„Eine große Chance für Berlin“
Bezirk stellt die ersten „Fliegenden Klassenzimmer“ vor

Die Stadträte Oliver Schworck und Jörn Oltmann, Architekt Andreas Spieß und Projektleiter Stefan Mittermaier (von links) vor dem "Fliegenden Klassenzimmer" an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld.
2Bilder
  • Die Stadträte Oliver Schworck und Jörn Oltmann, Architekt Andreas Spieß und Projektleiter Stefan Mittermaier (von links) vor dem "Fliegenden Klassenzimmer" an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

„Wir haben von den Schülern gehört, dass sie sich gleich wohlgefühlt haben“, sagte Schulstadtrat Oliver Schworck (SPD) bei der Vorstellung der ersten „Fliegenden Klassenzimmer“ am 11. Juni in der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld. Bereits seit April werden dort im ersten mobilen Holzmodulbau rund 150 Kinder unterrichtet.

In das Pilotprojekt setzt der Bezirk große Hoffnungen, denn Fliegende Klassenzimmer haben den Vorteil, den Bedarf an Schulplätzen kurzfristig abdecken zu können. So sollen während laufender Sanierungen große Beeinträchtigungen im Betriebsablauf vermieden werden. Von der Ausschreibung bis zur Fertigstellung des Modulbaus dauerte es lediglich ein Jahr. Die industrielle Fertigung der Holzmodule nahm vier Monate in Anspruch. Übernommen wurde sie von der Blumer-Lehmann AG, einem auf temporäre Schulbauten spezialisierten Unternehmen aus der Schweiz. Im Herbst, als die Berliner Woche erstmals darüber berichtete, wurden die 28 Module vor Ort in nur vier Tagen aufgebaut. Das Gebäude verfügt unter anderem über zwei Büros, einen Technikraum sowie Sanitäranlagen mit einer Raumhöhe von drei Metern. In den sechs Klassenräumen für je bis zu 26 Schüler sind moderne Smartboards installiert. Der Geruch von frischem Holz liegt in der Luft.

Baustadtrat Jörn Oltmann (Grüne) bezeichnet sich selbst als „großer Fan des Projekts“. Die Fliegenden Klassenzimmer würden ihm zufolge nicht nur für angenehme Lehr- und Lernbedingungen sorgen. Im Gegensatz zu den in Berliner Schulen weit verbreiteten Stahlcontainern seien diese aufgrund des verwendeten Rohstoffs und der Konstruktion darüber hinaus nachhaltig und klimaschonend. Durch eingebaute Belüftungsflügel können sie laut Projektleiter Stefan Mittermaier nachts geöffnet bleiben und auskühlen. Während des Sommers soll über Messdaten noch erfasst werden, wie sich der Holzmodulbau bei Hitze verhält.

Es besteht die Möglichkeit, ihn bis zu fünfmal ab- und an einem anderen Standort wieder aufzubauen. 2,2 Millionen Euro betragen die Kosten für das Gebäude, finanziert durch das SIWANA-Programm des Senats. Ein zweites wird nach den Sommerferien in der Paul-Klee-Grundschule an der Konradinstraße, ebenfalls in Tempelhof, in Betrieb genommen.

Die Aussagen der Stadträte verdeutlichen, dass dies erst der Anfang ist. Architekt Andreas Spieß und seine Kollegen aus der Abteilung Stadtentwicklung und Bauen im Bezirksamt arbeiten bereits intensiv an Entwürfen für das „Fliegende Klassenzimmer 2.0“, zwei- bis dreigeschossige Varianten, die noch wesentlich mehr Klassenräume und Platzkapazitäten bieten können. An acht Standorten im Bezirk sollen diese nach Wunsch bis 2023 entstehen. Dafür habe Tempelhof-Schöneberg bereits 45 Millionen Euro beim Senat angemeldet, so Oltmann. Großes Interesse hat der Baustadtrat aus Steglitz-Zehlendorf und Marzahn-Hellersdorf vernommen. „Wir haben einen steigenden Schulplatzbedarf in allen Bezirken.“

Oliver Schworck hofft auf die großzügige Unterstützung des Senats. „Noch sind die Signale verhalten. Ich glaube aber, wer das hier einmal gesehen hat, ist überzeugt.“ Für Jörn Oltmann sind die mobilen Holzmodulbauten „eine große Chance für Berlin, die wir nutzen sollten“.

Die Stadträte Oliver Schworck und Jörn Oltmann, Architekt Andreas Spieß und Projektleiter Stefan Mittermaier (von links) vor dem "Fliegenden Klassenzimmer" an der Grundschule auf dem Tempelhofer Feld.
Architekt Andreas Spieß und Projektleiter Stefan Mittermaier im Inneren des "Fliegenden Klassenzimmers".
Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 206× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 173× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 157× gelesen
WirtschaftAnzeige
E-Bike mit Bosch-Antrieb
12 Bilder

E-Bike-Boom nimmt weiter Fahrt auf
Pedelecs – Die Zukunft des Fahrrads ist jetzt!

Elektromobilität ist eines der zentralsten Themen unserer Zeit. E-Autos, E-Scooter und Pedelecs liegen schwer im Trend und prägen das alltägliche Verkehrsbild. Täglich entscheiden sich mehr Menschen das Auto in der Garage stehen zu lassen und sich mit dem E-Fahrrad auf die tägliche Pendelreise zur Schule bzw. Arbeit begeben. Andere gehen so weit, dass sie das Auto komplett durch ein E-Lastenrad ersetzen, mit dem ebenso Kindertransport und Großeinkäufe möglich sind. Der Umstieg auf ein...

  • Charlottenburg
  • 27.10.21
  • 35× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 125× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen