Radfahrende in Mariendorf geschaffen werden“, meint...

  • Mariendorf
  • 24.10.19
  • 56× gelesen

Radunterstand soll verschwinden

Lichtenrade. Den Fahrradunterstand auf dem P+R-Parkplatz in der Steinstraße 37-41 nahe dem S-Bahnhof Lichtenrade hält Kevin Kühnert für überflüssig. Das Bezirksamt sollte ihn daher entfernen lassen, fordert der SPD-Bezirksverordnete. Seinen Beobachtungen zufolge erfülle der Unterstand bereits seit vielen Jahren nicht den gewünschten Zweck, da er von Radfahrern nicht genutzt werde. „Der S-Bahnhof ist zu weit weg, der Umstieg von Auto auf Fahrrad erscheint an diesem Standort sinnlos und der...

  • Lichtenrade
  • 24.10.19
  • 106× gelesen

Kostenloses Parken vorm Lidl-Markt erwünscht
CDU sieht in Marienfelde erhöhten Bedarf durch Sportveranstaltungen

Aufgrund von Sportveranstaltungen zieht es an den Wochenenden viele Menschen nach Marienfelde. Die CDU sieht den zusätzlichen Parkplatzbedarf als unzureichend gedeckt an. Sie hat daher einen Vorschlag in die BVV eingebracht. An geschäftsfreien Sonn- und Feiertagen könnte der Parkplatz des Lidl-Markts in der Marienfelder Allee 202 für Besucher und Teilnehmer von Veranstaltungen in den nahegelegenen Sportstätten geöffnet werden. Das Bezirksamt sollte Verhandlungen mit der Geschäftsleitung der...

  • Marienfelde
  • 24.10.19
  • 105× gelesen

Das Alter als Unfallrisiko
Senioren sollten Fahrtüchtigkeit regelmäßig testen lassen

Ein Mann fährt rückwärts in eine Parklücke und übersieht, dass seine Frau hinter dem Auto steht. Sie stürzt. Der Mann steigt aus, vergisst aber, die Handbremse anzuziehen. Das Auto überrollt die Frau. Sie wird schwer verletzt. Der Mann wird durch die offene Fahrertür zu Fall gebracht und zieht sich ebenfalls Blessuren zu. Die traurige Pointe: Der Verursacher war 88, seine Frau 89 Jahre alt – was eine wichtige Erklärung dafür ist, dass es zu diesem Unfall kommen konnte. Ab einem gewissen...

  • Mitte
  • 21.10.19
  • 942× gelesen
  •  11
  •  2
Umbaupläne: Die Fläche vor der Volkshochschule wird für den Durchgangsverkehr gesperrt.
3 Bilder

Zu Fuß sicher zum Kinderbrunnen
Der Barbarossaplatz wird im kommenden Jahr umgestaltet

Der Barbarossaplatz wird umgestaltet. Die Anwohner stimmen den Planungen überwiegend zu. Umgestaltungspläne existieren schon seit etlichen Jahren. 2017 und 2018 folgten Anpassungen. Nun ist auch die Öffentlichkeit näher informiert worden. Die Stadträtin für Straßen- und Grünflächen, Christiane Heiß (Grüne), hat die Pläne im Rathaus Schöneberg vorgestellt. Die CDU-Fraktion in der BVV hatte eine Bürgerinformationsveranstaltung angemahnt. Bisher waren die Pläne nur im Ausschuss für Straßen,...

