Schweres Los für den Berliner AK

Moabit. Der Berliner AK konnte den erneuten Ausrutscher von Tabellenführer Chemnitzer FC in der Fußball-Regionalliga nicht nutzen und verlor 0:2 (1:0) bei Viktoria 89. In der 19. Minute unterlief Siemann ein Eigentor, kurz nach der Pause traf Sliskovic für die Platzherren per Elfmeter. Zuvor war Gjasula gefoult worden. Die Athleten treten am Sonntag um 13.30 Uhr im Wesenitzsportpark beim Bischofswerdaer FV an. Im AOK-Landespokal hatte man zuletzt 15:2 (9:1) bei der SG Eichkamp-Rupenhorn gewonnen. Im Achtelfinale wird es deutlich schwerer, der BAK erwartet den Ligakonkurrenten VSG Altglienicke (16. Dezember).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen