In Berlin findet das Gipfeltreffen der globalen Bioökonomie statt

Zu dem zweiten Global Bioeconomy Summit in Berlin vom 19. bis 20. Juni werden rund 800 Experten aus mehr als 70 Ländern erwartet, darunter Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft.

Zu dem Summit werden höchstwahrscheinlich 100 herausragende Sprecher/innen aus der ganzen Welt kommen, darunter Minister und Regierungsvertreter sowie Politikexperten.

Um die Schwierigkeiten der Gesellschaft und Politik aus bioökonomischer Sicht zu diskutieren, sind sechs Plenarsitzungen und 14 Workshops angesetzt.

Dabei geht es vor allem um folgende Fragen:

- Wie kann die biologische Vielfalt und die Natur geschützt werden und trotzdem die biologischen Ressourcen wirtschaftlich genutzt werden?

- In wieweit kann die Bioökonomie dabei helfen, Lösungen für globale Probleme wie Klimawandel, Ernährung, Gesundheit und Verschmutzung der Umwelt zu finden?

- Welche Neuerungen auf biologischer Basis sowie technologischen Lösungen werden auf der Welt erarbeitet?

- Was muss in der Politik geschehen, dass die internationale Produktion in der Industrie ressourcenschonend vonstattengeht?

- Wie kann der Umstieg von fossiler zu biologischen Ressourcen finanziert werden?

- Worauf achten Investoren bei Startups und bestehenden Unternehmen, wo können öffentliche Fördermittel genutzt werden?

- Wie viel Innovationspotenzial steckt in jungen Wissenschaftlern, Gründern und Hightech-Firmen?

Der Co-Vorsitzende des Bioökonomierates, Joachim von Braun, betonte, dass es bei den aktuellen Umweltproblemen wichtig sei, eine Wirtschaft aufzubauen, die auf Nachhaltigkeit basiere. Das zeige auch die große Resonanz auf die Konferenz. Mit dieser werde ein Forum geschaffen, wo sich Akteure der Bioökonomie über die weitere Vorgehensweise beraten und sich gegenseitig unterstützen können.

Der Bioökomonierat wird am ersten Tag seine Studie zu den globalen politischen Anstrengungen zur Bioökonomie präsentieren. Am nächsten Tag werden die Resultate einer Befragung sowie Politikempfehlungen vorgestellt.

In einer Ausstellung werden neue Bioökonomie-Produkte aus verschiedenen Ländern präsentiert, die auf Nachhaltigkeit basieren. Die Konferenz zeige Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung und es soll herausgefunden werden, ob der Sektor für Finanzinvestoren interessant wäre und wie die Produkte der Bioökonomie an den Verbraucher gebracht werden könnten, sagte die Co-Vorsitzende des Bioökonomierates, Christine Lang.

Beim Abschluss der ersten Konferenz im November 2015 erzielten die Experten Einigung darüber, die Bioökonomie in die internationale Politik zu integrieren, um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen und den Klimaschutz zu stärken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen