Dem Staunen gewidmet
Noch nie waren so viele internationale Zirkus- und Varieté-Stars im Wintergarten

Die skurrile Figur ist kein Werbegag. Es ist Andrej Ivakhnenko auf dem Schlappseil.
  • Die skurrile Figur ist kein Werbegag. Es ist Andrej Ivakhnenko auf dem Schlappseil.
  • Foto: Foto: KEN
  • hochgeladen von Karen Noetzel

In der heutigen digitalen Welt mit all ihren Möglichkeiten, Illusion zu erzeugen, ist das Staunen nichts Besonderes mehr. Möchte man meinen. Es gibt es aber noch Orte, an denen echtes Staunen geweckt wird: in der neuen Show des Varieté-Theaters Wintergarten.

Wer das Haus an der Potsdamer Straße betritt und nach oben schaut, sieht ein kleines Oval an der Decke. Darin steht: „Dem Staunen gewidmet“. Wintergarten-Geschäftsführer Georg Strecker macht darauf aufmerksam. Das Motto des Hauses stammt von André Heller, dem „Wundervater“ des Wintergarten-Varietés. „Wir fanden es deshalb keine schlechte Idee, auch eine Show mal einfach so zu nennen“, meint Georg Strecker.

Es ist dem Theater gelungen. Denn noch nie waren auf dieser Bühne so viele internationale Topstars des Zirkus und Varietés in einer Show versammelt. Manche werden fleißige Wintergartengänger aus anderen Shows vielleicht schon kennen. Andere sind zum ersten Mal im Programm.

So bleibt es bei der Premiere nicht beim Staunen. Dem Publikum stockt geradezu der Atem, wenn Alexander Velighosha in seiner Handstandakrobatik die Gesetze der Physik außer Kraft zu setzen scheint oder das Duo Minasov in ihrer Disziplin der Quick Change Magical Transformation mal eben so beim flotten Tanz in Sekundenschnelle 13 Kostüme wechselt. „Die komplette Berliner Fashion“, wie der Conférencier des Abends, Thomas Otto, humorvoll kommentiert. Otto selbst ist nicht nur ein charmanter Plauderer. Er verzückt auch mit unglaublichen Zaubertricks.

Ähnliches erreichen die Partner-Jongleure Strahlemann & Söhne: Man traut seinen Augen nicht beim Zuschauen, wie die beiden Artisten Kegel hin- und herwerfen und gleichzeitig ihre Kleidung aus- und wieder anziehen. Andrej Ivakhnenko beeindruckt auf andere Weise: mit seiner clownesken Erscheinung und seiner außergewöhnlichen Choreographie auf dem Schlappseil.

Bis zum 24. Februar sind zudem noch das Trapezduo Elja, der Handstandakrobat Encho Keryazov, das Duo Leosvel & Diosmani, der Comedyzauberer Otto Wessely, die KGB-Clowns und die Einradakrobaten „Die Farellos“ zu erleben.

Durch die Show führen wochenweise neben Thomas Otto der Clown und Pantomime René Bazinet aus Kanada, der Schweizer Comedian Massimo Rocchi und die Sängerin und Schauspielerin Sophie Berner, beim Berliner Publikum für ihre erste große Rolle als Sally Bowles im Musical „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft bekannt. Jeder verleiht „Staunen“ seinen eigenen Stil und Charakter.

Der Artist und Choreograph Rodrigue Funke gibt mit dieser Show im Wintergarten sein Debüt als Regisseur.

Alle Termine und Karten ab 29 Euro unter www.wintergarten-berlin.de.

Autor:

Karen Noetzel aus Schöneberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.