  • Schöneberg
  • 15.10.19
  • 288× gelesen
Hinter diesem Stoppschild im U-Bahnhoftunnel Alt-Mariendorf kommt die Wendeanlage. An deren Ende soll das neue Gleichrichterwerk entstehen.
3 Bilder

BVG plant Gleichrichterwerk in Alt-Mariendorf
SPD und CDU sehen mögliche Verlängerung der U6 gefährdet

Für die Fahrstromversorgung plant die BVG am südlichen Ende der U6 ein Gleichrichterwerk. Das Unternehmen verspricht sich dadurch bei Störungen geringere Einschränkungen des Betriebs nach Alt-Mariendorf. Kritik kommt aus der BVV. „Vereinfacht ausgedrückt wird in den Gleichrichterwerken der U-Bahn der Wechselstrom aus dem Netz in 750 Volt Gleichstrom umgewandelt, der über die seitliche Stromschiene die Züge mit Energie versorgt“, erklärt BVG-Pressesprecher Markus Falkner. Die benachbarten...

  • Mariendorf
  • 05.10.19
  • 812× gelesen
  •  1
  •  1

Sperrung der Steinmetzstraße

Schöneberg. Wegen Bauarbeiten wird die Steinmetzstraße ab 14. November bis Ende des Jahres im Abschnitt zwischen der Kurfürsten- und der Bülowstraße für den Verkehr voll gesperrt. KEN

  • Schöneberg
  • 01.10.19
  • 49× gelesen

Gefahrenstelle entschärften
In der Langenscheidtstraße soll gegen Falschparker vorgegangen werden

Was Radfahrer vorfinden, die die Langenscheidtstraße in Richtung Langenscheidtbrücke befahren, ist ärgerlich und gefährlich. Die rechte Fahrbahn bis zur Abzweigung des Radwegs ist mit Falschparkern zugestellt. Das kann zu brenzligen Situationen führen. Die Bezirksverordneten der CDU wollten daher schon im April erreichen, dass die bestehende Radwegmarkierung bis zur Hauptstraße verlängert wird. Weiter forderten die Christdemokraten das Installieren von sogenannten Leitboys zwischen dem...

  • Schöneberg
  • 30.09.19
  • 107× gelesen

Gegen Poller auf Gehwegen

Schöneberg. Das Bezirksamt wird prüfen, ob störende Poller auf Gehwegen in Schöneberg und Friedenau entfernt werden können. Zuletzt hatten sich die Liberalen Dagmar Lippe und Reinhard Frede dafür stark gemacht. Es betrifft Gehwegbereiche in der Akazienstraße, Am Rathaus, in der Belziger, Durlacher und Eisenacher Straße, in der Grunewald-, Meininger und Meraner Straße sowie in der Prinzregentenstraße, der Rhein-, Rönneberg- und Sarazinstraße, der Schmargendorfer, Schnackenburger und Wiesbadener...

  • Schöneberg
  • 28.09.19
  • 79× gelesen

Versammlung in der Gartenstadt

Tempelhof. Seit vielen Jahren ärgern sich die Anwohner der Gartenstadt Neu-Tempelhof über den Durchgangsverkehr durch ihre Siedlung. Wie der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Stefan Böltes (SPD), mitgeteilt hat, wurde nun ein Antrag auf eine Einwohnerversammlung zu diesem Thema eingereicht und genehmigt. Weil ein Drittel der BVV-Mitglieder den Antrag unterstützt, sind die formellen Voraussetzungen nach der Geschäftsordnung der BVV damit erfüllt. PH

  • Tempelhof
  • 28.09.19
  • 36× gelesen

Stationäre Blitzer helfen nicht
Illegale Autorennen mit mobilen Geschwindigkeitskontrollen eindämmen

Illegale Autorennen haben in Berlin in den vergangenen Jahren zu schweren Unfällen mit Verletzten und Toten geführt. Auf Antrag der SPD-Fraktion hatte die BVV vor rund einem Jahr daher beschlossen, in Tempelhof-Schöneberg stärker dagegen vorgehen zu wollen. Das Bezirksamt, so die Forderung der Verordneten, sollte sich für zehn weitere stationäre Blitzer einsetzen. Vorgeschlagen wurden dabei die Standorte Mariendorder Damm, Bülow-, Kleist-, Haupt- und Tauentzienstraße, Martin-Luther-Straße,...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 19.09.19
  • 79× gelesen
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.